Schattenblick → INFOPOOL → KUNST → VERANSTALTUNGEN


FÜHRUNG/958: Mönchengladbach - Computergrafiken der 60er und 70er Jahre, 15. Juli 2018


Themenführung im Museum Abteiberg: Sonntag 15. Juli, 11.30 Uhr


Am Sonntag, dem 15. Juli (11:30 Uhr, Treffpunkt Foyer) wird Felicitas Fritsche-Reyrink durch die Sonderausstellung "Die Zukunft der Zeichnung: Algorithmus" über Computergrafiken der 60er und 70er Jahre im Städtischen Museum Abteiberg führen

Zu sehen sind rund 70 Grafiken sowie einige Objekte von Manuel Barbadillo, Hiroshi Kawano, Klaus Basset, Herbert W. Franke, K.O. Götz, Ken Knowlton, Manfred Mohr, Frieder Nake, Georg Nees und Zdenik Sakora.

Die Künstler entstammten ganz unterschiedlichen beruflichen Hintergründen: Bildende Künstler, Grafikdesigner, Ingenieure, Informatiker, Mathematiker und Physiker widmeten sich gleichermaßen der Computergrafik als ästhetisches Gebilde. Dieses interdisziplinäre Profil ist charakteristisch für einen Zweig der Kunstgeschichte, der die damals neueste Computertechnologie nutzte und formal und konzeptuell zugleich ein Zeugnis der bildenden Kunst der 1960er Jahre ist.

Mit dem vom Künstler erdachten Programm und seinen Algorithmen - als Anweisungen, wie eine bestimmte Aufgabe erfüllt werden soll - entsteht ein Konzept als Basis für diese Grafiken. Der Akt des Zeichnens wird an die Maschine delegiert, die das Programm in Form von geometrisch abstrakten Formationen visualisiert.

In den letzten 50 Jahren hat sich parallel zur fortschreitenden technischen Entwicklung der Bereich, in dem bildende Kunst und Technik zusammentreffen, stetig verändert. So werden Technologien virtueller und erweiterter Realität längst in der Kunstproduktion genutzt. Um ein Schlaglicht auf die gegenwärtigen Entwicklungen zu werfen, integriert das Museum Abteiberg mit dem Künstlerduo Banz & Bowinkel eine zeitgenössische Position in die aktuelle Ausstellung: Mittels einer App erweitert sich eine Computergrafik auf dem Bildschirm des Smartphones oder Tablets zur virtuellen Skulptur.

*

Quelle:
Pressemitteilung von Dienstag, 10. Juli 2018
Stadt Mönchengladbach
Pressestelle
Rathaus Abtei - 41050 Mönchengladbach
Telefon (0 21 61) 25 20 81 - Telefax (0 21 61) 25 20 99
E-Mail: Pressestelle@moenchengladbach.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Juli 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang