Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - SWR/960: Woche vom 25.02. bis 03.03.2017


Südwestrundfunk – 09. Programmwoche vom 25.02. bis 03.03.2017


Samstag, 25. Februar 2017


Planet Schule
06:00 total phänomenal (15 Min.)
Herr Jonas taucht ab
Folge 4 von 21
(Erstsendung in SWR/SR: 20.05.2005)

Herr Jonas hat Angst vor der Tiefe. Das tiefe Blau des Meeres? Tauchen? Nein! Für Herrn Jonas liegen unter der Wasseroberfläche vor allem Gefahren für Leib und Leben: keine Luft zum Atmen, Druck auf den Ohren, verschwommene Sicht, Tiefenrausch. Doch gleichzeitig ist er fasziniert von den Tieren, die Strategien entwickelt haben, um unter Wasser klarzukommen: Wale, die Sauerstoff in ihren Muskeln speichern, Spinnen, die sich eigene Taucherglocken weben, und Fische, die ihren Sauerstoffbedarf direkt aus dem Wasser decken. Also überwindet Herr Jonas in einem Tauchkurs seine Angst vor der Tiefe, um diesen Lebensraum hautnah erleben zu können. Er lernt, warum Pressluft ab bestimmten Tiefen dem Schnorchel überlegen ist, wie der Druckausgleich im Ohr funktioniert oder wie man Taucherkrankheit und Tiefenrausch vorbeugen kann.


Planet Schule
06:15 2 durch Deutschland (30 Min.) (HDTV, UT)
Hamburg
Folge 6 von 16
(Erstsendung in WDR: 16.03.2015)

Turmtüter? Fleetenkieker? Hummel, Hummel? Esther und André verstehen erst mal nur Bahnhof. Sie starten ihre Schnitzeljagd quer durch das Bundesland und die Hansestadt Hamburg auf dem weltbekannten Altonaer Fischmarkt. Morgens, in aller Herrgottsfrühe, erhalten sie hier ihren ersten Rätselumschlag. Ob der Umschlag sie auf die richtige Spur bringt? Und verstehen sie am Ende nicht mehr nur Bahnhof, sondern tatsächlich Hamburger Platt?


Planet Schule
06:45 2 durch Deutschland (30 Min.) (HDTV, UT)
Hessen
Folge 7 von 16
(Erstsendung in WDR: 16.03.2015)

Esther und André kommen ganz schön ins Staunen: Ein Meer in Hessen sollen sie finden! Außerdem einen schreienden Riesen! Und eine grüne Soße! Gibt es das alles denn überhaupt?! Rätselhaft ist sie, die Schnitzeljagd quer durch das Bundesland Hessen. Geradezu märchenhaft wird es dann in Marburg. Die beiden erkunden den "Grimm-dich-Pfad" und müssen herausfinden, wie lange ein Tropfen zum blauen Licht braucht. Wenn sie doch nur schon mal wüssten, wo sie das blaue Licht finden können.


Planet Schule
07:15 2 durch Deutschland (30 Min.) (HDTV, UT)
Mecklenburg-Vorpommern
Folge 8 von 16
(Erstsendung in WDR: 17.03.2015)

Hoch und runter, auf und ab. Viele Höhen und Tiefen erleben Esther und André auf ihrer Schnitzeljagd quer durch Mecklenburg-Vorpommern. Sie begeben sich tief hinab in die Katakomben des Schweriner Schlosses, um dann hoch in die Lüfte zu starten – und das nicht nur einmal! Die nächste Herausforderung: Abtauchen! Aber, bitte schön, ohne nass zu werden! Ob die Plackerei und die Mühen der Moderatoren am Ende mit einer Schatztruhe belohnt werden?


Planet Schule
07:45 2 durch Deutschland (30 Min.) (HDTV, UT)
Niedersachsen
Folge 9 von 16
(Erstsendung in WDR: 17.03.2015)

Räuber vertreiben? Es im "Alten Land" mal so richtig knallen lassen? Luderziehen? Ganz schön gefährlich klingt die Schnitzeljagd durch Niedersachsen. Kein Wunder also, dass der erste Rätselbrief Esther und André auf das Polizeirevier Jork führt. Von dort aus folgen sie dem roten Faden nach Hannover. Was hat es mit der geheimnisvollen Erika auf sich? Und was bedeutet ihre Angst vor Heidschnucken? Werden die beiden Schnitzeljäger die spannenden Rätsel lösen, um am Ende mit fünf Schlüsseln die Schatztruhe zu öffnen?


Planet Schule
08:15 2 durch Deutschland (30 Min.) (HDTV, UT)
Nordrhein-Westfalen
Folge 10 von 16
(Erstsendung in WDR: 11.03.2015)

Riesige Bagger und wilde Pferde – ganz schön aufregend ist die Schnitzeljagd von Esther und André durch das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die beiden müssen sich sogar 160 Meter in die Tiefe begeben, um "braunes Gold" zu finden. Aber wer oder was sind bitte "Höppemötzjer"? Und wie übt man mit ihnen "Battements"? Werden Esther und André alle fünf Umschläge und Schlüssel finden? Und bekommen sie am Ende tatsächlich die Schatztruhe?


08:45 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von FR

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von FR

SR: Schätze der Welt – Erbe der Menschheit
Gorée, Senegal – Die Sklaveninsel
(Erstsendung in 3sat: 02.02.1997)

Autor: Jens Dücker


09:00 das saarlandwetter (5 Min.) (UT)
WH von FR


09:05 aktueller bericht (35 Min.) (UT)


09:30 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (HDTV, UT)
WH von FR

RP: Landesschau Baden-Württemberg (HDTV, UT)
WH von FR


09:40 aus christlicher sicht (5 Min.) (UT)
WH von FR


09:45 Wir im Saarland – Saar nur! (30 Min.)
WH von FR

Närrische Wochen im Südwesten


10:15 Fastnacht am Hochrhein (30 Min.)
(Erstsendung in SWR BW: 22.02.2009)

Zwei Wochen vor dem "schmotzigen" Donnerstag beginnt die Fastnacht am Hochrhein mit dem "1. Faißen". In Bad Säckingen wird morgens um sechs die Bevölkerung geweckt und wenig später der Narrenbaum gesetzt. In Laufenburg sind die Narren grenzüberschreitend auf der deutschen und der schweizer Seite aktiv. Höhepunkt sind die unnachahmliche Tschättermusik, die Salmanlandung und das Mehlsuppenessen. In Waldshut sorgen die Geltentrommler mit ihren weiß gemehlten Gesichtern für Stimmung. Sie wecken die Bevölkerung, befreien die Schüler und heizen am Hochrhein ordentlich ein.

Närrische Wochen im Südwesten


10:45 Wer's Leben für 'ne Narrheit hält … (30 Min.)
Chronik des Mainzer Carneval Vereins
(Erstsendung in SWR/SR: 27.01.2013)

Närrische Wochen im Südwesten


11:15 60 Jahre Mainz bleibt Mainz – Faszination Fernsehfastnacht (90 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 07.02.2015)

Grandioser Kokolores, unvergessliche Lieder und spitzzüngige Politik – und Gesellschaftskritik: Diese einzigartige Mischung hat die Mainzer Fernsehfastnacht in ganz Deutschland zu einer Institution gemacht, die seit 60 Jahren Zuschauer begeistert, Familienleben prägt und publicitybewusste Politiker anlockt.

Die Dokumentation über dieses einmalige Stück Fernsehgeschichte blickt zurück und schaut nach vorne: Sie lässt große Momente der 60 Jahre wieder aufleben – und spürt der Faszination nach, die ungebrochen bis heute von der "Mutter aller Sitzungen" ausgeht. Sie begleitet Menschen, in deren Leben der alljährliche Fastnachtshöhepunkt einen festen Platz hat – nicht die Stars aus der Bütt, sondern Fastnachtsbegeisterte, die sich vor dem Bildschirm, im Saal oder hinter den Kulissen eng mit "Mainz bleibt Mainz" verbunden fühlen. Das Ehepaar, das alle Sendungen archiviert, der Literat, der jede Sitzung kritisch begleitet, der Büttenschieber, der hinter der Bühne vollen Einsatz bringt, der Nachwuchsredner, der auf den Durchbruch hofft, oder die deutsche Familie, die in Shanghai plötzlich ohne die liebgewordene Tradition des Mainzer Fernsehabends zurechtkommen muss … Ihre Erinnerungen bringen die schönsten Momente aus 60 Jahren zurück auf den Bildschirm. Das erste "Uiuiui" und "Auauau" im Jahre 1969, die Geburtsstunde von "Humba humba tätärä", den aufgehenden Fastnachtsstern Margit Sponheimer und die geradezu endlose Reihe der großen Büttenvorträge von Bajazz über Prinz Bibi bis zum Boten des Bundestags – und dazu viele wunderbare Impressionen aus der Zeit, als das Publikum noch in Gala-Kleidung zum großen Abend im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz geladen war.

Närrische Wochen im Südwesten


12:45 Die Bohnebeitel (90 Min.) (HDTV, UT)
Höhepunkte 2012
(Erstsendung in SWR/SR: 29.01.2016)

Närrische Wochen im Südwesten


14:15 Jugendmaskenzug Mainz (105 Min.) (HDTV)
60 Jahr – im Land die Nummer eens

Regie: Rolf Stephan Zugreporterin: Annette Dany

Kommentator: Aline Leber, Sebastian Grom

Geht der Jugendmaskenzug durch Meenz
Zu diesem Fest des is doch klar
jubelt weltweit die Kinderschar!

Dieser farbenfrohe und originelle Umzug durch die Mainzer Straßen wird 60 Jahre. Am 25. Februar um 14.11 Uhr startet der Jugendmaskenzug zum Auftakt der Mainzer Straßenfastnacht. Mit viel Fantasie und selbst gebastelten Kostümen machen mehr als 3.500 Kinder aus Mainzer Schulen, Kitas und Jugendorganisationen mit.

Eine unabhängige Jury bewertet in den Kriterien "Jugendgemäßes Auftreten, Originalität in Idee und Ausführung sowie Gesamteindruck beim Vorbeimarsch" die besten Kostümideen und deren Umsetzung. Die Prämien stammen größtenteils von den Fastnachtskorporationen und Mainzer Unternehmen. Zusätzlich erhält jede angemeldete und teilnehmende Gruppe einen Preis. Der Mainzer Jugendmaskenzug ist der größte Umzug von jungen Narren in Europa. Die Straßenfastnacht ist der Urquell des Narrenfestes in Mainz, da ist auch der Jugendmaskenzug ein Ereignis, das man erleben muss. Viele tausend Zuschauer kommen dann in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt.

Moderiert wird dieses Ereignis von Aline Leber und Sebastian Grom. Beide sind in "närrischen Familien" aufgewachsen: Aline Leber ist die Tochter des Büttenredners und MCV "Komiteeters" Alexander Leber und war 2013 Fastnachtsprinzessin. Sebastian Grom stammt aus einer alten Mainzer Fastnachtsdynastie und ist Sitzungspräsident des Gonsenheimer Carnevalvereins und SWR-Redakteur.

Als Zugreporterin interviewt die SWR-Redakteurin Annette Dany große und kleine Narren. Happy Birthday Jugendmaskenzug.

Närrische Wochen im Südwesten


16:00 Meenzer Konfetti (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 24.01.2017)

Autor: Wolfgang Junglas

Mainz ist eine Hochburg der rheinischen Fastnacht. Ob Kokolores oder politischer Vortrag - in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt laufen die Redner alljährlich zu großer Form auf. In vier neuen Folgen zeigt das SWR Fernsehen Höhepunkte aus Mainzer Büttenreden und närrischen Auftritten der letzten Jahre – so aus der Fernsehsitzung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" sowie der Mombacher Bohnebeitel. Die Auftaktsendung bestreiten Altstar Norbert Roth als "Richtiger Mann" von 2013 und Helmut Schlösser als "Obama" aus dem Jahre 2009.

Närrische Wochen im Südwesten


16:30 Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste (60 Min.) (HDTV)
Das neue Jahrtausend
(Erstsendung in SWR/SR: 11.02.2015)

Autor: Christian Stöffler

"Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" springt ins neue Jahrtausend – der dritte Teil der SWR-Jubiläums-Dokumentation widmet sich den Jahren, in denen sich die "Mutter aller Sitzungen", nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Comedybooms, wieder einmal ein Stück weit neu erfindet. Ein Motto heißt: junge Talente, neue Formen – Tobias Mann und Andy Ost führen mit musikalisch-parodistischen Höhenflügen die aktuellen Muster der Musikcomedy in der Fastnacht ein. Aber vor allem werden neue Figuren aus der Taufe gehoben und können sich etablieren: Hans Peter Betz nutzt den Hype um den Mann des Jahrtausends Johannes Gutenberg für seinen bis heute quicklebendigen "Guddi Gutenberg", Andreas Schmidt schafft mit dem "Obermessdiener" eine urwüchsige Figur, die authentisch Mainzer Lebensart und Mainzer Humor verkörpert, und Lars Reichow holt als "Moderator der Fastnachtsthemen" Professionalität, Präzision und Aktualität des politischen Kabaretts auf die Mainzer Fastnachtsbühne. Die Höhepunkte der jüngsten 15 Jahre Mainzer Fernsehfastnacht, kommentiert von Hans-Peter Betz, Michael Emrich, Andy Ost, Andreas Schmitt und anderen.


17:30 BW: Sport am Samstag (30 Min.) (UT)

RP: Sport am Samstag (UT)

SR: sportarena


18:00 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Hierzuland (10 Min.) (HDTV, UT)
Die Schulstraße in Sprendlingen

Autorin: Sabine Keller

Die Schulstraße liegt mitten im Alleenviertel in Sprendlingen und besticht durch ihre ortstypischen Ziegelhäuser. In dem Viertel lebten früher Angestellte, Beamte und die Direktoren der umliegenden Ziegeleien. Jede Straße wurde mit einer anderen Baumart bepflanzt – in der Schulstraße waren es die Birken, die bis heute stehen. Keine Selbstverständlichkeit, denn vor 30 Jahren sollten die Bäume wegen Kanalarbeiten gefällt werden. Engagierte Bewohner schlossen sich zusammen und setzten sich vehement für die Birken ein. Heute leben in der Schulstraße viele Naturliebhaber und Leute, die sich neben ihrem Beruf noch viel Zeit für Kunst und Musik nehmen. Die Kulturszene in Schulstraße ist groß und vielfältig.


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Landesschau Mobil (30 Min.)
Todtmoos

Närrische Wochen im Südwesten

RP: Mainz bleibt Mainz (UT)
Der närrische Abend im Schloss

Autor: Wolfgang Dürr

Die TV-Sitzung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" zieht in jedem Jahr prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur an. Das Kurfürstliche Schloss in Mainz betreten alle über den roten Teppich im Foyer des Hauses. Von dort berichtet unsere Moderatorin Ulrike Nehrbaß. Sie stellt die Promis vor, zeigt ihre Outfits und fragt nach den Erwartungen der Gäste. Und im Anschluss wagt sie einen Blick hinter die Kulissen der "beliebtesten Fastnachtssitzung im deutschen Fernsehen."

SR: Mit Herz am Herd
Dibbelabbes mit Apfelkompott

In dieser Folge der neuen Staffel von "Mit Herz am Herd" wagen sich Cliff Hämmerle und sein Team an ein saarländisches "Nationalgericht": Dibbelabbes mit Apfelkompott kennt im Saarland jedes Kind und jeder Greis. Unter den kritischen Blicken von Kochschüler Michael bereitet Sternekoch Hämmerle das knusprige Mahl. Außerdem erklärt Cliff woran man Dibbelabbes und Schales unterscheiden kann.

Einfach und gut sind Cliffs Rezepte, regional seine Produkte, die er verwendet. Sternekoch Cliff: "Wir kochen hier mit Liebe und Leidenschaft. Ist beides vorhanden, gelingt jedes Gericht, und das Rezept ist auf einmal einfach." Die Zuschauer dürfen sich freuen auf Cliff Hämmerles Dibbelabbes mit Apfelkompott und auf einen wunderschönen Drehort: Die Jägerburger Weiher bei Homburg.


18:45 BW: Einblicke in die Mannheimer Stellwerke (45 Min.) (UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 19.02.2016)

Autor: Andreas Schnögl

In Mannheim steht der zweitgrößte Rangierbahnhof Deutschlands, direkt neben dem Drehkreuz des Personenbahnhofs, an dem täglich 100.000 Menschen ein – und umsteigen. Die Stellwerker sorgen im Hintergrund dafür, dass alle Weichen richtig gestellt sind. Das ist jeden Tag eine Mammut-Aufgabe, die sie mit "Mannemer Coolness" lösen. Der Film schaut hinter die Kulissen dieses mächtigen Bahnapparats, der täglich 1.000 Züge bewältigt. Der Rangierbahnhof selbst ist 6,5 Kilometer lang und einen halben Kilometer breit und umfasst ein Gleisnetz von rund 170 Kilometern.

Eine wichtige Rolle hat seit Beginn der Eisenbahn der Wagenmeister mit seinem Klanghammer. Diese Funktion hat sich in mehr als 150 Jahren trotz modernster Technik nie geändert. Hier zählen der Mensch und sein Gehör. In der Sendung erhalten die Zuschauerinnen und Zuschauer einen Einblick, wie viele Menschen damit beschäftigt sind, jeden Tag auf's Neue alle Fahrgäste und Waren pünktlich ihren Bestimmungsort erreichen zu lassen.

SR: Flohmarkt


19:00 RP: Stadt – Land – Quiz (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR RP: 06.02.2016)

Jens Hübschen, der Spontan-Quiz-Master, ist heute in Sachen Fastnacht unterwegs. Bilder und Filmausschnitte aus der Sendung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" hat er in seinem Quizcomputer dabei – viele Fragen zur "Mutter aller Fernsehsitzungen" warten auf Antworten. Dieses Quiz spielt er aber natürlich nicht in Mainz – das wäre ja zu einfach: Jens Hübschen ist nach Worms und Alzey gefahren. Wo kennt man sich besser aus mit der Fernsehfastnacht?


19:15 daten der woche (30 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:45 aktueller bericht am Samstag (14 Min.) (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


Närrische Wochen im Südwesten
TAGESTIPP
20:15 Alleh hopp! (180 Min.) (HDTV, UT)
Prunksitzung der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so"

"Alleh Hopp!", die Saarbrücker Prunksitzung bietet auch 2017 wieder eine gewohnt bunte Mischung aus Büttenreden, Tanz und Musik. Zur bewährten Saarbrücker Spaß-Mixtur tragen bekannte und beliebte Akteure bei. So darf sich das Publikum zusammen mit dem Elferrat auf die Auftritte von Schorsch Seitz, Fidelius, Helene Rauber und Willi Fries, Ewald Blum alias Elfriede Grimmelwiedisch und vielen anderen Spaßvögeln freuen. Auch die traditionellen Schau – und Gardetänze gehören zum Programm der Prunksitzung 2017.


23:15 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell

Närrische Wochen im Südwesten


23:20 Familie Heinz Becker (30 Min.)
Der Hausball
(Erstsendung in Das Erste: 02.06.1998)

Närrische Wochen im Südwesten


23:50 Meenzer Konfetti (40 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 13.01.2015)

Mainz ist eine Hochburg der rheinischen Fastnacht: Ob Kokolores oder politischer Vortrag - in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt laufen die Redner alljährlich zu großer Form auf. In drei Folgen zeigt der SWR Höhepunkte aus Mainzer Büttenreden und närrischen Auftritten der letzten Jahre aus der Fernsehsitzung "Mainz bleibt Mainz" und der Sitzung der Mombacher Bohnebeitel.

Närrische Wochen im Südwesten


00:30 Meenzer Konfetti (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 20.01.2015)

Mainz ist eine Hochburg der rheinischen Fastnacht: Ob Kokolores oder politischer Vortrag - in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt laufen die Redner alljährlich zu großer Form auf. Der SWR zeigt Höhepunkte aus Mainzer Büttenreden und närrischen Auftritten der letzten Jahre aus der Fernsehsitzung "Mainz bleibt Mainz" und der Sitzung der Mombacher Bohnebeitel.

Närrische Wochen im Südwesten


01:15 Alleh hopp! (180 Min.) (HDTV, UT)
Prunksitzung der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so"
WH

Närrische Wochen im Südwesten


04:15 Meenzer Konfetti (45 Min.) (HDTV)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 13.01.2015)

Närrische Wochen im Südwesten


05:00 – 06:30 60 Jahre Mainz bleibt Mainz – Faszination Fernsehfastnacht (90 Min.) (HDTV)
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 07.02.2015)
 

*


Sonntag, 26. Februar 2017

Närrische Wochen im Südwesten


06:30 Fastnacht im Südwesten (90 Min.) (HDTV, UT)
Ein Jahrhundert zwischen Bütt und Brauch
(Erstsendung in SWR/SR: 05.02.2017)

Autoren: Andreas Kölmel
Jürgen Vogt

Närrische Wochen im Südwesten


08:00 Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste (60 Min.) (HDTV)
Die frühen Jahrzehnte
(Erstsendung in SWR/SR: 27.01.2015)

Autor: Christian Stöffler

2015 feierte die Mainzer Fernsehfastnacht ihren 60. Geburtstag – in einer dreiteiligen Dokumentation erinnert der SWR an die Höhepunkte ihrer einmaligen Erfolgsgeschichte. Der erste Teil widmet sich den Jahren, in denen legendär gewordene Auftritte Mainzer Fastnachtsikonen die Sendung in Deutschland zum Straßenfeger machten. Ernst Neger wird mit "Humba, humba täterä" und "Heile, heile Gänsje" zum Star am Fernsehhimmel. Margit Sponheimers Stern geht auf mit Liedern wie "Gell, du hast mich gelle gern" und "Am Rosenmontag bin ich geboren". Redner wie der "Bajazz mit der Laterne" Dr. Willi Scheu oder der "Till" Dr. Diether Brandt etablieren den bis heute beispielhaften Ruf der politischen Mainzer Vortragskultur. Und Könige des Kokolores wie Rolf Braun oder die Gonsbachlerchen, wie die unvergesslichen Putzfrauen "Babbisch und Struwwelisch" oder der Meister des höheren Blödsinns Herbert Bonewitz setzen jenen Fastnachtsjahren ihre Glanzlichter auf. Ein Wiedersehen mit den besten Auftritten dieser und vieler anderer Vorzeigekünstler der Mainzer Fernsehfastnacht, ergänzt durch die sachkundigen Kommentare von Zeitzeugen, wie Margit Sponheimer, Jürgen Müller, Joe Ludwig und Dr. Diether Brandt.

Närrische Wochen im Südwesten


09:00 Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste (60 Min.) (HDTV)
Höhepunkte 1980 – 1999
(Erstsendung in SWR/SR: 04.02.2015)

Autor: Christian Stöffler

Generationenwechsel ist das Stichwort für den zweiten Teil der SWR-Dokumentation zum 60. Geburtstag der Mainzer Fernsehfastnacht. Legendäre Protagonisten ziehen sich in jenen Jahren nach und nach aus der aktiven Laufbahn zurück, neue Gesichter nehmen ihren Platz ein und werden bald zu gefeierten Stars. Jürgen Dietz entwickelt die Figur, die bis heute prägend für die politische Mainzer Fastnacht geblieben ist: den Boten vom Bundestag. Mit weißen Handschuhen und roter Nase erobert ein Redner die Bühne, der sich bald zum unverzichtbaren Schlussredner der Sitzungen entwickelt: der kleine große Norbert Roth.

Erstmals werden Frauen zu festen Größen in der Bütt: Hildegard Bachmann spielt in wechselnden Rollen immer wieder urkomisch die Naive vom Land, Gaby Elsener lebt als Apollonia ihren ausgeprägten Sinn für die Absurditäten der modernen Welt aus. Aber auch Erz-Komödianten wie Michael Emrich oder scharfzüngige Zeitgeistkritiker wie Hans-Peter Betz gehen damals mit neuen Konzepten an Bord des Mainzer Narrenschiffs. Sie alle und viele andere Akteure sind mit den besten Auftritten jener Zeit vertreten, und zu Wort kommen kompetente Zeitzeugen wie Jürgen Dietz, Dr. Rudi Henkel, Bernd Mühl, Jürgen Emig

Närrische Wochen im Südwesten


10:00 Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht – Das Beste (60 Min.) (HDTV)
Das neue Jahrtausend
WH von SA
(Erstsendung in SWR/SR: 11.02.2015)

Autor: Christian Stöffler

Närrische Wochen im Südwesten


11:00 Meenzer Konfetti (45 Min.) (HDTV)
WH von SA
(Erstsendung in SWR/SR: 13.01.2015)

Närrische Wochen im Südwesten


11:45 Ahoi, Helau und Ho-Narro (30 Min.) (HDTV)
Närrisches aus Konstanz
Folge 1 von 4
(Erstsendung in SWR/SR: 24.01.2017)

Autor: Karl-Dietrich Schrumpf

Närrische Wochen im Südwesten


12:15 Ahoi, Helau und Ho-Narro (30 Min.) (HDTV)
Närrisches aus Frankenthal
Folge 2 von 4
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 31.01.2017)

Autor: Karl-Dietrich Schrumpf

Die Fastnachtssitzungen aus Frankenthal erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Dies liegt nicht zuletzt am herausragenden "Bütten-Personal". Dazu gehören Oliver Betzer als "de Härdschd vum Dahner Tal", Johnny Makatz als ziemlich schräger "Krankenpfleger Freddy", Markus Weber mit dem altjüngferlich-schrillen "Fräulein Baumann" und Ex-Sitzungspräsident Oliver Sauer als "de Molli".

Närrische Wochen im Südwesten


12:45 Das Beste aus 60 Jahren "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 01.02.2015)

Närrische Wochen im Südwesten


13:30 Familie Heinz Becker (30 Min.)
Der Hausball
WH von SA
(Erstsendung in Das Erste: 02.06.1998)

Närrische Wochen im Südwesten


14:00 Fasnachtsumzug Mannheim-Ludwigshafen (120 Min.) (HDTV)
Moderation: Kerstin Bachtler, Karl-Heinz Ambrosch, Horst

Regie: Thomas Münch

Karcher
Autor: Rolf Fritz

Zum 65. Mal feiern die Fasnachter dieseits und jenseits des Rheins gemeinsam. Der große Umzug Mannheim/Ludwigshafen findet dieses Jahr in Mannheim statt.

Närrische Wochen im Südwesten


16:00 Närrischer Ohrwurm aus Singen (120 Min.) (HDTV)
Moderation: Sonja Faber-Schrecklein, Ursula Cantieni, Hansy

Regie: Matthias Weik

Vogt, Alexandra Hofmann
Autoren: Olaf Jahnke
Stefan Schmutz

Wer hat den besten Fastnachtshit, wer singt den närrischen Ohrwurm der Fastnachtssaison 2017? Unzählige Fastnachtsmusiker vom Allgäu bis zur Eifel, vom Bodensee bis zur Mosel haben sich beworben. Zwölf Teilnehmer – Solisten, Duos, Bands, Lumpenkapellen – haben es ins Finale geschafft und messen sich in der Stadthalle Singen in einem fastnächtlichen Sängerwettstreit. Grundbedingung für die Fastnachtshits: selbst komponiert und getextet, eingängig und handgemacht sollten sie sein. Ohne Playback und technische Effekte sollen sie zum Mitsingen und Mitschunkeln anregen. Sonja Faber-Schrecklein moderiert den närrischen Hit-Contest. Eine Jury um Schauspielerin Ursula Cantieni, Sängerin Alexandra Hofmann und Entertainer Hansy Vogt gibt ihre Einschätzung zu den Darbietungen ab. Wer letztendlich gewinnt und die Siegerprämie für den Närrischen Ohrwurm 2017 erhält, entscheiden die Fernsehzuschauer via TED.


18:00 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


18:05 RP: Hierzuland (10 Min.) (HDTV, UT)
Die Bachstraße in Oberweis

Der Bach, von dem die Bachstraße von Oberweis in der Eifel ihren Namen hat, ist schon lange verschwunden. Wohin? Da sind sich die Leute im Dorf nicht ganz einig. Man habe ihn unter die Straße verlegt, sagen die einen. Er sei ganz einfach abgestellt worden, sagen andere. Auch möglich, denn der Mühlbach war gar kein richtiger Bach, sondern ein künstlicher Graben, angelegt, um die beiden Getreidemühlen von Oberweis mit Wasser zu versorgen. Die eine Mühle steht ganz unten am Ende der Bachstraße, da, wo der Bach früher in die Prüm mündete.

"Millichs Eck", Müllers Ecke, nennt man diesen Teil der Straße. Hier lebt Wolfgang Karpen in dem Haus, in dem er auch geboren wurde. Das typische Eifeler Bauernhaus von 1762 hat der Bauingenieur vorbildlich saniert. Das ist sein Spezialgebiet, für seine Arbeit wurde er schon mit Preisen ausgezeichnet. In der Bachstraße hat Wolfgang Karpen noch mehr alte Häuser wieder fachgerecht auf Vordermann gebracht. Das Pfarrhaus zum Beispiel. Das hat eine wechselvolle Geschichte, es war nämlich auch schon mal eine Kneipe. Und zwar eine ganz verrufene, hier soll man dem Glücksspiel gefrönt haben, und manch ein Oberweiser habe hier Haus und Hof "verzockt", sagt man. Marlies Everts war damals zwar nicht dabei, doch sie hat solche Geschichten gesammelt und gleich zwei Bücher daraus gemacht: Eine Dorfchronik und ein Buch über die Häuser von Oberweis. In dem spielt natürlich auch die Bachstraße eine wichtige Rolle, sie ist sozusagen die Lebensader des Dorfes, auch ohne Bach.


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 Ich trage einen großen Namen (30 Min.) (UT)
Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten
Moderation: Wieland Backes
Ratespiel
(Erstsendung in SWR/SR: 04.03.2012)

Der erste gesuchte große Name bei Wieland Backes musste seinen Lebensunterhalt mit Karikaturen verdienen und sagte von sich selbst, dass er erst "als vergnügter Greis" im Alter von 36 Jahren seiner eigentlichen Berufung nachgehen konnte.

Die zweite Berühmtheit war approbierter Apotheker, wurde Journalist und fand eine Anstellung als Redakteur bei einer Zeitung, in deren Auftrag er aus verschiedenen Kriegsgebieten berichtete. Berühmt wurde auch sein Briefwerk, das auf insgesamt 5.000 Druckseiten geschätzt wird.

Die beiden Namen sollen von Ingo Zamperoni, Julia Westlake und Wolfgang Binder herausgefunden werden, die dieses Mal das Rateteam bilden. Ratehilfen gibt "der Lotse" Clemens Bratzler.

Närrische Wochen im Südwesten


18:45 BW: Treffpunkt (30 Min.)
Fasent im Kinzigtal

Närrische Wochen im Südwesten

RP: Die mit dem Schnorres wackele – Der Gonsenheimer Carneval-Verein (UT)

Autor: Peter Thielen

Im Jahre 1892 wurde im Mainzer Vorort (heute Stadtteil) Gonsenheim der "Spar – und Karnevalsverein Schnorreswackler" gegründet. Markenzeichen der Gründungsväter waren gezwirbelte Oberlippenbärte, im Dialekt "Schnorres" genannt. Sie waren in der wilhelminischen Kaiserzeit Mode. Heute gehört der GCV zu den populärsten närrischen Gesellschaften der Stadt Mainz und ist einer von vier Trägervereinen der Fernsehsitzung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht". Die Geschichte des Vereins wurde geprägt von Größen der Mainzer Fassenacht wie Herbert Bonewitz, Joe Ludwig, Hans-Peter Betz und vielen anderen. Der Verein steht vor allem auch für eine große musikalische Tradition in der Fastnacht. Der geschichtliche Bogen spannt sich dabei von den berühmten Gonsbachlerchen über die Schnorreswackler bis hin zur Gesangsgruppe Aca und Pella mit dem Comedian und Kabarettisten Tobias Mann. "Bekannt im Land" zeigt die spannende Entwicklung des Vereins von den Anfängen bis heute. In persönlichen Interviews mit bekannten und weniger bekannten Vereinsmitgliedern wird die 125-jährige Geschichte lebendig. Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit den legendären Größen des GCV in der Fernsehfastnacht. Es darf gelacht werden …

Närrische Wochen im Südwesten

SR: Fastnachtsumzüge in Saar-Lor-Lux
Narrentreiben


19:15 Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (30 Min.) (HDTV, UT)
Narri, Narro XIX
Folge 924
Deutschland, 2017

Mitwirkende:
Wolfgang Hepp
Ursula Cantieni
Peter Schell

Regie: Ulf Janssen
Autor: Thomas Baumann

Ein Highlight im Schwarzwald und ein Alptraum für den Schönwalder Bürgermeister: Die Fasnet! Ausgerechnet im Wahljahr hat Frau Heilert auch noch ihre Drohung wahr gemacht und während der närrischen Tage Urlaub genommen. Zur Verteidigung des Rathauses hat Bernhard jetzt nur noch Herrn Weiss an seiner Seite und die Fasnetrede ist auch noch nicht formuliert. Zwar haben sich weder der amtierende, noch seinerzeit der Altbürgermeister jemals mit Reden leicht getan, die alljährliche Fasnetansprache vor dem Rathaussturm bleibt allerdings immer das größte aller Übel. Überraschender Weise bekommt Bernhard aber gleich von zwei Seiten Hilfe – die "Drei-Generationen-Rede" ist gerade fertig, als die Schönwalder Hexen sich den Bürgermeister greifen …


19:45 BW: SWR Aktuell (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktueller bericht am Sonntag (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


19:59 das saarlandwetter (1 Min.) (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


Närrische Wochen im Südwesten
TAGESTIPP
20:15 Badisch-Pfälzische Fastnacht aus Frankenthal (200 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Andreas Knecht Regie: Andreas Oesterle Autorin: Ursula Schwedler

Die traditionsreiche Fernsehsitzung geht auf Sendung und die zweitgrößte Karnevalsvereinigung Deutschlands präsentiert auch in diesem Jahr wieder ihre besten Büttenredner, Tanzgardisten, Musiker und Sänger.

Die traditionsreiche Fernsehsitzung geht auf Sendung und die zweitgrößte Karnevalsvereinigung Deutschlands präsentiert auch in diesem Jahr wieder ihre besten Büttenredner, Tanzgardisten, Musiker und Sänger. Apotheker Dr. Markus Weber alias Fräulein Baumann ist mit ihren 111 Jahren mittlerweile Seniorenbeauftragte und gibt ihren jüngeren Freundinnen Tipps beim E-Banking und beim Verhandeln mit den Krankenkassen. Jana und Jannik sind mit ihren zehn und zwölf Jahren die jüngsten pfälzischen Büttenredner.

Sie werden als "Bobbelscher" auf die Bühne geschoben und erklären die Welt aus der Kinderwagen-Perspektive. Oliver Betzer, auch bekannt als "Opa Härtschder", versucht mit seinem Smartphone Geschäfte zu erledigen und verzweifelt am Zusammenbau seiner Billigmöbel. Leonie Zimmer, 15 Jahre jung, frech, charmant und bekannt als "singendes Tanzmariechen", begibt sich mit den Eltern auf Pauschalreise, hat allerdings ganz andere Träume. Hofnarr Andreas Franz nimmt wie immer die politischen Ereignisse in scharfzüngigen Reimen aufs Korn. Sitzungspräsident ist in diesem Jahr wieder Andreas Knecht, der sonst als Bauchredner mit seinem frechen Vogel Gregor in die Bütt gestiegen ist.


23:35 Sportschau – Die Bundesliga am Sonntag (20 Min.) (UT)
Moderation: Christian Döring


23:55 BW: Sport im Dritten (55 Min.) (UT)
Moderation: Michael Antwerpes

RP: Flutlicht (UT)

SR: aktuell

Närrische Wochen im Südwesten


00:05 Fastnachtsumzüge in Saar-Lor-Lux (30 Min.)
Narrentreiben
WH


00:35 aktueller bericht am Sonntag (14 Min.) (UT)
WH


00:49 das saarlandwetter (1 Min.) (UT)
WH

Närrische Wochen im Südwesten


00:50 Badisch-Pfälzische Fastnacht aus Frankenthal (200 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Andreas Knecht
WH

Regie: Andreas Oesterle
Autorin: Ursula Schwedler

Närrische Wochen im Südwesten


04:10 Ahoi, Helau und Ho-Narro (30 Min.) (HDTV)
Närrisches aus Esslingen
Folge 3 von 4
(Erstsendung in SWR/SR: 07.02.2017)

Autor: Karl-Dietrich Schrumpf

Esslingen war viele Jahre Ort turbulenter Fastnachtssitzungen im SWR Fernsehen. Zu den Höhepunkten zählten stets viele köstliche Auftritte in der "Bütt". Eine echte Legende ist Theo Pfäffinger als lispelnder "Theo". Deftig geht's zu, wenn Markus Zipperle sich als "Bauer Zitzele" verkleidet. Für Lachsalven sorgen Hillu Stoll und Franz Auber als "Hillus Herztropfe" ebenso, wie Friedel Kehrer und Märy Lutz als die "Bronnweiler Weiber".

Närrische Wochen im Südwesten


04:40 Ahoi, Helau und Ho-Narro (30 Min.) (HDTV)
Närrisches aus Gundelsheim
Folge 4 von 4
(Erstsendung in SWR/SR: 14.02.2017)

Autor: Karl-Dietrich Schrumpf

Wenn das SWR Fernsehen seine Fastnachtssitzungen aus Gundelsheim überträgt, bleibt kein Auge trocken. Das gilt insbesondere für die Protagonisten in der "Bütt". Den Beweis liefern Birgit Pfeiffer und Markus Neuweiler als "Alois & Elsbeth Gscheidle", Michael Klink als "Opfer im 3-Mädel-Haus" und Michael Oehler, der sich als Günther H. Oettinger verkleidet hat und Abschied von Baden-Württemberg nimmt.

Närrische Wochen im Südwesten


05:10 Meenzer Konfetti (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 04.02.2014)

Mainz ist eine Hochburg der rheinischen Fastnacht: Ob Kokolores oder politischer Vortrag - in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt laufen die Redner alljährlich zu großer Form auf. "Meenzer Konfetti" erinnert an Höhepunkte der Mainzer Fastnacht. "De Pälzer" Ramon Chormann sorgte 2009 in der Fernsehsitzung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" für Furore mit seinem ersten bundesweiten Auftritt. Unvergessen auch der Vortrag von Helmut Schlösser als "Psychiater und Neurologe Sigmund Freud" bei den Mombacher Bohnebeiteln im Jahr 2007. "Meenzer Konfetti" verspricht beste närrische Unterhaltung.

Närrische Wochen im Südwesten


05:40 – 06:15 Meenzer Konfetti (35 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 11.02.2014)

Mainz ist eine Hochburg der rheinischen Fastnacht: ob Kokolores oder politischer Vortrag - in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt laufen die Redner alljährlich zu großer Form auf. "Meenzer Konfetti" erinnert an Höhepunkte der Mainzer Fastnacht und bietet dabei beste närrische Unterhaltung. In dieser Folge gibt es ein Wiedersehen mit einem echten Klassiker der Büttenreden: Norbert Roth brillierte 1999 mit seinem gestenreichen Vortrag "Der ideale Gatte" in "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht". Zehn Jahre später startete ebenfalls in dieser beliebten Fernsehfastnachtssitzung eine neue Generation durch. Das Duo Martin Heiniger und Christian Schier begeisterte mit seiner Nummer "Alleinunterhalter". Der mit Comedy-Elementen angereicherte Vortrag überzeugte selbst traditionelle Fastnachtsfans.
 

*


Montag, 27. Februar 2017

Närrische Wochen im Südwesten


06:15 Fastnachtsbrauch und Narrenmarsch (90 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 14.02.2014)

Autor: Karl-Dietrich Schrumpf

Was darf es sein: Geldbeutel waschen? Froschkutteln essen? "Doraus" schreien? "Da Bach na"-fahren? Beim Umzug der "Hemdglonker" mitlaufen? Das klingt nicht nur närrisch, das ist es auch. Schier ungezählt sind die Bräuche in der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. In jeder örtlichen Narrenvereinigung haben sich ureigene Traditionen über Jahrzehnte, manchmal über Jahrhunderte zwischen Donau, Neckar und Rhein herausgebildet und werden mit Hingabe gepflegt.

Was darf es sein: Geldbeutel waschen? Froschkutteln essen? "Doraus" schreien? "Da Bach na"-fahren? Beim Umzug der "Hemdglonker" mitlaufen? Das klingt nicht nur närrisch, das ist es auch. Schier ungezählt sind die Bräuche in der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. In jeder örtlichen Narrenvereinigung haben sich ureigene Traditionen über Jahrzehnte, manchmal über Jahrhunderte zwischen Donau, Neckar und Rhein herausgebildet und werden mit Hingabe gepflegt. Eine Auswahl der beliebtesten, schönsten und witzigsten Bräuche der schwäbisch-alemannischen Fastnacht wird präsentiert. Kombiniert mit Narrenmärschen und schunkeltauglichen Fastnachtsschlagern entsteht ein fröhliches Gemisch närrischer Betriebsamkeit aus einer der vielfältigsten Kulturregionen Südwestdeutschlands.

Närrische Wochen im Südwesten


07:45 Närrischer Ohrwurm aus Singen (120 Min.) (HDTV)
Moderation: Sonja Faber-Schrecklein, Ursula Cantieni, Hansy
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 26.02.2017)

Regie: Matthias Weik

Vogt, Alexandra Hofmann
Autoren: Olaf Jahnke
Stefan Schmutz

Närrische Wochen im Südwesten


09:45 Von Schwellköpp und Zugplakettcher – 65 Jahre Rosenmontagszug in (45 Min.)
Mainz
(Erstsendung in SWR/SR: 01.02.2015)


Autorin: Uta Meyer
Närrische Wochen im Südwesten
TAGESTIPP
10:30 Der Rosenmontag live aus Mainz (105 Min.) (HDTV)
Helau! – De Zug kimmt
Moderation: Jens Hübschen, Annette Dany
Autor: Christof Walter

Rund 10.000 Teilnehmer, davon etwa 3.500 Musiker, 200 Pferde und 13 Motivwagen – der Mainzer Rosenmontagszug gehört zu den größten Fastnachtsumzügen der Welt. Aufstellung nimmt der Festzug traditionell in der Mainzer Neustadt. Der Startschuss fällt um 11:11 Uhr. In der Neustadt fädeln sich alle teilnehmenden Gruppen in den närrischen Lindwurm ein und im Aufstellungsgelände herrscht bereits früh am Morgen ein ausgelassenes Treiben. Mittendrin steht der Übertragungswagen des SWR und liefert die ersten stimmungsvollen Bilder des Rosenmontagszuges, der dieses Mal unter dem Motto "De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht un Woi" loszieht. Moderiert wird die Sendung von Jens Hübschen. Er spricht mit dem Zugmarschall und trifft die Fastnachtsstars der Fernsehsitzung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht". Auf der "Gass" und auf Motivwagen fängt Reporterin Anna Lena Dürr die Stimmung ein.

Närrische Wochen im Südwesten


12:15 BW: Rosenmontagszug Mainz 2017 (195 Min.)
De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht un Woi.

Regie: Rolf Stephan Zugreporter: Sven Hieronymus

Kommentator: Patricia Küll, Hans-Peter Betz
Autorin: Beate Wagner

Närrische Wochen im Südwesten

SR: Rosenmontagszug Mainz 2017
De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht un Woi.

Regie: Rolf Stephan Zugreporter: Sven Hieronymus
Kommentator: Patricia Küll, Hans-Peter Betz
Autorin: Beate Wagner

Närrische Wochen im Südwesten

RP: Rosenmontagszug Mainz 2017
De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht un Woi.

Regie: Rolf Stephan
Zugreporter: Sven Hieronymus

Kommentator: Patricia Küll, Hans-Peter Betz
Autorin: Beate Wagner

"De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht und Woi." Unter diesem Motto veranstaltet der Mainzer Carneval Verein den 115. Rosenmontagszug seit 1838 (der Umzug 2016 fiel wegen Unwetterwarnung aus).

Am 27. Februar 2017 um 11.11 Uhr werden sich etwa 9.800 Narren zu Fuß, zu Pferd oder auf den Karnevalswagen durch die schönsten Straßen der Mainzer Innenstadt schlängeln. Wie in den Jahren zuvor werden zahlreiche Kapellen und Spielmannszüge die Narren musikalisch begleiten. Besonderes Highlight: die Motivwagen, die als rollende Karikaturen das gesellschaftliche und politische Geschehen auf die "Schippe" nehmen.

Diesen Höhepunkt der Straßenfastnacht moderieren Patricia Küll, bekannte Moderatorin der Landesschau Rheinland-Pfalz und Hans Peter Betz, der als Sitzungspräsident die Fernsehfastnacht viele Jahre prägte. Verstärkung erhalten die beiden von dem Mainzer Comedian Sven Hieronymus, der als Zugreporter dem einen oder anderen Aktiven "auf den Zahn fühlen" wird. Helau an alle Narren!

Närrische Wochen im Südwesten


15:30 BW: Badisch-Pfälzische Fastnacht aus Frankenthal (150 Min.) (s/w)
Moderation: Andreas Knecht

Regie: Andreas Oesterle
Autorin: Ursula Schwedler

Närrische Wochen im Südwesten

SR: Narrenschau 2017 (UT)
Saarländische Karnevalsvereine präsentieren sich

Die "Narrenschau" des "Verbands saarländischer Karnevalsvereine" hat seit vielen Jahren Tradition. Sie versammelt die besten Büttenredner, Sänger und Gesangsgruppen, Mariechen und die Saarlandmeister der Tanz-Formationen auf einer Bühne. Der Saarländische Rundfunk zeichnet die närrische Bühnenshow in der Riegelsberghalle in Riegelsberg auf. Die Moderation des Abends hat Stefan Regert.

Närrische Wochen im Südwesten


16:15 RP: Alles geck am Deutschen Eck (150 Min.) (HDTV)

Autor: Wolfgang Junglas


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

SR: aktuell

Närrische Wochen im Südwesten


18:05 Rosenmontagsumzug aus Burbach (75 Min.)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)

Närrische Wochen im Südwesten


18:15 BW: Treffpunkt (30 Min.) (HDTV)
Fastnacht im Ländle

Fasnetsausrufe, Schülerbefreiung, Narrenbaumstellen, Narrensprünge und alles an einem Tag: Am 'Schmotzige Donnstich', also am Donnerstag vor der Fasnacht, geht's hoch her in Baden-Württemberg und es gibt zahlreiche, wunderschöne Fasnachtsbräuche.


18:45 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)

Närrische Wochen im Südwesten

RP: Mainz bleibt Mainz
Der närrische Abend im Schloss
WH von SA
(Erstsendung in SWR RP: 25.02.2017)

Autor: Wolfgang Dürr


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)

Närrische Wochen im Südwesten


20:15 Sitzung der Mombacher Bohnebeitel: "Mumbach, Mumbach täterä" (240 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI
(Erstsendung in SWR/SR: 21.02.2017)

Regie: Rolf Stephan

Mumbach, Mumbach Tätärä! Sie sind seit Jahrzehnten ein Garant für ursprüngliche "Meenzer Fassenacht": die Mombacher Bohnebeitel. Karten für ihre Sitzungen in der Halle des Mombacher Turnvereins sind heiß begehrt, alle Sitzungen immer sofort ausverkauft. Die "Bohnebeitel" mit ihrem Präsidenten Heinz Meller und bekannten Aktiven begeistern Fans von "Kokolores"-Vorträgen ebenso wie Anhänger der eher politischen und gesellschaftskritischen Fastnacht. Bei der Fernsehsitzung treffen sich Polit-Prominenz und Einheimische, Jung und Alt – Fastnachtsbegeisterte aus Nah und Fern.

Närrische Wochen im Südwesten


00:15 Bütt an Bord – Das Beste aus 15 Jahren Friedrichshafen (150 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 08.02.2016)

Autor: Günter Klotz

15 Jahre lang tobten zur Fastnachtszeit die Narren im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. In dieser Zeit trafen sich Jahr für Jahr die besten Fastnachter von Rhein, Neckar und vom Bodensee. Zeit also für einen unterhaltsamen Rückblick. 15 Jahre lang tobten zur Fastnachtszeit die Narren im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. In dieser Zeit trafen sich Jahr für Jahr die besten Fastnachter von Rhein, Neckar und vom Bodensee. Zeit also für einen unterhaltsamen Rückblick. Mit an Bord sind Alfred Heizmann als "Fischerin vom Bodensee", Werner Böhmer als wortgewaltige "Ratschkachel" sowie die Comedians Heinrich del Core und Sabine Essinger. Ebenfalls für Stimmung sorgen musikalische Gäste wie Tony Marshall, DJ Ötzi, Marc Pircher und die Klostertaler – sie alle sind Garanten für Stimmung im Saal. Außerdem erleben die Zuschauer Musikprofessor Werner Beidinger bei seinem ersten Auftritt, Kurt Wilhelm als "de Groiner" und Tanzsport der Extraklasse mit den verschiedenen deutschen Meistern aus Lauda, Knielingen und Esslingen.

Närrische Wochen im Südwesten


02:45 – 05:45 Fastnachtshöhepunkte 2016 (180 Min.) (HDTV)
WH von DO
(Erstsendung in SWR/SR: 23.02.2017)
 

*


Dienstag, 28. Februar 2017

Närrische Wochen im Südwesten


05:45 Das Beste aus 60 Jahren "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" (45 Min.) (HDTV)
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 01.02.2015)


06:30 Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie (30 Min.) (HDTV, UT)
Narri, Narro XIX
Folge 924
Deutschland, 2017
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 26.02.2017)

Mitwirkende:
Wolfgang Hepp
Ursula Cantieni
Peter Schell

Regie: Ulf Janssen
Autor: Thomas Baumann


Planet Schule
07:00 Von Atatürk zu Erdogan – Ferdides Reise durch die Türkei (30 Min.) (HDTV)
1960 – 2002: Die Armee greift nach der Macht
Folge 3 von 4
(Erstsendung in WDR: 31.05.2016)

Bei ihrer Verabredung mit der Journalistin Oya Baydar lernt Feride, wie die Menschen unter der Militärdiktatur lebten. Die Zeit zwischen 1960 und 1980 war geprägt von politischen Unruhen und militärischen Umstürzen. Süleyman Demirel, der ab 1965 längere Zeit mit Unterbrechungen immer wieder Ministerpräsident war, musste schon 1971 die Macht den Generälen überlassen. Er kam dann wieder an die Macht, doch 1980 folgte ein dritter Militärputsch.

Feride reist nach Diyarbakir im Osten des Landes, in der viele Kurden leben. Dort trifft sie Schriftsteller, Menschenrechtler und Politiker und erfährt Details über die Situation der Kurden in der Türkei.


07:30 Karneval in New Orleans (45 Min.)
(Erstsendung in SWR/SR: 15.02.2012)

Autor: Karl Teuschl

Das French Quarter, Jazz und der legendäre Mardi-Gras-Karneval sind die Wahrzeichen von New Orleans. Sie entstammen einer einzigartigen Stadtkultur, die französische, afrikanische und amerikanische Elemente verbindet. Sie ist es, die der lebensfrohen Hafenstadt im Delta des Mississippi River auch die Kraft gibt, Schicksalsschläge zu überleben. Denn kaum eine andere amerikanische Metropole wurde in jüngster Zeit so schwer gebeutelt wie New Orleans, als 2005 durch Hurrikan Katrina und die folgenden Überschwemmungen ganze Stadtviertel zerstört wurden.

New Orleans überstand die Krise durch unbändigen Lebenswillen. Gutes Beispiel dafür ist Mardi Gras, der Karneval, der heute wieder mindestens so überschwänglich gefeiert wird wie einst. Tagelang ziehen Paraden mit geschmückten Wägen durch die Stadt, drinnen in den historischen Villen feiert die High Society in opulenter Dekadenz. Dabei werden den Zuschauern keine Kamellen wie am Rhein, sondern Perlenketten zugeworfen – wohl ganz wie einst zu Piratenzeiten. Die schönsten Kostüme tragen oft die "Mardi Gras Indians", nicht etwa Indianer, sondern Schwarze, die früher damit das Karnevals-Verbot umgingen. So erklärt es uns Ina Fandrich, die deutschstämmige Kuratorin des Afro-Amerikanischen Museums. Mit ihr lernen wir das Tremé-Viertel kennen, eines der ältesten Schwarzenviertel der USA. Hier liegen die Wurzeln des Jazz und bis heute führen schummrige Lokale die Traditionen fort.

Wie die Musik ist auch die Religion ein Grundelement der City. Charismatische Priester wie Father Tony halten ihre Gemeinden mit oft ungewöhnlichen Methoden zusammen. Der Friedhof seiner Pfarrei, der St. Roch Cemetary, birgt zudem die Relikte der alten deutschen Gemeinde von New Orleans. Da die Stadt unter dem Meeresspiegel liegt, mussten die Verstorbenen in Hochgräbern bestattet werden. Deshalb entstanden richtige "Totemstädte" mit verzierten Mausoleen, die in zahlreichen Filmen von Easy Rider bis hin zu zahlreichen Vampirdramen als Kulissen dienten.

Närrische Wochen im Südwesten


08:15 Im Reich der Narren – Das Mainzer Fastnachtsmuseum (30 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in SWR/SR: 17.01.2016)

Kappen, Orden, Schwellköpp' und bunte Kostüme – all das verbindet sich mit der Mainzer Fassenacht. Seit 2004 gibt es ein eigenes Museum im Proviantmagazin, einem ehemaligen Festungsbau der Stadt Mainz. Der Besucher erlebt auf seinem Rundgang zwei Jahrhunderte Geschichte des mittelrheinischen Saal – und Straßenkarnevals mit zahlreichen Exponaten, aber auch viele Filmausschnitten mit historischem Material. Das Museum lebt von Schenkungen. Die bekannte Stimmungssängerin Margit Sponheimer ("Am Rosenmontag bin ich geboren …") stiftete einige ihrer Bühnenkostüme für die närrische Sammlung.

Außerdem erinnert "Bekannt im Land" an einige Ikonen der Mainzer Fassenacht, wie Ernst Neger, Rolf Braun oder das legendäre Duo Frau Struwwelich und Frau Babbisch. Närrische Zeitzeugen äußern sich über Vergangenheit und Zukunft der Meenzer Fassenacht.

Närrische Wochen im Südwesten


08:45 Narren hautnah (30 Min.) (HDTV)
Eiskalte Spaller – die Wagenbauer aus dem Hunsrück
(Erstsendung in SWR RP: 28.02.2014)

Eigentlich sind sie nur ein kleines Häuflein Fastnachts-Verrückter aus einem winzigen Dorf im Hunsrück. Aber aus der rheinland-pfälzischen Fastnacht sind sie nicht mehr wegzudenken: die "Eiskalten Spaller". Jahr für Jahr bauen sie einen neuen Wagen – und das nicht nur für einen einzigen Fastnachtsumzug. Sieben waren es insgesamt im vergangenen Jahr. Auch auf dem Mainzer Rosenmontagszug sind sie längst eine Institution. Politik ist ihre Sache nicht. Ihnen geht es um die Phantasie, um tolle Geschichten für die Kinder. Ob als Soonwald-Highlander, als spacige Raumfahrer oder als coole Eisbären, die 15 Hunsrücker sind immer mit Herz und Seele dabei. Natürlich soll auch der Wagen für die kommende Saison ein Hit werden.

Närrische Wochen im Südwesten


09:15 Rosenmontagszug Mainz 2017 (240 Min.) (HDTV)
De Dom gehört zu Meenz am Rhoi, wie Fassenacht, Weck, Worscht un Woi.
WH von MO
(Erstsendung in SWR/SR: 27.02.2017)

Regie: Rolf Stephan
Zugreporter: Sven Hieronymus
Kommentator: Patricia Küll, Hans-Peter Betz
Autorin: Beate Wagner


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Der Kölner Dom – Das Herz der Stadt
(Erstsendung in SWR/SR: 25.11.2015)


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Auf winterlichen Gleisen dem Mont Blanc entgegen
Folge 811
(Erstsendung in SWR/SR: 07.03.2014)


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Anlagenträume im alten Schlachthof – Erlebnis Modellbahn Dresden
Folge 806
(Erstsendung in SWR/SR: 01.02.2014)


15:15 Mit dem Zug von Indien nach Nepal (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in arte: 30.07.2015)


16:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Das tägliche Servicemagazin

Moderation: Jens Hübschen

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Echt gut: Klink und Nett: Fischgerichte


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Jens Hübschen
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)

Närrische Wochen im Südwesten


18:15 Fasnet in Wolfach – vom Wohlauf, den Nasenzüglern und (30 Min.) (UT)

BW: Geldbeutelwäschern
(Erstsendung in SWR/SR: 16.02.2015)

Autor: Christoph Göbel

Wolfach ist ein uraltes Narrennest und die Wolfacher feiern ihre Fasnet so ausgiebig, dass sie fast schon in Umzugsstress kommen. Mit insgesamt zwölf Zügen, vom Schmutzigen Donnerstag bis zum Aschermittwoch, sind die Wolfacher Narren einsame Spitze in der schwäbisch-alemannischen Fasnacht.

Der eindrucksvollste Umzug ist der "Wohlauf" am Schellemendig (Rosenmontag) noch vor Tagesanbruch versammeln sich vor dem Schlosstor Hunderte weißgekleideter Narren. Um Punkt 5.30 Uhr ertönt ein höllischer Lärm aus Hörnern, Pfeifen, Posaunen, Blechdeckeln, Stahlflaschen und Glocken. In seinem Bett im Nachthemd liegt der Wohlaufsänger und wird in einem Karren durch die Stadt gezogen. An neun Stationen stimmt er dann sein Lied an: Wohlauf! Wohlauf! Ihr Narren hört, vernehmt und wisst: Der Narrotag erstanden ist … 200 Jahre Wolfacher Fasnet: Die Narren der Stadt an der Kinzig blicken auf eine lange Fasnachtstradition zurück. Sie feiern ihre Fasnet so ausgiebig, dass sie fast schon in Umzugsstress kommen. Mit insgesamt zwölf Zügen, vom Schmutzigen Donnerstag bis zum Aschermittwoch, sind die Wolfacher Narren einsame Spitze in der schwäbisch-alemannischen Fasnacht.

Der eindrucksvollste Umzug ist der "Wohlauf" am Schellemendig am Rosenmontag. Noch vor Tagesanbruch versammeln sich vor dem Schlosstor Hunderte weißgekleideter Narren. Um Punkt 5.30 Uhr ertönt ein höllischer Lärm aus Hörnern, Pfeifen, Posaunen, Blechdeckeln, Stahlflaschen und Glocken. In seinem Bett liegt der Wohlaufsänger und wird in einem Karren durch die Stadt gezogen. An neun Stationen stimmt er sein Lied an: "Wohlauf! Wohlauf! Ihr Narren hört, vernehmt und wisst: Der Narrotag erstanden ist …" Der "Nasenzug" findet am Dienstag statt: Rund 300 Männer ziehen mit Fantasienasen und Lärminstrumenten stundenlang durch die Stadt. Hat sich eine Frau darin verirrt, wird sie gnadenlos in den Stadtbrunnen geworfen. Am Aschermittwoch erscheinen noch rund 20 Männer in Frack und Zylinder zur Mittagszeit zur "Geldbeutelwäsche". Am Stadtbrunnen waschen sie ihre leeren Geldbeutel und beklagen ihr Leid: dass die Fasnacht vorbei ist, dass sie blank sind und dass sie vielleicht auch ein bisschen liederlich waren in den närrischen Tagen.

Närrische Wochen im Südwesten

RP: Superfastnachter 2017
Das närrische Finale in Mülheim-Kärlich

Autor: Christian Jakob

Hunderte Narren aus ganz Rheinland-Pfalz treten an und wollen den Titel. Aber nur wenige von ihnen schaffen es ins Finale – in die große Superfastnachter-Prunksitzung nach Mülheim-Kärlich. Dort treten sie gegeneinander an. In drei Kategorien: Gesang, Tanz und Büttenrede. Der SWR zeigt die Emotionen, den Einsatz der Fastnachter, zeigt wie sie mit viel Herz und närrischem Geschick um den Titel des Superfastnachters wettstreiten. Am Ende entscheidet dann eine fachkundige Jury, bestehend aus dem beliebten Mainzer Fastnachtssänger Thomas Neger, der Landesschau Rheinland-Pfalz-Moderatorin Patricia Küll und der Tanztrainerin Simone Mohra, wer gewinnt – wer der Superfastnachter 2017 der Landesschau Rheinland-Pfalz wird.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Service (30 Min.)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


Närrische Wochen im Südwesten
TAGESTIPP
20:15 Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht (235 Min.) (HDTV, UT)
Sitzung aus dem Kurfürstlichen Schloss in Mainz
WH von FR
(Erstsendung in Das Erste: 24.02.2017)

Regie: Michael Becker
Sitzungspräsident: Andreas Schmitt

Ganz Fastnachtdeutschland freut sich auf das Ereignis des Jahres: die Kultsendung der deutschen Fernsehfastnacht "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht". Am 24. Februar standen dafür die besten Redner der Mainzer Fastnacht bereit und begeisterten ihr Publikum mit satirischen Highlights und mitreißenden Vorträgen. Von Trump bis Brexit – über Mangel an Stoff können die Fastnachter in diesem Jahr wahrhaftig nicht klagen, und gerade im Jahr der Bundestagswahl ist die Spannung groß: Wie wird die närrische Kritik an Politikern und Parteien ausfallen? Wie wird die humoristische Abrechnung für Pleiten, Pannen und Peinlichkeiten des abgelaufenen Jahres aussehen? Der Zeitgeist hat aber auch den Meistern des Kokolores wieder reichlich Rohmaterial geliefert, damit sie die Welt persiflierend auf den Kopf stellen können. Ob aus Freude am höheren Blödsinn oder aus Spaß am zupackenden Witz – Lachen ist Trumpf in der Fastnachtshochburg am Rhein. Für ausgelassene Stimmung sorgen die musikalischen Klassiker und die aktuellen Hits der Saison, und das bestens aufgelegte Mainzer Publikum lässt den Frohsinnsfunken an den Bildschirmen in ganz Deutschland endgültig überspringen. "So ein Tag, so wunderschön wie heute" – auch im sechsten Jahrzehnt bleibt die "Mutter aller Sitzungen" in der Fastnacht das Maß der Dinge.

Närrische Wochen im Südwesten


00:10 Närrischer Kehraus (180 Min.) (HDTV)

Närrische Wochen im Südwesten


03:10 Närrischer Ohrwurm aus Singen (120 Min.) (HDTV)
Moderation: Sonja Faber-Schrecklein, Ursula Cantieni, Hansy
WH von SO
(Erstsendung in SWR/SR: 26.02.2017)

Regie: Matthias Weik

Vogt, Alexandra Hofmann
Autoren: Olaf Jahnke
Stefan Schmutz

Närrische Wochen im Südwesten


05:10 BW: Fastnachtsbrauch und Narrenmarsch (50 Min.)
(Erstsendung in SWR/SR: 31.01.2016)

Autor: Karl-Dietrich Schrumpf

Närrische Wochen im Südwesten

RP: Fastnachtsbrauch und Narrenmarsch
(Erstsendung in SWR/SR: 31.01.2016)

Autor: Karl-Dietrich Schrumpf

SR: Reiseziel
Orkney-Inseln
(Erstsendung in SWR/SR: 11.10.2010)


05:20 – 06:00 aktueller bericht (40 Min.) (UT)

 

*


Mittwoch, 01. März 2017


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DI

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von DI


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von DI


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von DI

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von DI

SR: Wir im Saarland – Service
WH von DI


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von DI

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von DI


Planet Schule
07:00 Hallo Tod! Was kommt, das geht! (30 Min.)
(Erstsendung in WDR: 19.11.2012)

Was nach dem Tod passiert, weiß niemand. Kindgerecht und witzig erklären die Animationen um Opa Knietzsche, was das ist – der Tod – und wohin die letzte Reise gehen kann. In anderen Kulturen wird mit dem Tod anders umgegangen als in Deutschland. Das Ende des Lebens wird gefeiert, die Särge sind ganz bunt und alle freuen sich auf das Leben nach dem Tod. "Hallo Tod!" will den Kindern Antworten auf ihre Fragen geben, aber auch ihre Erfahrungen mit einbeziehen.


Planet Schule
07:30 Frage trifft Antwort (2 Min.) (HDTV, UT)
Wie wandert der Schatten?
(Erstsendung in SWR/SR: 22.09.2012)


Planet Schule
07:32 Frage trifft Antwort (3 Min.) (HDTV, UT)
Wie wiegt man einen Elefanten ohne Waage?
(Erstsendung in SWR/SR: 02.02.2013)


07:35 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.) (HDTV)
Palermo ist ein Mosaik, Italien
(Erstsendung in 3sat: 12.02.2017)

Autor: Andreas Christoph Schmidt


07:50 Treffpunkt (30 Min.) (HDTV)
Funkenfeuer im Montafon

Am Sonntag nach Aschermittwoch und damit zum Ende der Faschings – und Beginn der Fastenzeit erleuchten die Funken traditionell den nächtlichen Himmel im Montafon. Die bis zu 25 Meter hohen Feuertürme aus Holzscheiten sind ein typisch alemannischer Brauch, der auch im österreichischen Vorarlberg zuhause ist. Der Aufbau der Funken erfordert viel Arbeit, rund 800 Arbeitsstunden sind notwendig. Zuständig dafür sind die Funkenzünfte, die an den Abenden vor dem Funkensonntag bei ihrer Funkenwache darauf achten, dass mit ihrem Funken kein Schabernack getrieben wird. Am Funkensonntag kommt schließlich die Funkenhexe auf die Spitze und das große Abbrennen kann am Abend beginnen. "Treffpunkt" besucht die größten und eindrucksvollsten Funken im Montafon und stellt Persönlichkeiten vor, deren Leben seit vielen Jahren eng mit ihrem Funken verknüpft ist.


08:20 Willkommen in … (30 Min.) (HDTV)
Südtirol
(Erstsendung in arte: 10.03.2013)

Regie: Susanne Gebhardt
Drehbuch: Susanne Gebhardt


08:50 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DI

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von DI


08:55 aktueller bericht (40 Min.) (UT)
WH von DI


09:35 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)
WH von DI

RP: Landesschau Baden-Württemberg (UT)
WH von DI

SR: Wir im Saarland – Service
WH von DI


10:05 das saarlandwetter (5 Min.) (UT)
WH von DI


10:10 aktueller bericht (40 Min.) (UT)
WH von DI


10:20 BW: natürlich! (30 Min.) (HDTV, UT)
Natur und Umwelt im Südwesten
(Erstsendung in SWR: 19.01.2016)

RP: natürlich! (HDTV, UT)
Natur und Umwelt im Südwesten
(Erstsendung in SWR: 19.01.2016)


10:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


11:35 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 150 von 174
(Erstsendung in Das Erste: 02.12.2010)


12:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 151 von 174
(Erstsendung in Das Erste: 03.12.2010)


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Evolution – die Geschichte unseres Lebens

Wäre die Erde übertragen auf eine Uhr 24 Stunden alt, dann gäbe es den Menschen gerade mal ein paar Sekunden. Seit der sogenannten "Stunde Null" des Planeten brauchte es tatsächlich rund dreieinhalb Milliarden Jahre, bis sich aus den ersten primitiven Urformen des Lebens schließlich Säugetiere und Menschen entwickelten. Aber warum wurden die Menschen so und nicht anders? Und ist der Mensch überhaupt schon fertig? Der Evolutionsbiologe Prof. Matthias Glaubrecht unternimmt eine Zeitreise durch die Evolution vom Beginn des Lebens bis heute. Er klärt, wie viel von den Urahnen noch in den Menschen steckt, was sich in der Forschung seit Darwin getan hat und welche Evolutionsmythen sich besonders hartnäckig halten.


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Lebensnerv der Savanne – Mit der Tazara durch Tansanias Süden
Folge 807
(Erstsendung in SWR/SR: 08.02.2014)


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Des Kaisers alte Gleise – Mit der Central Line zum Tanganjikasee
Folge 810
(Erstsendung in SWR/SR: 28.02.2014)


15:15 Reisen in ferne Welten (45 Min.)
Mayotte – Französische Inseln mit afrikanischem Herz
(Erstsendung in 3sat: 04.01.2013)

Autoen: Christian Fuchs
Dorlie Fuchs

Die Inselgruppe Mayotte ist Teil des vulkanischen Archipels der Komoren und liegt in der Straße von Madagaskar vor der Küste Nord-Mosambiks. Als berüchtigter Piratenstützpunkt gelangte sie im vorletzten Jahrhundert durch Verkauf seitens der herrschenden Sultane vom Persischen Golf in französischen Besitz. Die ehemalige Kolonie Frankreichs wird heute vom Staat der Komoren beansprucht, obwohl die Bevölkerung sich 2009 mit überwältigender Mehrheit für den Verbleib bei Frankreich entschied mit dem Ergebnis, dass Mayotte im März 2011 das 101. Department Frankreichs geworden ist. Die Einwohner Mayottes mussten nämlich zuvor ohnmächtig zusehen, wie ihre Insel als Teil der seit den 1960er Jahren unabhängigen Komoren wirtschaftlich ausblutete. Dagegen entwickelten vor allem die Frauen eine einzigartige Strategie des Widerstands: Sie warfen nicht etwa Steine nach komorischen Politikern, sondern neckten und verspotteten sie, sobald sie mayottischen Boden betraten, oder starteten ihre inzwischen legendären "Kitzelattacken", was ihnen den Namen "Les Chatouilleuses" einbrachte – "chatouiller" heißt auf Französisch "kitzeln". 95 Prozent der 190.000 Einwohner, eine Mischkultur aus persischen, arabischen, afrikanischen und indischen Bestandteilen, wollten es so: Hier gilt der Euro als offizielles Zahlungsmittel und ab 2014 war hier die EU.

Mayotte, vormals voller Vanille-Plantagen und Ylang-Ylang-Felder z. B. des französischen Star-Parfumeurs Paul "le nez" Guerlain, dessen Duftnote "Mahora" hier ihre Wurzeln und von hier ihren Namen hat, lebt heute vorwiegend von Transferleistungen des Mutterlands Frankreich, auf die es nicht nur die 5.000 französischen Staatsbeamten abgesehen haben, sondern auch die vielen illegalen Einwanderer aus dem Staatsgebiet der Komoren, zur Zeit 60.000 an der Zahl. Ab 2011 gilt hier nämlich der Anspruch aller Bürger auf die französische Sozialhilfe in einer auf das Lebensniveau der Insel nach unten angepassten Version. Das empfinden die meisten Einwohner Mayottes als ungerecht, da sich die Lebenshaltungskosten auf der Insel wegen der langen und teuren Transportkosten der Waren des täglichen Bedarfs von denen im Mutterland nur wenig unterscheiden. Eine Revolte im Herbst 2011, die das Land 45 Tage lang lahm legte, machte diesen Unmut manifest.

Mayotte ist touristisch noch unterentwickelt, obgleich vermehrt Individualtouristen die seltenen Tiere und die üppige Pflanzenwelt entdeckt haben und dem Spiel der Buckelwale, Delphine und Meeresschildkröten beobachten in einer der größten Lagunen der Welt.


16:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Moderation: Jens Hübschen

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Jens Hübschen
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: made in Südwest (30 Min.)
Die schönsten Saiten der Pfalz – Edel-Gitarrenbauer Jens Ritter

Seinen ersten Bass hat er sich vor 20 Jahren selbst gebaut, weil er sich selbst keinen neuen leisten konnte. Heute spielen viele der bekanntesten Musiker aus aller Welt die E-Bässe und Gitarren von Jens Ritter aus dem pfälzischen Deidesheim. Auch die verstorbene Pop-Legende Prince gehörte zu seinen Kunden. Pro Jahr stellt Jens Ritter mit seinem Team rund 70 Instrumente her. Günstig sind sie nicht: Mindestens 5.000 Euro muss man für einen Bass, mindestens 7.000 für eine Gitarre bezahlen. Seine exquisiten Einzelanfertigungen können aber auch schon mal mehr als 100.000 Euro kosten.

Jens Ritter hat einen wichtigen Auftrag: Für die bekannte brasilianische Band Jota Quest soll er eine Gitarre und einen Bass bauen. "made in Südwest" begleitet ihn dabei von der Holzauswahl bis zur Auslieferung der beiden Instrumente bei einem Konzert der Band in New York.

RP: made in Südwest
Die schönsten Saiten der Pfalz – Edel-Gitarrenbauer Jens Ritter

Seinen ersten Bass hat er sich vor 20 Jahren selbst gebaut, weil er sich selbst keinen neuen leisten konnte. Heute spielen viele der bekanntesten Musiker aus aller Welt die E-Bässe und Gitarren von Jens Ritter aus dem pfälzischen Deidesheim. Auch die verstorbene Pop-Legende Prince gehörte zu seinen Kunden. Pro Jahr stellt Jens Ritter mit seinem Team rund 70 Instrumente her. Günstig sind sie nicht: Mindestens 5.000 Euro muss man für einen Bass, mindestens 7.000 für eine Gitarre bezahlen. Seine exquisiten Einzelanfertigungen können aber auch schon mal mehr als 100.000 Euro kosten.

Jens Ritter hat einen wichtigen Auftrag: Für die bekannte brasilianische Band Jota Quest soll er eine Gitarre und einen Bass bauen. "made in Südwest" begleitet ihn dabei von der Holzauswahl bis zur Auslieferung der beiden Instrumente bei einem Konzert der Band in New York.

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Kultur (30 Min.)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


betrifft

TAGESTIPP

20:15 Demokratie – Wie denkt der Südwesten darüber? (45 Min.) (HDTV, UT)

Autorinnen: Jasmin Klofta, Fabienne Hurst

Im idyllischen Haßloch in Rheinland-Pfalz ist die Welt noch in Ordnung – könnte man meinen. Doch auch hier, in der ganz normalen Kleinstadt sind viele Menschen unzufrieden: Die Politiker seien unfähig, Probleme überall, die Verhältnisse ungerecht, so heißt es hier. "betrifft" fragt nach: Warum hängen manche Bürger nicht mehr allzu sehr an der Demokratie oder könnten sogar gleich ganz auf sie verzichten?

Haßloch ist überall. In Deutschland verliert die Demokratie an Vertrauen: Laut einer Studie bezweifeln 48 Prozent der Deutschen, dass das System zurzeit wirklich funktioniert. Und elf Prozent wünschen sich sogar einen Führer, der das Land mit starker Hand regiert. Außerdem verlieren die Volksparteien nicht nur Mitglieder, sondern auch an Zustimmung. Das Gefühl "Die da oben machen doch eh, was sie wollen" grassiert – und mit ihm der Protest gegen das Establishment. Wie konnte es zu diesem Vertrauensverlust kommen? Um das herauszufinden, hat sich "betrifft" ein halbes Jahr lang in Haßloch in der Pfalz umgehört – in dem deutschen Städtchen, das sich selbst nostalgisch "Dorf" nennt, trotz der 21.000 Einwohner. Es ist der Ort, in dem die soziale Struktur der Gesamtdeutschen statistisch am ähnlichsten ist. Das Verhältnis von Arm und Reich, Jung und Alt kommt dem deutschen Durchschnitt hier sehr nahe. Viele neue Produkte werden deshalb in Haßloch getestet.

18,8 Prozent wählten die AfD

Jahrelang war alles wie immer: Mal regierte die SPD, mal die CDU, mal regierten beide - aber in den Grundzielen war man sich einig. Doch dann, bei der vergangenen Landtagswahl, wählten 18,8 Prozent die AfD. Die Lokalpolitiker verstehen seither die Welt nicht mehr. Ausgerechnet im idyllischen Haßloch nahe der Deutschen Weinstraße sind die Menschen so unzufrieden? Haßlochs Bürgermeister Lothar Lorch hat seinen Schreibtisch auf den Marktplatz gestellt, um zu hören, was die Stadt für ihre Bürger tun kann.

Die Lokalpolitiker wollen kämpfen. Der Film begleitet diejenigen, die ihre Wähler nicht aufgeben – und die nicht hinnehmen wollen, dass die repräsentative Demokratie plötzlich als verzichtbar behandelt wird. Sie lassen sich allerlei einfallen, um das Vertrauen ihrer Bürger zurückzuerobern: von Hausbesuchen bei Unzufriedenen über eine Bürgerbefragung zur Zukunft des Schwimmbads bis hin zum Bürgermeister-Büro auf dem Marktplatz. Manches geht gnadenlos schief, anderes überrascht und funktioniert viel besser als gedacht. Ein Film über den gefühlten Wert von Demokratie.


21:00 Die Retter vom Feldberg (45 Min.) (HDTV, UT)
Helfer in Not
(Erstsendung in SWR/SR: 20.01.2016)

Autorinnen: Daniela Hoyer, Judith Schneider

Die jungen Bergretter vom Feldberg beginnen die Skisaison mit einem mulmigen Gefühl im Bauch. Denn finanziell steht ihnen das Wasser bis zum Hals. Sie selbst helfen ehrenamtlich und damit, ohne einen Cent zu verdienen, in ihrer Freizeit. Doch mittlerweile müssen sie sogar ihre Einsatzkleidung und zum Teil die Ausrüstung selbst zahlen – die finanzielle Unterstützung von Land und Krankenkassen reicht hinten und vorne nicht. Bergretter Adrian Probst sieht nur eine Chance: Nachverhandeln mit den Verantwortlichen und sich mit Spendenaktionen notdürftig über Wasser halten. Doch wird das klappen?

Dabei ist gerade zum Start der Skisaison am Feldberg viel zu tun: Bergretterin Caro Schütz versorgt mit ihren Kameraden unzählige verletzte Wintersportler. Dabei gönnt sich die angehende Klinikärztin keine Pause – wie will sie aber in Zukunft Beruf und Ehrenamt unter einen Hut bekommen?


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Der Bulle und das Landei – Goldrausch (85 Min.) (HDTV, AD, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2016
(Erstsendung in Das Erste: 21.04.2016)

Rollen und Darsteller:
Killmer – Uwe Ochsenknecht
Kati – Diana Amft
Ralf – Andreas Birkner
Oma Biever – Ulrike Bliefert
Bürgermeister Drömmer – Bernhard Schütz
Hermine Blücher – Irm Hermann
Georg Schaurig sen. – Charles Brauer
Alfred Schuschik – Ulrich Voß
Horst Schaurig jun. – Ingo Naujoks
Yvonne Schaurig – Sylvia Schwarz
Karl Wolter – Dieter Schaad
Notar – Jürgen Rißmann
Lieutenant – Patrick Abozen

Regie: Torsten Wacker
Musik: Hansen & Jansen
Kamera: André Lex

Szenenbild: Guido Amin Fahim, Nicolas Montano Goertz
Autoren: Uwe Kossmann
Markus Hoffmann

Uwe Ochsenknecht und Diana Amft sind zum sechsten Mal als Monrealer Ermittlerpaar Killmer und Kati im Einsatz, als in ihrem friedlichen Eifelstädtchen ein betagter Altbürgermeister um die Ecke gebracht wird.

Kurz vor der Feier zu seinem 95. Geburtstag wird Karl Wolter ermordet. Statt ihre versehentlich geschlossene Ehe beim langersehnten Scheidungstermin endgültig zu beenden, nehmen Killmer und Kati Biever die Ermittlungen auf. Die Verdächtigen in ihrem Fall sind von ziemlich verschrobener Art: der zurückgebliebene Tagelöhner mit dem Glasauge, ein seniler Hühnerbaron sowie Fräulein von Blücher, Haushälterin mit eisigem Blick und schwerem Erbe. Bei ihren Ermittlungen wird Killmer und Kati bald klar, dass die Tat mit einem unrühmlichen Ereignis tief in Monreals Vergangenheit zu tun haben muss. Bürgermeister Drömmer plant Großes. Der 95. Geburtstag seines Vorvorgängers Karl Wolter ist willkommener Anlass für ein rauschendes Fest, das seinen Schein auch auf ihn, den politischen Enkel des großen Monrealers, lenken soll. Vor dem freudigen Ereignis muss nur noch der Scheidungstermin von Killmer und Kati über die Bühne gebracht werden. Eisenhart haben die beiden das Trennungsjahr durchgehalten, Polizeiabsperrband quer durch die Wohnung hat geholfen, und nun kann noch nicht einmal Oma Biever verhindern, dass die Scheidung endlich vollzogen wird. Dabei ist sie doch immer noch davon überzeugt, dass "ihr Kati" und der Killmer so gut zusammenpassen. Deshalb kommt es ihr nicht ungelegen, dass die Scheidung wegen eines Notrufs unterbrochen wird: Wolter ist tot, ermordet durch Manipulation seines Treppenlifts. Und so eilen Kati und Killmer noch als Ehepaar zum Tatort.

In Wolters Anwesen empfängt sie Hermine von Blücher, die Haushälterin. Früher mal Tochter des Hauses, verlor sie den Besitz, als ihr Vater in den Nachkriegstagen einen Postraub begangen haben sollte und bei der Verhaftung sein Leben ließ. Als Wolter später die Villa ersteigerte, bot er Hermine an, als seine Angestellte zurückzukehren. Seitdem herrscht sie über den Haushalt. Und so zurückhaltend Fräulein von Blücher wirkt – sie hat ihre speziellen Methoden und denen ist vor allem Dorfpolizist Ralf nicht gewachsen. Außerdem hat sie eine Theorie zu dem Mord: Horst Schaurig soll es gewesen sein, Sohn des Hühnerbarons Georg Schaurig, der mit Wolter befreundet war. Und zwar wegen des Goldes, das damals beim Postraub erbeutet wurde und bis heute verschwunden blieb. Georg Schaurig hat die Geschäfte längst an seinen Sohn weitergegeben, er ist ziemlich senil, lebt mehr in seinen Jugendtagen als in der Jetztzeit und hält dabei seine Schwiegertochter Yvonne auf Trab. Schaurigs hätten eindeutig mehr Gründe, den eigenen Senior umzubringen, als Karl Wolter. Andererseits fragen sich Kati und Killmer, warum überhaupt jemand Wolter in seinem hohen Alter aus dem Weg räumen wollte. Alfred Schuschick, Faktotum auf dem Anwesen, auch schon ziemlich alt und von begrenzter Intelligenz, kann ihnen immerhin berichten, dass Wolter Andeutungen gemacht hatte: An seinem Geburtstag würde er eine Bombe platzen lassen. Damit scheint Wolter jemanden ordentlich in Angst versetzt zu haben. Dann fällt auch Wolters Anwalt einem vorgeblichen Unfall zum Opfer. Und so sehr können Killmer und Kati gar nicht mit ihrer Scheidung beschäftigt sein, dass sie nicht erkennen würden: Mindestens einem Monrealer lassen die Untaten aus der Vergangenheit auch heute noch keine Ruhe.

Uwe Ochsenknecht und Diana Amft sind auch bei der sechsten Episode "Der Bulle und das Landei" aus dem Eifelstädtchen Monreal mit großer Spielfreude und viel Humor im Einsatz. Von ihrem Spielwitz, sekundiert wiederum von Andreas Birkner, Ulrike Bliefert und Bernhard Schütz, lebt "Goldrausch" genauso wie von piontierten Auftritten in den Episodenrollen, allen voran von Irm Hermann, aber auch Charles Brauer, Ingo Naujoks und Ulrich Voss. Geschrieben wurde auch diese Episode von Uwe Kossmann und Markus Hoffmann, es inszenierte Torsten Wacker.


23:25 Prinz Hollywood – Frederic von Anhalt (85 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in Das Erste: 17.08.2016)

Regie: Nicola Graef
Drehbuch: Nicola Graef

Frederic von Anhalt tritt seit seiner Heirat mit Zsa Zsa Gabor als Promi in Erscheinung, der mit allen Mitteln versucht, im Scheinwerferlicht zu stehen. Seinen Adelstitel hat er nicht durch Geburt erhalten, er hat ihn sich als Erwachsener durch Adoption erworben. Warum wurde er der, der er heute ist und was sagt seine Selbstinszenierung aus über die Gesetze des Boulevards und das "System Hollywood"? Dies ergründet der 75-minütige Film von Nicola Graef.

Frederic von Anhalt wurde als Hans-Robert Lichtenberg in einem Hunsrücker Dorf geboren. Als ungeliebtes Kind war er immer auf der Suche nach Anerkennung und Ruhm. Durch seine Ehe mit dem fast 30 Jahre älteren Star Zsa Zsa Gabor stieg er in die Szene Hollywoods auf und wurde zum Zeugen einer Welt, die sich glamourös und glanzvoll darstellt, in der jedoch knallharte Mechanismen greifen. Was die wenigsten wissen: Über zehn Jahre pflegte er seine Frau, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten noch lebte und kurz darauf mit 99 Jahren starb.

Erstmals gewährte Frederic von Anhalt einen Einblick in sein wahres Leben als "Prinz von Hollywood". Er versteht sich als Animateur der vergnügungssüchtigen Hollywood-Gesellschaft und hält ihr ironisch den Spiegel vor. Der Prinz nimmt die Zuschauer mit bei seinen Besuchen auf dem roten Teppich, zum Shoppen und packt sein privates Fotoalbum aus, ein Geschichts – und Geschichtenbuch, Hollywoods par excellence. Unbekannte Geschichten der Hollywood-Ikone Gabor werden erzählt und lassen ahnen, dass es schon vor 30 Jahren um die richtige Inszenierung in der Öffentlichkeit ging. Als Hans-Robert Lichtenberg alias Prinz Frederic von Anhalt nach Hollywood kam, war ihm eines ganz klar: "Man braucht eine gute Story und ein Bild, das sich die Leute von einem einprägen können."

Was hat Hollywood aus dem kleinen einsamen Jungen aus Rheinland-Pfalz gemacht? Welche ist nun seine eigene Geschichte? Zsa Zsa Gabor hat ihm die Türen in Hollywood geöffnet, er ist Teil der Hollywood-Familie geworden. Aber: Hat ihn dieses Leben wirklich weniger einsam gemacht? Der Film zeigt bislang unbekannte Seiten des Prinzen und lässt u. a. auch seinen Bruder, seinen besten Freund, Schulfreunde von früher und Konsul Weyer zu Wort kommen.


00:50 Die Königin von Versailles (95 Min.) (HDTV, UT)
Die fabelhafte Welt der Reichen und Schönen
(Erstsendung in Das Erste: 04.06.2013)

Regie: Lauren Greenfield
Drehbuch: Lauren Greenfield

Als Lauren Greenfield 2007 beginnt, mit dem US-amerikanischen Milliardärsehepaar David und Jackie Siegel zu drehen, boomt "Westgate Resorts", Siegels "Time-share"-Geschäft. Die Familie lebt ihren amerikanischen Traum in einer 8.000 Quadratmeter-Villa mit sieben Kindern, weißen Hunden und unzähligen dienstbaren Geistern. Sie haben keine Probleme, ihre Lust am Luxus zu demonstrieren, über ihre Herkunft zu reden – er stammt aus kleinen Verhältnissen, sie ist eine ehemalige Schönheitskönigin -, ihr Altersunterschied (30 Jahre) ist kein Tabu, Viagra auch nicht. Das Leben ist Konsum und Genuss, das Leben ist schön. Und all das braucht Raum. Mehr Raum. Eine Mischung aus Palasthotel und Versailles wächst aus dem Boden Floridas – mit 27.500 Quadratmetern Amerikas größtes Einfamilienhaus. "Nein, das wird nicht mein Zimmer, das wird die Toilette", erklärt Jackie bei einer Rohbaubesichtigung ohne jeglichen Anflug von Koketterie.

Dann bricht jedoch 2008 die Finanzkrise über die Familie herein. Die Immobilienblase platzt und dem Luftschloss droht die Zwangsversteigerung. Aber die Familie gibt nicht auf, insbesondere Jackies Optimismus ist unverwüstlich. Der Film entführt in die Welt der Reichen und Schönen und auch an die Grenzen des Fassbaren.


02:25 Reisen in ferne Welten (45 Min.)
Mayotte – Französische Inseln mit afrikanischem Herz
WH
(Erstsendung in 3sat: 04.01.2013)

Autoren: Christian Fuchs, Dorlie Fuchs


03:10 Mit dem Zug von Indien nach Nepal (45 Min.) (HDTV)
WH von DI
(Erstsendung in arte: 30.07.2015)

betrifft


03:55 Demokratie – Wie denkt der Südwesten darüber? (45 Min.) (HDTV, UT)
WH

Autorinnen: Jasmin Klofta, Fabienne Hurst


04:40 – 05:25 Die Retter vom Feldberg (45 Min.) (HDTV, UT)
Helfer in Not
WH
(Erstsendung in SWR/SR: 20.01.2016)

Autorinnen: Daniela Hoyer, Judith Schneider

 

*


Donnerstag, 02. März 2017

Bekannt im Land


05:25 BW: Hans Geiger & Co (35 Min.) (UT)
(Erstsendung in SWR RP: 24.07.2016)

Bekannt im Land

RP: Hans Geiger & Co (UT)
(Erstsendung in SWR RP: 24.07.2016)

SR: aktueller bericht (UT)


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von MI

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von MI

SR: Brisant (UT)
Boulevard Magazin
WH von MI


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von MI


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von MI

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von MI

SR: Wir im Saarland – Service
WH von DI


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (30 Min.) (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von MI

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von MI

Planet Schule
Nachgerechnet
(Erstsendung in WDR: 12.09.2016)

Wenn man ein Seil um den Äquator legt und es dann um einen Meter verlängert: Wie hoch kann man es über die gesamte Länge gleichzeitig anheben?

Zugegeben – besonders realistisch war die Aufgabe nicht, die Kopfball-Reporter Burkhardt Weiß bei schönstem Sonnenwetter am Kölner Rheinufer gestellt hat. Aber dafür ist die Lösung des Rätsels umso erstaunlicher. Also: Wie hoch kann man das "Äquator-Seil" über die gesamte Länge gleichzeitig anheben?


Planet Schule
07:30 Physik bewegt (5 Min.) (HDTV)
Beachvolleyball
Folge 5 von 7
(Erstsendung in ARD-alpha: 05.02.2015)

Beachvolleyball: Sommer, Sand, Spaß – und viel Physik: Woher kommt die Kraft beim Sprung in den Block? Wie schmettert man am härtesten? Und mit Verständnis für physikalische Prinzipien kommt man hinter die Tricks beim "Beachen".


07:35 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Neapel, Italien – Stadt der Gegensätze
(Erstsendung in 3sat: 18.07.1999)

Autor: Jens Dücker


07:50 made in Südwest (30 Min.) (HDTV)
WH von MI


08:20 Mit Herz am Herd (30 Min.) (HDTV)
Dibbelabbes mit Apfelkompott
WH von SA


08:50 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von MI

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von MI


08:55 aktueller bericht (40 Min.) (UT)
WH von MI


09:35 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)
WH von MI

RP: Landesschau Baden-Württemberg (UT)
WH von MI

SR: Wir im Saarland – Kultur
WH von MI


10:05 das saarlandwetter (5 Min.) (UT)
WH von MI


10:10 aktueller bericht (40 Min.) (UT)
WH von MI


10:20 BW: made in Südwest (30 Min.) (HDTV)
WH von MI

RP: made in Südwest (HDTV)
WH von MI


10:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


11:35 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 152 von 174
(Erstsendung in Das Erste: 06.12.2010)


12:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 153 von 174
(Erstsendung in Das Erste: 07.12.2010)


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Angriffe im Internet – jeder ist verwundbar

Der Blick über Webcams direkt ins Kinderzimmer, Top-Nachrichten als Fake-News, Manipulation des Wahlkampfes oder auch Lahmlegung von ganzen Infrastrukturen: Hacker-Angriffe im Netz können jeden Einzelnen verwunden. Wo ist man überall angreifbar? Und wie können sich Privatpersonen, Unternehmen und Staat schützen? Gemeinsam mit dem IT-Sicherheitsexperten Sandro Gaycken begegnen die Zuschauer Würmern, Viren und Trojanern und begeben sich auf eine spannende Suche nach Strategien zur Gefahrenabwehr im digitalen Zeitalter.


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Taiwan – kleine Insel, großes Bahnland
Folge 805
(Erstsendung in SWR: 25.01.2014)

Autor: Hagen von Ortloff


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Die 3-Seen-Bahn – Vom Titisee zum Schluchsee
Folge 804
(Erstsendung in SWR/SR: 18.01.2014)

Autor: Bernhard Foos


15:15 Die Romantische Straße (45 Min.) (HDTV, UT)
Deutschlands berühmteste Ferienroute
(Erstsendung in HR: 20.11.2015)

Keine Ferienroute ist in Deutschland bekannter als die Romantische Straße. Sie verbindet in ihrem Verlauf den Main mit den Alpen, verläuft von Würzburg mit seiner hochherrschaftlichen Residenz bis Füssen, dem Städtchen am Rande der Allgäuer Alpen. Unterwegs kommt man vorbei an vielen romantischen Städtchen und sehenswerten Kleinoden wie Neuschwanstein, Rothenburg ob der Tauber, der Fuggerstadt Augsburg oder der Creglinger Herrgottskirche mit ihrem Riemenschneider-Altar. Man kann die Strecke mit dem Fahrrad oder mit dem Auto selbst befahren oder eine der zahlreichen Busverbindungen nutzen.


16:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Moderation: Jens Hübschen

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Jens Hübschen
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Grünzeug (30 Min.) (UT)
Gesunde Pflanzen – Der Botanische Garten in Karlsruhe
Folge 2 von 2
(Erstsendung in SWR BW: 05.03.2016)

Volker Kugel ist zu Besuch im Botanischen Garten in Karlsruhe. Gemeinsam mit den Gärtnern widmet er sich dort der Staudenpflege und der Stärkung von Kübelpflanzen mit einer Ackerschachtelhalmlösung. Auf diese Weise werden in Karlsruhe zum Beispiel die Kamelien widerstandsfähiger gegen Schädlinge gemacht. Heike Boomgaarden ist auf der Suche nach dem perfekten Heckenschnitt und besucht einen besonderen Privatgarten.

RP: echt gut! KIink & Nett
Süßes
(Erstsendung in SWR: 12.03.2015)

"Pudding – ja, aber die Haut darauf ist nicht so das meine", sagt Susanne Nett, die mit Vincent Klink zusammen Süßes macht: Selbst gemachter Vanillepudding – natürlich ohne Haut – und dazu Rote Grütze ist das Rezept, das sie von zu Hause mitgebracht hat. Das Zuhause der Rezeptsucherin ist Gimmeldingen in Rheinland-Pfalz. Vincent Klink will Schaumpfannkuchen mit Orangen gefüllt zubereiten. Ob das eine typisch pfälzisch, das andere typisch schwäbisch ist – das wird vermutlich beim Genuss am Ende kaum mehr die Frage sein.

SR: Fahr mal hin
Vogesenwinter im Tal der Thur
(Erstsendung: 10.02.2016 in SWR/SR)


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Das Magazin (30 Min.)


19:20 aktueller bericht (35 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:55 das saarlandwetter (2 Min.) (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: aus christlicher sicht (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


20:15 BW: zur Sache Baden-Württemberg! (45 Min.) (UT)
Moderation: Britta Krane
Moderation: Clemens Bratzler
Politikmagazin

Das Politikmagazin fürs Land mit Clemens Bratzler

RP: zur Sache Rheinland-Pfalz! (UT)
Politik-Magazin

Regie: Rolf Stephan

Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

SR: SAARTALK (UT)


TAGESTIPP
21:00 Der Schlecker-Prozess (45 Min.) (HDTV, UT)
Aufstieg und Fall eines Drogerie-Imperiums

Autoren: Julian Gräfe, Martin Miecznik

Einer der ehemals reichsten Männer Deutschlands muss sich stellen. Dabei hat Anton Schlecker die Öffentlichkeit immer gemieden. Ab dem 6. März muss er sich vor Gericht verantworten. Neben dem Firmenpatriarchen sitzen auch seine Ehefrau Christa und die Kinder Meike und Lars Schlecker auf der Anklagebank. Die Vorwürfe lauten: Vorsätzlicher Bankrott, Insolvenzverschleppung, falsche Versicherung an Eides statt und gemeinschaftliche Untreue. Dem heute 71-Jährigen drohen mehrjährige Haftstrafen, wenn die Vorwürfe auch bewiesen werden können. Zwei Wirtschaftsprüfer sitzen mit auf der Anklagebank.

Mehr als fünf Jahre hat es gedauert, bis jetzt eine der spektakulärsten Pleiten der deutschen Wirtschaftsgeschichte vor Gericht aufgearbeitet wird. Rund 25.000 Mitarbeiter haben ihren Job verloren, meist Frauen. Manche haben sich im vertrauten Metier selbständig gemacht. Wie geht es ihnen in der Rolle als Unternehmerinnen und was erwarten sie vom Prozess? Die Konkurrenz, die Schleckers Marktanteil schluckte, zählt zu den Profiteuren des Niedergangs von Europas ehemals größter Drogeriemarktkette. Rossmann zum Beispiel hat mehr als einhundert Schlecker-Märkte übernommen. Der Film zeichnet Aufstieg und Fall des Schlecker-Imperiums noch einmal nach. Heute noch macht Roland Alter, Professor für Unternehmensführung, das System Schlecker zum Thema seiner Seminare mit Studierenden. Der Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz scheiterte mit dem Plan einer Transfergesellschaft. Im Rahmen einer Kartellklage versucht er noch immer rund 500 Millionen Euro von ehemaligen Lieferanten zurückzufordern. Zehn Millionen hat er einst von der Familie locker gemacht, nachdem Tochter Meike Schlecker erklärte, "es ist nichts mehr da". Noch heute bewohnt Anton Schlecker mit Frau Christa das eigene Villen-Anwesen in Ehingen und ob sonst wirklich nichts mehr da ist, wird vielleicht auch zum Thema am Rande des Prozesses.


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 odysso – Wissen im SWR (45 Min.) (HDTV)
Das Fitness-Experiment
Moderation: Dennis Wilms
(Erstsendung in SWR: 21.04.2016)

Sitzen macht krank! Und was macht man? Man sitzt trotzdem fast den ganzen Tag, genau gesagt 7,5 Stunden. Junge Menschen kommen im Schnitt sogar auf neun Stunden. Der Bewegungsmangel wirkt sich nicht nur negativ auf den Fett – und Blutzuckerstoffwechsel, sondern auch auf Herz, Kreislauf und Rücken aus. Leider ändert sich daran auch nichts, wenn man abends mal ein halbes Stündchen joggt. Die Bewegung muss zurück in den Alltag. Aber wie? "odysso" macht ein Bewegungsexperiment und bringt so drei Generationen wieder in Form. Außerdem verrät "odysso", wie man sich dauerhaft motiviert, erklärt die Heilkraft der Muskeln und wie Sport beim Abnehmen hilft.


22:45 Kunscht! (30 Min.) (HDTV)
Moderation: Denis Scheck

Kultur im Südwesten

"Kunscht!" – das andere Kulturmagazin. "Kunscht!" zeigt jede Woche aktuell das Kulturgeschehen im Südwesten. Durch die Sendung führt Denis Scheck.


23:15 Bastard (115 Min.) (FSK: ab 16, HDTV, Dolby Surround, UT)
Spielfilm Deutschland, 2011
(Erstsendung in SWR/SR: 11.12.2013)

Rollen und Darsteller:
Claudia Meinert – Martina Gedeck
Leon – Markus Krojer
Mathilda – Antonia Lingemann
Alexander Decker – Thomas Thieme

Regie: Carsten Unger
Drehbuch: Carsten Unger
Musik: R. Hildenbeutel, Stevie B-Zet
Kamera: Lars Petersen
Szenenbild: Christian Strang, Dora Vajda

Der neunjährige Nikolas verschwindet. Die Polizei befürchtet ein Sexualverbrechen. Die Psychologin Claudia Meinert stößt im Gespräch mit den Eltern von Nikolas auf Widersprüche. Die Mutter scheint etwas zu verbergen. Es geht ein Video ein, das Nikolas gefesselt in einem Keller zeigt. Die Spur führt in eine Schule. Der 13-jährige Leon verhält sich auffällig, er scheint mehr über den Verbleib von Nikolas zu wissen. Leons Verhältnis zu seinen Eltern ist erkennbar belastet. Die 13-jährige Mathilda, die sich für Leon interessiert, kann ihn nicht von seinem gefährlichen Spiel abhalten. Leon erpresst Nikolas' Eltern. Er hat Nikolas entführt und droht ihn umzubringen, wenn Nikolas' Eltern nicht ein "Vater-Mutter-Kind-Spiel" mit ihm spielen. Claudia Meinert versucht, Vertrauen zu Leon aufzubauen, um Nikolas zu retten …


01:10 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Der Reiz des Verbotenen
Moderation: Michael Steinbrecher
Talkshow
(Erstsendung in SWR/SR: 10.07.2015)
Internet: www.SWR.de/nachtcafe


02:40 Nachtcafé – Das Beste (90 Min.)
Was im Leben zählt
Moderation: Wieland Backes
(Erstsendung in SWR/SR: 11.04.2014)

Gäste: Rainer Brüderle

Christiane zu Salm
Prof. Werner Mang
Maike Borkowski
Dieter Gurkasch
Martina Willing
Dr. Gunther Schmidt
Stephan Günther


04:10 Elstner-Classics (30 Min.)
Familiengeschichten
Folge 69
(Erstsendung in SWR/SR: 17.03.2012)


04:40 BW: Elstner Classics (30 Min.)
Sammlerleidenschaft
Folge 84
(Erstsendung in SWR/SR: 11.08.2012)

RP: Elstner Classics
Sammlerleidenschaft
Folge 84
(Erstsendung in SWR/SR: 11.08.2012)

SR: SAARTALK (UT)
WH


05:10 BW: odysso – Wissen im SWR (50 Min.) (HDTV)
Das Fitness-Experiment
Moderation: Dennis Wilms
WH
(Erstsendung in SWR: 21.04.2016)

RP: odysso – Wissen im SWR (HDTV)
Das Fitness-Experiment
WH
(Erstsendung in SWR: 21.04.2016)


05:25 – 06:00 aktueller bericht (35 Min.) (UT)

 

*


Freitag, 03. März 2017


06:00 BW: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (27 Min.) (UT)
WH von DO

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DO

SR: Fahr mal hin
Vogesenwinter im Tal der Thur
WH von DO
(Erstsendung: 10.02.2016 in SWR/SR)


06:27 BW: Rheinland-Pfalz Wetter (3 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)
WH von DO


06:30 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (27 Min.) (UT)
WH von DO

RP: SWR Aktuell Baden-Württemberg (UT)
WH von DO

SR: Mit Herz am Herd
Dibbelabbes mit Apfelkompott
WH von SA


06:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)
WH von DO

RP: Baden-Württemberg Wetter (HDTV, UT)
WH von DO


Planet Schule
07:00 Die Datensammler (30 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in WDR: 10.01.2014)

Für die Reportage "Die Datensammler" hat sich Multimediaexperte Dennis Horn auf die Spur seiner Daten im Netz gemacht. Was wissen Google, Facebook und Co. über ihre Nutzer? Im Interview spricht er über die größten Überraschungen und Ärgernisse und gibt Tipps, wie wir unsere Daten im Griff behalten.

"Das Internet vergisst nichts", sagt man – und tatsächlich: Sind sie einmal online, kann es passieren, dass die Daten eine so große Runde machen, dass man sie nicht mehr aus dem Netz entfernen kann. Daten zu kontrollieren und zu schützen ist nicht nur Aufgabe der Online-Anbieter, sondern vor allem die eigene.


Planet Schule
07:30 Dennis Digital! – Eure Fragen zum Internet (5 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 07:29)
Videogames der Zukunft – Möglichst realistisch
(Erstsendung: 26.01.2017 in WDR)


07:35 Schätze der Welt – Erbe der Menschheit (15 Min.)
Die Küste von Amalfi, Italien – Alles wie gemalt
(Erstsendung in 3sat: 26.09.2004)

Autorin: Elke Werry


07:50 Was die Großmutter noch wusste (30 Min.)
Vor der Basler Fasnacht
(Erstsendung in SWR/SR: 10.02.1993)

Autoren: Kathrin Rüegg
Werner O. Feißt

Kathrin Rüegg und Werner O. Feißt sprechen über alte alemannische Fastnachtsbräuche. Nicolai Worm spricht über das Fasten und Vegetarismus.


08:20 echt gut! Klink & Nett (30 Min.) (HDTV)
WH von DO


08:50 BW: Landesschau Rheinland-Pfalz (45 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Landesschau Rheinland-Pfalz (UT)
WH von DO

SR: das saarlandwetter (UT)
WH von DO


08:55 aktueller bericht (35 Min.) (UT)
WH von DO


09:30 aus christlicher sicht (5 Min.) (UT)
WH von DO


09:35 BW: Landesschau Baden-Württemberg (45 Min.) (UT)
WH von DO

RP: Landesschau Baden-Württemberg (UT)
WH von DO

SR: Wir im Saarland – Das Magazin
WH von DO


10:05 das saarlandwetter (5 Min.) (UT)
WH von DO


10:10 aktueller bericht (35 Min.) (UT)
WH von DO


10:20 BW: echt gut! Klink & Nett (30 Min.) (HDTV)
WH von DO

RP: echt gut! Klink & Nett (HDTV)
WH von DO


10:45 aus christlicher sicht (5 Min.) (UT)
WH von DO


10:50 ARD-Buffet (45 Min.) (HDTV, UT)
Leben & genießen


11:35 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 154 von 174
(Erstsendung in Das Erste: 08.12.2010)


12:25 Eisbär, Affe & Co. (50 Min.) (UT)
Zoogeschichten aus Stuttgart
Folge 155 von 174
(Erstsendung in Das Erste: 09.12.2010)


13:15 Planet Wissen (60 Min.) (HDTV)
Helden unserer Kindheit – Von Pippi Langstrumpf bis zum Sams

Ob Pippi Langstrumpf, Superman oder Winnetou – jeder hatte in der Kindheit seine ganz persönlichen Helden. Gebannt ist man ihren Abenteuern gefolgt, hat mit ihnen gebangt, gekämpft und gesiegt. Während Helden wie Pan Tau nur eine Generation verzauberten, vereinen andere wie Peter Pan ganze Generationen. Kinder brauchen Helden, sagen die Pädagogen. Doch dürfen sie auch frech sein oder gar schwach? Zu Gast im Studio sind Kinderbuchexpertin Dr. Susanne Helene Becker und Autor Paul Maar, der Vater des "Sams".


14:15 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Bahnparadies Berner Oberland
Folge 501
(Erstsendung in SWR/SR: 05.10.2003)


14:45 Eisenbahn-Romantik (30 Min.) (HDTV)
Gletscherwunder Jungfraubahn
Folge 768
(Erstsendung in SWR/SR: 29.07.2012)

Autor: Alexander Schweitzer


15:15 Expedition in die Heimat (45 Min.) (HDTV, UT)
Vom Feldberg ins Dreiländereck
Moderation: Annette Krause
WH von FR
(Erstsendung in SWR/SR: 20.02.2015)

Autor: Jochen Schmid

Die Reisereportage des SWR führt in dieser Sendung vom Feldberg ins Dreiländereck. In Schönau im Schwarzwald ist man stolz auf seinen berühmten Sohn: Fußball-Bundestrainer und Weltmeister Joachim Löw ist hier geboren und aufgewachsen. Der Tauziehclub gehört zu den erfolgreichsten Vereinen seiner Art im Land. Landschaftlich wunderschön sind die vielen Aussichtsberge wie der Belchen oder Hochblauen.

Die Reisereportage des SWR führt in dieser Sendung vom Feldberg ins Dreiländereck. In Schönau im Schwarzwald ist man stolz auf seinen berühmten Sohn: Fußball-Bundestrainer und Weltmeister Joachim Löw ist hier geboren und aufgewachsen. Der Tauziehclub gehört zu den erfolgreichsten Vereinen seiner Art im Land. Im Wiesental lebten die Menschen hauptsächlich von der Textilindustrie, im Wiesentaler Textilmuseum in Zell sind viele der historischen Webmaschinen tatsächlich noch funktionstüchtig. Landschaftlich wunderschön sind die vielen Aussichtsberge wie der Belchen oder Hochblauen. Moderatorin Annette Krause wagt von hier aus den Sprung in die Tiefe. Durchs Kandertal fährt sie mit einer historischen Eisenbahn. In Lörrach überrascht Annette Krause den Kabarettisten Florian Schröder in seiner ehemaligen Schule und konfrontiert ihn mit seinem Abiturzeugnis. Der Künstler zeigt ihr die schönsten Plätze seiner Heimat.


16:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


16:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV)

Der SWR Nachmittag

Moderation: Jens Hübschen

Ausführlichere Informationen zur Sendung
unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Das tägliche Servicemagazin mit Expertentipps rund um Heim und Garten, Gesundheit, Küche und Haushalt.

Zuschauer können live ihre Meinung zu aktuellen Themen einbringen, mit Studiogästen sprechen und beim Quiz mitraten.


17:00 BW: SWR Aktuell (5 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


17:05 Kaffee oder Tee (55 Min.) (HDTV) (VPS: 16:05)
Der SWR Nachmittag
Das tägliche Servicemagazin
Moderation: Jens Hübschen
Ausführlichere Informationen zur Sendung unter www.SWR.de/kaffee-oder-tee

Unter anderem ca. 17.40 Uhr das Quiz


18:00 BW: SWR Aktuell Baden-Württemberg (12 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz (UT)

SR: aktuell


18:10 RP: Rheinland-Pfalz Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


18:12 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (HDTV, UT)


18:15 BW: Vereinsmeier (30 Min.) (UT)
Gagstätter bei den Modell-Schiff-Kapitänen Sankt Peter

RP: Fahr mal hin
Das weiße Moor – Winter im Hohen Venn
(Erstsendung in SWR/SR: 19.02.2016)

Autor: Paul Weber

"Wie sie sehen, sehen sie nichts", feixt Hubert vom Venn. Der Kabarettist stapft durch den dichten Nebel und sieht die Hand kaum vor Augen. Er ist unterwegs im Hohen Venn – der Landschaft, die er so liebt und die ihm auch seinen Künstlernamen eingebracht hat. Im Winter entwickelt das Hochmoor im Osten Belgiens einen schaurig-schönen Charme. Die Holzstege durch die Sumpfgebiete enden im Nebel. Die bizarren Silhouetten der Moorbirken erscheinen wie düstere Gerippe. Nichts für schwache Nerven, könnte man meinen, aber ein Naturerlebnis für all diejenigen, die es bei jedem Wetter nach draußen zieht. Und mit einem bisschen Glück schneit es und das eben noch gruselige Moor erstrahlt in unschuldigem Weiß.

Gerade zu dieser Jahreszeit besticht das Hohe Venn durch seine raue Ehrlichkeit. Eine Landschaft voll mystischer Schönheit – und eine sinnliche Region, die durch den Magen geht. Rund um das Venn finden sich kulinarische Schätze, die Feinschmecker mit der Zunge schnalzen lassen. Der Vennschinken aus Sourbrodt ist eine Delikatesse, genauso wie der Käse von Andreas Keul aus Weismes. Der gelernte Informatiker verbrachte zwei Sommer auf einer Schweizer Alm und lernte dort sein Handwerk. Seit 2014 produziert er seinen eigenen Käse am Rande des Hohen Venns. Will Schuwer aus Bellevaux stellt in seiner kleinen Brauerei in Bellevaux vier sehr individuelle Biere her. Der ehemalige Apotheker startete erst im Jahr 2007 und ist schon nach wenigen Jahren eine anerkannte Größe in seiner Branche. Und das will was heißen: Immerhin gut 140 Brauereien gibt es in dem kleinen Land Belgien, die insgesamt fast 500 verschiedene Biere produzieren. Eine erste Adresse des guten Geschmacks ist auch das Gasthaus Baraque Michel, eines der wenigen Häuser im Venn. Seit 200 Jahren schon kehren hier Wanderer ein.

Eine Winterreise in das Hohe Venn kann ein leckeres Erlebnis sein, aber auch Menschen mit Bewegungsdrang kommen nicht zu kurz: Horst Dicketmüller aus Simmerath führt Gruppen jeden Alters durch die deutsch-belgische Grenzregion. Nicht einfach nur so – Dicketmüllers Gäste erkunden die Landschaft mit einem Lama an der Leine! "Eine therapeutische Erfahrung", schwört der 61-Jährige, "und gerade im Schnee toll. Die Lamas sind die Anden gewohnt." Auch recht exklusiv: eine Führung durch die C-Zonen des Hochmoors. Diese besonders sensiblen Gebiete bleiben für normale Besucher – ohne anerkannten Naturführer - geschlossen.

SR: Wir im Saarland – Die Reportage


18:45 BW: Landesschau (45 Min.) (UT)

RP: Landesschau (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


18:50 Wir im Saarland – Saar nur! (30 Min.)


19:20 aktueller bericht (37 Min.) (UT)


19:30 BW: SWR Aktuell (27 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)


19:57 BW: Baden-Württemberg Wetter (3 Min.) (UT)

RP: Rheinland-Pfalz Wetter (UT)

SR: das saarlandwetter (UT)


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)


TAGESTIPP
20:15 Expedition in die Heimat (45 Min.) (HDTV, UT)
Winter im Kleinwalsertal
Moderation: Annette Krause
Autor: Jochen Schmid

Die Reisereportage des SWR führt dieses Mal in das winterliche Kleinwalsertal. Moderatorin Annette Krause erkundet die österreichische Enklave, die nur von Deutschland aus erreichbar ist. Für viele Baden-Württemberger und Rheinland-Pfälzer ist das Tal sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Reiseziel.

Die Reisereportage des SWR führt dieses Mal in das winterliche Kleinwalsertal. Moderatorin Annette Krause erkundet die österreichische Enklave, die nur von Deutschland aus erreichbar ist. Für viele Baden-Württemberger und Rheinland-Pfälzer ist das Tal sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Reiseziel. Mit einem Skiclub aus Stuttgart geht Annette Krause auf die Piste und besucht anschließend dessen Skihütte. Am Hohen Ifen trifft sie auf Jugendliche aus Jockgrim in Rheinland-Pfalz, die hier im Schullandheim untergebracht sind. Sie begleitet sie auch bei einer nächtlichen Fackelwanderung durch die bizarre Eislandschaft der Breitachklamm. Abenteurer Dominik Müller bietet mit seiner Agentur weltweit Bergreisen an. Ihm selbst fehlt nur noch der Mount Everest zur Besteigung der Seven Summits. Mit Annette Krause geht er auf Skitour zum Hahnenköpfle. Ein Gipfelstürmer der anderen Art ist Spitzenkoch Sascha Kemmerer. Für seine-Kilian Stube hat er einen der wenigen österreichischen Michelin-Sterne erkocht. Gekocht hat er außerdem schon auf dem Stuttgarter Fernsehturm und in der Villa Hammerschmiede im Kraichgau.

Dass regionale Produkte Teil seines Erfolgsrezeptes sind, erklärt er bei einer kleinen Einkaufstour durch das Tal. Wie vielfältig die Beziehungen zwischen Österreich und Deutschland sind, erfährt Annette Krause bei einer Übung der Bergrettung Mittelberg. Die ehrenamtlichen Helfer zeigen, wie gut sie ihre Einsätze vorbereitet haben und wie der Abtransport von Verletzten vor allem nach Deutschland funktioniert. Beliebt ist das Kleinwalsertal im Winter aber nicht nur wegen des alpinen Skisports sondern auch aufgrund der vielen alternativen Freizeitmöglichkeiten. Eher ein Geheimtipp ist eine Winterwanderung zur Bärgunt-Hütte am Fuße des Widdersteins. Die Wirtin Sabine Ott liebt die Abgeschiedenheit vor allem im Winter und freut sich auf alle, die den Weg zu ihr hinauf finden. Der Besuch des Spielcasinos in Riezlern stellt da eher ein Kontrastprogramm dar: Annette Krause trifft den Allgäuer Croupier Wilhelm Wächter und will wissen, weshalb Roulette so eine Faszination auf Menschen ausübt und wer alles zu ihm kommt.


21:00 Die Hüttenwirte – Ein Jahr auf dem Feldberg (45 Min.) (HDTV, UT)

Autorin: Ina Held

Ute und Walter Vollmer haben sich einen Traum erfüllt. Sie sind die neuen Pächter auf der St. Wilhelmer Hütte, der höchstgelegenen Alm-Hütte von Baden-Württemberg. Das heißt: Leben und Arbeiten auf 1400 Metern Höhe. Frühling, Sommer, Herbst und Winter – der Film begleitet ihr erstes Jahr.

Ute und Walter Vollmer haben sich einen Traum erfüllt. Sie sind die neuen Pächter auf der St. Wilhelmer Hütte, der höchstgelegenen Alm-Hütte von Baden-Württemberg. Das heißt: Leben und Arbeiten auf 1.400 Metern Höhe. Frühling, Sommer, Herbst und Winter – der Film begleitet ihr erstes Jahr. Schon immer wollten Ute und Walter eine Alm-Hütte bewirtschaften – aussteigen, fern der Zivilisation. Im Winter ist die St. Wilhelmer Hütte auf dem Feldberg nur mit Ski oder Schneeschuhen zu erreichen, im Sommer zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Es ist ein Ort, wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen … doch ganz so einsam und idyllisch ist es dann doch nicht immer. Denn der Feldberg ist fast das ganze Jahr über ein Magnet für Touristen, die versorgt werden wollen. An sonnigen Wintertagen, wenn die Hütte vor Besuchern schon mal aus allen Nähten platzt, hat Ute Vollmer hinter der Theke alle Hände voll zu tun. Ihr Mann wirbelt in der Küche, kocht Rindsroulade und backt Schwarzwälder Torte. Im Winter müssen sie selbst alles mit dem Ski-Schlitten nach oben transportieren, nur im Sommer können die Lebensmittel angeliefert werden. Wenn die Hütte am Abend schließt und die Gäste endlich Richtung Tal ziehen, ist oft noch lange nicht Feierabend. Dann muss für den nächsten Tag wieder alles vorbereitet werden. Auch wenn zum Laurentiusfest im August gut 15.000 partywütige Menschen in Trinklaune über den Feldberg ziehen, ist für Ute und Walter Vollmer Großkampftag.

Damit aber nicht genug. Denn keine Alm-Hütte ohne Tiere. Die Hütte gehört der Weidegenossenschaft Kirchzarten und die Vollmers sind im Sommer auch "Herder". Es ist für sie eine ganze neue Erfahrung, sich um rund 100 Weiderinder zu kümmern, die sie im Frühjahr auf dem Berg in Empfang nehmen und im Herbst wieder mit ins Tal treiben. Ein Leben zwischen Rindviechern und Mountainbikern, Schneeschuhwanderern und Partygängern. Aber auch immer wieder ganz nah an der unberührten Natur, wenn Nebel - und Regenwolken den Feldberg einhüllen, wenn eisiger Ostwind um die Hütte heult oder still und fantastisch abends die Sonne am Horizont untergeht. Dann gehört der Feldberg den Vollmers allein. Ist ihr Traum vom Aussteigen also wahr geworden?


21:45 BW: SWR Aktuell (15 Min.) (UT)

RP: SWR Aktuell (UT)

SR: aktuell


22:00 Nachtcafé (90 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gäste bei Michael Steinbrecher
Wo die Liebe hinfällt
Moderation: Michael Steinbrecher
Talkshow
Internet: www.SWR.de/nachtcafe


23:30 Die Mathias Richling Show (25 Min.) (HDTV)

Achtmal im Jahr nimmt sich Mathias Richling die aktuellen Promis aus Politik und Unterhaltung zur Brust, vor Publikum aufgezeichnet im Fernsehstudio A des SWR in Stuttgart. Hier wird mit Witz, Tempo und Tiefgang die gesellschaftliche Gegenwart seziert und Richling in seinen besten Rollen in Szene gesetzt.

Ob Angela Merkel, Jogi Löw, Horst Lichter oder Johann Lafer – Mathias Richling hat nur die erste Liga der deutschen Promis in seine Show eingeladen. Gekommen ist allerdings niemand. Das bedeutet, dass Richling kurzerhand seine Gäste eben selbst spielen muss. Diese ganz besonderen Selbstgespräche zeigen in ihrer eigenen Art versteckte Wahrheiten auf und beweisen immer wieder auf spielerische Weise, was das Land gerade bewegt. Vor allem Richlings Darstellung von Baden-Württembergs Landesvater Winfried Kretschmann und dessen "Regierungspraktikanten" Thomas Strobl gehört zu seinen neuesten Klassikern.

So wechseln sich treffende Parodien und stimmungsvolle Einspielfilme ab und ergeben eine durchgehend unterhaltsame halbe Stunde mit einem Titan des deutschen Kabaretts. Achtmal im Jahr nimmt sich Mathias Richling die aktuellen Promis aus Politik und Unterhaltung zur Brust, vor Publikum aufgezeichnet im Fernsehstudio A des SWR in Stuttgart. Hier wird mit Witz, Tempo und Tiefgang die gesellschaftliche Gegenwart seziert und Richling in seinen besten Rollen in Szene gesetzt.


23:55 Nuhr im Ersten (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung in Das Erste: 09.02.2017)

Der Satiregipfel


00:40 Schlachthof (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in BR: 23.02.2017)


01:25 Überschätzte Paare der Weltgeschichte (45 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in WDR: 12.11.2016)


02:10 Lachen mit Hessens besten Comedians (90 Min.)
(Erstsendung in HR: 31.12.2014)


03:40 Die Mathias Richling Show (30 Min.) (HDTV)
WH


04:10 Schlachthof (45 Min.) (HDTV)
WH
(Erstsendung in BR: 23.02.2017)


04:55 BW: So lacht der Südwesten (30 Min.)
(Erstsendung in SWR/SR: 22.11.2016)

RP: So lacht der Südwesten
(Erstsendung in SWR/SR: 22.11.2016)

SR: Java – Vulkaninsel zwischen Mythos und Moderne
(Erstsendung in Das Erste: 16.11.2008)

Autorin: Ute Werner


05:20 aktueller bericht (40 Min.) (UT)


05:25 – 06:00 BW: So lacht der Südwesten (35 Min.) (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 29.11.2016)

RP: So lacht der Südwesten (HDTV)
(Erstsendung in SWR/SR: 29.11.2016)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
SWR Fernsehen – Programminformationen
09. Woche – 25.02. bis 03.03.2017
Südwestrundfunk
Programmpresse SWR Fernsehen
Ursula Foelsch / Sandra Louis
Hans-Bredow-Straße
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221-929 3190
Telefax: 07221-929 2059
E-Mail: presse-swrfernsehen@swr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Februar 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang