Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - NDR/1012: Woche vom 25.02. bis 03.03.2017


Norddeutscher Rundfunk – 09. Programmwoche vom 25.02. bis 03.03.2017


Samstag, 25. Februar 2017


06:00 Türkei – Land, Leute und Sprache (30 Min.)
Zu Besuch bei Aziz Nesin
Moderation: Murat Gencosman

Beim letzten Aufenthalt der vier jungen Touristen in Istanbul besuchen sie den bekannten türkischen Autor Aziz Nesin in Catalca. Es findet ein gemeinsames Abendessen mit dem Schriftsteller und elternlosen Kindern statt, die durch seine Stiftung unterstützt werden.


06:30 Türkei – Land, Leute und Sprache (30 Min.)
Hali und Kilim, türkisches Kunsthandwerk
Moderation: Murat Gencosman

Im letzten Teil der Rundreise durch die Türkei gibt es einen Überblick über die Geschichte der Teppichherstellung, von den Erfindern der türkischen Web – und Knüpfkunst, den türkischen Jurtennomaden über die Einrichtung von Teppichmanufakturen durch die Osmanen bis hin zur modernen computergesteuerten Fabrikherstellung in der heutigen Zeit. Die vier jungen Leute bekommen viele Informationen über Qualität, Herkunft und Verwendung der Teppiche.


07:00 Die Sendung mit der Maus (30 Min.) (UT)

Lach – und Sachgeschichten für Fernsehanfänger


07:30 Sehen statt Hören (30 Min.) (UT)
Wochenmagazin

Die Gehörlosenschule war mein Zuhause: Gehörlose Schüler, Lehrer, Erzieher berichten von ihren Erlebnissen.


08:00 Service: Trends (30 Min.) (HDTV)
Abnehmen ohne Hunger – Kalorienarm und trotzdem lecker
Moderation: Anne Brüning

Die Ernährungsform Low Carb findet in Deutschland immer mehr Anhänger. Mittlerweile gibt es ein halbes Dutzend verschiedener Low-Carb-Varianten bei Diätprogrammen. Aber nicht jede davon ist auch für jedermann geeignet. Es gibt auch Menschen, für die eine solche Diät überhaupt nicht empfehlenswert ist.

Der Begriff Low Carb stammt aus dem Englischen und bedeutet "wenig Kohlenhydrate". Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, 50 Prozent der täglich zugeführten Kalorien aus Kohlenhydraten zu beziehen. Im Gegensatz dazu werden die Kohlenhydrate bei der Low-Carb-Ernährung deutlich reduziert. Ab einer Kohlenhydratmenge von unter 130 Gramm pro Tag spricht man von einer Low-CarbErnährung. Einige Low-Carb-Ernährungsprogramme sind dafür ausgelegt, möglicht schnell Gewicht zu reduzieren, andere sollen das gesundheitliche Befinden verbessern.


08:30 7 Tage … (30 Min.) (UT)
Schlager
Film von: Domenica Berger, Willem Konrad

Redaktion: Fabian Döring

Schlager sind kitschig und trotzdem sind die Konzerthallen von Helene Fischer, Semino Rossi und Andrea Berg immer ausverkauft. Warum? Warum lieben die Menschen Schlagermusik?

Sieben Tage leben Domenica Berger und Willem Konrad zwischen Schnulzen und Gassenhauern. Sie ziehen mit dem Schlagerstar Bernhard Brink los, der seit 40 Jahren die Herzen seiner Zuschauer bricht. Was ist das für eine Welt, in der die Sehnsüchte der Menschen mit Schlagermusik geweckt werden? Was macht diese Musik mit den Menschen? Die Autoren begleiten Bernhard Brink bei seiner täglichen Arbeit im Showbiz. Ein harter Job, wie sich herausstellt. Denn zum Alltag des Schlagerstars gehören genauso Auftritte auf Kreuzfahrtschiffen und Schlagerfestivals, wie Moderationen von Fernsehshows und Autogrammstunden mit den Fans. Dazwischen leere Hotelzimmer, eine Weißweinschorle an einer fremden Theke. Auf den Veranstaltungen trifft Bernhard Brink immer wieder dieselben Kollegen wie Jürgen Drews oder Roland Kaiser. Sieben Tage lang Schlager, sieben Tage lang heile Welt, sieben Tage zwischen Träume und Freudentränen.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Harriet Heise, Christopher Scheffelmeier


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend

Für den Nachwuchs tun Eltern (fast) alles. Er ist ihnen lieb und teuer. Auch der Staat hat den Wert der Rentenzahler von morgen längst erkannt. Deutschland braucht dringend Kinder. Doch was kann Bremen ihnen bieten? Sind hier Kinder – wie einst Herbert Grönemeyer sang - an der Macht? Finden sie genügend Grünflächen und Spielplätze, wo sie spielen und toben können? Sind Kindergärten und Schulen anregende Orte, die sie dazu anleiten, kreative, lebenslustige und verantwortungsvolle Menschen zu werden?

"buten un binnen" macht den Test: Wie kinderfreundlich ist Bremen? Das "buten un binnen"-Moderatoren-Duo Kirsten Rademacher und Felix Krömer lädt die Bremerinnen und Bremer ein, mit Experten, Eltern und jeder Menge Kinder auf Tour mit einer BSAG-Straßenbahn zu gehen. Am Dienstag, 21. Februar, um 16.30 Uhr startet die "buten un binnen"-Straßenbahnfahrt an der Haltestelle "Theater am Leibnizplatz" und fährt als Linie 6 bis zur Universität und wieder zurück.


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Landpartie (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Bäderarchitektur an der Ostsee – Auf Usedom und Rügen
Moderation: Heike Götz
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Redaktion: Beatrix Bursig

Die "weißen Perlen" an der Ostsee

Die sogenannte Bäderarchitektur zeichnet sich nicht durch einen einheitlichen Baustil aus. Die Architekten bedienen sich unterschiedlicher Elemente aus Renaissance, dem Barock, der Gründerzeit und dem Jugendstil. Erlaubt ist, was gefällt und den Reichtum der Besitzer zeigt. Viele der luxuriösen Sommerhäuser liegen an der Promenade direkt am Meer. So unterschiedlich im Stil sie auch sind, haben viele dieser Bädervillen doch eine Gemeinsamkeit: feine Holzschnitzarbeiten an den Balkonen und Laubengängen. Meist sind die Häuser und die Verzierungen in Weiß gehalten. Daher auch die Bezeichnung "weiße Perlen".

Zu Kaisers Zeiten reiste die vornehme Gesellschaft in die Sommerfrische. Wer es sich leisten konnte, kurte in einem der Ostseebäder. Die Berliner Hautevolee fuhr regelmäßig mit dem gesamten Hausstand in ihre Sommerresidenzen. Die Gebäude in den Seebädern sehen wie Ableger der Stadthäuser in den Berliner Villenvierteln Grunewald, Wannsee und Lichterfelde aus. Bis heute ist viel von dem Charme des 19. Jahrhunderts in den Seebädern auf Rügen und Usedom erhalten geblieben.


13:00 Giganten der Landstraße (60 Min.) (HDTV)
LKW-Oldtimer
Film von: Dominique Ziesemer, Volkert Schult

Redaktion: Marcus Hansel

Der Hamburger Sänger Lotto King Karl, der Musical-Star Tetje Mierendorf und der Schauspieler Marek Erhardt spielen in dieser Sendung Quartett. Im Mittelpunkt des Spiels und der Sendung stehen Lkw-Oldtimer, die größten, die schönsten, die gewaltigsten, eben die Giganten der Landstraße. Lotto King Karl entpuppt sich dabei als großer Lkw-Experte und erzählt neben persönlichen Anekdoten auch so manche interessante Geschichte zum Opel Blitz oder dem Kaelble KDV 833. Das Trio erfährt viel Neues über die großen, alten Giganten der Landstraße.


14:00 Sportclub live (120 Min.) (HDTV, UT)
3. Liga

Redaktion: Florian Fehrenbach


16:00 Giganten der Arbeit (45 Min.) (HDTV)
XXL-Maschinen
Film von: Dominique Ziesemer, Volkert Schult

Redaktion: Marcus Hansel

Drehpause beim "Großstadtrevier": Die Streifenpolizisten Hannes Krabbe (Marc Zwinz) und Paul Dämming (Jens Münchow) spielen mit "Big Harry" (Harry Schmidt) das Spiel ihrer Kindheit: Quartett.

Spannende Fragen sind: Was ist ein wohl ein Heavy Mover? Wie fährt sich eine 16-Zylinder FAUN-Straßenzugmaschine? Und kommt der weltstärkste Feldhäcksler wirklich aus Niedersachsen? In der Sendung "Giganten der Arbeit" gibt es die Antworten darauf. Es geht um die gewaltigsten, kräftigsten, legendärsten Maschinen. Riesige Muldenkipper, megastarke Flugzeugschlepper oder übergroße Wüsten-Lkw: Bei "Giganten der Arbeit" geht es um XXL-Maschinen, die fernab öffentlicher Straßen ihre Arbeit verrichten. Es sind Geräte oder Fahrzeuge mit teilweise bizarren Ausmaßen.

Darüber hinaus blickt der Film in die Produktionsanlagen eines niedersächsischen Familienbetriebes. In dessen Hallen wird der größte Feldhäcksler der Welt gefertigt: der Krone Big X 1100.


Heiter bis tödlich
16:45 Hauptstadtrevier (50 Min.) (HDTV, UT)
Bretter, die die Welt bedeuten
Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Julia Klug – Friederike Kempter
Johannes Sonntag – Matthias Klimsa
Marianne, Mutter von Julia – Kirsten Block
Transvestit Karla – Hannes Wegener
Jürgen, Vater von Julia – Torsten Michaelis
Nadja Bock – Floriane Daniel
Patrick Klug – Oliver Bender

Regie: Bodo Schwarz
Kamera: Heiko Mertens

In einem Berliner Boulevardtheater wird ein Schauspieler bei laufender Vorstellung auf der Bühne erschossen, und zwar vor den Augen von Johannes Sonntag und Marianne Klug, die beide im Publikum sitzen. Ein Versehen des Inspizienten? Ein Selbstmord des Schauspielers, der einen möglichst theatralischen Abgang wählen wollte? Oder wurde die Vorstellung dazu benutzt, jemanden umzubringen?

Johannes und Julia wundern sich, dass in dem Theater eine echte Waffe als Requisit verwendet wird, die auch noch mit scharfer Munition geladen war. Der junge Inspizient David Droeschner kann sich das nicht erklären, er hatte Platzpatronen eingesetzt. Doch der Waffenschrank hinter der Bühne ist nicht verschlossen, jeder Mitarbeiter des Theaters könnte die Patronen ausgewechselt haben.

Hatte der Schütze, der Schauspieler Wiglef von Branskow, ein Motiv, das Opfer umzubringen? Doch von Branskow hegte keinen Groll gegen seinen Kollegen, der seit Jahren keine großen Rollen mehr bekam und als depressiv und alkoholabhängig galt. Eigentlich hätte der populäre Fernsehschauspieler Christoph Probst auf der Bühne stehen sollen. Das Opfer war kurzfristig für ihn eingesprungen. Der Anschlag galt also Probst, der das kleine Theater seit einigen Jahren leitet. Wer wollte ihn töten? Die Ermittler finden heraus, dass von Branskow mehr ist, als nur ein einfaches Mitglied des Ensembles: Bis vor sieben Jahren betrieb er die Avantgardebühne, doch er musste an Probst verkaufen, der das Theater vor der Pleite bewahrte. Jetzt bestimmen populäre Boulevardstücke das Programm.

Auch die altgediente Schauspielerin Susanne Minski muss sich sagen lassen, dass sie nur als Zweitbesetzung infrage kommt, während die junge, unerfahrene Maskenbildnerin Angelique, mit der Probst liiert ist, ihren Part spielen soll. Probst nutzt seine Position als Theaterleiter aus, wo er nur kann. Die Befindlichkeiten der anderen scheinen ihm egal zu sein.


17:35 Tim Mälzer kocht! (25 Min.) (HDTV, UT)
Wirsingstrudel und Grießflammeri
Moderation: Tim Mälzer

Wirsing hat das ganze Jahr Saison. Da liegt es nahe, dass es diverse Zubereitungsmöglichkeiten für diesen Kohl gibt. Tim Mälzer rollt das zarte Gemüse mit herzhaftem Speck in einen selbst gemachten Nudelteig und serviert den gebackenen Wirsingstrudel auf einer besonders schnell wie einfach zubereiteten Tomatensoße. Zum Nachtisch kredenzt der Fernsehkoch ein an die traditionelle "Crème Brûlée" angelehntes Grießflammeri mit gemischten Beerenfrüchten.


18:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin
Moderation: Thilo Tautz

Die Schönheit von Parkhäusern Aus den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts sind in den Hamburger Stadtteilen noch ein paar sehr sehenswerte Parkhäuser erhalten geblieben, einige neue sind gerade dazugekommen, die ebenfalls einen Aufenthalt wert sind. An manche dieser Plätze kann man sogar zu Fuß, mit dem Rad oder der Bahn gelangen.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Tietjen

Gäste: Kate Kitchenham

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Harriet Heise, Christopher Scheffelmeier


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen Extra
Radio Bremen
Die Sendung aus der Straßenbahn:
Wie kinderfreundlich ist Bremen?
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Das große Fest der Besten (195 Min.) (HDTV, UT)


23:30 Der klügste Norddeutsche (115 Min.) (HDTV)
Moderation: Jörg Pilawa

Redaktion: Andreas Gerling

Jörg Pilawa präsentiert ein unglaubliches Duell. Kandidaten aus ganz Norddeutschland stellen sich einem spannenden Wissenswettbewerb gegen fünf Moderatoren der Landesprogramme im NDR Fernsehen.

Mit dabei sind: Arne-Torben Voigts von "Hallo Niedersachsen", Marie-Luise Bram vom "Schleswig-Holstein-Magazin", Birgit Keller vom "Nordmagazin", Anke Harnack vom "Hamburg Journal" und Alexander Brauer von "buten un binnen". Wer kennt sich besser im Norden aus? Es geht um 10.000 Euro für den klügsten Norddeutschen.


01:25 Die NDR Quizshow (45 Min.) (UT)
Das Ratespiel für den ganzen Norden
Moderation: Jörg Pilawa

Redaktion: Daniela Drinkuth

Fünf quizbegeisterte Norddeutsche treten bei Jörg Pilawa in der "NDR Quizshow" im Wettstreit um die "Leuchte des Nordens" gegeneinander an. Wer kann in der Vorrunde am meisten punkten, in der Hauptrunde alle Fragen richtig beantworten und bei der Risikofrage die erspielten Punkte strategisch geschickt einsetzen, um ins Finale zu kommen?


02:10 Nordbilder (20 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
26.02.1997

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Harriet Heise, Christopher Scheffelmeier


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
Extra: Wie kinderfreundlich ist Bremen?
vom Vorabend

Für den Nachwuchs tun Eltern (fast) alles. Er ist ihnen lieb und teuer. Auch der Staat hat den Wert der Rentenzahler von morgen längst erkannt. Deutschland braucht dringend Kinder. Doch was kann Bremen ihnen bieten? Sind hier Kinder – wie einst Herbert Grönemeyer sang - an der Macht? Finden sie genügend Grünflächen und Spielplätze, wo sie spielen und toben können? Sind Kindergärten und Schulen anregende Orte, die sie dazu anleiten, kreative, lebenslustige und verantwortungsvolle Menschen zu werden?

"buten un binnen" macht den Test: Wie kinderfreundlich ist Bremen? Das "buten un binnen"-Moderatoren-Duo Kirsten Rademacher und Felix Krömer lädt die Bremerinnen und Bremer ein, mit Experten, Eltern und jeder Menge Kinder auf Tour mit einer BSAG-Straßenbahn zu gehen. Am Dienstag, 21. Februar, um 16.30 Uhr startet die "buten un binnen"-Straßenbahnfahrt an der Haltestelle "Theater am Leibnizplatz" und fährt als Linie 6 bis zur Universität und wieder zurück.


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Tietjen

Gäste: Kate Kitchenham

Norddeutschland und die Welt

 

*


Sonntag, 26. Februar 2017


06:00 Nordtour (45 Min.) (HDTV, UT)
Das norddeutsche Reisemagazin
Moderation: Thilo Tautz

Ostfriesentee mal anders: kochen mit Tee

Die Ostfriesen trinken nicht nur Tee, sie kochen auch damit. Zum Beispiel in der Kochschule von Gertrud Tjaden in Großefehn. In der Küche des alten Gulfhofs stellen Frauen ein ganzes Teemenü zusammen: Salat mit einem Teedressing, Teepfannkuchen, Teeeier und zum Nachtisch Teecreme. Und vorweg: einen Tee-Holunder-Punsch. Auch ein Rezept für eine Teetorte haben die Landfrauen kreiert.


06:45 Schätze der Welt (15 Min.)
Die Everglades, USA – Das sterbende Paradies
Film von: Marcus Vetter

Die Seen von Kissimmee sind der Ursprung einer einzigartigen Urlandschaft der Erde: den Everglades in den USA. Eigentlich ist es ein Präriegebiet, das nur im Winter nicht überschwemmt ist. Nur fünf Meter Höhenunterschied sind es von Südflorida bis zum 500 Kilometer entfernten Golf von Mexiko. Pro Tag legt das Wasser 30 Meter zurück und braucht damit 40 Jahre, bis es das Meer erreicht hat. Als die spanischen Eroberer an der Küste Südfloridas ankamen, bemerkten sie nicht, dass die vorhandene Urlandschaft Teil eines hochkomplexen selbstfließenden Wasserkreislaufs war.


07:00 Sesamstraße präsentiert: Eine Möhre für Zwei (15 Min.) (HDTV)
Zurück zu den Wurzeln

Rollen und Darsteller:
Julia – Julia Stinshoff

Regie: Joachim Wolff
Drehbuch: Martin Paas
Kamera: Hans-Joachim Boldt, Robert Naczynsky

Als der Wolf vor der Tür steht und Wolle und Pferd erzählt, dass er in den Wald zieht, weil echte Wölfe da in Rudeln leben, werden die beiden nachdenklich. Vielleicht sollten sie auch mal so leben wie echte Pferde und Schafe. Sie machen sich auf zu einem Bauernhof und probieren es aus: Wolle lebt bei einer Schafherde, und Pferd bildet mit der Stute Hufi eine Herde. Am Anfang finden sie es richtig toll, doch nach kurzer Zeit kommen ihnen Zweifel.


07:15 Sesamstraße präsentiert: Eine Möhre für Zwei (10 Min.) (HDTV)
Pferd tanzt!

Alle haben schon mal einen Pokal gewonnen: Günni für sein Saxofonspiel, Wolle für einen gebauten Lenkdrachen; nur Pferd hat noch nie einen Preis bekommen. Dabei kann er doch auch etwas richtig gut: tanzen. Um noch besser zu werden, besucht Pferd eine Tanzschule. Doch irgendwie kommt Pferd mit den Tänzen nicht so richtig klar: Ständig kommt er mit den Hufen durcheinander und stürzt, bis schließlich "Freestyle" auf dem Programm steht.


07:25 mareTV kompakt (10 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


07:35 Einfach genial! (25 Min.) (UT)
Erfindersendung

Hochwasserschutz an der Ostsee: das Sperrwerk in Greifswald

Keine Stadt in Mecklenburg-Vorpommern ist stärker von Hochwasser gefährdet als Greifswald. Sturmfluten richten nicht nur an der Greifswalder Küste großen Schaden an, sie gelangen durch den Fluss Ryck ungehindert bis in die Stadtmitte. Ein neues Küstenschutzsystem kontrolliert nun diese kritische Verbindung zur Ostsee. Es ist das modernste Sperrwerk Deutschlands. Im April 2016 wurde es in Greifswald in Betrieb genommen und im gleichen Jahr mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis ausgezeichnet. Das Sturmflutsperrwerk Greifswald-Wieck schottet bei Hochwasser den Fluss ab und verhindert auch eine Überflutung der Gehwege. Bereits bei zwei Unwetterereignissen musste sich das Sperrwerk beweisen. Damit die Mitarbeiter für den Fall einer Sturmflut gewappnet sind, wird das Schließen der Anlage regelmäßig trainiert. "Einfach genial!" ist bei einer solchen Übung dabei.


08:00 Musik-Kontakte (60 Min.)
Das Lied – The Lied – Le Lied
Moderation: Gerd Albrecht Mitwirkende: Gerd Albrecht

Claudia Barainsky (Sopran)
Dietrich Henschel (Bariton)
Tatjana Blome (Klavier)
Peter Schreier (Tenor)
Redaktion: Matthias Latzel

Mit Gerd Albrecht in der Oper

Gerd Albrecht stellt in dieser Sendung vom 9. Dezember 2000 anhand von Musikbeispielen und in Gesprächen das deutsche Lied vor. Eine Kunstgattung, die in der ganzen Musikwelt einmalig geblieben ist. Zu hören sind Werke von Robert Schumann, Franz Schubert, Johannes Brahms, Hugo Wolf, Alexander Zemlinsky, Wolfgang Rihm, Aribert Reimann und anderen.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Harriet Heise, Christopher Scheffelmeier


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
Extra: Wie kinderfreundlich ist Bremen?
vom Vorabend

Für den Nachwuchs tun Eltern (fast) alles. Er ist ihnen lieb und teuer. Auch der Staat hat den Wert der Rentenzahler von morgen längst erkannt. Deutschland braucht dringend Kinder. Doch was kann Bremen ihnen bieten? Sind hier Kinder – wie einst Herbert Grönemeyer sang - an der Macht? Finden sie genügend Grünflächen und Spielplätze, wo sie spielen und toben können? Sind Kindergärten und Schulen anregende Orte, die sie dazu anleiten, kreative, lebenslustige und verantwortungsvolle Menschen zu werden?

"buten un binnen" macht den Test: Wie kinderfreundlich ist Bremen? Das "buten un binnen"-Moderatoren-Duo Kirsten Rademacher und Felix Krömer lädt die Bremerinnen und Bremer ein, mit Experten, Eltern und jeder Menge Kinder auf Tour mit einer BSAG-Straßenbahn zu gehen. Am Dienstag, 21. Februar, um 16.30 Uhr startet die "buten un binnen"-Straßenbahnfahrt an der Haltestelle "Theater am Leibnizplatz" und fährt als Linie 6 bis zur Universität und wieder zurück.


11:00 Hallo Niedersachsen – op Platt (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Vanessa Kossen

Redaktion: Jörg Grotegut Andrea Lütke


11:30 So ein Millionär hat's schwer (90 Min.) (UT)
Österreich, 1958

Rollen und Darsteller:
Edward Collins – Peter Alexander
Ninette – Germaine Damar
Alfons Rappert – Heinz Erhardt
Marcel Magnol – Wolfgang Wahl
Alice Sorel – Elga Andersen

Regie: Geza von Cziffra
Drehbuch: Peter Trenck
Redaktion: Karen Matthiesen

Edward Collin, schwerreicher Besitzer mehrerer Luxushotels an der Côte d'Azur, ist seit geraumer Zeit mit der distinguierten Alice Sorel verlobt. Doch das vornehme Getue seiner Gattin in spe geht dem unkonventionellen Millionär, der sich in der High Society eigentlich gar nicht wohl fühlt, zunehmend gegen den Strich. Kurzerhand flüchtet Edward ins Atelier seines Freundes, des Kunstmalers Marcel. Von ihm erfährt er, dass seine Braut nur eine ausgekochte Mitgiftjägerin ist. Als Edward sich wenig später in die bezaubernde Hotelfachschülerin Ninette verliebt, die ihn für einen Tramp hält, lässt der Millionär sich bereitwillig auf diese Rolle ein. Nur so kann er sichergehen, dass sie ihn nicht nur wegen seines Scheckbuchs liebt.

Doch ehe Edward sich versieht, verschafft die patente Ninette ihm einen Job als Parkwächter in einem Nobelrestaurant und später eine Stelle als Kellner. Und das ausgerechnet in einem seiner eigenen Hotels! Gemeinsam mit seinem treuen Diener Alfons, der in die Rolle seines Chefs schlüpfen muss, hat Edward bei diesem Ausflug in die "Niederungen des Dienstleistungsgewerbes" wenigstens Gelegenheit, dem betrügerischen Hotelmanager das Handwerk zu legen, bevor Alfons und er als vermeintliche Juwelendiebe hinter Gittern landen.

Zum Glück ist Ninette von Edwards Unschuld überzeugt und beschließt, ihren Geliebten aus dem Gefängnis zu befreien.


13:00 Karneval in Braunschweig (185 Min.)
Live vom größten Umzug des Nordens
Moderation: Sabine Steuernagel

Redaktion: Susanne Wachhaus

"Helau – wir tun es allen kund: Der Schoduvel bleibt frei und bunt!", so lautet 2017 das Motto beim Karneval in Braunschweig, der Hochburg norddeutscher Narretei. Am Karnevalssonntag ziehen wieder rund 6.000 Narren singend und schunkelnd durch die Stadt, um gemeinsam fröhlich den "Schoduvel" zu feiern. Der Begriff bezeichnet das fröhliche Vertreiben von Winter und bösen Geistern mit Lärm und Verkleidung, der Brauch geht weit ins Mittelalter zurück.

Das NDR Fernsehen ist live beim größten Karnevalsumzug des Nordens dabei. Kommentiert wird die dreistündige Veranstaltung von Matthias Schuch gemeinsam mit Bernd Ratayczak, der als Karnevalspräsident und Stimmungssänger alles über den Braunschweiger Karneval weiß.

Zudem interviewt Sabine Steuernagel Gäste rund um das Thema Karneval, Reporterin Britta von Lucke trifft die Narren im Karnevalsumzug.


16:05 Neues aus Büttenwarder (25 Min.) (AD, UT)
Karneval
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Kurt Brakelmann – Jan Fedder
Arthur "Adsche" Tönnsen – Peter Heinrich Brix
Bürgermeister Schönbiel – Günter Kütemeyer
Shorty – Axel Olsson
Kuno – Sven Walser

Regie: Guido Pieters
Musik: Franz Bartzsch
Kamera: Michael Sigloch

Könnte ein jährliches Sommerfest dem wirtschaftlich daniederliegenden Büttenwarder auf die Beine helfen? Der Nachbarort Klingsiehl hat es immerhin mit Matjeswochen, Pferdemarkt und allerlei Folklorefesten zu wirtschaftlichem Aufschwung gebracht. Was könnte Büttenwarder dem entgegensetzen?

Bürgermeister Schönbiehl lobt einen Ideenwettbewerb aus. Und bald darauf präsentieren Bauer Kurt Brakelmann, sein Freund-Feind Adsche Tönnsen und der Pferdeknecht Kuno ihre Vorschläge – einer schlechter als der andere. Brakelmanns Konzept sieht dabei einen Karneval in Büttenwarder vor, der seine Sonderstellung im Gesamtangebot der Festveranstaltungen dadurch unterstreicht, dass er im Sommer stattfinden soll und ohne Witz auskommt. Zur allgemeinen Überraschung ist Schönbiehl begeistert von dem Vorschlag und erteilt Brakelmann den Auftrag, den Karneval in Büttenwarder zu organisieren. Doch Brakelmann ahnt, dass der Bürgermeister ihm damit nur eine Falle stellen will. Jetzt bleibt dem erfindungsreichen Bauern nur noch eine Chance: Der Karneval in Büttenwarder muss ein echter Knaller werden!


16:30 Rudis Tagesshow Extra (30 Min.)
Karneval mit Rudi Carrell

Mitwirkende: Rudi Carrell

Einfach zum Lachen sind Rudi Carrell und seine prominenten Sketchpartner in "Rudis Tagesshow" in Sketchen, die zu den Klassikern des deutschen Humors gehören. Doch Rudi steigt auch in die Bütt und sagt Politikern seine Meinung. Der Lehrmeister von Stefan Raab und Ingolf Lück zeigte schon seit 1981 im Ersten, wie man aus langweiligen Nachrichtenbildern witzige und brisante Gags macht. Als Sketchpartner standen Rudi Carrell Klaus Havenstein, Diether Krebs und Beatrice Richter zur Seite.


17:00 BINGO! – Die Umweltlotterie (60 Min.)
Moderation: Michael Thürnau, Jule Gölsdorf


18:00 Unsere Geschichte (45 Min.) (HDTV, UT)
Mein erstes Auto
Film von: Susanne Brand

Redaktion: Marc Brasse

Das erste Auto ist wie die erste große Liebe, man vergisst es nicht. Und es ist weit mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Es ist ein Traum der Jugend, Statussymbol, Synonym für Erfolg, Lebensqualität, Mobilität, Freiheit und Unabhängigkeit: der VW-Käfer, der Mercedes 300, der Trabi, der R4, der Manta, das Karmann Ghia Cabriolet. In der Dokumentation werden norddeutsche Autoliebhaber begleitet, Straßenhelden und Kultschrauber verschiedener Generationen, die sich noch heute lustvoll an ihr erstes Auto in ihrer Jugend erinnern.

Cord Seebaum aus Hameln besitzt noch seinen allerersten "Käfer", hat ihn über sechs Jahre lang originalgetreu restauriert. Wolfgang Thulke hat sich sein erstes Auto wieder zugelegt: einen alten Mercedes Ponton. Damit bietet er heute Hochzeitsfahrten an und macht junge Paare am wichtigsten Tag ihres Lebens mit seinem Oldtimer glücklich. Während die Entwicklung des Automobils nach dem Krieg Tempo in das Leben der Deutschen brachte, beflügelte sie auch die Wirtschaft des Landes. Autos machten Deutschland maßgeblich zu einer führenden Industrienation. Das Auto wurde zum wichtigsten Konsumgut der modernen Welt, zur großen Liebe der Deutschen. "Unsere Geschichte – Mein erstes Auto" ist eine emotionale Liebeserklärung an das Automobil mit Geschichten aus den letzten 60 Jahren und mit Bildern von damals. Deutsche Autogeschichte wird, mal schmunzelnd, mal wehmütig erzählt von norddeutschen Autonarren, Oldtimerfreaks und Nostalgikern, ergänzt durch Filmmaterial aus Archiven und Privataufnahmen.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Tietjen

Gäste: Stefan Jürgens

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Harriet Heise, Christopher Scheffelmeier


Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Julia-Niharika Sen
Radio Bremen TV
buten un binnen mit Sportblitz
Radio Bremen
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Land zwischen Belt und Bodden (90 Min.) (HDTV, UT)
Von den Förden bis zur Trave
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner

Redaktion: Dirk Neuhoff

Die Ostseeküste zwischen Flensburg und Travemünde mit den Förden, Sandhaken, Inseln, Hafenstädten und Fischerorten ist vielen Menschen bekannt. Das hügelige Land ist von Wind und Sonne verwöhnt. Wenn der Raps in Blüte steht, findet man dort ein leuchtend gelbes "Meer". Unzählige Findlinge in der Landschaft und Strände mit feinem Sand ziehen alljährlich Urlauberscharen an. Das Meer davor, flach und meistens friedlich, wird mitunter respektlos als "überschwemmte Wiese" bezeichnet.

Es ist eine Gegend zum Wohlfühlen. Doch was steckt hinter dem Touristentrubel? Was ist die Ostsee für ein seltsames Meer? Welche Landschaften hat sie geformt, wie das Leben an ihrer Küste geprägt, wie Handel und Wandel, Krieg und Frieden beeinflusst? Der Film macht sich auf Entdeckungsreise, auf die Suche nach Geschichten und Geheimnissen, nach Menschen, deren Leben von der Ostsee geprägt ist. Es gibt aber auch Menschen, die einfach nur Spaß an der Ostsee haben wie die Skipper der historischen Frachtsegler, die in Flensburg zur Rumregatta starten. Der edle Rum wird noch heute mühevoll im Eichenfass gerollt.

In Haithabu am Ende der Schlei setzen "moderne Wikinger" die Segel, wie es vor 1.000 Jahren die Nordmänner taten. Der Glasperlenmacher feilscht derweil am Ufer um ledernes Schuhwerk, nach mittelalterlichem Vorbild. Auf der Kieler Förde kämpft eine junge Frau auf ihrem modernen Katamaran mit den Ostseewinden auf dem Weg zu olympischem Gold. Segeln hat hier Tradition, wie im Kieler Yacht-Club offenkundig wird; schon Kaiser Wilhelm II. war Mitglied.

Ein Taucher geht noch tiefer in die Geschichte ein. Seit über 40 Jahren entdeckt er am Ostseegrund die Überreste von frühen Siedlern und Kanonenkugeln alter Schlachten. Auf Gut Panker eilt ein Landgraf seinen edlen Pferden nach. Kieler Wissenschaftler holen die besten Stoffe aus Algen heraus. Auf der Vogelfluglinie zwischen Fehmarn und dem dänischen Lolland werden die Eisenbahnen per Fährschiff übers Wasser transportiert. Und auf der Untertrave muss in dunkler Nacht ein Fährschiff mitten durch Travemünde gesteuert werden, mit Kurs auf Schwedens ferne Küste. In der "Königin der Hanse" erhalten Seebären der Lübecker Schiffergesellschaft würdevoll ein 500 Jahre altes Erbe.

Aber: Was ist das Geheimnis des Lübecker Marzipans oder der Hühnergötter am Strand? Warum stehen in Kappeln die Heringe am Zaun? Wer steigt zwischen Timmendorf und Scharbeutz in die "größte Badewanne" der Republik? Das wird auf dieser spannenden Reise entlang der schleswig-holsteinischen Ostseeküste auf den Planken eines historischen Segelbootes ebenfalls erklärt.


21:45 Sportschau (20 Min.) (HDTV)
Bundesliga am Sonntag
Moderation: Alexander Bommes


22:05 Die NDR Quizshow (45 Min.) (UT)
Das Ratespiel für den ganzen Norden
Moderation: Jörg Pilawa

Redaktion: Daniela Drinkuth

Fünf blitzgescheite Jungs und Deerns aus dem Norden treten am Karnevalssonntag 2017 bei Jörg Pilawa in der "NDR Quizshow" im Wettstreit um die "Leuchte des Nordens" gegeneinander an. Wer von ihnen kennt sich im Norden und in seinem Bundesland am besten aus?

Als Quizkandidaten sind dabei: Maya Lutz für Niedersachsen, Fabian Baer für Schleswig-Holstein, Fabio Windt für Bremen, Julian Daniel Eska für Mecklenburg-Vorpommern und Leni Fee Gört für Hamburg. Nur einer kann am Ende den Pokal, die "Leuchte des Nordens" gewinnen.


22:50 Sportclub (45 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Matthias Cammann


23:35 Red Rock West (90 Min.) (FSK 16, HDTV, UT)
USA, 1992

Rollen und Darsteller:
Suzanne Brown – Lara Flynn Boyle
Michael Williams – Nicolas Cage
Wayne Brown – J. T. Walsh
Lyle – Dennis Hopper
Deputy Matt Greytack – Timothy Carhart

Regie: John Dahl
Drehbuch: John Dahl, Rick Dahl
Musik: William Olvis
Kamera: Marc Reshovsky

Michael aus Texas ist das, was man einen ewigen Verlierer nennt. Er hat keinen Job, keine Wohnung und keine Perspektive. Nachdem er sich erfolglos für eine Stelle auf einem Ölfeld in Wyoming beworben hat, verschlägt es ihn in das verschlafene Provinznest Red Rock. Mit seinem letzten Geld setzt er sich in die örtliche Bar. Dort wird er von Wayne, dem Besitzer des Ladens, prompt auf einen Job angesprochen. Der Haken bei der Sache: Wayne hält Michael für den Profikiller Lyle aus Dallas, den er engagiert hat, um für 10.000 Dollar seine Frau Suzanne zu töten.

Der abgebrannte Michael lässt sich auf das Spiel ein, doch anstatt zum Mörder zu werden, will er kurzerhand mit der Anzahlung verschwinden. Zuvor aber warnt er Suzanne vor dem Plan ihres Gatten, worauf diese ihm ebenfalls Geld anbietet, damit er Wayne umbringt. Nach dieser Begegnung will Michael sich endgültig aus dem Staub machen, weiß er doch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sein Doppelspiel auffliegt. Allerdings hat das Schicksal anderes vorgesehen, denn fortwährend kommt dem armen Kerl ein neues Hindernis in die Quere. Unterdessen findet Wayne heraus, dass er hereingelegt wurde, und will den hochstapelnden Möchtegern-Killer aus dem Weg räumen. Kurz darauf trifft auch noch der echte Lyle in Red Rock ein und zeigt sich über die Geschehnisse gar nicht erfreut.

Für den Unglücksraben Michael wird die Situation immer brenzliger, doch auf verzwickte Weise scheint für ihn kein Weg aus der Stadt herauszuführen.


01:05 Der Hafenpastor und das Blaue vom Himmel (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2016
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Stefan Book – Jan Fedder
Sabine Sattler – Margarita Broich
Rita – Marie-Lou Sellem
Anke Bertram – Anna Brüggemann
Bodo Schüler – Uwe Bohm

Regie: Jan Hinrik Drevs
Drehbuch: Stefan Wild
Musik: Florian Siegmund, Oliver Schwarz
Kamera: André Lex
Redaktion: Donald Kraemer

Pastor Stefan Book predigt von der Liebe, seine bunt gemischte Gemeinde ist ergriffen. Als ihm die Kiezgröße Bodo Schüler jedoch eine Beichte abverlangt, treibt es Book an den Rand der Verzweiflung. Bodo will, dass der Pastor die bevorstehende Hochzeit seiner unehelichen Tochter Ina mit seinem Sohn Hanno verhindert. Natürlich unter Einhaltung der Schweigepflicht. Denn die beiden ahnen nichts von ihrem engen Verwandtschaftsgrad. Und Bodo will sein Geheimnis bewahren.

Entgegen seiner tiefen Überzeugung zur Liebe, versucht Book mit fadenscheinigen Argumenten, das frisch verliebte Paar zu entzweien. Dass Books Schwester Rita, Streifenpolizistin auf St. Pauli und Jugendliebe von Hanno, das Hochzeitsfest ausrichten soll, macht das Durcheinander nicht besser. Nur Books junge Stellvertreterin Anke Bertram freut sich auf ihre erste Trauung auf St. Pauli. Stefan Book läuft die Zeit davon und fast auch noch seine große Liebe Sabine. Die offenbart ihm, für einige Zeit einen Auslandsjob anzunehmen. Ob der Aussichtslosigkeit seines Vorhabens und natürlich seiner Liebe für Sabine, überlegt Book, kurzfristig alles stehen und liegen zu lassen und mitzugehen. Und dann kommt alles ganz anders.


02:35 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:05 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:35 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Harriet Heise, Christopher Scheffelmeier


04:05 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


04:35 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)


05:05 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Tietjen

Gäste: Stefan Jürgens

Norddeutschland und die Welt


05:50 – 06:20 Lindenstraße (30 Min.) (UT)
Westliche Mädchen
Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Anna Ziegler – Irene Fischer
Lara Brooks – Greta Short
Jamal Bakkoush – Mohamed Issa
Dr. Iris Brooks – Sarah Masuch
Dr. Philipp Sperling – Philipp Neubauer
Hans Beimer – Joachim Hermann Luger
Helga Beimer – Maria-Luise Marjan
Zora – Oona von Maydell

Regie: Ester Amrami
Musik: Jürgen Knieper
Kamera: Hubert Schick

Iris ist erstaunt und besorgt zugleich, als sie erfährt, dass Lara und Jamal ineinander verliebt sind. Iris hat Bedenken: Was ist, wenn Jamal Deutschland wieder verlassen muss? Lara musste kürzlich erst die Trennung von Nico überwinden. Zeit für ein Mutter-TochterGespräch.

Philipp wurde übel zugerichtet, als ihm vier Schläger auflauerten. Er weiß genau, wer hinter der Prügelattacke steckt: der Nazi Hauke. Die Polizei ermittelt zwar, hat aber weder Zeugen noch Beweise. Philipp beschließt, sich an Hauke zu rächen und ahnt nicht, was er damit auslöst. Helga ist misstrauisch: Irgendetwas Dubioses geht bei Hans und Anna vor. Hans raucht neuerdings Hanf, und Anna verlässt täglich mit unbekanntem Ziel das Haus. Helga geht der Sache auf den Grund. Als Hans ein Nickerchen hält, durchsucht sie die Wohnung der beiden und findet die Cannabispflanzen.
 

*


Montag, 27. Februar 2017


06:20 Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie (30 Min.)
Die Alleinseglerin

Eva verbringt ihren Urlaub lieber alleine beim Segeln auf dem Schluchsee als in Gesellschaft. Kati sieht ihre Tochter daher so selten, als wäre sie noch in Hamburg. Auch Johanna vermisst eines ihrer Kinder. Seit Tagen telefoniert sie Bernhard hinterher, doch der meldet sich nicht zurück.

Johanna hat Eva und Kati zum Mittagessen auf den Fallerhof eingeladen. Nach dem Essen fragt Hermann Eva, ob sie Fotos für ihn machen könnte. Die "Amateurknipser" bekämen das mit dem Gemeindeblättchen nicht hin. Doch Eva erklärt ihm, sie habe Urlaub und will nicht fotografieren. Am Abend sitzt Eva mit Sophie im "Löwen", als die Jungs vom Stammtisch auftauchen. Eva setzt sich gerne zu ihnen, nur Sophie ist wenig begeistert. Doch auch Evas Begeisterung lässt nach, als das Gespräch auf den Bereich "Film" kommt. Davon möchte sie nichts hören. Gibt es denn kein anderes Thema?


06:50 Wie geht das? Licht in der Metropole Hamburg (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Almut Faass

Redaktion: Birgit Schanzen

Eine Großstadt ohne elektrische Beleuchtung ist nicht vorstellbar. Lichtreklamen, Verkehrsampeln und Lampen lassen die Städte erstrahlen und sorgen für Wohlbefinden und Sicherheit. Auch in der Weltstadt Hamburg geht jeden Abend zuverlässig das Licht an und lässt die Wahrzeichen und Wege der Metropole erstrahlen. Doch wie geht das? Wer steuert die Beleuchtung in einer der größten Städte Deutschlands?

Die Schaltzentrale liegt in Hamburg-Bramfeld in einem nüchternen Zweckbau. Hier am Firmensitz der Hamburg Verkehrsanlagen GmbH (HHVA) trifft das Filmteam den Beleuchtungsexperten Stefan Jungk. Er weiß alles über Licht und sorgt zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen dafür, dass es in Hamburg immer hell ist. Zusammen planen, steuern und überwachen sie die komplette öffentliche Beleuchtung und bestimmen so den nächtlichen Pulsschlag der Millionenstadt, vom Elbtunnel bis zur Elbphilharmonie, vom Hauptbahnhof bis zum Jungfernstieg.

Seit 1882, als die ersten elektrischen Bogenlampen auf dem Hamburger Rathausmarkt erstrahlten, wird Hamburg nachts beleuchtet. Der Sonnenuntergang bestimmt, wann das Licht angeht. Der Straßenverkehr setzt den Maßstab für die Intensität der Beleuchtung. Die Verkehrssicherheit ist das Hauptkriterium für die Helligkeit. In Bramfeld werden auch sämtliche Ampeln, in der Fachsprache Lichtsignalanlagen, programmiert. 124.000 Beleuchtungsanlagen und 1.776 Lichtsignalanlagen begleiten die Hamburger sicher durch Tag und Nacht durch die Stadt. Eine besonders große logistische Herausforderung für das Team der Hamburg Verkehrsanlagen sind Planung und Aufbau von Ampelanlagen an den verkehrsreichen Straßenkreuzungen.

Damit die Installation klappt, müssen alle Gewerke der Baustelle minutiös ineinandergreifen. Und natürlich müssen auch Wetter und Verkehr mitspielen. Keine einfachen Voraussetzungen. Doch nicht nur Verkehrssicherheit, sondern auch Energieeffizienz und die gestalterischen Vorstellungen der Stadtplaner spielen bei der Wahl der Beleuchtung eine Rolle. Und auch das Sicherheitsbedürfnis der Bewohner. Orte, an denen es zu erhöhter Kriminalität kommt, sollen durch hellere Beleuchtung sicherer werden.

Die Hamburg Verkehrsanlagen ist ein öffentliches Unternehmen der Freien und Hansestadt Hamburg. In der dortigen Einsatzleitzentrale gehen alle Störungs- und Schadensmeldungen über Lampen und Ampeln ein. "Wie geht das?" wirft einen Blick hinter die Kulissen und rückt zusammen mit den Monteuren der Hamburg Verkehrsanlagen GmbH zu Wartung, Reparatur und Notfalleinsätzen bis an die entlegensten Orte der Stadt aus.


07:20 mareTV kompakt (10 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


07:30 Am Anfang war die Eifersucht (90 Min.) (UT)
Deutschland, 2000

Rollen und Darsteller:
Annabelle Schrader – Simone Thomalla
Friedrich Schrader – Stephan Schwartz
Edda Hartwig "Queen Mum" Heidelinde Weis
Jonas Schrader – Jonathan Beck
Martin Bergmann – Hans Peter Korff
Frau Langenbach – Alice Franz
Rüdiger Wenzel – Max Herbrechter

Regie: Hartmut Griesmayr
Drehbuch: Peter Probst
Roman: Amelie Fried
Musik: Joe Mubare
Kamera: Charly Steinberger

Kaum ist die Ehekrise zwischen Annabelle und Friedrich Schrader überstanden, da sorgt Annabelles Mutter Edda mit ihren späten Heiratsplänen für Aufregung. Edda hat sich in ihren reichen Klassenkameraden Martin Bergmann verliebt. Als der sich scheinbar als Hochstapler entpuppt, ist die Aufregung groß. Schließlich hat Martin großspurig verkündet, er würde Annabelle und Friedrich einen zinslosen Kredit einräumen, mit denen die beiden ihr ersehntes Eigenheim finanzieren können.

Denn die durch den Hauskauf entstandenen Schulden lasten schwer auf Friedrichs Schultern, der in seinem Job als Chemiker obendrein nicht den besten Stand hat. Um ihren Mann zu entlasten, bewirbt Annabelle sich auf die Stelle einer Radiomoderatorin. Sie will bei Friedrich keine falschen Hoffnungen aufkommen lassen und hält ihre Pläne geheim. Der charmante Redakteur Rüdiger Wenzel räumt Annabelle gute Chancen ein und ermuntert sie, an einem Fortbildungskurs teilzunehmen. Als Friedrich dahinterkommt, glaubt er, Annabelle hätte eine Affäre mit dem windigen Wenzel. Der vermeintliche Seitensprung seiner Frau belastet Friedrich so sehr, dass er auf seiner Arbeitsstelle einen Eklat provoziert und kündigt. Und zu allem Überfluss scheint Friedrichs und Annabelles Sohn Jonas aufgrund einer seltsamen Augenkrankheit zu erblinden.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Julia-Niharika Sen


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Harriet Heise, Christopher Scheffelmeier


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT)
Der Tischler, der nicht hämmern kann
Film von: Stefan Radüg, Lars Wolpert

Redaktion: Susanne Wachhaus

Ein Motorradunfall, den er nur knapp überlebt hat, verändert alles für Karsten Paellecke. Sein rechter Arm bleibt gelähmt. Für einen Handwerker, der mit beiden Händen anpacken muss, eine Katastrophe. Aber statt aufzugeben, gibt Karsten Vollgas: Er eröffnet seine eigene Tischlerei, heiratet, wird Vater.

Kaum einer hat ihm die Tischlerwerkstatt nach dem Unfall noch zugetraut. Umso stärker stellte er sich dem neuen "Lebens-Wind": Es gibt immer einen Weg! Für Sohn Theo ist es Alltag, wenn Karsten sich die Schnürsenkel mit einer Hand, nur mit links, zubindet. Nur den Gang an die Unfallstelle, den hat Karsten bis heute vermieden. Das Porträt aus der Reihe "Typisch!" begleitet Karsten Paellecke in seinem außergewöhnlichen Alltag.


12:00 In aller Freundschaft – Was wirklich zählt (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2011
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz

Nach einer anstrengenden Nachtschicht und einem Zoobesuch mit seinen Kindern und seiner Frau Pia ist Chefarzt Dr. Roland Heilmann auf dem Weg zu einem Notfall in die Klinik. Plötzlich passiert es: Ein Fußgänger tritt unvermittelt auf die Straße, Heilmann muss ausweichen und kollidiert mit einem anderen Wagen.

Bei dem tragischen Unfall kommt der Fahrer des anderen Autos, ein junger Familienvater, ums Leben. Seine Frau wird mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Sachsenklinik eingeliefert und liegt ohne Bewusstsein auf der Intensivstation. Der sechsjährige Tim bleibt wie durch ein Wunder fast unverletzt, trägt jedoch ein schweres Trauma davon: Er kann sich an den Unfall nicht erinnern. Die Klinikärzte hoffen, den Jungen mittels einer tiergestützten Therapie aus seiner Amnesie lösen zu können, und bitten die Tierärztin Dr. Mertens um Hilfe. Unterdessen nimmt die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen Heilmann auf. Obwohl er immer wieder versichert, in einer Notreaktion gehandelt zu haben, kann niemand seine Angaben bestätigen. Es passierte alles schnell, niemand hat richtig wahrgenommen, was geschehen ist. Auch Heilmann nicht.

Er stürzt in eine tiefe seelische Krise. Sollte er sich den Passanten tatsächlich nur eingebildet und vor Übermüdung die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben? Und was, wenn Tims Mutter sterben und der Junge damit zum Vollwaisen würde? In dieser schwierigen Situation stehen Pia und der Freund und Kollege Dr. Martin Stein zu dem verzweifelten Heilmann. Martin ahnt noch nichts von dem Geheimnis seiner neuen Liebe Julia. Die sensible junge Frau könnte Dr. Heilmann entlasten, würde damit aber nicht nur ihre Karriere gefährden, sondern womöglich auch ihre Beziehung zu Martin. Während sie mit ihrem Gewissen ringt, kämpfen die Ärzte der Sachsenklinik um das Leben von Tims Mutter.


13:30 In aller Freundschaft – Bis zur letzten Sekunde (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2013
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Ulrich Seibel – Jörg Schüttauf

Für die Mitarbeiter der Sachsenklinik steht ein großer Tag an: Unter der Schirmherrschaft ihres Krankenhauses findet das traditionsreiche Galopprennen statt. Während seine Kollegen sich amüsieren, wird der angehende Oberarzt Dr. Philipp Brentano, der Bereitschaftsdienst hat, in einen auch für ihn existenziellen Fall verwickelt.

Die junge Reiterin Daniela Seibel steht vor ihrem Durchbruch als Rennreiterin. Alles hängt vom Ausgang des Derbys ab, bei dem sie haushohe Favoritin ist. Für ihren Vater Ulrich ist nach dem eigenen unfallbedingten Ende seiner Jockeykarriere und dem Tod seiner Frau der Erfolg seiner Tochter der einzige Lebensinhalt. Diesem Ziel ordnet er alles unter, und Daniela ist gewohnt, ihrem Vater zu folgen. Dass sie sich in den Schmied Falk verliebt hat, sieht Ulrich mit großem Missfallen, fürchtet er doch jede Ablenkung für Daniela. Und so ist die nachgiebige junge Frau hin- und hergerissen zwischen den beiden Männern.

In dieser angespannten Situation kommt es zu einem zunächst harmlos erscheinenden Unfall beim Aufwärmtraining. Trotz Schmerzen beschließt Daniela, an dem so bedeutsamen Rennen teilzunehmen und stürzt während des Rennens. Dr. Brentano lässt sie in die Sachsenklinik bringen. Es stellt sich heraus, dass Daniela schwanger ist und es eine besorgniserregende Veränderung an ihrer Gebärmutter gibt. Doch Dr. Brentano, dessen kleiner Sohn plötzlich erkrankt ist, übersieht in seiner Sorge um sein Kind diesen schweren Befund. Als sein Konkurrent Dr. Niklas Ahrend ihn auf den Fehler aufmerksam macht, kommt es zu einem erbitterten Streit über Kompetenzen und die weitere Versorgung Danielas. Seibel, der schon seine Frau durch eine Krebserkrankung verloren hat, fürchtet um Danielas Leben. Er verliert die Nerven und entführt Dr. Brentanos kleinen Sohn, um eine vermeintlich lebensrettende Operation zu erzwingen. Chefarzt Dr. Heilmann und Dr. Brentano scheinen keine Wahl zu haben, als Seibels Forderung nachzugeben.


15:00 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Ostfriesen im Harlingerland
Film von: Johann Ahrends

Redaktion: Susanne Wachhaus

Im Osten Ostfrieslands, rund um die beiden Städte Wittmund und Esens, liegt das Harlingerland. Die Landschaft ist geprägt ist von Schwarzbunten Kühen, Windmühlen und Fischerbooten.

Einmal im Jahr beginnt in Esens die "fünfte" Jahreszeit: Wenn die örtliche Schützencompagnie ihr großes Fest ausrichtet, dann sind die Leute aus der ganzen Stadt dabei. Platzmeister "Buddy" Kramer sorgt dafür, dass auf dem Rummelplatz alles seine Ordnung hat. Regelmäßige Gäste des Schützenfestes sind auch Elke Baumgarten und ihre Mitarbeiter. Elke betreibt das Café Hafenblick in Carolinensiel und hat dort gerade in der Saison alle Hände voll zu tun.

Das Harlingerland ist aber nicht nur touristisch, sondern auch sehr ländlich geprägt. Auf den Bauernhöfen der Region hat Tierarzt Wilhelm Janssen viel zu tun. Und auf seinem malerischen Hof in Poggenkrug bei Wittmund züchtet der gebürtige Ostfriese stolze Hannoveraner-Pferde. Bei den Auktionen zeigt sich dann, was seine Fohlen wert sind. Das ist immer ein spannender Tag.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Jörg Boecker

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Wer weiß denn sowas? (50 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Blizzards erste Tour
Folge 123
Film von: Jeannine Apsel

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Blizzards erste Tour

Der erste Tag im Außengehege: Neugierig erkundet Blizzard das Eismeer. Das sportliche Eisbärenmännchen schafft es auf Anhieb, die höchsten Felsen im Eismeer zu erklimmen. Da ist er seiner Zukünftigen schon mal einen Schritt voraus. Viktoria hat sich noch nicht so weit nach oben getraut. Ob Blizzard sie beeindrucken will? Wohl eher nicht, denn nach einer kurzen Runde ist sein Ausflug schon wieder vorbei.

Elefantengeburt

Große Anspannung im Elefantenhaus, eine weitere Geburt steht an. Doch dieses Mal läuft es nicht wie geplant. Elefantin Salvanna hat große Mühe mit der Geburt. Nach qualvollen Stunden ist das Neugeborene endlich da. Allerdings bewegt es sich nicht. Lange bange Minuten vergehen, dann steht fest: Das Elefantenbaby hat es nicht geschafft. Tierpfleger und Tierarzt Dr. Flügger lassen der Herde ausreichend Zeit, sich von dem kleinen Elefanten zu verabschieden.

Neue Nistplätze für die Pelikane

Zwei Pelikanpärchen brüten ihre Eier aus. Ein weiteres sucht noch nach dem geeigneten Brutplatz. Doch Nistplätze sind in diesem Jahr knapp, denn die Gänse haben sich bei den Pelikanen einquartiert. Tierpfleger Volker Friedrich muss sich etwas einfallen lassen. Mit Akkuschrauber und Kabelbinder bewaffnet, baut er mitten auf dem See neue Nistplätze. Fachmännisch werden die Nester dicht an dicht verschraubt, denn gemeinsam brütet es sich einfach besser.

Wellness bei den Schildkröten

Bei den Schildkröten steht das tägliche "Wellness-Programm" an. Nach der warmen Dusche gibt es entspannende Streicheleinheiten. Die Schildkröten genießen die Massage.

Spielecke für die Löwen

Die Tierpfleger bauen für die Löwen einen Spielplatz aus Heu mit Curryduft. Das Team um Tierpfleger Anthony Kershaw will beobachten, ob ihre Löwen den scharfen Geruch auch wirklich aufregend finden. Tatsächlich, die Löwen wälzen sich darin, spielen und lassen es sich gut gehen. Nicht nur für die Löwen ein riesiger Spaß, auch für die Tierpfleger ein gelungenes Experiment.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Anke Harnack
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 die nordreportage (30 Min.) (HDTV, UT)
80 Kilometer im Sattel
Film von: Corinna von Düszeln
Redaktion: Susanne Wachhaus

Reiterin Michaela Kosel aus Visselhövede hat mit ihrem Hengst Crystal ein ganz besonderes Wettrennen vor sich: An einem einzigen Tag sollen sie 82 Kilometer durch Ostfriesland und entlang der Küste zurücklegen! In der Trendsportart Distanzreiten gelten aus Tierschutzgründen Regeln: Kein Pferd darf mehr als 16 Kilometer in einer Stunde zurücklegen und muss in den vorgeschriebenen Pausen innerhalb von einer Minute einen Ruhepuls von 40 Schlägen haben. Während des Rennens werden Michaela Kosel und ihr Pferd viermal von Tierärzten kontrolliert: Rückenlage, Verspannungen, Lahmen oder ein schlechter Kreislauf führen zu einer sofortigen Disqualifikation.

Von Hooksiel aus reitet Michaela Kosel auf Crystal am Strand entlang, überquert Schleusen, überwindet lange Deichlandschaften. Die größte Herausforderung für den Anglo-Araber aber sind die vielen anderen Pferde, die an dem Wettrennen teilnehmen. Er darf sich nicht von seinen Konkurrenten aus der Ruhe bringen lassen. Für Züchterin Michaela Kosel ist der Ritt nicht nur aus sportlichem Ehrgeiz wichtig: Crystal muss sich hier bewähren, damit er als Deckhengst zum Einsatz kommen kann. "die nordreportage" begleitet den ersten großen Distanzritt des jungen Hengstes von den letzten Trainingseinheiten bis zum großen Rennen.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Thommy Ten

Amélie van Tass

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Markt (45 Min.) (UT)
Moderation: Jo Hiller

Redaktion: Holger Ohmstedt

Nüsse: gesund und lecker

Es müssen nicht immer Chips zum Knabbern sein. Nusssorten wie Cashewkerne und Pistazien stecken voller Vitamine und anderen gesunden Inhaltsstoffen wie Eiweiß und Magnesium. Doch eigentlich sind sie nur als Snack viel zu schade. "Markt" verrät tolle Rezepte mit Nüssen wie Macadamia und Co.


21:00 Dr. Wimmer: Wissen ist die beste Medizin (45 Min.) (HDTV, UT)
Der Naturmittel-Check
Film von: Lukas Rieckmann, Nadine Becker

Redaktion: Friederike Krumme

Dr. Johannes Wimmer verordnet Wissen als Medizin. In dieser Sendung bietet er sieben überraschende Fakten rund um das Thema Naturmittel.

Kalte Wickel, heiße Hühnersuppe, Warzen die nach dem Besprechen wirklich verschwinden: Stimmt es, was die Großmutter schon immer behauptet hat? Von welchen Hausmitteln sollte man unbedingt die Finger lassen? Und wieso wirkt Akupunktur, obwohl es offenbar egal ist, wohin die Nadel gestochen wird?

Wissen zum Weitersagen, Wissen, das dem Wohlbefinden gut tut und sogar gesund macht. Denn, was an medizinischem Halbwissen und verzerrten Medizin-Mythen bekannt ist, ist bei genauem Hinsehen häufig schlichtweg falsch. Das kann manchmal überraschende oder auch komische Folgen haben, sich aber auch als fataler Irrtum herausstellen.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Kausch


22:00 Kaum zu glauben! – Das Verrückteste (120 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume

Redaktion: Burkhard Bergermann

Ein Bundestagsabgeordneter, der sich als Wrestler einen Namen gemacht hat. Eine Malerin, über deren Kunstwerk die Queen "not amused" war. Drei junge Männer, die eine Unterhose erfunden haben, die die männlichen "Kronjuwelen" gegen Handystrahlung schützt. Solche Zeitgenossen mit ihren skurrilen Geschichten haben die Sendung "Kaum zu glauben!" mit Kai Pflaume zum lustigsten und beliebtesten Ratespiel im NDR Fernsehen gemacht.

Anteil daran hat natürlich auch das geniale Rateteam, bestehend aus Bernhard Hoëcker, Hubertus Meyer-Burckhardt, Stephanie Stumph und Jörg Pilawa. In dieser Spezialausgabe sind noch einmal die verrücktesten Geschichten aus der letzten Sendestaffel 2016 zu sehen.


00:00 Alles Verbrecher – Leiche im Keller (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2015
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Hertha Frohwitter – Ulrike Krumbiegel
Marco Petrassi – Daniel Rodic
Volker Quabeck – Ernst Stötzner
Sonja Schmidt – Claudia Fritzsche
Raffael Sobocinski – Oliver Stokowski

Regie: Rolf Silber
Drehbuch: Rolf Silber
Musik: Peter W. Schmitt, Peter Hayo
Kamera: Stephan Wagner

Schock in der Liebesnacht: Statt der zärtlichen Hand seiner Nachbarin Maren Wenning spürt der verheiratete Vorstadtcasanova Rudi Sterzenbach im dunklen Keller plötzlich die blutige Hand eines Mordopfers in seinem Gesicht. Der Mann, der da mit eingeschlagenem Schädel liegt, ist der Spekulations-Hai Armin Teller. Pikanterweise ist er auch noch in das Transparent einer Bürgerinitiative gegen die Gentrifizierung des Viertels eingewickelt. Einer Initiative, in der sie beide aktiv sind.

Als sich das ungleiche Ermittlerduo Hertha Frohwitter und Marco Petrassi auf diesen Fall stürzt, realisieren die beiden schnell, dass ausgerechnet ihr eigener Chef Volker Quabeck im Vorstand genau dieser Bürgerinitiative tätig ist. Und der liegt in einer von ziemlich viel Wut bis kurz vor Handgreiflichkeiten befeuerten Dauerfehde mit dem Firmenpartner des Ermordeten, Raffael Sobocinski, einem Choleriker aus Hessen mit polnischen Wurzeln.

Frohwitter und Petrassi müssen sich nun durch den Dschungel des im Volksmund "Kamerun" genannten Quartiers kämpfen. Einem Stadtteil, der für die Ermittler jede Menge seltsame Menschen, unerwartete Dinge und nette Kampfhunde bereithält, mit denen sie sich herumschlagen müssen. Zählt auch die handfest rotzfreche Urhessin Hilde Sterzenbach, die mit ihrem Mann den letzten Getränkehandel am Rande des Universums betreibt und mit anderen Wutbürgern Sturm gegen das Gentrifizierungsprojekt läuft, zu den potenziellen Tätern? Und welche Rolle spielt die extrem gut aussehende Jungjournalistin Dana Lambach, die den schwer beeindruckten Kommissar Petrassi so scheinbar leicht um den Finger wickelt? Erst nach einem Erpressungsversuch und einem Mordanschlag auf einen Angestellten des Bauamts werden die Dinge deutlicher. Und zwar ganz anders als erwartet.


01:30 Markt (45 Min.) (UT)
Moderation: Jo Hiller

Redaktion: Holger Ohmstedt

Nüsse: gesund und lecker

Es müssen nicht immer Chips zum Knabbern sein. Nusssorten wie Cashewkerne und Pistazien stecken voller Vitamine und anderen gesunden Inhaltsstoffen wie Eiweiß und Magnesium.

Doch eigentlich sind sie nur als Snack viel zu schade. "Markt" verrät tolle Rezepte mit Nüssen wie Macadamia und Co.


02:15 Nordbilder (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
28.02.1997

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Thommy Ten

Amélie van Tass

Norddeutschland und die Welt

 

*


Dienstag, 28. Februar 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2753

Ernie stellt sich vor wie es wäre, ein Elefant zu sein. Nach anfänglichem Zögern macht auch Bert mit. Eine Vogelfamilie hat ein Problem: Sie bekommt ein Klavier nicht in ihr Nest hinein. Ein klarer Fall für Supergrobi 2.0!

In der Reihe "Das Wort des Tages" erklären Elmo und Caren Miosga das Wort "Wahrheit". Eine große Einkaufstüte voller Obst und Gemüse ist ein toller Spielplatz für Wisch und Mop. Aber bald muss sich die sonst so mutige Wisch gegen einen großen, feuerspeienden Drachen behaupten!


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Markt (45 Min.) (UT)
Moderation: Jo Hiller

Redaktion: Holger Ohmstedt

Nüsse: gesund und lecker

Es müssen nicht immer Chips zum Knabbern sein. Nusssorten wie Cashewkerne und Pistazien stecken voller Vitamine und anderen gesunden Inhaltsstoffen wie Eiweiß und Magnesium.

Doch eigentlich sind sie nur als Snack viel zu schade. "Markt" verrät tolle Rezepte mit Nüssen wie Macadamia und Co.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2374
Fernsehserie

Gunter und Britta finden keine Erklärung, wie falsche Werte in Gunters Patientenakte gelangt sein könnten. Als Mielitzer im Streit auf Gunters Gesundheitszustand anspielt, kommt Gunter zu dem Schluss, dass Mielitzer hinter den manipulierten Daten stecken muss. Die Situation zwischen den beiden eskaliert, Gunter stürzt. Als Mielitzer in seiner Panik den ohnmächtigen Gunter für tot hält, fasst er einen fatalen Entschluss.

Mathis hat an der Erkenntnis, dass Sydney Mielitzer heiraten wird, schwer zu knacken. Insgeheim stellt er seine Entscheidung für Eliane infrage und tastet vorsichtig bei Sydney vor, ob sie auch Zweifel hegt. Sydney hält sich bedeckt, trotzdem lassen Mathis die Gedanken an Sydney nicht los, was Eliane beunruhigt registriert. Doch ihre Fragen an Mathis bleiben zunächst unbeantwortet. Sandra sitzt zwischen allen Stühlen. Sowohl Thomas als auch Ben verhalten sich ihr gegenüber merkwürdig. Sie versteht nicht, warum. Carla scheut keine Mühen, um Torben trickreich zu beweisen, dass Eingemachtes auch nach vielen Jahren noch lecker ist. Mit Erfolg.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2638
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Nordbilder (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


11:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Aus der Spur
Folge 696
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Otto Stein – Rolf Becker
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Alexander Weber – Heio von Stetten
Kris Haas – Jascha Rust
Clemens Manthey – Max König
Rita Steiger – Petra Kelling
Gerd Stieger – Nikol Voigtländer

Regie: Verena Freytag
Drehbuch: Stephanie Dörner
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Marc Christian Weber, Markus Rößler

Rita Steiger geht es nach einer Darmoperation nicht gut. Ihrem Mann Gerd fällt auf, dass die sonst so rüstige, zupackende Rita zunehmend zerstreut und abwesend wirkt. Schwester Julia spricht Dr. Kathrin Globisch darauf an. Diese diagnostiziert ein postoperatives Delir, einen Zustand, der aus weitgehend ungeklärten Gründen vor allem bei älteren Patienten auftreten kann und behandelt werden muss.

Die Ärzte um Dr. Roland Heilmann hatten bereits vor einiger Zeit einen DelirPräventionsplan erstellt, den Sarah Marquardt jedoch rigoros als zu kostenintensiv abgeschmettert hat. Nun legen Dr. Heilmann und Dr. Kathrin Globisch ihr den Plan erneut vor, mit demselben Ergebnis. Während Julia sich in der Pflege für Rita aufopfert, spielt Kathrin mit dem Gedanken, ihren Freund und Geschäftsführer Alexander Weber hinter Sarahs Rücken einzubeziehen. Doch Roland ist strikt dagegen. Als es Rita nach einer erneuten Operation jedoch noch schlechter geht, ist auch Kathrin so weit, gegen ihre Prinzipien zu verstoßen.


Heiter bis tödlich
13:10 Nordisch herb (50 Min.) (HDTV)
Der schöne Theo
Deutschland, 2011

Rollen und Darsteller:
Nora Neubauer – Loretta Stern
Jon Peterson – Frank Vockroth
Claas Peterson (Vater von Jon) – Ulrich Voß
Kriminalrat Hinrichs – Thomas Kügel
Mimi (Tochter von Nora) – Sophie Charlotte Schirmer
Wibke Hooge – Nora Binder
Rayk Kilian – Martin Wißner
Kapitän Harms – Christian Tasche
Olga Senn – Ester Esche
Dr. Julius Senn – Wolfgang Packhäuser
Karo Willer – Luisa Harms
Saskia Severin – Petra Zieser

Regie: Torsten Wacker
Musik: Maurus Ronner
Kamera: André Lex

Auf der Beerdigung von Ida Harms, die Frau des legendären Kapitäns, geht durch einen Fauxpas von Hinrichs plötzlich der Sarg zu Bruch. Dabei kommt neben der verstorbenen Ida auch Theodor Schwend zum Vorschein, von allen nur "der schöne Theo" genannt. Seine Leiche sollte offensichtlich heimlich verschwinden.

Nora und Jon machen sich gleich an die Arbeit. Wer könnte ein Motiv gehabt haben, den allseits beliebten Hippie zu ermorden? Und ist es Zufall, dass er ausgerechnet im Sarg von Ida Harms gefunden wurde? Zunächst ist Jon überzeugt, in Kapitän Arne Harms den Mörder vor sich zu haben. Neue Indizien werfen jedoch bald ein anderes Licht auf das Opfer. War der schöne Theo etwa ein Frauenheld? Wurde er von einem eifersüchtigen Ehemann umgebracht? Eine Reaktion, die zumindest Kriminalrat Hinrichs nachvollziehen könnte, nachdem er einen Brief seiner Frau bei den Habseligkeiten des Toten findet.

Claas lernt Saskia Severin kennen und ist fasziniert. Um die fremde Dame zu beeindrucken, gibt er Mimi als seine Enkelin aus. Eine Scharade, die Noras Tochter amüsiert mitspielt. Bald weicht die fröhliche Stimmung allerdings der Sorge, denn Nora und Jon sind spurlos verschwunden. Mimi und Claas reden sich zwar gegenseitig die Situation schön, haben aber trotzdem kein gutes Gefühl. Sie ahnen nicht, dass die beiden bei ihren Ermittlungen tatsächlich in Lebensgefahr geraten sind.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Juliane Möcklinghoff

Redaktion: Peter Lissner


14:15 Highway durch die Prärie – Weites Grasland (45 Min.) (UT)
Film von: Ernst Arendt, Hans Schweiger

Mit Ernst Arendt und Hans Schweiger geht es durch die Prärie Nordamerikas. Vorbei an Präriehunden und Antilopen, mitten hinein in die Bisonherde. Überall entlang der Straße gibt es etwas zu beobachten. Im März ist der Präriehimmel voller Kraniche und Schneegänse. Millionen Vögel ziehen zu dieser Zeit durch das Grasland nach Norden. Ihre Rastplätze im Schneesturm, Balz und Futtersuche lassen sich von der Straße aus gut beobachten. Possierliche Präriehunde, exotische Pronghorn-Antilopen, gewaltige Bisonbullen, hopsende Tumbleweeds sorgen locker und mit einem Augenzwinkern kommentiert für einen unterhaltsamen Film aus der Tierwelt.


15:00 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Von Schleusenwärtern und Storchenvätern – Leben an Eider, Treene und Sorge
Film von: Dörte Nielsen

Redaktion: Katrin Glenz

Die Menschen in diesem Film sind im Nordwesten Schleswig-Holsteins zu Hause. Sie leben in einer Region zwischen Gräben, Mooren, Feuchtwiesen und vor allem den drei Flüssen Eider, Treene und Sorge. Da ist es kein Wunder, dass fast jeder, der hier lebt, etwas mit dem Wasser zu tun hat.

So wie Thomas Riechmann, der nicht nur Reetbauer ist, sondern auch Schleusenwärter. An der alten Wehr – und Schleusenanlage Nordfeld in Drage hebt er Schiffe von der Binnen-in die Tideeider. Er kontrolliert den Wasserstand des Flusses und sorgt für die Entwässerung der Landschaft. In seinem zweiten Beruf als Reetbauer würde er allerdings manchmal gerne etwas mehr Wasser im Land haben, denn Reet wächst nur bei viel Feuchtigkeit. Das Reet, mit dem später Dächer gedeckt werden, ernten, säubern und binden ist eine Arbeit, die nur noch wenige Menschen im Land beherrschen. Sie ist mühsam und erfordert viel Geduld, Sorgfalt und Wissen. Auch die Petersens in Silberstedt-Hünning leben vom Fluss vor ihrer Haustür. Sie vermieten Kanus, denn die Treene gilt als eines der schönsten Paddelreviere Deutschlands. Sie sind ein kleines Familienunternehmen, das von und mit dem Wetter lebt. Bei Regen oder Hochwasser kommt keine Kundschaft, an schönen Wochenenden dann manchmal plötzlich viel zu viel.

In Bergenhusen sind es die Störche, die ohne das viele Wasser in der Landschaft nicht leben könnten. Der Film zeigt, wie sich die Menschen in und um das Storchendorf Bergenhusen um die Vögel kümmern: Storchennester bauen, von den Eltern verlassene Storchenbabys aufziehen, Jungstörche beringen. Die "ollen Grisköppe" (die alten Grauköpfe): So nennen sich drei Freizeitfischer aus Wohlde. Seit mehr als 40 Jahren "kribbelt" es ihnen im Frühjahr immer wieder in den Fingern, wenn es Zeit wird, die Reusen aufzustellen. Das ist manchmal gar nicht so leicht, denn die Männer sind eben nicht mehr die Jüngsten. Aber mit ihren Wehwehchen nehmen sie sich gegenseitig auf die Schippe. Sie kennen sich mit Aalen und Anglerlatein aus, sind schärfste Konkurrenten und beste Freunde. Und niemals würden sie anderswo leben wollen, als genau hier an der Treene.

Der Film zeigt, wie Eider, Treene und Sorge diese Landschaft prägen und die Menschen, die hier wohnen. Früher überfluteten die Flüsse nach längeren Regenphasen weite Gegenden, vom Meer kamen über die Eider schwere Sturmfluten ins Land. Wasser bedeutete Kampf ums Überleben. Diese einzigartige Landschaft ist auch eine Touristenattraktion. Ihre ganze Schönheit zeigt sich aus der Luft betrachtet: mäandernde Flüsse, in denen sich glitzernd das Sonnenlicht spiegelt, Gräben ziehen Muster, und in den feuchten Wiesen spiegeln sich die Wolken. Schleswig-Holsteins größtes zusammenhängendes Flussgebiet ist ein Tipp für alle Naturliebhaber.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Juliane Möcklinghoff

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Yared Dibaba, Kristina Lüdke

Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Fanpost für die Kamtschatkabären
Folge 124
Film von: Claudia Wallbrecht

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Fanpost für die Kamtschatkabären:

Ein Tierparkbesucher hat den Bären neues Spielzeug geschickt. Tierpfleger Uwe Fischer packt sofort die Bälle aus und ist sehr gespannt, ob Mascha und Co. etwas mit dem neuen Spielgerät anfangen können. Die Bären sind so spielwütig, dass den Bällen recht schnell die Luft ausgeht. Dennoch will Mascha gar nicht aufhören und hat trotz kaputter Bälle eine Menge Spaß.

Ab nach draußen:

Klein Assam darf zum ersten Mal mit den großen Elefanten ins Außengehege. Das drei Wochen alte Elefantenbaby wird von der Herde sanft nach draußen gestupst. Assam meistert die Situation souverän und bewegt sich schon nach wenigen Minuten wie ein alter Hase auf der Außenanlage. Am Ende des Tages ist Assam so kaputt und erschöpft, dass er sich nur noch ins Stroh plumpsen lassen kann.

Das Bisonbaby ist da:

In Volker Friedrichs Revier haben auch die Bisons endlich Nachwuchs. Die ersten Stehversuche gleich nach der Geburt sehen noch ziemlich krumm aus, das Neugeborene kämpft mit seinem Gleichgewicht. Um herauszufinden, welches Geschlecht das Kleine hat, muss sich Volker Friedrich langsam heranpirschen. Er hofft, dass Bisonmutter Ronja ihm einen Blick auf ihr Junges gewährt.

Mutprobe im Eismeer:

Obwohl das Eismeer der freien Wildbahn nachempfunden wurde, ist einigen Pinguinen die Anlage noch immer nicht geheuer. Einige Tiere sind noch sehr scheu und wagen bislang nicht den Sprung ins kalte Nass. Deshalb versucht Tierpfleger Sebastian Behrens, die Tiere mit leckerem Fisch, zu locken. Noch aber ist die Angst zu groß. Aus dem Sprung vom Felsen ins Wasser wird wohl auch diesmal nichts werden.

Zahnkontrolle bei den Alpakas:

Auch Alpakas müssen mal zum Zahnarzt. Deshalb rückt Tierarzt Dr. Michael Flügger an und hat schweres Gerät dabei. Die Patienten wirken alles andere als begeistert. Alpakahengst Otcho ergreift in weiser Vorausicht lieber gleich die Flucht. Er ist Dr. Flüggers einziger Patient. Ob er will oder nicht, Otchos Vorderzähne müssen gekürzt werden. Denn die wachsen bei den Alpakas stetig nach und müssen daher regelmäßig geschliffen werden.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Anke Harnack
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 NaturNah (30 Min.) (UT)
Hamburgs Naturschatzkammer
Film von: Holger Vogt

Redaktion: Birgit Schanzen

Der Museumspädagoge Daniel Bein ist ein Zauberer. Sein Publikum kommt aus dem Staunen nicht heraus, wenn er mit den exotischsten und seltensten Utensilien die Welt erklärt. Er zaubert ständig neue "Wunder" und "Aha-Erlebnisse" und hat eine hohe Begabung, selbst komplizierte Naturzusammenhänge verständlich und dabei auch gleichzeitig spannend und unterhaltsam zu erklären. Er holt mit seiner eigenen Begeisterung und seinen Worten die lebendige Welt in den Raum und vor das "innere Auge". Und er kennt all die Wissenschaftler, die in und an den Sammlungen forschen. Bei ihnen holt er sich, was er braucht, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Augen zu öffnen für die Welt, in der wir leben.

Daniel Bein entführt die Menschen in die Hunderte Millionen Jahre alte Erdgeschichte in der geo-paläontologischen Forschungssammlung und erklärt mit Donnerkeilen, Ammoniten, Sauriereiern und Bernsteinschätzen, wie sich das Leben auf der Erde entwickelt hat. In der Schatzkammer der Mineralogen verzaubert er sein Publikum mit funkelnden Bergkristallen, Erzen und kostbaren Perlen, die Schmuckstücke der riesigen Forschungssammlung sind. Der begeisterte Pädagoge träumt zusammen mit den Wissenschaftlern von einem neuen Naturkundemuseum für Hamburg. Bis zur Zerstörung im Jahr 1943 gab es eines. Es hatte mehr Besucher als das von Berlin und stand neben dem Hauptbahnhof, wo heute ein Elektromarkt seinen Platz gefunden hat. Auch Loki Schmidt kämpfte für ein Comeback der großen Hamburger Sammlungen.

Seit Jahrzehnten versuchen einzelne Wissenschaftler, Mäzene und Gruppen engagierter Hamburger der Stadt das Projekt eines neuen, modernen Naturkundemuseums zu starten. Bisher vergeblich. Und das, obwohl in Zeiten des Klimawandels und Artensterbens der Bedarf an naturwissenschaftlicher Forschung, aber auch Aufklärung und Information wächst. Die Hamburger Universität möchte ihre aktive naturwissenschaftliche Forschung und deren Sammlungen mit einer großen musealen Ausstellung unter ein modernes Dach bringen und endlich erschaffen, was in Städten wie Berlin, Stuttgart, München, London und vielen anderen schon lange vorhanden ist. 2015 stehen die Zeichen dafür besser denn je für das neue Naturkundemuseum, weil mehr Geld und politischer Wille da ist als je zuvor.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Visite (45 Min.) (UT)

Redaktion: Friederike Krumme

Thema der Woche: Hüftprothese: wann ist der richtige Zeitpunkt für eine OP? Irgendwann konnte der Patient die Schmerzen in der Hüfte nicht mehr ertragen. Schon Jahre zuvor hatten die Ärzte bei ihm eine Arthrose in der Hüfte diagnostiziert. Doch erst viel später entschloss er sich zu einer Operation. Ist der Knorpel im Hüftgelenk irgendwann verschwunden, reiben die Knochen des Oberschenkels und der Hüfte direkt aneinander. Die Schmerzen werden häufiger und stärker, die Hüfte versteift allmählich. Viele Menschen entwickeln dann einen hinkenden, nach vorne gebeugten Gang. Ist dann der richtige Zeitpunkt gekommen, eine künstliche Hüfte einzusetzen? Oder sollte man es gar nicht so weit kommen lassen?


21:00 Abenteuer Diagnose (45 Min.) (UT)
Perfekte Tarnung

Redaktion: Friederike Krumme

Bei der Fahndung nach der rettenden Diagnose geht es in der Medizin manchmal zu wie in einem Kriminalfall: Es ist die spannende Jagd nach Indizien, nach Spuren und Beweisen für die Ursache von rätselhaften Beschwerden. Dabei müssen Ärzte mit detektivischem Spürsinn gegen falsche Fährten, irreführende Untersuchungsergebnisse und unerklärliche Symptome kämpfen. Und das oft unter großem Zeitdruck.

"Abenteuer Diagnose" erzählt in dieser Best-of-Ausgabe drei wahre Krankengeschichten mit dramatischen Wendungen, Geschichten, die das Leben geschrieben hat. Immer öfter kann Anke H. plötzlich für einige Momente ihr Bein nicht bewegen und hat starke Schmerzen. Die Ärzte diagnostizieren eine seltene, lebensbedrohliche Erkrankung und geben ihr nur noch wenige Monate zu leben. Doch als sich ihr Zustand trotz der Medikamente dramatisch schnell verschlechtert, wird ein Neurologe aufmerksam. Ein Bonner Ärzteteam für seltene Erkrankungen begibt sich erneut auf die Suche nach dem Ursprung der rätselhaften Krankheit.

Ausgerechnet auf einer Beerdigung überfallen Gerd W. plötzlich beunruhigende Symptome: Herzrasen, er sieht Doppelbilder, hören kann er auch nicht richtig! Voller Angst geht er zum Arzt, hofft auf eine erklärende Diagnose. Doch die Untersuchungen ergeben keine Auffälligkeiten. Allem Anschein nach ist Gerd W. völlig gesund. Nur geht es ihm jetzt von Tag zu Tag schlechter. Und innerhalb kürzester Zeit eskaliert die Situation. Langsam kristallisiert sich ein Verdacht heraus, und sein Arzt gerät in eine Zwickmühle: Soll er eine Therapie starten, obwohl er seinen Verdacht nicht beweisen kann?

Die beiden Damen sind schon lange Nachbarinnen und ebenso lange beste Freundinnen. Und so bekommt Marianne hautnah mit, wie schlimm Sigrid an den immer stärker werdenden Rückenschmerzen leidet. Vielleicht ein Hexenschuss, ein blockierter Wirbel oder einfach nur das Alter? Doch dazu passt nicht, mit welcher Geschwindigkeit sich die Schmerzen über den ganzen Körper ausbreiten. Wieder einmal haben es die Ärzte bei dieser Erkrankung mit einem perfekt getarnten Feind zu tun.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Kausch


22:00 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Schwindelfrei
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Felix Murot – Ulrich Tukur
Magda Wächter – Barbara Philipp
Caja – Dorka Gryllus
Frank – Uwe Bohm
Raxon – Josef Ostendorf
Rosalie – Zazie de Paris
Buca – Jevgenij Sitochin
Wasili – Albert Kitzl
Charly – Leonard Carow
Leja – Lijana Sperlich-Frank
Zoltan – Norbert Heisterkamp

Regie: Justus von Dohnányi
Drehbuch: Justus von Dohnányi
Musik: Stefan Will
Kamera: Carl Friedrich Koschnick

"Wächter, es gibt etwas zu feiern! Mein Tumor ist weg! Kommen Sie zu mir nach Fulda, ich lade Sie in den Zirkus ein." Magda Wächter, noch etwas skeptisch, folgt der Einladung ihres LKA-Chefs Felix Murot. Gemeinsam besuchen sie eine Vorstellung im Zirkus Raxon. Mitten in der Vorstellung erhebt sich eine Frau im Publikum und deutet hysterisch schreiend auf jemanden in der Manege: "Das ist er! Lasst ihn nicht entkommen!"

Das Licht geht aus, die Frau ist weg, und der Pianist der Zirkuskapelle verletzt sich im Dunkeln die Hand. Am nächsten Morgen erfahren Wächter und Murot, dass die Frau seit dem Abend zuvor vermisst wird. Murot wittert Unbill, stattet dem Zirkus einen erneuten Besuch ab und schafft es, undercover als Pianist, in der Zirkuskapelle anzuheuern. Doch seine Anwesenheit wird nicht von allen Zirkusleuten gut geheißen. Nachdem der verletzte Pianist in einem Gespräch andeutet, er habe eine interessante Beobachtung gemacht, verschwindet auch er kurz darauf spurlos. Nach und nach stößt Murot auf ein tödliches Geheimnis aus der Vergangenheit eines Artisten.


23:30 Tatort (90 Min.) (UT)
Weil sie böse sind

Rollen und Darsteller:
Kommissarin Charlotte Sänger – Andrea Sawatzki
Kommissar Fritz Dellwo – Jörg Schüttauf
Rudi Fromm – Peter Lerchbaumer
Staatsanwalt Dr. Scheer – Thomas Balou Martin
Rolf Herken – Milan Peschel
Balthasar Staupen – Matthias Schweighöfer
Reinhard Staupen – Markus Boysen
Freya Staupen – Adele Neuhauser
Mike Staupen – Peter Davor
Sandra Jakesch – Sandra Borgmann

Regie: Florian Schwarz
Drehbuch: Michael Proehl
Musik: Fabian Römer
Kamera: Dominik Schunk

Es ist der 17. Fall für die beiden Kommissare Sänger und Dellwo in Frankfurt. Diesmal haben sie es mit einer mysteriösen Reihe von Morden zu tun, die sich alle im Umfeld einer Familie ereignen. Sind sie einem Serienmörder auf der Spur?

Rolf H., alleinerziehender Vater eines autistischen Sohnes, weiß nicht mehr weiter. Finanziell und privat immer mehr in die Enge getrieben, macht er sich auf zum Anwesen der Familie Staupen, um dort Hilfe für seinen Sohn zu erbitten. Aus seinen genealogischen Studien glaubt er zu wissen, dass sich deren und seine Vorfahren schon einmal im Mittelalter begegnet sind. Damals soll die Familie Staupen seine Familie übervorteilt und ihren bis zum heutigen Tag anhaltenden Wohlstand darauf begründet haben. Mit den Vorwürfen und der Bitte konfrontiert, demütigt der alte Staupen Rolf H. so lange, bis der ihn im Affekt erschlägt. Noch in der Nacht findet Balthasar Staupen seinen Vater und schmiedet einen Plan. Fritz Dellwo und Charlotte Sänger vermuten den Täter im engsten Familienkreis, doch alle haben ein Alibi für die Mordnacht. Die Ermittlungen geraten immer mehr in eine Sackgasse. Da werden kurz hintereinander der Bruder und die Schwester des Ermordeten tot aufgefunden. Haben es die Frankfurter Kommissare mit einem Serienmörder zu tun, und wenn ja, welches Motiv treibt ihn an?


01:00 Selten so gelacht (90 Min.) (HDTV)
Ein "Best of" der NDR Talkshows

Redaktion: Ulrike Jonas

In dieser Sendung sind noch einmal die lustigsten und schönsten Momente mit Comedians und anderen Gästen aus den Talkshows im NDR Fernsehen in einem Best-of zu sehen. Ein humorvolles und erfrischendes Potpourri, bei dem unter anderem Mirja Boes, Atze Schröder, Bastian Pastewka, Florian Schroeder, Johann König, Sascha Grammel, Ina Müller, Jürgen von der Lippe, Olaf Schubert, Michael Mittermaier, Dr. Eckart von Hirschhausen, Gayle Tufts, Anke Engelke und viele andere mitwirken.


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
01.03.1997

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Norddeutschland und die Welt

 

*


Mittwoch, 01. März 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2754

Bert freut sich darauf, in Ruhe sein Buch zu lesen. Da hat er die Rechnung ohne Ernie gemacht: Der hat nämlich Lust auf eine Runde Fantasie-Schwimmen. Auf einem See haben ein Schaf und ein Elefant ein Problem. Ihr Boot ist nicht im Gleichgewicht und droht zu kentern. Ein Fall für Supergrobi 2.0! In der Reihe "Das Wort des Tages" erklären Elmo und Sibel Kekilli das Wort "Mut". Es scheppert und klappert, rumpelt und pumpelt im Keller, als Wisch und Mop erst die Kartoffelkiste und dann das alte Ofenrohr entdecken. Vorsicht alter Gartenzwerg, zieh den Kopf ein.


06:20 mareTV kompakt (15 Min.)

Redaktion: Barbara Denz, Matthias Fening


06:35 Dr. Wimmer: Wissen ist die beste Medizin (45 Min.) (HDTV, UT)
Der Naturmittel-Check
Film von: Lukas Rieckmann, Nadine Becker

Redaktion: Friederike Krumme

Dr. Johannes Wimmer verordnet Wissen als Medizin. In dieser Sendung bietet er sieben überraschende Fakten rund um das Thema Naturmittel.

Kalte Wickel, heiße Hühnersuppe, Warzen die nach dem Besprechen wirklich verschwinden: Stimmt es, was die Großmutter schon immer behauptet hat? Von welchen Hausmitteln sollte man unbedingt die Finger lassen? Und wieso wirkt Akupunktur, obwohl es offenbar egal ist, wohin die Nadel gestochen wird?

Wissen zum Weitersagen, Wissen, das dem Wohlbefinden gut tut und sogar gesund macht. Denn, was an medizinischem Halbwissen und verzerrten Medizin-Mythen bekannt ist, ist bei genauem Hinsehen häufig schlichtweg falsch. Das kann manchmal überraschende oder auch komische Folgen haben, sich aber auch als fataler Irrtum herausstellen.


07:20 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2375
Fernsehserie

Die Kulturscheune steht in Flammen. Der Feuerwehr gelingt es unter Mathis' Leitung, den bewusstlosen und schwer verletzten Gunter zu bergen. Freunde und Familie bangen um Gunters Leben.

Als Mielitzer erfährt, dass Gunter vor seiner Brandstiftung gar nicht tot war, wird er von Schuldgefühlen gepeinigt. Dennoch leugnet er aber seine Anwesenheit in der Scheune kurz vor dem Brand. Während Mielitzer vor den Trümmern der Kulturscheune klar wird, wie sehr er sich isoliert hat, werden Ben und Sandra, Eliane und Mathis, Sydney und Thomas daran erinnert, wie wichtig es ist, zueinander zu stehen.

Der Versuch von Thomas und Carla, Sandra mit Ben zu verkuppeln, scheitert an Bens Feuerwehreinsatz beim Löschen der brennenden Kulturscheune. Carla macht der überraschten Sandra klar, dass Ben mehr als freundschaftliche Gefühle für sie hegt. Plötzlich sieht Sandra Ben mit anderen Augen. Theo will sich bei Thomas' Sekretärin Frau Krause einschleimen, damit sie bei ihrem Mann die Genehmigung für "Kimonaden"-Stände auf den Märkten erwirkt. Doch der Versuch ist ebenso plump wie erfolglos.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2639
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Nordbilder (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


11:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Bittere Wahrheiten
Folge 697
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Nicole Lamprecht – Judith Hoersch
Antonia Bach – Claudia Mehnert
Kris Haas – Jascha Rust
Mirko Weiß – Moritz Leu
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Julia Weiß – Sarah Tkotsch
Otto Stein – Rolf Becker

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Andreas Püschel
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Christoph Poppke, Bernhard Wagner

Betrunken und laut pöbelnd wird Mirko Weiß nach einer Messerstecherei in die Sachsenklinik eingeliefert. Schwester Julia ist das Auftauchen ihres Bruders äußerst unangenehm. Sie versucht, die Verwandtschaft geheim zu halten, weil sie sich wegen ihrer Herkunft schämt. Noch mehr Angst hat sie aber davor, dass sich ihre Familie wieder in ihr Leben drängen könnte. Julia versucht, eine Begegnung mit Mirko zu vermeiden. Doch dann erwischt sie ihn im Schwesternzimmer, als er viel Geld aus Arzus Portemonnaie stiehlt. Mirko weigert sich, das Geld zurückzulegen, da er weiß, dass Julia ihn nicht verraten würde. Otto Stein überzeugt Charlotte, ihren fünften Hochzeitstag mit einem kleinen Fest zu feiern. Martin Stein soll auch seine Freundin Antonia mitbringen. Doch sie sagt ab, da sie gerade Besuch von ihrer alten Freundin Nicole hat. Martin aber hat das Gefühl, dass das nicht der einzige Grund für Antonias Absage ist.


Heiter bis tödlich
13:10 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Mord nach Feierabend
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Hauptkommisar Paul Kleinert – Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Tom "Olli" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Lena Wegener – Antonia Görner

Regie: Jakob Schäuffelen
Drehbuch: Michael Baier
Musik: Ludwig Eckmann

Klara Degen wohnt in der beschaulichen Kleinstadt Quedlinburg im Harz bei ihrer Schwester Sylvia, Schwager Jörg und deren Tochter Lena zur Untermiete. Ihre Probezeit als Sekretärin geht gerade zu Ende – beim abschließenden Termin mit dem Chef wird der ihr mit Sicherheit eine Festanstellung anbieten, ist die engagierte Klara überzeugt. Doch Alf Ransleben wird in seinem Büro zudringlich und macht einen festen Arbeitsvertrag von Klaras körperlicher Zuwendung abhängig. Klara wehrt sich energisch und verlässt wütend das Firmengebäude. Dabei wird sie Zeugin, wie ein Fremder gerade dabei ist, das Auto von Ransleben zu demolieren. "Geschieht ihm Recht", denkt sich Klara und radelt davon. Nachdem sie sich vom ersten Schrecken erholt hat, beschließt sie, Ransleben zur Rede zu stellen, schließlich schuldet der ihr noch das letzte Gehalt. Doch in seinem Büro findet sie den Chef in einer Blutlache am Boden liegend. Er ist tot. Fluchtartig sucht Klara das Weite.

Als Hauptkommissar Paul Kleinert von der Kripo Harz den Tatort inspiziert, scheint ihm die Spurenlage eindeutig: Kratzspuren im Gesicht des Opfers, der Eintrag im Terminkalender, ein blutiger Abdruck eines Frauenschuhs – es dauert nicht lange, da steht ein Streifenwagen vor Klaras Haustür. Hauptkommissar Kleinert ist froh, so schnell eine Hauptverdächtige präsentieren zu können. Die lokale Mordkommission ist regelmäßig von der Schließung bedroht, und wenn er nicht schnell genug ist, übernehmen die Kollegen aus Magdeburg den Fall. Doch bei der Vernehmung verkehren sich schnell die Rollen: Nicht nur, dass Klara nicht mit ansehen kann, wie Kleinert sich an der Tastatur abmüht und kurzerhand ihr Protokoll selbst tippt, sie beeindruckt den Hauptkommissar auch mit ihrer Schlagfertigkeit und kann ihn schließlich von ihrer Unschuld überzeugen. Doch wer steckt dann hinter dem Mord an Ransleben? Der Autodemolierer hätte ein Motiv. Mit dessen Frau hatte Ransleben ein Verhältnis. Oder was ist mit der Putzfrau, die zur Tatzeit in der Firma gesehen wurde, aber bestreitet, da gewesen zu sein? Warum steht der entlassene Kollege Reichert mit dieser Putzfrau in Kontakt? Das interessiert jetzt auch Klara und unversehens rutscht sie in die Ermittlungen hinein, wobei sie Kleinert meist einen Schritt voraus ist. Als sie bei ihren Nachforschungen dem Täter auf die Spur kommt, bringt sich die Hobbyermittlerin in höchste Gefahr.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


14:15 Highway durch die Prärie – Offenes Buschland (45 Min.) (UT)
Film von: Ernst Arendt, Hans Schweiger

Nächtliche Besuche von Opposum und Stinktier, und bei Tag klopfen die Bisons an: Ernst Arendt und Hans Schweiger berichten von ihren hautnahen Tiererlebnissen. In ihrer humorvollen Art bringen sie den Truthahn, nein nicht auf den Teller, sondern auf den Bildschirm. Ausgerüstet mit neuester 3D-Tarnkleidung tricksen sie scheue Truthähne aus und sind am Ende selber die Dummen.

Feuer in der Prärie sieht dramatisch aus, bringt aber einen altgedienten Bison nicht aus der Ruhe. Und dann sind da noch die kleinen Unbekannten, die zu Stars werden, wenn es für sie heißt: Bühne frei für Schwalben, die Ölpumpen besiedeln, Präriehähne, die eine große Show abziehen und ein Häher, der andere für sich arbeiten lässt. Zum Abschluss geben ein paar übermütige Bisonkälber noch eine Extravorstellung.


15:00 die nordstory (60 Min.) (HDTV)
Gartengeschichten
Film von: Christina Mahler, Carolin Rabe, Anne Wigger,

Kathrin Klein

Redaktion: Katrin Glenz

Inselgärten

Möhrchen und Kohlrabi im salzigen Seewind zu ernten, ist gar nicht leicht. In der Kleingartenkolonie auf Norderney macht den Hobbygärtnern der Boden zu schaffen: zu sandig, zu schlickig, zu trocken. So entwickelt jeder Hobbygärtner seine Tricks für eine gute Ernte. Ein Garten ist auf der Nordseeinsel Norderney ohnehin totaler Luxus, denn Wohnraum ist knapp und Grundstücke sind eher klein. Das mag ein Grund sein, warum es für 200 Parzellen sogar eine Warteliste gibt.

Pachten dürfen nur Insulaner. Damit Festlandbewohner die Lauben nicht als Ferienunterkunft nutzen. Und so trifft sich hinter hohen Hecken eine eingeschworene Gemeinschaft echter Insulaner. Gerade in der Hochsaison finden die Norderneyer hier Ruhe vor den Gästen.

Der Althersche Hof in Vorpommern

Uwe und Rena Alther haben aus einer früheren Hofstelle ihrer Vorfahren in der Nähe von Grimmen in Vorpommern ein Gartenparadies gemacht. Mit 3000 Quadratmetern rund ums Haus haben sie angefangen und nach und nach erweitert. Mittlerweile bewirtschaften sie sieben Hektar Land. Ein Bauerngarten mit Obst, Gemüse und vielen Blumen. Bei den Althers gibt es eine klare Arbeitsteilung: Sie ist für die Pflanzen verantwortlich. Uwe Alther kümmert sich um die Tiere: Enten, Hühner, Hasen. Seine Lieblinge sind die Tauben. Die züchtet und trainiert er sogar für internationale Meisterschaften.

Vom Gärtnern mit sensibler Hand – Familienbetrieb Friedhofsgärtnerei

Sensibilität ist in jedem Fall gefragt bei Familie Lohff in Lübeck. In dritter Generation betreiben sie eine Friedhofsgärtnerei. An den Ort der Stille, der Trauer und des Abschieds bringen Vater Andreas und Tochter Wiebke ein Stück Leben. Mit Blumenschmuck, Trauergestecken und Grabbepflanzung. Zu ihrem Job gehört es auch, Urnen zu bestatten, Gräber auszuheben, anzulegen und zu pflegen. Der Film zeigt, wie schwierig, aber auch wie schön dieser Beruf sein kann, wie sie traurige Situationen meistern und dennoch Spaß an ihrer Arbeit haben und wie man Nachwuchs für die Friedhofsgärtnerei begeistern kann.

Als die Erdbeere noch Goldwert hatte

Die legendäre Vierländer Früherdbeere heißt eigentlich Moschuserdbeere. Ihr intensiver Geruch und der aromatische Geschmack haben sie berühmt gemacht. Angebaut wird sie in den Hamburger Vierlanden. Die Bauern dort entwickelten ab 1693 ein raffiniertes System aus Entwässerungsmühlen und Glashäusern, das es ihnen ermöglichte, eine besonders früh reifende, schmackhafte und süße Frucht zu züchten, die ihnen die reichen Kaufleute aus der nahen Großstadt förmlich aus den Händen rissen. Die Erdbeere legte somit den Grundstock für den bäuerlichen Reichtum der Region.

Einen historischen Ewer, mit denen die Vierländer einst ihre Waren in die Hansestadt brachten, hat eine lokalpatriotische Gruppe detailgetreu nachgebaut. Damit will die Ewer-Crew auch die Erdbeerfahrt geschichtlich korrekt nachvollziehen.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Yared Dibaba, Kristina Lüdke

Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Seniorengymnastik für Tigerdame Taiga
Folge 125
Film von: Jeannine Apsel

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Eine Hochzeit in Weiß:

Romantische Stimmung im Eismeer. Das erste Date zwischen Eisbärin Viktoria und Eisbär Blizzard steht an. Sie ist eindeutig die Dominante und schüchtert den Eisbärmann zunächst so sehr ein, dass dieser sich zuerst gar nicht zu ihr auf die Außenanlage traut. Doch schließlich siegt die Neugier und Blizzard macht die ersten zaghaften Schritte auf Viktoria zu. Und was zunächst aussieht wie ein waschechter Eisbärenkampf, entpuppt sich dann doch als ein erfolgreiches Rendezvous. So steht einer glücklichen Zukunft nichts mehr im Weg.

Brutstimmung bei den Pinguinen:

"Pärchenalarm" bei den Pinguinen! Es wird zusammen geschwommen und viel Zeit miteinander verbracht. Offensichtlich haben sie sich auch schon gepaart, denn die Tierpfleger Dave Nelde und Sebastian Behrens finden ein erstes Ei. Und das, obwohl die Brutplätze noch nicht fertig sind. Bevor das Ei kaputt geht, kommt es in den Brutkasten. In einem Monat wird daraus mit etwas Glück der erste kleine Pinguin schlüpfen.

Arztbesuch bei Esel Emmet:

Der störrische Emmet lahmt. Doch Tierarzt Dr. Flügger weiß Rat. Der Vorderhuf des Esels hat das norddeutsche Wetter nicht vertragen und ist weich geworden. Aber mit etwas Medizin sollte das wieder in den Griff zu bekommen sein. Dr. Flügger verordnet eine Behandlung mit Kupfersulfat, das eine desinfizierende Wirkung hat. So müsste der Huf schnell heilen.

Spielstunde mit den Pinselohrschweinen:

Nichts für verfressene Schweine: Die Pinselohrschweine müssen sich das Frühstück erspielen. Da kommen die zwei ramponierten Bälle der Kamtschatkabären genau richtig. Die werden speziell präpariert, mit Stroh und leckerem Futter gefüllt und dazu mit Apfelsaft übergossen. Dann kann es losgehen. Pinselohrschweine Rufus und Fergie kennen kein Halten mehr, schließlich haben sie Hunger! Aber ganz so einfach ist es nicht, die Bälle sind rund und kullern immer wieder weg.

Seniorengymnastik für Tiger-Dame Taiga:

Damit die alte Tiger-Dame Taiga nicht einrostet, verbindet Tierpfleger Uwe Fischer die Fütterung mit etwas Gymnastik. Diesmal soll Taiga ein schönes Stück Fleisch suchen, finden und vom Baum holen. Da sie in ihrem Alter nicht mehr gut sehen und riechen kann, ist das für die in die Jahre gekommene Tigerin eine echte Herausforderung.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Anke Harnack
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 Wie geht das? (30 Min.) (HDTV, UT)
Arbeiten unter Tage
Film von: Marco Heuer

Redaktion: Susanne Wachhaus

Mehr als 300 Kilometer Straßennetz unter der Erde, in 1.400 Metern Tiefe, Temperaturen von mehr als 50 Grad: Die Arbeitsbedingungen unter Tage sind extrem. Sigmundshall bei Wunstorf ist das letzte produzierende Kalibergwerk in Niedersachsen. Hier werden rund 2,4 Millionen Tonnen Kalisalz pro Jahr gefördert. Fast 460 Kumpel sind Tag und Nacht im Einsatz.

Damit die Arbeiten sicher durchgeführt werden können, ist der Wettersteiger jeden Tag damit beschäftigt, Temperaturen, Frisch- und Abluft zu kontrollieren. Denn wenn etwas nicht stimmt, kann schnell Lebensgefahr für die Arbeiter drohen. Um die hohen Temperaturen in mehr als 1.000 Metern Tiefe für die Männer unter Tage erträglich zu machen, können sich die Kumpels in Klimakabinen mit 30 Grad Innentemperatur "abkühlen". Bis zu sechs Liter Wasser trinkt ein Kumpel pro Schicht. Die Grubenwehr, der Sanitäts- und Feuerwehrdienst unter Tage, muss sich regelmäßig auf mögliche Unglücke vorbereiten. 41 Mann zählt die Rettertruppe. Wer hier arbeitet, muss topfit sein. Denn die Bergung unter Tage ist alles andere als ein Kinderspiel.

Diese Folge aus der Reihe "Wie geht das?" zeigt, wie kräftezehrend und fordernd der Kalibergbau in Niedersachsen für die Arbeiter immer noch ist. Ein Job, der die Kumpel aber auch zusammenschweißt. Denn auf ihre Kameradschaft sind sie in Sigmundshall besonders stolz.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Maria Ketikidou

Peter Fieseler
Jens Münchow
Saskia Fischer
Marc Zwinz
Sven Fricke

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 Expeditionen ins Tierreich (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Die Elbe – Vom Riesengebirge zur Sächsischen Schweiz
Film von: Ralph Schieke, Svenja Schieke
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Redaktion: Ralf Quibeldey

Die Elbe fließt durch schroffe Täler, vorbei an Burgen, malerischen Städten und Schlössern bis zum Hamburger Hafen und schließlich in die Nordsee. 1.100 Kilometer zieht sie sich quer durch Tschechien und Deutschland. Der Fluss hat sich seine Ursprünglichkeit in großen Teilen bewahrt. An der Elbe leben Tierarten, die in anderen Regionen Europas selten geworden sind.

Nebel liegt über dem Riesengebirge, weiße Schwaden ziehen durch die Wälder. Ein kleiner Steinring auf 1.386 Metern markiert symbolisch die Quelle der Elbe, die hier Labe genannt wird. Nur einen Kilometer entfernt stürzt der Strom 40 Meter in die Tiefe und fließt dann durch felsige Landschaft mit dunklen Wäldern und tiefen Schluchten. Auf offenen Waldlichtungen röhren im Herbst die Rothirsche. Im zeitigen Frühjahr balzen Birkhähne im Nationalpark Riesengebirge, während in den tieferen Lagen Fischotter im Eiswasser nach Beute tauchen. Bei Špindleruv Mlýn wird die Elbe zum ersten Mal von einem Stauwehr "gezähmt". Die Anwohner sollen vor Hochwasser geschützt werden.

Auf ihrem Weg durch das Böhmische Becken ist die Elbe voller Naturschätze. Vorbei an den Städten Hradec Králové und Pardubice windet sie sich zunächst nach Süden. Vielerorts leben Fischotter direkt am Fluss, während sich Rotbauchunken in den Gewässern ehemaliger Truppenübungsplätze heimisch fühlen. Besondere Lebensräume sind die Altarme der Elbe: An stillen Orten mit viel Röhricht lebt eines der kleinsten Nagetiere Europas, die Zwergmaus. Im sauberen Wasser pflegen Bitterlinge eine einzigartige Symbiose: Die kleinen Karpfenfische legen ihre Eier in Süßwassermuscheln und verbreiten dafür deren Nachwuchs. Bezeichnend für die Böhmische Schweiz und die Sächsische Schweiz sind malerische Felsen und Tafelberge, bizarre Schluchten und Felslabyrinthe, Sandsteinnadeln und urwüchsige Buchenwälder.

Bei Dresden mit dem berühmten Beinamen Elbflorenz endet die erste Folge des aufwändigen Elbe-Porträts, das entlegene Naturparadiese vorstellt, in überraschend vielfältige Landschaften entführt und Einblicke gibt in die außergewöhnlichen Verhaltensweisen der Tiere am großen Strom.


21:00 Tierische Typen (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Fohlen-Retterin
Film von: Corinna von Düszeln

Redaktion: Susanne Wachhaus

Ingrid Wiegmann ist in den Monaten von Februar bis Juli fast immer im Einsatz. Sie wird dann gerufen, wenn ein Fohlen seine Mutter verloren hat. Mit viel Wissen, jeder Menge Herz und Durchhaltevermögen kümmert sich Ingrid Wiegmann dann ehrenamtlich darum, eine Ersatzstute zu finden. Durch ihr Engagement können jedes Jahr etwa 350 Pferde gerettet werden.

Wenn die Fohlenretterin Ingrid Wiegmann aus Barnstedt zu einem verwaisten Fohlen fährt, trifft sie stets auf einen traurigen und oft auch verzweifelten Besitzer, der soeben die Mutterstute einschläfern lassen musste. Auch um das Fohlen muss er sich Sorgen machen, denn es ist ungewiss, ob es ohne Mutter überlebt. Früher wurden die Fohlen in solchen Fällen fast immer auch getötet.

Ingrid Wiegmann kämpft seit vielen Jahren mit ihrem "Ammen- Nottelefon" darum, dass diese Praxis geändert wird. Sie führt die Pferdebesitzer von verwaisten Fohlen mit denen von Stuten zusammen, die ihr eigenes Fohlen verloren haben. Im Idealfall ist das für beide Seiten ein Gewinn: Das Fohlen hat die Chance, zu überleben, die trauernde Stute hat ein Ersatzfohlen. Doch die Zusammenführung ist nicht einfach. Dafür ist eine resolute Expertin wie Ingrid Wiegmann notwendig, die weiß, was sie tut und die Tiere gefühlvoll zusammenbringt. Und wenn das klappt, strahlt die "Fohlenretterin".

Diese Folge aus der Reihe "Tierische Typen" begleitet Fohlenretterin Ingrid Wiegmann über einen Zeitraum von acht Monaten bei ihren Einsätzen im Norden.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Kausch


22:00 Großstadtrevier (50 Min.) (HDTV, UT)
Neues Ich

Rollen und Darsteller:
Dirk Matthies – Jan Fedder
Anna Bergmann – Dorothea Schenck
Frau Küppers – Saskia Fischer
Hannes Krabbe – Marc Zwins
Mads Thomsen – Mads Hjulmand
Hariklia "Harry" Möller – Maria Ketikidou
Nicole Beck – Sophie Moser
Lisa Deuster / Astrid Venske – Klara Manzel
Thosten Venske – Andreas Guenther
Enno – Antoine Monot jr.
Jette – Anna Unterberger
Lone – Beate Bille
Helle – Mette Lysdahl
Ärztin – Judith Mauch

Regie: Till Franzen

In einer Seitenstraße finden Dirk Matthies und Anna Bergmann eine bewusstlose junge Frau. Die Gesichtsverletzungen lassen vermuten, dass sie brutal zusammengeschlagen wurde. Aber im Krankenhaus kann sich das Opfer nicht an den Tathergang erinnern. Schlimmer noch: Die Frau, die keinen Ausweis bei sich hat, weiß nicht einmal mehr ihren Namen. Nur einen Zettel mit einer Telefonnummer finden Dirk und Anna bei ihr.

Als Dirk die Nummer wählt, erlebt er eine faustdicke Überraschung: Es meldet sich Hannes Krabbe. Hannes hat Lisa Deuster, so der Name der Frau, in einem Restaurant kennengelernt. Es habe sofort zwischen ihnen gefunkt, berichtet Hannes. Daher habe er Lisa seine Telefonnummer gegeben. Dirk und Anna bitten Hannes, auf Lisa Deuster aufzupassen, während sie herausfinden wollen, wer Lisa brutal zusammengeschlagen hat. Aber Lisa schickt Hannes in ein Hotel, um einen Koffer zu holen.

Harry Möller und Mads Thomsen ermitteln wegen eines Banküberfalls. 120.000 Euro wurden bei der Tat in Bremen erbeutet. Jetzt sind in einem Hamburger Reisebüro Scheine aufgetaucht, die beim Überfall erbeutet wurden. Mit dem Geld hat eine Kundin namens Lisa Deuster bezahlt. Während Harry konzentriert ermittelt, ist Mads kaum bei der Sache. Jette, Lone und Helle, drei attraktive Kolleginnen aus Mads Dienststelle in Kopenhagen, tauchen nacheinander im 14. Kommissariat auf. Mit allen drei Kolleginnen hatte Mads vor seiner "Flucht" aus der dänischen Hauptstadt ein Verhältnis. Alle drei haben sich während eines Betriebsausfluges von ihren Kollegen abgesetzt und freuen sich auf ein Wiedersehen mit ihrem Liebhaber. Für Mads, der hofft, dass sich Harry auf eine Beziehung mit ihm einlässt, ist eines klar: Harry darf auf keinen Fall merken, was sich da vor ihr in dänischer Sprache abspielt.


22:50 Neues aus Büttenwarder (25 Min.) (AD, UT)
Glücksspielhölle
Deutschland, 2005
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Kurt Brakelmann – Jan Fedder
Arthur "Adsche" Tönnsen – Peter Heinrich Brix
Bürgermeister Schnönbiehl – Günter Kütemeyer
Shorty – Axel Olsson
Kuno – Sven Walser
Hubert Stakenbusch – Leon Boden
Dorfpolizist Peter – Uwe Rohde
Dorfpolizistin Moni – Katrin Kluge

Regie: Wolfgang Limmer
Drehbuch: Norbert Eberlein
Musik: Franz Bartzsch
Kamera: Michael Sigloch

Die Landwirtschaft steckt in der Krise. Höchste Zeit für frische Ideen. Kurt Brakelmann, der chronisch abgebrannte Bauer, lässt sich da gerne von seinem Freund-Feind Adsche Tönnsen inspirieren, der mit mäßigem Erfolg durch die Veranstaltung eines "Kuhfladen-Roulettes" zu Geld kommen will. Brakelmann findet Gefallen an der Idee, durch Glücksspiel reich zu werden. Nach anfänglichen Fehlversuchen im Dorfkrug gelingt es ihm, ein völlig neues Spiel zu entwickeln: "Ziegenlotto".

Leider findet er niemanden im Dorf, der sich auf sein abgekartetes Spiel einlassen möchte. Da gelingt es ihm mit Adsches Hilfe, Zocker aus Hamburg nach Büttenwarder zu locken. Doch der Abend mit den Profispielern verläuft leider nicht ganz so, wie Brakelmann und Adsche sich das ausgemalt haben.


23:15 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin
Moderation: Anja Reschke

Redaktion: Annette Leiterer


23:45 7 Tage … (30 Min.) (HDTV, UT)
in der Gerichtsmedizin
Film von: Caroline Rollinger

Redaktion: Fabian Döring

Eine Treppe führt hinab in den Keller. An den Wänden hängen Bilder von Querschnitten verletzter, menschlicher Hirne. Beißender Geruch zieht in die Nase.

Das Filmteam ist in der Gerichtsmedizin in Frankfurt am Main. Die Stadt gilt als "Hauptstadt des Verbrechens", sie führt die Kriminalitätsrangliste der Großstädte an. Stirbt ein Mensch aus ungeklärter Ursache, wird er von den Gerichtsmedizinern obduziert. Ein Mann ist in seiner Wohnung verblutet, eine Frau ist aus dem Krankenbett gestürzt, ein wenige Monate altes Kind liegt morgens tot im Bett. Steckt hinter der Todesursache Absicht oder Unfall? Sieben Tage lang haben die Autoren Caroline Rollinger und Willem Konrad die Gerichtsmediziner bei ihrer Arbeit begleitet.


00:15 Hafenkrankenhaus (25 Min.)
Die Scharfschützen

Rollen und Darsteller:
Schwester Inge – Anneli Granget
Dr. Petersen – Wolfgang Arps
Schwester Brigitte – Christa Siems
Dr. Kettelhacke – Rolf Schimpf
Assistenzarzt Dr. Kupfer – Fritz von Friedl

Regie: Erich Neureuther

Charly Breuer, Barbesitzer auf St. Pauli, wird mit einer Kugel in der Schulter ins Hafenkrankenhaus eingeliefert. Er behauptet, die Verletzung stamme von einem dummen Zufall beim Reinigen der Pistole. Doch Dr. Petersen, der Nachtdienst hat, stellt fest, dass der Schuss aus einiger Entfernung abgefeuert wurde.

In Breuers Büro macht sich inzwischen Riccardos Bande breit. Charlys Freundin, die Tänzerin Sylvia, überlistet ihren Bewacher Pepe und schleicht zum Krankenhaus. Hier gelingt es der Amateurdetektivin Schwester Inge, sie mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu bringen.


00:40 Visite (45 Min.) (UT)

Redaktion: Friederike Krumme

Thema der Woche: Hüftprothese: wann ist der richtige Zeitpunkt für eine OP? Irgendwann konnte der Patient die Schmerzen in der Hüfte nicht mehr ertragen. Schon Jahre zuvor hatten die Ärzte bei ihm eine Arthrose in der Hüfte diagnostiziert. Doch erst viel später entschloss er sich zu einer Operation. Ist der Knorpel im Hüftgelenk irgendwann verschwunden, reiben die Knochen des Oberschenkels und der Hüfte direkt aneinander. Die Schmerzen werden häufiger und stärker, die Hüfte versteift allmählich. Viele Menschen entwickeln dann einen hinkenden, nach vorne gebeugten Gang. Ist dann der richtige Zeitpunkt gekommen, eine künstliche Hüfte einzusetzen? Oder sollte man es gar nicht so weit kommen lassen?


01:25 Abenteuer Diagnose (50 Min.) (UT)
Perfekte Tarnung

Redaktion: Friederike Krumme

Bei der Fahndung nach der rettenden Diagnose geht es in der Medizin manchmal zu wie in einem Kriminalfall: Es ist die spannende Jagd nach Indizien, nach Spuren und Beweisen für die Ursache von rätselhaften Beschwerden. Dabei müssen Ärzte mit detektivischem Spürsinn gegen falsche Fährten, irreführende Untersuchungsergebnisse und unerklärliche Symptome kämpfen. Und das oft unter großem Zeitdruck.

"Abenteuer Diagnose" erzählt in dieser Best-of-Ausgabe drei wahre Krankengeschichten mit dramatischen Wendungen, Geschichten, die das Leben geschrieben hat. Immer öfter kann Anke H. plötzlich für einige Momente ihr Bein nicht bewegen und hat starke Schmerzen. Die Ärzte diagnostizieren eine seltene, lebensbedrohliche Erkrankung und geben ihr nur noch wenige Monate zu leben. Doch als sich ihr Zustand trotz der Medikamente dramatisch schnell verschlechtert, wird ein Neurologe aufmerksam. Ein Bonner Ärzteteam für seltene Erkrankungen begibt sich erneut auf die Suche nach dem Ursprung der rätselhaften Krankheit.

Ausgerechnet auf einer Beerdigung überfallen Gerd W. plötzlich beunruhigende Symptome: Herzrasen, er sieht Doppelbilder, hören kann er auch nicht richtig! Voller Angst geht er zum Arzt, hofft auf eine erklärende Diagnose. Doch die Untersuchungen ergeben keine Auffälligkeiten. Allem Anschein nach ist Gerd W. völlig gesund. Nur geht es ihm jetzt von Tag zu Tag schlechter. Und innerhalb kürzester Zeit eskaliert die Situation. Langsam kristallisiert sich ein Verdacht heraus, und sein Arzt gerät in eine Zwickmühle: Soll er eine Therapie starten, obwohl er seinen Verdacht nicht beweisen kann? Die beiden Damen sind schon lange Nachbarinnen und ebenso lange beste Freundinnen. Und so bekommt Marianne hautnah mit, wie schlimm Sigrid an den immer stärker werdenden Rückenschmerzen leidet. Vielleicht ein Hexenschuss, ein blockierter Wirbel oder einfach nur das Alter? Doch dazu passt nicht, mit welcher Geschwindigkeit sich die Schmerzen über den ganzen Körper ausbreiten. Wieder einmal haben es die Ärzte bei dieser Erkrankung mit einem perfekt getarnten Feind zu tun.


02:15 Nordbilder (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


02:30 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
02.03.1997

Redaktion: Peter Lissner


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Maria Ketikidou

Peter Fieseler
Jens Münchow
Saskia Fischer
Marc Zwinz
Sven Fricke

Norddeutschland und die Welt

 

*


Donnerstag, 02. März 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2755

Bert liest gerade ein Buch, als Ernie hineinplatzt und ihn auffordert, einen Helm aufzusetzen. Bert will nicht, aber Ernie besteht darauf. Wenig später erklärt sich, warum Ernie unbedingt wollte, dass Bert einen Helm trägt.

In der Antarktis haben vier Pinguine ein Problem: Ein großer Eisberg steht auf ihrer Tanzfläche. Ein Fall für Supergrobi 2.0! In der Reihe "Das Wort des Tages" erklären Elmo und Bjarne Mädel das Wort "Gelassenheit". Ein Keller voller Kisten und Kartons, da gibt es einiges zu entdecken für Wisch und Mop. Und was ist nur in dem großen Eimer drin? Vorsicht Mop!


06:20 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Auf ungewohnten Pfaden
Folge 601

Der Winterspeck muss weg:

Die Plumploris sind zu dick. Ausbaden müssen den von Tierarzt Dr. Bernhard verordneten Diätplan Josephine Horlamus und Sebastian Schorr. Sie füttern mit ungewohnt schmaler Kost die Plumploris. Begeisterung sieht anders aus, doch der Hunger siegt schließlich. Nur beliebt machen sich die Tierpfleger bei den Plumploris mit diesem Futter nicht.

Abseits des Weges:

Amphibien sind genauso spannend wie manche große Bewohner des Gondwanalandes. Der Gelbgebänderte Baumsteiger, auch Pfeilgiftfrosch genannt, hat es in sich. Der wunderschöne Frosch kann sehr giftig sein, muss es aber nicht. Sicherheitshalber lebt er in einem geschlossenen Terrarium. Was es mit diesem Umstand auf sich hat, erklärt Tierpfleger Andreas Seeger.

Urlaubsvertretung:

Der sonst eher auf Flora spezialisierte Christian Ludwig vertritt im Gondwanaland eine Kollegin. Nur scheint es, als habe er es mit den Pflanzen etwas übertrieben, denn einige seiner Schützlinge sind wirklich schwer zu finden.

Zärtliche Annäherung:

Im Terrarium lebt noch nicht lange ein Pantherchamäleon-Pärchen. Kurator Ulrich Graßl ist dessen größter Bewunderer, kommt es doch aus seinem Privatbesitz. Männchen und Weibchen sind eigentlich noch zu jung und sollen sich noch nicht fortpflanzen. Werden sie sich daran auch halten?


06:45 Tierische Typen (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Fohlen-Retterin
Film von: Corinna von Düszeln

Redaktion: Susanne Wachhaus

Ingrid Wiegmann ist in den Monaten von Februar bis Juli fast immer im Einsatz. Sie wird dann gerufen, wenn ein Fohlen seine Mutter verloren hat. Mit viel Wissen, jeder Menge Herz und Durchhaltevermögen kümmert sich Ingrid Wiegmann dann ehrenamtlich darum, eine Ersatzstute zu finden. Durch ihr Engagement können jedes Jahr etwa 350 Pferde gerettet werden.

Wenn die Fohlenretterin Ingrid Wiegmann aus Barnstedt zu einem verwaisten Fohlen fährt, trifft sie stets auf einen traurigen und oft auch verzweifelten Besitzer, der soeben die Mutterstute einschläfern lassen musste. Auch um das Fohlen muss er sich Sorgen machen, denn es ist ungewiss, ob es ohne Mutter überlebt. Früher wurden die Fohlen in solchen Fällen fast immer auch getötet.

Ingrid Wiegmann kämpft seit vielen Jahren mit ihrem "Ammen- Nottelefon" darum, dass diese Praxis geändert wird. Sie führt die Pferdebesitzer von verwaisten Fohlen mit denen von Stuten zusammen, die ihr eigenes Fohlen verloren haben. Im Idealfall ist das für beide Seiten ein Gewinn: Das Fohlen hat die Chance, zu überleben, die trauernde Stute hat ein Ersatzfohlen. Doch die Zusammenführung ist nicht einfach. Dafür ist eine resolute Expertin wie Ingrid Wiegmann notwendig, die weiß, was sie tut und die Tiere gefühlvoll zusammenbringt. Und wenn das klappt, strahlt die "Fohlenretterin". Diese Folge aus der Reihe "Tierische Typen" begleitet Fohlenretterin Ingrid Wiegmann über einen Zeitraum von acht Monaten bei ihren Einsätzen im Norden.


07:30 Ich liebe meine Familie, ehrlich (90 Min.) (UT)
Ich liebe meine Familie, ehrlich
Deutschland, 1998

Rollen und Darsteller:
Julia Schiller – Suzanne von Borsody
Anton Schiller – Marco Hellenthal
Philipp Schiller – Nico Hellenthal
Anna Schiller – Friederike Grasshoff
Lena Schiller – Wolke Hegenbarth

Regie: Stefan Lukschy
Drehbuch: Krystian Martinek
Musik: Christian Bruhn
Kamera: Constantin Kesting

Die selbstbewusste Kölner Fernsehjournalistin Julia Schiller hat ihren treulosen Mann Wolf gerade vor die Tür gesetzt, doch ruhiger ist ihr Leben damit nicht geworden. Dafür sorgen nicht nur ihre vier Kinder: die forsche Lena, deren selbstbewusste jüngere Schwester Anna sowie die kecken Zwillinge Anton und Philipp. Sie vermissen ihren Vater.

Aus Rücksicht darauf möchte Julia das Verhältnis zu ihrem neuen Liebhaber Jens Zumbelt nicht allzu eng werden lassen. Die Sache wird auch nicht gerade einfacher, weil Jens zugleich auch ihr Chef beim Privatsender Canal 5 ist. Obwohl Julia gerne sozialkritische Reportagen drehen möchte, drängt Jens sie zu spannenden Boulevardstorys. Eine solche wird Julia ausgerechnet von ihrer sehr rüstigen Tante Isolde angeboten. Isolde ist nach dem plötzlichen Tod ihrer Freundin im Altersheim als Hobby-Detektivin dem vermeintlichen Giftmörder Eckard Born auf der Spur. Während Julia ihr kein Wort glaubt, wittern die Kinder das große Abenteuer. Sie lassen sich von Tante Isolde zu einem Einbruch in Borns Zimmer anstiften und stoßen tatsächlich auf eine Giftliste nebst verräterischer Auszüge vom Konto der Toten.

Auch Julia kann über zu wenig Aufregung nicht klagen. Sie lässt sich von Wolf am Geburtstag der Zwillinge auf eine Wiese lotsen, wo ein Heißluftballon wartet. Durch den Herzanfall des Ballonführers nimmt die Fahrt jedoch ein unerwartetes Ende und bestätigt nur Julias schlechte Meinung von dem Hallodri Wolf. Dennoch muss sie ihn noch einmal um einen Gefallen bitten. Isolde ist nämlich nach ihrem Besuch bei Eckard Born spurlos verschwunden. Durch die Sorge um die Tante kommen sich Julia und Wolf schließlich wieder näher. Beherzt sucht Julia den mysteriösen Herrn Born auf. Er lädt sie auf ein Tässchen Tee ein, aber der schmeckt merkwürdig bitter.


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Nordbilder (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


11:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Doppeltes Spiel
Folge 698
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Achim Kreutzer – Johannes Steck
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Friedrich Steinbach – Fred Delmare
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Otto Stein – Rolf Becker
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Antonia Bach – Claudia Mehnert
Nicole Lamprecht – Judith Hoersch
Lisa Schroth – Ella Zirzow
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Stephan Wuschansky
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Christoph Poppke, Bernhard Wagner

Nicole Lamprecht, eine Freundin von Antonia, wird nach kurzer Ohnmacht mit akuter Atemnot in die Sachsenklinik eingeliefert. Dabei begreift Martin, dass Antonia und Nicole mehr als eine normale Freundschaft miteinander verbindet. Die beiden hatten vor gar nicht langer Zeit eine mehrjährige, feste Liebesbeziehung. Schnell wird klar, dass Nicole noch immer in Antonia verliebt ist. Das bleibt Martin nicht verborgen. Nicoles Zustand verschlechtert sich, sie leidet unter einer speziellen Form des Lungenhochdrucks. Nur eine riskante Operation kann ihr helfen. Kurz vor dem Eingriff kommt es zwischen Antonia und Nicole zu einem leidenschaftlichen Kuss, den Martin zufällig beobachtet.

Nach gelungener Operation sprechen sich Martin und Antonia aus. Als sie zugibt, dass sie sich zwischen ihm und Nicole hin – und hergerissen fühlt, beendet er die Beziehung. Roland vernachlässigt die Physiotherapie. Das hat zur Folge, dass die Heilung seiner Spondylodiszitis nur schleppend vorangeht. Er leidet immer wieder unter starken Schmerzen. Als eine langwierige OP ansteht, lässt er sich von Lea fit spritzen. Als Pia dahinterkommt, fühlt sie sich hintergangen. Daraufhin verspricht Roland, die Physiotherapie von nun an nicht mehr zu vernachlässigen und vor allem auf Schmerzmittel zu verzichten. Doch schon am nächsten Tag weiß er sich nicht anders zu helfen, als sein Versprechen zu brechen.


Heiter bis tödlich
13:10 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Leiche im Moor
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Hauptkommisar Paul Kleinert – Felix Eitner
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Frau Dr. Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Tom "Olli" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Eugen Becker – Thorsten Wolf
Corinna Becker – Ellen Schiess

Regie: Jakob Schäuffelen
Drehbuch: Michael Baier
Musik: Nick Glowna
Kamera: Bernd Neubauer

Klara Degen hat im Polizeirevier die Schwangerschaftsvertretung der Abteilungssekretärin übernommen. Die neue, aufregende Arbeit gefällt ihr.

In der Nacht hat eine anonyme Anruferin den Mord an einer Frau angezeigt. Hauptkommissar Paul Kleinert und seine Kollegen haben in der Wohnung von Corinna Becker zwei gepackte Koffer, einen wenig freundlichen Abschiedsbrief an ihren Mann Eugen und Blutspuren gefunden. Im Verhör beteuert Eugen Becker seine Unschuld. Als er beim Lesen des Abschiedsbriefes in echte Tränen ausbricht, ist allen klar, dass er die Wahrheit sagt. Wer war der anonyme Anrufer? Klara hofft, über einen Mitschnitt des Anrufs den Zeugen des angeblichen Mordes zu finden. Und tatsächlich kommt ihr die Stimme auf dem Band sehr bekannt vor. Dann wird ein Leichenfund im Moor gemeldet. Alle gehen davon aus, dass die vermisste Corinna Becker gefunden wurde. Es stellt sich aber schnell heraus, dass es sich bei der Toten um Susanne Breitschneider handelt. Deren Ehemann hat beim Fund der Leiche so getan, als kenne er sie nicht.

Heimlich verschafft sich Klara Zutritt zur Wohnung der vermissten Corinna Becker und lässt deren Laptop mitgehen. Plötzlich klingelt das Telefon, Klara geht ran und erfährt, dass der Anrufer sich in einem Internetchat mit der Vermissten treffen wollte. Und Klara macht noch eine weitere interessante Entdeckung. Der einzige Platz, von dem jemand hier einen Mord hätte beobachten können, liegt im Haus gegenüber, einem Hotel. Von Eugen Becker erfährt Kleinert in der Zwischenzeit, dass sich seine Frau mit Computersex ein Zubrot verdiente. Für Klara ist das dank des Laptops nichts Neues. Sie hat sogar schon den Namen von Corinnas treuestem Kunden in Erfahrung gebracht: Hermann Breitschneider. Tötete dieser seine Frau im Streit, nachdem sie von seinem heimlichen Hobby Wind bekommen hatte? Und was hat er mit dem Verschwinden von Corinna Becker zu tun?


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


14:15 Die Elbe (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Vom Riesengebirge zur Sächsischen Schweiz
Film von: Ralph Schieke, Svenja Schieke
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Redaktion: Ralf Quibeldey

Die Elbe fließt durch schroffe Täler, vorbei an Burgen, malerischen Städten und Schlössern bis zum Hamburger Hafen und schließlich in die Nordsee. 1.100 Kilometer zieht sie sich quer durch Tschechien und Deutschland. Der Fluss hat sich seine Ursprünglichkeit in großen Teilen bewahrt. An der Elbe leben Tierarten, die in anderen Regionen Europas selten geworden sind.

Nebel liegt über dem Riesengebirge, weiße Schwaden ziehen durch die Wälder. Ein kleiner Steinring auf 1.386 Metern markiert symbolisch die Quelle der Elbe, die hier Labe genannt wird. Nur einen Kilometer entfernt stürzt der Strom 40 Meter in die Tiefe und fließt dann durch felsige Landschaft mit dunklen Wäldern und tiefen Schluchten. Auf offenen Waldlichtungen röhren im Herbst die Rothirsche. Im zeitigen Frühjahr balzen Birkhähne im Nationalpark Riesengebirge, während in den tieferen Lagen Fischotter im Eiswasser nach Beute tauchen. Bei Špindleruv Mlýn wird die Elbe zum ersten Mal von einem Stauwehr "gezähmt". Die Anwohner sollen vor Hochwasser geschützt werden.

Auf ihrem Weg durch das Böhmische Becken ist die Elbe voller Naturschätze. Vorbei an den Städten Hradec Králové und Pardubice windet sie sich zunächst nach Süden. Vielerorts leben Fischotter direkt am Fluss, während sich Rotbauchunken in den Gewässern ehemaliger Truppenübungsplätze heimisch fühlen. Besondere Lebensräume sind die Altarme der Elbe: An stillen Orten mit viel Röhricht lebt eines der kleinsten Nagetiere Europas, die Zwergmaus. Im sauberen Wasser pflegen Bitterlinge eine einzigartige Symbiose: Die kleinen Karpfenfische legen ihre Eier in Süßwassermuscheln und verbreiten dafür deren Nachwuchs. Bezeichnend für die Böhmische Schweiz und die Sächsische Schweiz sind malerische Felsen und Tafelberge, bizarre Schluchten und Felslabyrinthe, Sandsteinnadeln und urwüchsige Buchenwälder.

Bei Dresden mit dem berühmten Beinamen Elbflorenz endet die erste Folge des aufwändigen Elbe-Porträts, das entlegene Naturparadiese vorstellt, in überraschend vielfältige Landschaften entführt und Einblicke gibt in die außergewöhnlichen Verhaltensweisen der Tiere am großen Strom.


15:00 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Linie durchs Land – Auf dem Nord-Ostsee-Kanal
Film von: Ulrich Patzwahl

Redaktion: Katrin Glenz

Kirschblüte am Gut Warleberg, eine Hochzeitsgesellschaft feiert in der alten Windmühle Aurora, der Kanalgarten von Neuwittenbek: alle diese Orte liegen in der gleichen romantischen Kulisse, am Nord-Ostsee-Kanal. Er führt von Brunsbüttel nach Kiel-Holtenau. Aber die Idylle täuscht: Diese Linie durchs Land ist die meist befahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Und der Nord-Ostsee-Kanal ist unter den Schiffern als anspruchsvolles Fahrtgebiet bekannt!

Kapitän Ingo Drewes schläft nicht etwa dann, wenn es dunkel wird, sondern wenn er mal zwei Stunden Zeit hat. Sein Schiff, die "Henneke Rambow", ist eines von Hunderten, an deren Tropf die Versorgung des Baltikums hängt. Das Feederschiff mit knapp 900 TEU/Containereinheiten ist alle 14 Tage unterwegs von Hamburg in die Ostsee. Nach der Passage durch die Brunsbütteler Schleuse wird es jedes Mal spannend: Wie viele Schiffe kommen ihm im Nord-Ostsee-Kanal entgegen? Wie oft muss die "Henneke Rambow" in den "Kanalweichen" warten, bis sie weiterfahren kann? Jede Stunde Wartezeit kostet einen fünfstelligen Eurobetrag. Aber Ingo Drewes weiß, "ärgern nützt wenig in der Schifffahrt, Kaffee kochen nützt mehr!"

Für Hannes Jessen sind die großen Fahrten und die "Containerjagd" Vergangenheit. Er macht jetzt Fährfahrten von der Fährstelle Breiholz aus: den Kanal queren, 150 Meter hin, 150 Meter zurück. Die Überfahrt ist für die Nutzer kostenfrei wie auf allen 14 Kanalfähren. Und obendrein gibt es den Kommentar von Fährmann Jessen: "Herrschaften, Beine hoch, wir fahren in den sonnigen Süden!" Ende 1895 wurde der Nord-Ostsee-Kanal in Dienst genommen und durchschnitt nicht nur ein Land, sondern auch Dörfer. "Seitdem liegt es an uns, dass die Verbindungen nicht ganz abreißen", sagt Sabine Kähler, die Küsterin der Gemeinde Sehestedt. Mindestens sechsmal täglich fährt sie mit der Fähre von Sehestedt-Süd nach Sehestedt-Nord: zur Probe mit dem Posaunenchor, zur Gartenarbeit im Kirchhof oder einfach zum Einkaufen, zum Elternabend oder, um Kinder abzuholen. Nautiker im Ruhestand besuchen ab und an den Lebensmittelpunkt von Sabine Kähler, die alte, gedrungene St. Peter und Paul Kirche. Während ihrer Zeit der Fahrten mit den Containerschiffen hatten sie nämlich immer nur fünf Minuten Zeit zum Gucken.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Yared Dibaba, Kristina Lüdke

Redaktion: Thorsten Bartels

Quiz


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Versteckspiel bei den Elefanten
Folge 126
Film von: Claudia Wallbrecht

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Pediküre bei den Tahren:

Der Chef der Herde hat Fußprobleme. Ein klarer Fall für Tierarzt Dr. Flügger. Für die Behandlung ist ausnahmsweise eine ganze Mannschaft an Tierpflegern nötig. Schließlich muss der Bock erst einmal vom Felsen runter. Und die Narkose sollte auch beim ersten Versuch sitzen, damit der Bock nicht wieder auf den Felsen flüchtet. Ein betäubter Tahr auf dem hohen Felsen, das wäre gefährlich.

Versteckspiel bei den Elefanten:

Damit die pubertierenden Elefanten Shahrukh und Shanti auf der Außenanlage beschäftigt sind, vergraben ihre Tierpfleger Mohrrüben, Äpfel und andere Leckereien. Ob die beiden Elefanten mit ihren Rüsseln das im Sand vergrabene Obst und Gemüse finden? Los geht's und die Elefanten-Teenager machen sich auf die Suche. Schnell aber wird das Versteckspiel zur Nebensache. Denn nebenan planschen die Elefanten-Damen und die sind schließlich viel interessanter!

Nachwuchs im Alpakagehege:

Bei den Alpakas wurde ein Baby geboren. Das Kleine ist erst kurze Zeit auf der Welt. Volker Friedrich will seinen jungen Kollegen das Neugeborene zeigen. Noch aber ist das Alpakababy nicht aufgestanden und hat auch noch nicht getrunken. Mit etwas "Starthilfe" von Volker Friedrich steht es dann aber doch irgendwann wackelig auf den Beinen. Nun muss es bei Mama nur noch die Milch finden, dann ist Volker Friedrich beruhigt.

Diätprogramm für die Kattas:

Im Tropenaquarium stoßen die Besucher zuerst auf die Kattas. Sie sind zwar quirlige Gesellen, lieben aber auch sehr die Gemütlichkeit. So ist es kein Wunder, dass sie in den letzten Wochen einigen Hüftspeck angesetzt haben, finden zumindest der Leiter des Tropenaquariums Dr. Guido Westhoff und Tierpfleger Jörg Walter. Es ist Zeit, die Kattas auf die Waage zu stellen. Das ist leichter gesagt als getan, denn die putzigen Tiere springen überall herum, nur nicht auf die Waage. Doch auch ohne Waage lässt sich zweifelsfrei ablesen, wer so viel Bauch hat, wie die kleinen Kattas, der ist zu dick. Und so wird ihre Futterration reduziert. Die Kattas werden auf Diät gesetzt.


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Anke Harnack
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 Typisch! (30 Min.) (HDTV, UT)
Vorsicht Geschmack – Beim Becker gibt's die beste Wurst
Film von: Friederike Witthuhn

Redaktion: Birgit Müller

Seine Kunden sind Professoren, Krankenschwestern, Rentner. Sie alle wissen, was schmeckt und wollen seine Mettwurst, seine Salami, seinen Schinken. Alexander Becker hat sich schon als kleiner Junge von seinem Großvater abgeguckt, wie das Wurstmachen geht. Dreimal im Jahr half er ihm während seiner Kindheit beim Schlachten, hatte automatisch schulfrei. Jetzt mit 40 Jahren hat er seine eigene kleine Manufaktur im abgelegenen Bassendorf bei Tribsees. Seine Wurst verkauft er selbst auf den Märkten in Wolgast, Stralsund und Warnemünde.

An manchen Wochenenden treffen sich bei ihm Menschen aus Bayern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein. Dann lädt Alexander Becker zum Wurstkurs ein. Selbermachen ist in, da weiß man, was man isst. Und Alexander Becker hat seinen Spaß daran, die Gaumen der Leute sensibel zu machen für das, was gut ist. Nicht umsonst heißt sein Unternehmen: Vorsicht Geschmack!

Auch wenn er nach zehn Jahren am Ziel angekommen ist, der Anfang seiner Selbstständigkeit war nicht einfach. Er musste viel tun, um über die Runden zu kommen. Schließlich ist er auch Vater von vier Kindern.


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Ina Zarella

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 mareTV (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Aland-Inseln – In den finnischen Schären
Film von: Jan Hinrik Drevs

Redaktion: Ralf Quibeldey

Offiziell gehören die Åland Inseln zu Finnland und doch sprechen die Bewohner schwedisch. Vieles dort ist einzigartig.

Auf Björkö, der Birkeninsel, lebten Anfang des 20. Jahrhunderts über 100 Leute. Jetzt sind es nur noch vier. Eva und Anders Sundberg haben dennoch alles andere als ein ruhiges Leben. Besonders im Sommer gibt es für die Schafzüchter immer etwas zu tun. Dann leisten sie sich für ihre 400 Tiere ein "Schaf-Au-Pair", der mit anpackt. Nebenbei ist Eva Expertin für schwedische Dialekte und Anders unterrichtet Physik an der Marineakademie in Ålands Hauptstadt Mariehamn. In den Schären haben fast alle Menschen mehrere Jobs. Auch Kim Karlsson. Er ist Maler und Fährkapitän. Dabei hat er immer wieder neue Abenteuer zu überstehen. Diesmal schippert er eine Gruppe Vogelexperten auf die einsame Insel Logskär, auf der es vor Schlangen nur so wimmelt.

Rund um Åland liegen bis heute Tausende nicht geborgener Wracks. Bei einem Tauchgang vor einigen Jahren entdeckte Christian Eckström eine Ladung alter Flaschen. Er und seine Männer leerten eine halbe Flasche, dann stellte sich heraus, dass sie den ältesten trinkbaren Champagner der Welt gehoben hatten. Der hatte sich auf dem Meeresgrund nicht nur gut gehalten, sondern geschmacklich sogar noch verfeinert. Und so lagert Eckström jetzt Champagner in einem Unterwasserkeller. "mareTV" ist dabei, als er die ersten Flaschen nach oben holt. Die Busse auf Mariehamns Straßen sind mit Fischgräten bedruckt. Und das hat einen Grund: Sie fahren mit Fischdiesel! Der Fischzüchter Sixten Sjöbolm hatte die Idee: Warum nicht die Innereien der Fische als Biodiesel nutzen? Er probierte es mit seinem alten Auto aus. Und es funktionierte. Die Busfahrer mögen den neuen Geruch. Sie finden, es riecht nach gebeiztem Lachs.

Einmal im Jahr versorgen sich Dutzende altertümlich gekleidete Männer auf der Fähre im Duty-free-Shop mit Proviant, dann steht das "Postrodden" vor der Tür. Das ist eine Ruderbootregatta zwischen Schweden und Åland auf der alten Postroute. Rund 40 Mannschaften treten in historischen Booten und Kostümen gegeneinander an. Man muss nicht nur schnell sein, sondern auch aussehen wie ein alter Seefahrer. Nur so hat man Chancen auf den Gesamtsieg.


21:00 mareTV (45 Min.) (HDTV, UT)
Gotland – Schwedens Sonneninsel
Film von: Sebastian Bellwinkel

Redaktion: Ralf Quibeldey

Das ist Gotland: verwunschene Heidelandschaft, eine dramatisch zerklüftete Küste, Ruinen und Kirchen aus der Wikingerzeit. Mystische Felsgebilde, die von Wind und Wetter aus Kalkstein geformten Raukare, verleihen dieser Landschaft einen eigenwilligen Charme. Auf charmante Art eigenwillig sind auch die Menschen, die dort leben: Lauri Pappinen ist Winzer aus Leidenschaft. Vor Jahren hat er sich über einen schlechten Wein geärgert und dann beschlossen, es besser zu machen. Er schmiss seinen alten Job hin und brachte sich das Winzerhandwerk selbst bei. Seine Familie und einige Experten erklärten ihn für wahnsinnig: Weinanbau in Schweden! Aber das Klima auf der Sonneninsel Gotland war auf Lauris Seite. Nur ein Problem blieb: Der schwedische Staat hat das Monopol beim Alkoholverkauf. Doch Lauri ist listig. Er heckt immer neue Tricks aus, um das Gesetz kreativ zu "interpretieren".

Thomas Lindemann ist ein Rock-'n'-Roll-Fan der alten Schule. Auf Fårö, der kleinen Gotland vorgelagerten Insel, hat er ein Stück Kalifornien der 1950er – und 1960er-Jahre geschaffen, mitten in der Ostsee. Auf einem Hof hortet er Dutzende amerikanische Oldtimer und Straßenkreuzer. Jeden Sommer holt er seine alten Musikidole, den über 80 – jährigen DJ Fontana, früher Drummer von Elvis, und andere Rock-Ikonen zum Scheunenkonzert nach Fårö. Bekocht wird Thomas von Anita Haglöf, einst Haushälterin des berühmtesten Fårö-Bewohners Ingmar Bergman. Sie hat den Starregisseur bis zu seinem Tod gepflegt. Beim gemeinsamen Dinner auf der Insel wird immer ein Essen zusätzlich aufgetischt: für den "King" Elvis Presley.

Die Fischereigründe in der Ostsee rund um Gotland sind größtenteils erschöpft, und es gelten strenge Fangquoten. Das stellt Andreas, Sara und Malin, die Betreiber eines kleinen Restaurants in der Inselhauptstadt Visby, vor immer neue Herausforderungen. Die drei sind spezialisiert auf Fischgerichte, wollen aber möglichst mit lokalen Produkten arbeiten. Also müssen auch sie kreativ werden. Andreas hat zum Beispiel Lachswürstchen entwickelt. Außerdem setzen die jungen Gastronomen auf geräucherte Shrimps, mittlerweile eine gotländische Spezialität.

Das Gotlandschaf ist das Wappentier der Insel, das Lammfleisch eine Delikatesse und mit der feinen Schafwolle kann man ein gutes Geschäft machen. Der Schäfer Björn Nilsson hält eine Herde von rund 1.000 Tieren. Auf Ostergarns Holme, einer unbewohnten Miniinsel, gibt es das beste Gras. Gefahr für die gut genährten Lämmer droht von den Raubvögeln. Björn muss regelmäßig zur Insel übersetzen, um seine Schäfchen zu zählen. Dabei soll ihm eigentlich die Hündin Lyn helfen, doch sie wird leider immer schwerhöriger.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Kausch


22:00 Nord bei Nordwest – Käpt'n Hook (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2014
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Hauke Jacobs – Hinnerk Schönemann
Lona Vogt – Henny Reents
Jule Christiansen – Marleen Lohse
Viktors Berzins – Tambek Tuisk
Matthias Keller – Jan Henrik Stahlberg
Reimar Vogt – Peter Prager

Regie: Marc Brummund
Drehbuch: Holger Karsten Schmidt
Musik: Stefan Hansen
Kamera: Eeva Fleig
Redaktion: Donald Kraemer

Hauke Jacobs ist gerade frisch in den beschaulichen Ostsee-Ort Schwanitz gezogen. Hier will er Abstand von seinem früheren Leben als Großstadtcop gewinnen und zu Ruhe kommen. Er hat sich ein altes Boot gekauft und trägt sich mit dem Gedanken, eine Tierarztpraxis zu eröffnen.

Das freut besonders die quirlige Tierarzthelferin Jule Christiansen, deren Chef sich gerade das Leben genommen hat. Er ist des Nachts mit seinem Auto vorsätzlich ins Hafenbecken gerast. Ein außergewöhnliches Ereignis für die kleine Stadt. Als Jacob selbst dann auf einen herrenlosen Fischkutter stößt und dort neben einem vor sich hin plappernden Papagei namens Käpt'n Hook auch noch zwei Leichen entdeckt, gerät Kriminalkommissarin Lona Vogt in helle Aufregung. So etwas hat es die letzten 35 Jahre, die sie hier in der Lübecker Bucht lebt, nicht gegeben.

Sofort ahnt die pragmatisch veranlagte, aber durchaus zum Zupacken gewillte junge Polizistin, dass hier etwas Unheilvolles vorgeht, und macht sich an die Ermittlungsarbeit. Und ehe er sich versieht, steckt auch Hauke wieder mitten drin, in einem Fall von internationalem Format: Zwei lettische Heranwachsende sind von einem der großen Fährschiffe getürmt, haben sich an Land gerettet und fliehen vor ihren Verfolgern, dem zwielichtigen Verbrecherduo Matthias Keller und Viktors Berzins. Während Keller und Berzins die Gegend nach ihrer verschwundenen "Ware" absuchen, haben die Mädchen auf dem Gut des alleinstehenden Bauern Thorsten Riemann Unterschlupf gefunden. Doch ihre Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen.

Nur gut, dass es Lona Vogt gibt. Gemeinsam mit Hauke stellt sie sich den kaltblütigen Kriminellen in den Weg. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?


23:30 Seite an Seite (120 Min.) (HDTV, AD, UT)
USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Isabel Kelly – Julia Roberts
Jackie Harrison – Susan Sarandon
Luke Harrison – Ed Harris
Anna Harrison – Jena Malone
Ben Harrison – Liam Aiken

Rosenkrieg noch über die Scheidung hinaus: Jackie fällt es schwer zu akzeptieren, dass es eine neue Frau im Leben ihres Exmannes Luke gibt. Es ist die sehr viel jüngere, ein bisschen flippige Modefotografin Isabel, die er bald heiraten möchte. Vor allem passt es Jackie nicht, ihre beiden Schätze, die Kinder Ben (8) und Anna (12), in Isabels Obhut zu wissen, wenn gerade "Papa-Wochenende" ist.

Isabel, die eigentlich nie Kinder haben wollte, versucht Luke zuliebe, sich irgendwie in ihrer Rolle als mütterliche Freundin zurechtzufinden. Doch ihre lockere Art, die chronische Unpünktlichkeit, überhaupt der ein wenig chaotische Lebensstil geben "Super-Mom" Jackie genügend Gelegenheiten, ihr den Kopf zu waschen. Und mittendrin: Luke, der versucht, die Wogen zu glätten. Harmonie sieht anders aus.

Auch Ben und Anna mögen Isabel überhaupt nicht, zumal Anna insgeheim hofft, dass ihre Eltern wieder zusammenfinden. Die Kinder leiden am meisten unter der ganzen Situation, den offen ausgetragenen Konflikten, den unterschwelligen Spannungen. Als Isabel die beiden zu einem Fotoshooting mitnimmt, ist Ben plötzlich weg. Und für Jackie ist das Maß voll. Ben findet sich zwar quietschvergnügt wieder ein; aber Jackie, das geborene Muttertier, will "dieser Person" den Umgang mit ihren Kindern gerichtlich verbieten lassen. Die Auseinandersetzungen eskalieren. Auch Isabel hat es satt, wie im Märchen als "böse Stiefmutter" abgestempelt zu werden, so sehr sie sich auch Mühe gibt, die Zuneigung der Kinder zu gewinnen. Noch dazu, wo sie in ihrem Fulltimejob unversehens Schwierigkeiten bekommt und mit einem Mal zwischen Karriere und Mutterpflichten steht.

Als Jackie dann von ihrer Krebsdiagnose überrascht wird und Isabel zufällig davon erfährt, beginnt sich das Verhältnis der beiden Frauen zueinander zu ändern. Jackie sieht ein, dass sie ihre Abneigung überwinden und loslassen muss, damit die Patchworkfamilie auf Dauer funktioniert.


01:30 ZAPP (30 Min.) (HDTV, UT)
Medienmagazin
Moderation: Anja Reschke
Redaktion: Annette Leiterer


02:00 Tierische Typen (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Fohlen-Retterin
Film von: Corinna von Düszeln
Redaktion: Susanne Wachhaus

Ingrid Wiegmann ist in den Monaten von Februar bis Juli fast immer im Einsatz. Sie wird dann gerufen, wenn ein Fohlen seine Mutter verloren hat. Mit viel Wissen, jeder Menge Herz und Durchhaltevermögen kümmert sich Ingrid Wiegmann dann ehrenamtlich darum, eine Ersatzstute zu finden. Durch ihr Engagement können jedes Jahr etwa 350 Pferde gerettet werden.

Wenn die Fohlenretterin Ingrid Wiegmann aus Barnstedt zu einem verwaisten Fohlen fährt, trifft sie stets auf einen traurigen und oft auch verzweifelten Besitzer, der soeben die Mutterstute einschläfern lassen musste. Auch um das Fohlen muss er sich Sorgen machen, denn es ist ungewiss, ob es ohne Mutter überlebt. Früher wurden die Fohlen in solchen Fällen fast immer auch getötet.

Ingrid Wiegmann kämpft seit vielen Jahren mit ihrem "Ammen- Nottelefon" darum, dass diese Praxis geändert wird. Sie führt die Pferdebesitzer von verwaisten Fohlen mit denen von Stuten zusammen, die ihr eigenes Fohlen verloren haben. Im Idealfall ist das für beide Seiten ein Gewinn: Das Fohlen hat die Chance, zu überleben, die trauernde Stute hat ein Ersatzfohlen. Doch die Zusammenführung ist nicht einfach. Dafür ist eine resolute Expertin wie Ingrid Wiegmann notwendig, die weiß, was sie tut und die Tiere gefühlvoll zusammenbringt. Und wenn das klappt, strahlt die "Fohlenretterin".

Diese Folge aus der Reihe "Tierische Typen" begleitet Fohlenretterin Ingrid Wiegmann über einen Zeitraum von acht Monaten bei ihren Einsätzen im Norden.


02:45 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Ina Zarella

Norddeutschland und die Welt

 

*


Freitag, 03. März 2017


06:00 Sesamstraße (20 Min.) (HDTV)
Folge 2756

Ernie findet Haferbrei eklig. Bert will ihn vom Gegenteil überzeugen und fordert Ernie auf, ihn doch wenigstens mal zu probieren.

Ein Huhn hat ein Problem: Es kommt nicht über die Chinesische Mauer hinüber. Ein Fall für Supergrobi 2.0! In der Reihe "Das Wort des Tages" erklären Elmo und Julia Stinshoff das Wort "Freundschaft". Wisch und Mop sind im Kinderzimmer gelandet. Wisch verschwindet sofort unter einer Kuscheldecke. Mop findet das sehr gewagt und auch ein bisschen zu dunkel. Aber vielleicht gibt es dafür ja eine Lösung.


06:20 Nordbilder (20 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


06:40 Visite (45 Min.) (UT)

Redaktion: Friederike Krumme

Thema der Woche: Hüftprothese: wann ist der richtige Zeitpunkt für eine OP?

Irgendwann konnte der Patient die Schmerzen in der Hüfte nicht mehr ertragen. Schon Jahre zuvor hatten die Ärzte bei ihm eine Arthrose in der Hüfte diagnostiziert. Doch erst viel später entschloss er sich zu einer Operation. Ist der Knorpel im Hüftgelenk irgendwann verschwunden, reiben die Knochen des Oberschenkels und der Hüfte direkt aneinander. Die Schmerzen werden häufiger und stärker, die Hüfte versteift allmählich. Viele Menschen entwickeln dann einen hinkenden, nach vorne gebeugten Gang. Ist dann der richtige Zeitpunkt gekommen, eine künstliche Hüfte einzusetzen? Oder sollte man es gar nicht so weit kommen lassen?


07:25 Abenteuer Diagnose (45 Min.) (UT)
Perfekte Tarnung

Redaktion: Friederike Krumme

Bei der Fahndung nach der rettenden Diagnose geht es in der Medizin manchmal zu wie in einem Kriminalfall: Es ist die spannende Jagd nach Indizien, nach Spuren und Beweisen für die Ursache von rätselhaften Beschwerden. Dabei müssen Ärzte mit detektivischem Spürsinn gegen falsche Fährten, irreführende Untersuchungsergebnisse und unerklärliche Symptome kämpfen. Und das oft unter großem Zeitdruck.

"Abenteuer Diagnose" erzählt in dieser Best-of-Ausgabe drei wahre Krankengeschichten mit dramatischen Wendungen, Geschichten, die das Leben geschrieben hat. Immer öfter kann Anke H. plötzlich für einige Momente ihr Bein nicht bewegen und hat starke Schmerzen. Die Ärzte diagnostizieren eine seltene, lebensbedrohliche Erkrankung und geben ihr nur noch wenige Monate zu leben. Doch als sich ihr Zustand trotz der Medikamente dramatisch schnell verschlechtert, wird ein Neurologe aufmerksam. Ein Bonner Ärzteteam für seltene Erkrankungen begibt sich erneut auf die Suche nach dem Ursprung der rätselhaften Krankheit.

Ausgerechnet auf einer Beerdigung überfallen Gerd W. plötzlich beunruhigende Symptome: Herzrasen, er sieht Doppelbilder, hören kann er auch nicht richtig! Voller Angst geht er zum Arzt, hofft auf eine erklärende Diagnose. Doch die Untersuchungen ergeben keine Auffälligkeiten. Allem Anschein nach ist Gerd W. völlig gesund. Nur geht es ihm jetzt von Tag zu Tag schlechter. Und innerhalb kürzester Zeit eskaliert die Situation. Langsam kristallisiert sich ein Verdacht heraus, und sein Arzt gerät in eine Zwickmühle: Soll er eine Therapie starten, obwohl er seinen Verdacht nicht beweisen kann?

Die beiden Damen sind schon lange Nachbarinnen und ebenso lange beste Freundinnen. Und so bekommt Marianne hautnah mit, wie schlimm Sigrid an den immer stärker werdenden Rückenschmerzen leidet. Vielleicht ein Hexenschuss, ein blockierter Wirbel oder einfach nur das Alter? Doch dazu passt nicht, mit welcher Geschwindigkeit sich die Schmerzen über den ganzen Körper ausbreiten. Wieder einmal haben es die Ärzte bei dieser Erkrankung mit einem perfekt getarnten Feind zu tun.


08:10 Sturm der Liebe (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2640
Fernsehserie


09:00 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


09:30 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


10:00 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Marie-Luise Bram, Gerrit Derkowski


10:30 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


11:00 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)


11:30 Nordbilder (15 Min.)

Redaktion: Matthias Fening


11:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
Boulevardmagazin


12:25 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
An die Nieren
Folge 699
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Professor Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Otto Stein – Rolf Becker
Bastian Marquardt – Johann Lukas Sickert
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Alexander Weber – Heio von Stetten
Clemens Manthey – Max König
Viktor Ziemann – Reiner Schöne
Frank Ziemann – Nils Brunkhorst
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Thomas Frydetzki
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Christoph Poppke, Bernhard Wagner

Viktor Ziemann wird mit einem Unterschenkelbruch in die Sachsenklinik eingeliefert. Er hat vor Kurzem seinen mittelständischen Textilbetrieb an seinen Sohn Frank abgegeben. Dieser hat sofort angefangen, den Betrieb nach seinen Vorstellungen zu verändern. Während Viktor immer nur für andere Designer produziert hat, will Frank eigene Entwürfe umsetzen. Viktor boykottiert die Arbeit seines Sohnes so sehr, dass der Streit sich bis ans Krankenbett zieht und er einen Herzinfarkt erleidet. Den überlebt er zwar, jedoch versagen seine Nieren. Frank lässt sich testen, um seinem Vater die lebenslange Dialyse zu ersparen. Er würde als Spender infrage kommen, doch sein Vater lehnt seine Hilfe ab.

Sarah Marquardt wird von Abaris-Chef Alexander Weber immer mehr unter Druck gesetzt. Die Sachsenklinik erreicht noch immer nicht die Renditeerwartungen des Klinikkonzerns, der in naher Zukunft einen Börsengang plant. Sarah weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht: Roland hat keine Zeit, ihr zu helfen, Oberschwester Arzu ist nicht bereit, weitere Einsparmaßnahmen im Pflegebereich hinzunehmen und Clemens Manthey hat die absurde Idee, Klinikpersonal aus dem Ausland einzustellen, um so die Kosten zu senken. Als Sarah schließlich eine wichtige Verabredung mit ihrem Sohn nicht einhalten kann, ist das Maß voll.


Heiter bis tödlich
13:10 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Tod einer Hexe
(Bildbeschreibung ausschließlich über DVB-S und DVB-C)

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Hauptkommisar Paul Kleinert – Felix Eitner
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Frau Dr. Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Tom "Olli" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Lena Wegener – Antonia Görner

Regie: Jakob Schäuffelen
Drehbuch: Michael Baier
Musik: Ludwig Eckmann
Kamera: Bernd Neubauer

Klara Degen feiert zusammen mit ihrer Schwester Sylvia und deren Tochter Lena die Walpurgisnacht auf dem Hexentanzplatz. Auf dem Heimweg findet Lena ein Handy und Klara die dazugehörige Frauenleiche. Anke Simon, so der erste Eindruck, ist an Herzversagen gestorben. Dr. Münster findet jedoch heraus, dass die junge Frau erwürgt wurde.

Jonas Wolter wird nervös, dieses Mal nicht nur wegen des Druckes, den Frau Müller-Dietz auf ihn und seine Kollegen ausübt. Er hatte sich in Anke Simon verguckt, seine Annäherungsversuche blieben aber erfolglos. Zudem hatte er in der Mordnacht Bereitschaftsdienst und war auf dem Hexentanzplatz: Genug, um selbst unter Verdacht zu geraten. Klara überprüft das Handy der Toten und stellt fest, dass ihr Kollege Wolter mit dem Opfer mehrmals telefoniert hatte.

Jonas Wolter hat unterdessen ein Video beschafft, das ein Journalist in der Mordnacht aufgenommen hat und von dem er hofft, dass es seine Unschuld beweisen kann. Auf dem Video sieht man eine torkelnde Frau, die auf ein Cabrio zugeht. Wie sich kurz darauf zeigt, handelt es sich bei der Frau um Anke Simon und beim Cabrio um das ihres Chefs Bernd Rother. Unerwartet legt Rother ein Geständnis ab, und der Fall scheint schnell gelöst. Doch es stellt sich heraus, dass Anke Simon bereits vor dem Mordversuch ihres Chefs tot war. Hat die "Hexen-Salbe" etwas mit ihrem Tod zu tun, die Klara zwischenzeitlich im Zimmer der Toten gefunden hat? Die übelriechende Salbe enthielt offenbar eine hochgiftige, tödliche Substanz.


14:00 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


14:15 mareTV (45 Min.) (HDTV, UT)
Die Aland-Inseln – In den finnischen Schären
Film von: Jan Hinrik Drevs

Redaktion: Ralf Quibeldey

Offiziell gehören die Åland Inseln zu Finnland und doch sprechen die Bewohner schwedisch. Vieles dort ist einzigartig.

Auf Björkö, der Birkeninsel, lebten Anfang des 20. Jahrhunderts über 100 Leute. Jetzt sind es nur noch vier. Eva und Anders Sundberg haben dennoch alles andere als ein ruhiges Leben. Besonders im Sommer gibt es für die Schafzüchter immer etwas zu tun. Dann leisten sie sich für ihre 400 Tiere ein "Schaf-Au-Pair", der mit anpackt. Nebenbei ist Eva Expertin für schwedische Dialekte und Anders unterrichtet Physik an der Marineakademie in Ålands Hauptstadt Mariehamn. In den Schären haben fast alle Menschen mehrere Jobs. Auch Kim Karlsson. Er ist Maler und Fährkapitän. Dabei hat er immer wieder neue Abenteuer zu überstehen. Diesmal schippert er eine Gruppe Vogelexperten auf die einsame Insel Logskär, auf der es vor Schlangen nur so wimmelt.

Rund um Åland liegen bis heute Tausende nicht geborgener Wracks. Bei einem Tauchgang vor einigen Jahren entdeckte Christian Eckström eine Ladung alter Flaschen. Er und seine Männer leerten eine halbe Flasche, dann stellte sich heraus, dass sie den ältesten trinkbaren Champagner der Welt gehoben hatten. Der hatte sich auf dem Meeresgrund nicht nur gut gehalten, sondern geschmacklich sogar noch verfeinert. Und so lagert Eckström jetzt Champagner in einem Unterwasserkeller. "mareTV" ist dabei, als er die ersten Flaschen nach oben holt. Die Busse auf Mariehamns Straßen sind mit Fischgräten bedruckt. Und das hat einen Grund: Sie fahren mit Fischdiesel! Der Fischzüchter Sixten Sjöbolm hatte die Idee: Warum nicht die Innereien der Fische als Biodiesel nutzen? Er probierte es mit seinem alten Auto aus. Und es funktionierte. Die Busfahrer mögen den neuen Geruch. Sie finden, es riecht nach gebeiztem Lachs.

Einmal im Jahr versorgen sich Dutzende altertümlich gekleidete Männer auf der Fähre im Duty-free-Shop mit Proviant, dann steht das "Postrodden" vor der Tür. Das ist eine Ruderbootregatta zwischen Schweden und Åland auf der alten Postroute. Rund 40 Mannschaften treten in historischen Booten und Kostümen gegeneinander an. Man muss nicht nur schnell sein, sondern auch aussehen wie ein alter Seefahrer. Nur so hat man Chancen auf den Gesamtsieg.


15:00 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Raps in fremder Hand – Pures Gold für Ferienjobber
Film von: Andrea Jedich

Redaktion: Katrin Glenz

Sie könnten am Strand liegen, sich vom Semester erholen, gegen kleines Geld Autos waschen oder in die Ferne schweifen. All das tun die etwa 100 Studenten und Abiturienten aber nicht: Sie haben sich entschieden, bei der Rapsernte auf Gut Hohenlieth zu helfen. Damit zählen sie zu einer sorgsam ausgesuchten Gruppe arbeitswilliger Menschen. Denn auf dem Familienbetrieb in der Nähe der Eckernförder Bucht bewerben sich jedes Jahr einige Hundert Jugendliche um den Knochenjob. Sie begeben sich freiwillig an körperliche Grenzen und übernehmen hohe Verantwortung an seltsamen Maschinen. Die Norddeutsche Pflanzenzucht (NPZ) braucht verlässliche Saisonaushilfen, um die kleinen Rapskörner, die fast schon wie Kaviar sorgsam gezüchtet werden, sicher zu ernten und in alle Welt exportieren zu können.

Für die Studenten hat die wochenlange Arbeit bei der Ernte einen hohen Ertrag. Sie verdienen in kurzer Zeit viel Geld. Eine ihrer Vorgesetzten ist erstmals die 24-jährige Frederike Wagner. Sie versucht, den angehenden Akademikern das nötige Verantwortungsgefühl für den Raps zu vermitteln und den Trupp der Ungelernten durch die Saison zu führen. Mit jedem falschen Handgriff kann für die Rapszüchter ein Vermögen auf dem Spiel stehen. Und die Studenten kämpfen gegen Muskelkater, Müdigkeit und Schlendrian.


16:00 NDR//Aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Peter Lissner


16:20 Mein Nachmittag (50 Min.) (UT)
Moderation: Yared Dibaba, Kristina Lüdke

Redaktion: Thorsten Bartels

plietsch. – Alltagswissen


17:10 Leopard, Seebär & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Große Liebe bei den Eisbären
Folge 127
Film von: Kati Grünig

Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Große Liebe bei den Eisbären:

Seit Kurzem sind Eisbär Blizzard und Bärin Viktoria gemeinsam auf der Außenanlage. Blizzard weicht nicht mehr von ihrer Seite und sie lässt seine Zärtlichkeiten zu. Bahnt sich im Eismeer eine große Lovestory an? Dann könnte es schon bald Eisbärenbabys im Tierpark Hagenbeck geben.

Geschenkte Shrimps für die Pinguine:

Dave Nelde hat einen großen Beutel Shrimps geschenkt bekommen. Damit will er den Eselspinguinen eine Abwechslung im Speiseplan bieten. Einen Shrimp nach dem anderen wirft er ins Wasser, aber kein Pinguin beißt an. Als er gerade aufgeben will, kommt doch noch ein Pinguin auf den Geschmack. Wenn die anderen jetzt noch was abbekommen wollen, müssen sie sich beeilen.

Frühstück für die Wapitis:

Eigentlich liebt Volker Friedrich alle Tiere, auch die großen Wapitis. Die bekommen einen leckeren Frühstückstisch gedeckt und fressen mit großem Appetit. Eigentlich eine Idylle, auch für Volker. Wenn sie nur nicht immer so viel Dreck machen würden!

Sorgen um ein kleines Ouessant-Schaf:

Ein kleines Ouessant-Schaf wurde geboren. Doch die Mutter kümmert sich nicht um ihren Nachwuchs und lässt das Kleine auch nicht trinken. Weil die Mutter eine Handaufzucht ist, tut sie sich schwer mit der Beziehung zu ihrem Baby. Also versucht Tierpflegerin Juliane Steinmetz, das Kleine ans Euter anzulegen und es zum Trinken zu animieren. Trotz aller Bemühungen trinkt es nur wenige Schlucke. Kleine Tiere, große Sorgen!

Das Tapirgehege ist fertig:

Das neue vergrößerte Tapirgehege ist fertig und die ganze Tapirfamilie darf zum ersten Mal raus auf ihren ganz persönlichen Dschungel! Langsam und vorsichtig gehen sie jeden Meter ab, immer dem langen Rüssel nach. Für Tapirbaby Parima ein super Abenteuerspielplatz!


18:00 Niedersachsen 18.00 Uhr (15 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin – Land und Leute (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein 18.00 (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein
mit Vèrena Püschel

Hamburg Journal 18.00 (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Anke Harnack
Radio Bremen TV


buten un binnen um 6 (UT)
Radio Bremen TV
18:06 buten un binnen | Sportblitz (7 Min.) (UT)
Radio Bremen TV
18:13 buten un binnen | Wetter (2 Min.) (UT)
Radio Bremen TV


18:15 Lust auf Norden (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Arne-Torben Voigts


18:45 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort

Norddeutschland und die Welt


19:30 Hallo Niedersachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Niedersachsen

Nordmagazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
Redaktion: Jörg-Michael Schmidt

Schleswig-Holstein Magazin (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Schleswig-Holstein

Hamburg Journal (UT)
Landesfunkhaus Hamburg
mit Ulf Ansorge


buten un binnen | regionalmagazin
Radio Bremen TV
19:58 buten un binnen | Wetter (2 Min.)
Radio Bremen TV


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 die nordstory (60 Min.) (HDTV, UT)
Schlossherren auf Zeit – Urlaub und Stress unter 5 Sternen
Film von: Matthias Vogler

Redaktion: Birgit Müller

Armin Hoeck und seine Frau Manuela haben vor ein paar Jahren ihre Anteile an einem gut gehenden Hotel an der Mosel verkauft und sich den Traum vom eigenen Fünfsternehotel erfüllt: Sie sind die neuen Schlossbesitzer von Burg Schlitz. In dem klassizistischen Landpalais mit insgesamt 20 luxuriösen Zimmern und Suiten im Herzen der Mecklenburgischen Schweiz sollen sich die Gäste, wie Armin Hoeck sagt, als "Schlossherren auf Zeit" fühlen.

Zu den Gästen gehört auch ein entfernter Verwandter von Erich Honecker, der seine vornehme Herkunft bis ins tiefe Mittelalter zurückverfolgen kann. Mehrmals im Jahr kommt er aus Indien angereist, nur um auf Burg Schlitz standesgemäß die Seele baumeln zu lassen, neben zahlreichen Prominenten, die hier gern inkognito absteigen. Bei der alljährlichen Oldtimer-Rallye von Hamburg nach Berlin lassen sich die Stars und Sternchen dort aber in aller Öffentlichkeit blicken. Dann werden sie mit Gourmethäppchen vom Schlossherren begrüßt und dürfen sich mit der Schlossdame vor der imposanten Kulisse fotografieren lassen.

Fehlen dürfen dann natürlich auch nicht die Damen und Herren der vornehmen Gesellschaft, für die ein Fünfsterneschlosshotel in der Mecklenburgischen Schweiz gerade einmal den Charme eines "schlichten Landhotels" versprüht. Für diese Chaíne de Rôtisseurs, "königliche Gilde von Gänseröstern", lässt das Ehepaar Hoeck kulinarische Kunstwerke zubereiten, organisiert Konzerte im Schinkelsaal und Schleppjagden. Luxus pur. Eine prominente Zuckerbäckerin ist vor Ort, um den berühmten Nymphenbrunnen im Schlosspark als Überraschungstorte für die Gäste nachzubilden.

Die beiden Vollblut-Hoteliers sind täglich 14 Stunden im Einsatz, damit ihre Gäste das Schlossleben so genießen können, wie es der Erbauer Hans Graf von Schlitz nie selbst erlebt hat. Und das hat sich herumgesprochen: bei Kanzlern, Königen und Stardirigenten.


21:15 Die Einbrecher-Jäger (30 Min.) (HDTV, UT)
Spurensuche am Tatort

Redaktion: Florian Müller

Überall liegt Kleidung, sämtliche Schubladen sind geöffnet, die Schmuckschatullen leer. Die Täter sind durch ein kleines Fenster eingestiegen.

Ein Fall für die Einbrecherjäger Stefan Reyers und Oliver Schlenther von der Polizei in Schleswig-Holstein. Sie gehören zur neu gegründeten Sondereinheit EG-WED, kurz für Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl. Während sein Kollege die Opfer befragt und beruhigt, sichert Oliver Schlenther die Spuren. Und tatsächlich: Auf der Fensterbank findet er, fürs ungeübte Auge nicht erkennbar, den Umriss einer Schuhsohle. Ein erster Hinweis auf den Täter. Seit Ende 2014 machen 15 Beamte an zwei Standorten im Kreis Stormarn Jagd auf Einbrecher. Nicht ohne Grund, denn alle drei Minuten wird irgendwo in Deutschland eingebrochen. Kaum ein anderes Delikt schockiert die Menschen so. Denn bei einem Einbruch geht es um mehr als nur den materiellen Verlust. Die Täter greifen in die Privatsphäre der Betroffenen ein, betreten den intimsten Bereich, die Wohnung. Für viele Menschen ist ein Einbruch ein traumatisches Erlebnis.

Das wissen auch die beiden Beamten Reyers und Schlenther, die zur Tatortgruppe der Ermittler gehören. Sie sind die Spurenspezialisten und wissen, dass akribische Spurensuche oft der einzige Weg zum Täter ist. Denn bei Einbruchsdelikten gibt es meist keine Zeugen, die Täter sind hochprofessionell. Der Kreis Stormarn im Hamburger Speckgürtel ist ein beliebtes Pflaster für Einbrecher. Zum einen leben hier viele Menschen, die Besserverdiener sind. Der Landkreis zählt zu den reichsten in Deutschland. Zum anderen ist dort eine gute Infrastruktur vorhanden, die auch den Einbrechern nützt. Die gute Autobahn – und Zuganbindung macht es ihnen leicht, schnell mit ihrer Beute zu verschwinden.

Der Druck auf die Polizei ist groß. Die Einbruchszahlen sind hier im Vorjahr um 30 Prozent gestiegen. In manchen Straßenzügen ist schon in jedem Haus eingebrochen worden, viele Einwohner waren schon mehrfach betroffen. Die Aufklärungsquote liegt bei unter zehn Prozent. Das soll sich durch die Arbeit der Ermittlungsgruppe WED ändern. Die Beamten versuchen, Raster auszumachen und Täterwege nachzuvollziehen. Bei der wichtigen Spurensicherung ist jedes kleinste Detail eine Hilfe. Mit Rußpulver, Schwarzfolie und DNAKits machen sich die Ermittler am Tatort auf die Suche nach Hinweisen auf die Täter. Wird die Ermittlungsgruppe Erfolg haben, sodass die Einbruchszahlen sinken und sich die Aufklärungsquote erhöht?

Die NDR Reportage begleitet die beiden Tatortspezialisten in der dunklen Jahreszeit bei ihrer Jagd nach den Einbrechern. Das Filmteam ist hautnah bei der Arbeit am Tatort dabei. Es spricht mit Betroffenen und erfährt, warum es so schwer ist, Täter zu fassen und was die Menschen tun können, um sich zu schützen.


21:45 NDR//Aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Thomas Kausch


22:00 3 nach 9 (120 Min.) (UT)
Die Bremer Talkshow
Moderation: Giovanni di Lorenzo, Judith Rakers
Musik: Daniel Hope

Gäste: Gesa Neitzel

Leonhard Horowski
Klaus Wowereit
Sabine Postel
Oliver Mommsen
Daniel Hope
Maren Kroymann
Dr. Yael Adler

Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo begrüßen in dieser Sendung folgende Gäste:

Gesa Neitzel

Für viele junge Menschen scheint das Leben in einer pulsierenden Großstadt einer Idealvorstellung gleichzukommen, nicht für Gesa Neitzel. Die 29-Jährige hat ihren sicheren Job in Berlin hingeschmissen und tauschte ihn gegen einen in der südafrikanischen Wildnis, wo sie nun als Rangerin arbeitet. Sie berichtet, wie wichtig neutrale Kleidung in dem Land ist, und von ihrem abenteuerlichen Leben abseits der Zivilisation.

Historiker Leonhard Horowski

Vor 100 Jahren legte sich das britische Königshaus einen neuen Namen zu. Seitdem herrschen dort die Windsors. Der Historiker Leonhard Horowski erzählt gerne von der Zeit, als Europas Herrscher noch eine große Familie waren und verrät bei "3nach9", warum das britische Königshaus 1917 seinen Namen wechselte.

Klaus Wowereit

Mehr als 13 Jahre war Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister von Berlin, dann legte er sein Amt nieder mit dem Vorsatz, sich nicht mehr in die Tagespolitik einzumischen. Bei "3nach9" berichtet der ehemalige SPD-Politiker über Selfies und über die Unsitte, mit einem mit Kaffee gefüllten Pappbecher durch die Stadt zu ziehen.

Sabine Postel und Oliver Mommsen

Sabine Postel ist seit 20 Jahren als Hauptkommissarin Inga Lürsen im Dienst des Kommissariats 31 der Bremer Kriminalpolizei in der Krimireihe "Tatort". Seit 2001 an ihrer Seite: Oliver Mommsen als Kommissar Stedefreund. Ob die beiden Schauspieler auch außerhalb der Dreharbeiten Zeit miteinander verbringen und mit welchem Fall sie es am 12. März im "Tatort. Nachtsicht" zu tun haben, erzählen sie bei "3nach9".

Daniel Hope

Was dieser Mann so alles treibt: Stargeiger Daniel Hope geht nicht nur weltweit auf Tournee, seit Kurzem ist er auch Chef des renommierten Zürcher Kammerorchesters, stolzer Vater und Besitzer einer immens wertvollen Guarneri-Violine. Wie er das alles unter einen Hut bringt und was "Schnullerkonzerte" sind, erläutert Daniel Hope bei "3nach9".

Maren Kroymann

Ob als Kabarettistin, Sängerin oder Schauspielerin: Maren Kroymann ist eine Frau mit vielen Facetten. Sie schafft es immer wieder aufs Neue, ihr Publikum zu begeistern. Fans dürfen sich schon jetzt auf ihre neue Sendung "Kroymann" im Ersten freuen. Worum es am 9. März genau geht, erzählt sie bei "3nach9".

Dr. Yael Adler

Die Haut ist nicht nur der Spiegel der Seele; mit knapp zwei Quadratmetern ist sie auch das größte Organ des menschlichen Körpers und beschäftigt einen täglich. Was man Gutes für die Haut tun kann oder besser lassen sollte, verrät die Dermatologin Dr. Yael Adler bei "3nach9".


00:00 NDR Comedy Contest (60 Min.) (HDTV)
Moderation: Lisa Feller, Konrad Stöckel

Lisa Feller präsentiert gemeinsam mit dem Hamburger Comedian, Zauberkünstler und "verrückten" Wissenschaftler Konrad Stöckel den Wettkampf um den "NDR-Comedy-Contest"- Gewinnergürtel.

Als Kandidaten treten an: Stand-up-Comedian Herr Schröder, Musik-Comedian Matthias Ningel, die Hamburger Stand-up- Comedian Martina Schönherr, Stand-up-Comedian Juri von Stavenhagen und Newcomer Amjad Abu-Hamid. Vom klassischen Stand-up über Musik-Comedy bis hin zu völlig abgedrehter Komik darf das Publikum somit alles erwarten und sogar bewerten. Denn wer beim "NDR Comedy Contest" gewinnt und den Siegergürtel mit nach Hause nehmen darf, das entscheidet das Publikum im Hamburger Knust.

Frontfrau Lisa Feller ist beim "NDR Comedy Contest" vor allem der "olympische Gedanke" wichtig: "Es zählt vor allem der Spaß an der Show, wir machen uns da alle einen zauberhaften, lustigen Abend. Die Künstler und das Publikum, alle kommen auf ihre Kosten."


01:00 3nach9 classics (60 Min.)


02:00 Mitternachtsspitzen (60 Min.)

Im Vorfeld des karnevalistischen Ausnahmezustands wagen Jürgen Becker und sein satirisches Dreigestirn Wilfried Schmickler, Uwe Lyko und Susanne Pätzold eine erste kabarettistische Bestandsaufnahme und werden dabei von den ebenso meinungsfreudigen Kollegen Django Asül, Lars Reichow und Florian Schroeder unterstützt.

Mit dem türkischstämmigen und überzeugten Niederbayer Django Asül kommt ein Kabarettist auf die Bühne, der im aktuellen Programm "Letzte Patrone" praktisch kein Thema auslässt. Bei seinem pointierten, satirischen Rundumschlag schießt Asül gewohnt scharf und teilt bissig und entlarvend in alle politischen Richtungen aus. Denn, so der Kabarettist: "Die Realität verzeiht nichts. Da muss jeder Schuss sitzen." Geschliffene Sprache, feinsinnige Pointen und viel schwarzer Humor zeichnen den Musikkabarettisten Lars Reichow aus. In seinem Bühnenprogramm "Freiheit!" zeigt er auf, wie unterschiedlich der Freiheitsbegriff definiert wird. "Während andere Völker die Freiheit mit den Zähnen verteidigen, geben wir sie mit einem knackigen Passwort am Computer ab", nennt er ein Beispiel

Florian Schroeder verbindet wie kaum ein anderer verblüffende Politparodie, tiefsinnige Alltagsanalyse und Wortakrobatik. Temporeich und mit stets gewetztem Messer wagt er den Blick in die politischen und gesellschaftlichen Abgründe unserer Republik, verzagt aber nicht ob der grausigen Bilder, die sich ihm da bieten. In seinem aktuellen Bühnenprogramm "Entscheidet Euch!" bläst er zur scharfen Attacke.


03:00 Tagesschau – Vor 20 Jahren (15 Min.)
04.03.1997

Redaktion: Peter Lissner


03:15 Nordmagazin (30 Min.) (HDTV, UT)

Redaktion: Jörg-Michael Schmidt


03:45 Schleswig-Holstein Magazin (30 Min.) (HDTV, UT)


04:15 Hamburg Journal (30 Min.) (UT)
Moderation: Ulf Ansorge


04:45 buten un binnen | regionalmagazin (30 Min.)
vom Vorabend


05:15 – 06:00 DAS! (45 Min.) (UT)
Moderation: Hinnerk Baumgarten

Gäste: Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort

Norddeutschland und die Welt
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 24. Februar 2017
 

*


Quelle:
NDR-Fernsehen – Programminformationen
09. Woche – 25.02. bis 03.03.2017
Copyrights by NDR
Norddeutscher Rundfunk, Telefon: 040/41 56-0
Internet: www.ndr.de, www.ndrtv.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Februar 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang