Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - WDR/999: Woche vom 25.02. bis 03.03.2017


WDR Fernsehen – 09. Programmwoche vom 25.02. bis 03.03.2017


Samstag, 25. Februar 2017


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


07:20 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Wochenmagazin
BR-Übernahme
E-Mail: sehenstatthoeren@br.de
Internet: www.br.de/sehenstatthoeren
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann


07:50 Die Sendung mit dem Elefanten (25 Min.) (UT)
Redaktion: Heike Sistig
Lach – und Sachgeschichten für Fernsehanfänger


08:15 Hoppeditz und Ziegenbock (45 Min.) (HDTV, UT)
Karnevalsbräuche in Rheinland und Westfalen
Film von: Thomas Förster
Redaktion: Hans-Georg Kellner

Die Menschen lieben den Karneval! Und zwar so sehr, dass sie ihn schon Monate vor den tollen Tagen ausgiebig feiern. Zwischen dem Elften im Elften und Weiberfastnacht gibt es unglaubliche Bräuche, die von Jecken und Narren im Rheinland und in Westfalen "unbedingt" befolgt werden. Da werden Ochsen geritten, Ziegen eingespannt. Und gestandene Männer "kämpfen" mit Besenstielen oder reiben ihre Hintern aneinander – erst mal nur zur Probe. In Düsseldorf erwacht zum Elften im Elften der Hoppeditz. In Köln wird der Ostermannbrunnen geschrubbt, schließlich beginnt ja um 11 Uhr 11 der bei 11 beginnende Countdown. "Das war hier schon immer so" sagen die Karnevalisten. Aber stimmt das eigentlich? Denn am 11.11. ist doch Sankt Martin … Auch am Niederrhein wird der Karneval "stilvoll" eröffnet: In Dülken bei Viersen reiten erwachsenen Männer um eine Windmühle – singend und auf Steckenpferden! In Münster wird der Maurizio eingeflogen. Anschließend treiben es die Polizisten besonders doll: Der münstersche Polizei-Karnevalsverein "Witte Müse" (Weiße Mäuse) muss sein Maskottchen "Carolus Piep" aus den Händen eines verräterischen Müllers befreien. Dabei spielen sich skurrile Szenen ab. Alles gipfelt in der "Eichstrichkontrolle": Ist denn auch wirklich genug im Schnapsglas? Das müssen die Beamten unbedingt testen! Pflicht ist Pflicht – und Schnaps ist Schnaps! Den ganzen Herbst und Winter hindurch bereiten sich Jecken und Narren auf den Karneval vor: Überall im Land werden Wagen gebaut, Kamelle verpackt. Die Traditionsgesellschaften üben mit Besenstielen und probieren das "Stippeföttchen", einen uralten Tanz, bei dem die Herren in Köln ihre Hintern aneinander reiben. Ja, der Karneval treibt seltsame Blüten. In Wolbeck bei Münster steht die Ziege im Mittelpunkt des närrischen Treibens. ZiBoMo nennen sie hier ihren "höchsten Feiertag": Ziegenbocksmontag. Dann ziehen die Karnevalisten durchs Dorf, schon eine Woche vor den traditionellen Rosenmontagszügen. Ein Zahnarzt aus Wolbeck hat diesen Brauch in den 1950er Jahren eingeführt. Rheinland oder Westfalen: Wenn es um den Karneval geht sind sich Jecken und Narren einig. Es muss gefeiert werden! Und zwar auch schon in der Zeit zwischen dem Elften im Elften und Weiberfastnacht.


09:00 Geisterzug und Mistegang (45 Min.) (HDTV, UT)
Karnevalsbräuche in Rheinland und Westfalen
Film von: Thomas Förster
Redaktion: Hans-Georg Kellner

Die Menschen lieben den Karneval! Und offensichtlich auch alle Bräuche, die dazu gehören. Besonders skurril sind sie zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch. Im Rheinland und in Westfalen gibt es Geisterzüge, Rathausstürmungen und Strohpuppen, die zum Abschluss der Session verbrannt werden. Zum närrischen Treiben gehört aber auch der urige Ärzebär dazu, der in Kommern umgeht. In Alendorf in der Eifel wibbeln die Möhnen, im Sauerland ziehen die Kinder von Haus zu Haus. Sie erbetteln sich Süßigkeiten und andere Leckereien, um sich den Bauch vollzuschlagen. "Lüttke Fastnacht" heißt das hier. Karnevalsbräuche sind merkwürdig und manchmal uralt. In Köln beharken sich seit ewigen Zeiten "Jan und Griet" zur Weiberfastnacht, in Blankenheim in der Eifel hüllen sich die Geister in Bettlaken und in Delbrück bei Paderborn greifen kostümierte Reiter im Galopp nach einem hängenden Kranz. Besonders heftig geht es in Züschen bei Winterberg zu. Hier setzen junge Männer die Mädchen auf den Mist! Ein derber Spaß, den die jungen Frauen noch nicht einmal schlimm finden! Die Karnevalszüge in den Hochburgen Düsseldorf und Köln sind natürlich das Ereignis der Session. Aber auch in Unna gibt es einen Zug, Teilnehmerzahl: 1! Helmut Scherer hat in der Karnevals-Diaspora Unna vor Jahrzehnten damit angefangen Karneval salonfähig zu machen. Anfangs mit mäßigem Erfolg, doch mittlerweile will Unna nicht mehr vom Karneval lassen. Helmut Scherer missioniert mittlerweile in Kamen, das liegt bei Dortmund. So unterschiedlich die Bräuche zu Karneval sind, in einem sind sich Rheinländer und Westfalen erstaunlich einig. Am Ende muss eine Strohpuppe für alle Sünden der Narren und Jecken büßen. Nubbel, Dickkopp, Lazarus oder Morio gehen in Flammen auf. Selbst am Aschermittwoch ist noch nicht alles vorbei. In Havixbeck im Münsterland feiern die Männer den "Askedag" – bei Doppelkopf und Bier. Karneval ist schließlich nur einmal im Jahr!


09:45 So lacht NRW Extra (30 Min.) (UT)
Marc Metzger
(Erstsendung: WDR, 2.5.2010)
Redaktion: Annika Hoffmann


10:15 Noch einmal auf die Bühne – Süper! (45 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: WDR, 8.12.2013)
Redaktion: Carsten Wiese

Elf Jahre nach seiner offiziellen Verabschiedung in einer großen WDR Fernsehshow aus dem Kölner Gürzenich – stand Hans Süper jetzt noch einmal auf der gleichen Bühne: bei der Proklamation des Kölner Dreigestirns 2013 legte Kölns größter Clown einen so noch nie dagewesenen Solo-Auftritt hin. Anlass war das Jubiläum der unvergessenen "Vier Botze". Das legendäre Kölner Straßensänger-Quartett wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Einer der Sänger und Musiker war Süpers Vater. Der Überraschungs-Auftritt im Kölner Gürzenich wurde zu einem großen Comeback für Hans Süper mit minutenlangen Standing Ovations. Dieser Auftritt wird in die Geschichte eingehen. Das WDR Fernsehen wiederholt deshalb die "Sternstunde" des großen Kölner Super-Stars Hans Süper.


11:00 Divertissementchen 2017 – Circus Colonia (90 Min.) (HDTV, UT)
Wh um 04:00 Uhr
Redaktion: Hilde Müller

Aufführung der Bühnenspielgemeinschaft "Cäcilia Wolkenburg" des Kölner Männergesangvereins
Als Direktor Gregor Colonia an einem freundlichen Junimorgen – kurz vor der Gala zum 175. Jubiläum seines Circus' – die Zeitung aufschlägt, fällt ihm vor Schreck fast das weichgekochte Ei auf die weiße Direktorweste: Sein Circus auf Seite 1: Bodenloses Loch in Manage, Geburtstagsgala abgesagt! Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer im Mikrokosmos der Wagenstadt. Besonders die Direktorentochter Cäcilia, von allen nur liebevoll Zilli genannt, trifft es wie ein Schlag. Mit ihrem ersten Auftritt bei der Gala wollte das Mädchen allen zeigen, was ihr Lebenstraum ist: "Durch das Schöne stets das Gute". Der Traum zerplatzt wie eine Seifenblase. Oder kann der junge Stallbursche Pit ihr helfen? Das große Drama um Ausweichspielorte und Oberverantwortungshüte verwandelt den sonst rheinisch-gemütlichen Circus in ein rasantes Kaleidoskop. Der Direktor ist völlig überfordert, seine Frau verfällt in Schockstarre, der Löwenbändiger schäumt vor Wut, und die Verwaltungsleiterin verstrickt sich in immer neue Berechnungen. Dann der Schock: Zilli ist verschwunden. Das Mädchen, für viele die letzte Hoffnung, hat sich entschlossen, auf der "Schäl Sick" ihr eigenes weißes Circuszelt aufzubauen. Wird die Frau Direktor über ihren Schatten springen, das Mädchen zurückholen und Zillis Traum von Poesie und Schönheit wieder eine Bühne geben? "Circus Colonia" verwandelt aktuelle Geschehnisse kölscher Kulturpolitik in ein temporeiches Circus-Musical voll rheinischem Humor, politischem Biss und höherem Blödsinn. Ein großes Unterhaltungsspektakel mit traumhaften Balletten, imposanten Chören und gewohnt vielseitiger Musik, bei dem traditionell alle Rollen von Männern verkörpert und alle Dialoge und Lieder in kölscher Mundart vorgetragen werden.


12:30 Blötschkopp Marc Metzger "Live" (60 Min.) (UT)
Aus dem Tagebuch eines Büttenredners
(Erstsendung: WDR, 9.3.2013)
Redaktion: Karin Kuhn

Er ist der Stern am Kölner Karnevalshimmel: "Blötschkopp", Erkennungszeichen: gelb-rot karierter Anzug, schwarzes Hütchen, schwarze Brille und eine liebenswert große Klappe. Mit bürgerlichem Namen Marc Metzger begeistert er die jecken Massen und erntet regelmäßig Standing Ovations in allen Festsälen. In seinem ersten Soloprogramm "Rampensau" blickt Marc Metzger mit viel Humor hinter die Kulissen "des Karnevals an und für sich". Da kriegt so mancher Sitzungspräsident sein Fett weg, selbst das Publikum wird nicht verschont. Ob die Herrentoilette neben dem Sitzungssaal, Geräuschbelästigungen auf der Mädchensitzung oder die Kölner Selbstverliebtheit: Die vielen Anekdoten aus dem Tagebuch eines Büttenredners sorgen für einen äußerst spaßigen Abend. Mittendrin legt der "Blötschkopp" sein kariertes Kostüm ab und zeigt sein "bürgerliches" Gesicht Marc Metzger. Bei der Aufzeichnung im Bonner Pantheon Theater – laut Metzger "eine der schönsten Tiefgaragen Bonns" – blieb jedenfalls kein Auge trocken.


13:30 Jet zo laache (90 Min.) (HDTV, UT)
Das Allerbeste aus der Bütt XL
Redaktion: Carsten Wiese

90 Minuten für die besten Büttenredner aus dem Rheinland und Westfalen. Wir blicken zurück auf das Schaffen der großen Karnevalsgenies bis in die 60er Jahre. Dabei sind das "Colonia Duett" mit Hans Süper, Guido Cantz als "Ein Mann für alle Fälle", "De Doof Nuss", Marc Metzger als "Blötschkopp", "et Botterblömche", Bernd Stelter, Peter Dräger, Josef, Jupp und Jüppchen, "das Koffer Duo", "ne bergische Jong", und viele mehr. "Jet zo laache – Das Allerbeste aus der Bütt XL" erinnert in einer extra langen Ausgabe an die besten Büttenredner und die schönsten und lustigsten Auftritte der Stars des Karnevals. Ob alleine in der Bütt, als Duo im Zwiegespräch, als Parodie oder als Stand-up-Comedy - Eines ist sicher: Es gibt was zu lachen!


15:00 Der fromme Jeck! (60 Min.) (UT)
Willibert Pauels "Ne Bergische Jung"
Film von: Gisbert Baltes
(Erstsendung: WDR, 1.2.2008)
Wh am 26.02., 07:35 Uhr
Redaktion: Siegmund Grewenig

Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen – und abends ab in die Bütt! Das Leben des katholischen Diakons und Büttenclowns Willibert Pauels ("Ne Bergische Jung") ist so bunt wie ein Kirchenfenster im Kölner Dom. Kein anderer bestreitet den täglichen Spagat zwischen Freud und Leid so extrem wie der Star-Redner aus dem Kölner Karneval. Egal, wo er auftritt: Die Menschen finden Trost – oder haben Spaß. Als Diakon darf der Familienvater aus dem Bergischen Land taufen, trauen und beerdigen. Ansonsten begeistert er sein Publikum mit "Himmlisch-irdischen Geschichten" – ganzjährig. Gisbert Baltes begleitete den Frommen Jeck fast ein Jahr mit der Kamera.


16:00 Jet zo laache – Solo Extra (30 Min.) (UT)
Willibert Pauels – Ne bergische Jung
(Erstsendung: WDR, 21.2.2009)
Redaktion: Carsten Wiese
Autor: Claus Schmitz

Willibert Pauels, bekannt als "der bergische Jung" und gleichzeitig katholischer Diakon, ist einer der beliebtesten Büttenredner im Kölner Karneval. Im WDR zeigt der Kabarettist in "Solo Extra" sein Können.


16:30 Du Ei! (15 Min.) (UT)
Das Beste vom Colonia Duett
(Erstsendung: WDR, 12.2.2001)
Redaktion: Franziska Schmela

Was meint ein Mensch, wenn er einen anderen Menschen als "Ei" bezeichnet? Will er ihm Übles? Beschimpft er ihn? Oder macht er sich nur auf ganz und gar liebevolle Weise über ihn lustig? Letzteres, möchte man annehmen – zumindest war es beim Colonia-Duett immer so. Wenn Hans Süpers Augen anfingen zu funkeln, er listig zu seinem Partner Hans Zimmermann aufblickte und mit Wonne "Zimmermän" deklamierte, dann herrschte unter den Jecken regelmäßig Hochstimmung: nicht nur in den Sälen, sondern zwischen Flensburg und Oberammergau wussten auch so ziemlich alle Fernsehzuschauer, was nun folgen würde: Du Ei! Ihren ersten Auftritt hatten die beiden 1974. Was in einer kleinen Ehrenfelder Kneipe begann, entwickelte sich nach und nach zu einer echten Institution im Kölner Karneval. Das lag nicht zuletzt daran, dass zu den Gesangsnummern nach und nach treffsichere Witze und Hans Süpers gefürchtete Sprüche hinzugekommen waren. Bald mochten auch die Narren außerhalb der Kölner Stadtgrenzen während der fünften Jahreszeit auf die Kabbeleien zwischen dem ruhigen Zimmermann und dem quicklebendigen Süper nicht mehr verzichten. Der Lange spielte Gitarre, der Kleine die "Flitsch", die Mandoline, und die Fan-Schar wuchs und wuchs.


16:45 Familie Heinz Becker (30 Min.) (UT)
Der Hausball
Fernsehserie von: Gerd Dudenhöffer
(Erstsendung: ARD/WDR, 2.6.1998)

Rollen und Darsteller:
Heinz Becker – Gerd Dudenhöffer
Hilde Becker – Sabine Urig
Stefan Becker – Gregor Weber

Regie: Rudi Bergmann, Gerd Dudenhöffer
Redaktion: Carsten Wiese
Autor: Gerd Dudenhöffer

Familie Heinz Becker feiert Karneval. Freunde, Nachbarn und Verwandte strömen, bunt kostümiert, zum großen Ringelpiez mit Anfassen. Hilde als kölsche Komödiantin Lotti Krekel ausstaffiert und von dieser dann tatsächlich auch gespielt, ist die Herrin der Schinkenröllchen am kalten Büfett. Die strenge Rationierung der begehrten Happen trübt die Freude der Bexbacher Jecken indes nur marginal, denn zum Narhalla-Marsch da boomt der Bier-Konsum, worunter Sitte, Anstand und Moral verdammt zu leiden haben.


17:15 Polettos Kochschule (30 Min.) (HDTV, UT)
Rumpsteak mit Kichererbsen und gegrillten Auberginen
NDR-Übernahme
www.rezepte.wdr.de
Redaktion: Klaus Brock

Bei Spitzenköchin Cornelia Poletto steht heute ein saftiges Rumpsteak auf dem Speiseplan. Koch-Assistent Dennis Wilms muss sich nicht langweilen, denn es gibt leckeres Gemüse obendrauf: Im Fleischsud werden Kichererbsen und Tomaten verrührt und aromatisiert. Dazu gibt es gegrillte Auberginen. Klingt aufwendig, ist aber eine Sache von wenigen Handgriffen. In nur 30 Minuten steht alles auf dem Tisch. "Meine schnellen Rezepte für jeden Tag" – in dieser Staffel von Polettos Kochschule zeigt Spitzenköchin Cornelia Poletto einfache und gesunde Gerichte, die sich mit etwas Vorbereitung in 30 Minuten gut zubereiten lassen. Kochschüler und Co-Moderator ist Dennis Wilms.


17:45 Kochen mit Martina und Moritz (30 Min.) (HDTV, UT)
Leckeres zu Karneval – mal deftig, mal fein
Moderation: Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer
Wh am 26.02., 04:50 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.martinaundmoritz.wdr.de
Redaktion: Klaus Brock

Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz haben für die heutige Sendung herzhaft-leckere Gerichte zusammengestellt, die ideal für die Party daheim sind: So empfehlen sie für die "tollen Tage" ein klassisches Rezept für Wiener Saftgulasch – eine deftige und wunderbar sättigende Mahlzeit. Ideal, wenn man viele Gäste erwartet, da das Essen schon tags zuvor zubereitet werden kann. Am Partyabend selbst muss der Gulasch dann nur noch erwärmt werden und der weitere Vorteil ist, dass er durch das "Ruhen" über Nacht geschmacksintensiver ist. Als weitere Gaumenfreude empfehlen die Fernsehköche zwei Varianten Rouladen, die immer wieder anders aussehen und ganz neu schmecken können. Ein hübscher Leckerbissen zum Aus-der-Hand-Essen sind zudem die knusprigen Kartoffelbällchen und - ecken. Sie schmecken frisch aus der Pfanne, können aber auch kalt serviert werden. Auch die köstliche Bohnensuppe mit Schafsjoghurt und Schafskäse, die kalt gegessen wird, darf auf dem Teller nicht fehlen. Mit diesen Leckereien geht es gut gerüstet in die Karnevalsfeiertage.


18:15 Einfach und köstlich (30 Min.) (HDTV, UT)
Raffinessen aus Resten
(Erstsendung: WDR, 1.11.2014)

Spezial-Person: Björn Freitag
Redaktion: Helma Potthoff
Autor: Andrea Hürdler

Kochen mit Björn Freitag
Spitzenkoch Björn Freitag ist ein großer Freund der Resteküche und bringt es nicht übers Herz, Lebensmittel weg zu schmeißen. Heute wird er aus dem, was vom Vortag übrig blieb, eine leckere kreative Mahlzeit zubereiten. Auf der Speisekarte stehen Nudeln mit Kräuterpesto und Kohlrabi, Hühnerfrikassee mit Reis und ein Apfel im Schlafrock. Das klingt ganz einfach und ist echt köstlich. In kleinen Küchen-Videos erzählen die Zuschauer von Pech & Pannen beim Kochen. Björn Freitag versucht zu helfen und gibt praktische Tipps – von der kleinen Pfefferkunde bis zum richtigen Messerschärfen. Der Spitzenkoch verrät außerdem so manches Geheimnis seiner Kochkunst. Zudem meldet sich via Netz "Gemüse-Blogger" Ralf Roesberger aus Rommerskirchen. Den Selbstversorger hat der Koch auf seinen Touren durchs Land kennen und schätzen gelernt. Getreu dem Titel der Sendung bleibt die Zubereitung der Speisen stets einfach und das Ergebnis ist garantiert köstlich. "Das Essen soll zuerst die Augen erfreuen und dann den Magen." Das hatte sich schon damals Johann Wolfgang von Goethe gewünscht. Durch außergewöhnliche Kamerabilder isst bei "Einfach und köstlich" das Auge mit. Und wenn Björn Freitag es dann noch einfach und köstlich zubereitet schmeckt's auch dem Goethe.


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Susanne Wieseler, Thomas Bug
Wh am 26.02., 05:50 Uhr
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 26.02., 06:35 Uhr
Redaktion: Birgit Lehmann


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Ladies, Hits & Evergreens (90 Min.) (HDTV, UT)
Von den Jacob Sisters bis zu den Spice Girls
(Erstsendung: WDR, 10.9.2016)
Redaktion: Carsten Wiese

Sie sehen fantastisch aus, können beeindruckend singen – im besten Fall auch hervorragend tanzen – und bestehen mindestens aus drei Sängerinnen: Girlgroups. Von den frühen Anfängen dieses popkulturellen Phänomens wie den Andrew Sisters über die Motown-Diven der Supremes und die Jacob Sisters als ihr deutsches Äquivalent bis hin zu den 80er-Ikonen der Bangles und Bananarama sowie deutschen Supergirlgroups wie Tic Tac Toe und den No Angels spannen wir den Bogen durch ganze acht Jahrzehnte geballte Frauenpower. So unterschiedlich wie die Damen z.T. zueinander gefunden haben, so breit gefächert sind auch ihre Musikstile: Egal ob Gospel, Soul, R&B, Rap, Funk, Disco oder Pop – nahezu jedes Musikgenre ist in diesem Bereich vertreten. Und rund um diese in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Ladys ranken sich zahlreiche spannende Geschichten und teilweise unbekannte Anekdoten, die neben dem reinen Musikgenuss für besondere Unterhaltung sorgen. Ireen Sheer, Bernd Stelter, Jane Comerford, Henning Krautmacher, Dieter Falk u.v.m. präsentieren und kommentieren diese starken und talentierten Frauen und ihre größten Hits.


21:45 Ladies Night (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Gerburg Jahnke
aus dem Gloria-Theater Köln
Redaktion: Elke Thommessen
Kabarettistischer Abend mit reiner Frauenbesetzung


22:30 Wider den tierischen Ernst 2017 (150 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Dr. Werner Pfeil (AKV-Präsident), Jens Riewa
Redaktion: Carsten Wiese

Festsitzung des Aachener Karnevalsvereins mit der Verleihung des Ordens "Wider den tierischen Ernst" an Dr. Gregor Gysi

Endlich ist es wieder soweit: Auch 2017 verbindet die karnevalistische Traditionsveranstaltung politische Redner in der Bütt mit Aachener Heimatgefühl, Comedy und Karneval. Und es geht wie immer närrisch zu auf der Festsitzung des Aachener Karnevalsvereins (AKV) bei der Verleihung des 67. Ordens "Wider den tierischen Ernst". Gregor Gysi ist der erste Politiker der LINKEN, der als diesjähriger Ritter in den Ordenskonvent des AKV aufgenommen wird. "Gregor Gysi schafft es wie kaum ein anderer Politiker in Deutschland, die Menschen für politische Debatten zu faszinieren", so begründete AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil die Wahl des Elferrats. Der 68-jährige Berliner verstehe es, Kritik am politischen Gegner sachlich und zugleich humorvoll zu verpacken, heißt es in der Begründung. Gregor Gysi gelinge es wie kaum jemand anderem, Zuhörer aller Couleur auch für komplizierte Themen zu begeistern, unabhängig davon, ob Menschen ihm politisch nahestehen oder nicht. Weit über das linke Lager hinaus habe Gysi mit seiner Redegewandtheit und klaren Haltung Anerkennung und Bewunderung gewonnen. Dies alles tue er mit großer Leidenschaft und Witz. Neben dem AKV-Präsidenten Werner Pfeil wird auch Moderator und ARD-Tageschau Sprecher Jens Riewa wieder durch die Festsitzung im Aachener Eurogress führen. Die politische Rede im karnevalistischen Umfeld und das "Öcher Flair" sind von jeher Markenzeichen und Unikat der Ordensverleihung. So sind auch 2017 wieder Größen des politischen Tagesgeschäfts wie Christian Lindner, Elmar Brok und Gertrud Höhler vor Ort. Die Moderatoren begrüßen auf der Bühne außerdem prominente Redner und Gäste wie Bernd Stelter, die Moderatorin und Journalistin Bettina Böttinger, Sängerin Wencke Myhre, Comedians wie Ingo Appelt, seit Jahren Stammgast in Aachen, Abdelkarim und Hastenrath's Will. Markus Maria Profitlich wird auch 2017 wieder als "Kaiser Karl" auf der Bühne zu sehen sein. Und natürlich dabei: der Ordensträger des vergangenen Jahres, Bayerns Staatsminister für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder, CSU. Unterstützt wird die bunte Festgala des Ordens "Wider den tierischen Ernst" von Aachener Lokal-Größen wie u.a. die 4 Amigos, Et Zweijestirn, den Kindern in der Bütt Lena und Niklas u.v.m.


01:00 Stunksitzung 2017 (180 Min.) (HDTV, UT)
Das Original – aus dem Kölner E-Werk
Moderation: Biggi Wanninger (Sitzungspräsidentin)
Redaktion: Karin Kuhn

Die Kultsitzung des alternativen Karnevals
Das Ensemble der Kölner Stunksitzung, das Urgestein der Alternativen Kultkarnevalisten, nimmt sich auch dieses Jahr mit viel Witz und Biss alle wichtigen Ereignisse der vergangenen Monate vor und präsentiert gesellschaftlich relevante Vorkommnisse einmal anders. Wie wäre es, wenn Angela Merkel all das bei einer Ansprache laut aussprechen würde, was sie sich sonst nur insgeheim denkt? Was machen, wenn man nur noch in sogenannten Emojis, also emotionalen Handy-Symbolen, sprechen kann? Und was wäre, wenn nach dem Brexit nun auch Köln aus Deutschland austreten würde – also der Köxit eintritt? Sitzungspräsidentin Biggi Wanninger darf auch dieses Jahr wieder in die Haut von Reiner "Calli" Calmund schlüpfen und den Gen-Food-Wahnsinn beleuchten, im Lehrerzimmer ist die Religionsvielfalt endlich vollends angekommen und die legendäre Kultband Köbes Underground sorgt mit gewohnt brillanten Songs für ausgelassene Stimmung und schräge Gedankenanstöße im Publikum. So wird der moderne Küchenmixer einfach für Männer umfunktioniert, der Schellenkranz zum musikalischen Gemeinschaftserlebnis und die Köbesse kopieren gekonnt deutsche Musik-Größen wie Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Jan Delay oder Xavier Naidoo auf die feine kölsche Art – und natürlich im Höhner-Style! Der WDR überträgt auch dieses Jahr die "Stunksitzung 2017" mit allen Höhepunkten: die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte und beliebte Mischung aus kölschem Brauchtum, bissiger Politsatire, Klamauk, Konzert und Karneval.


04:00 Divertissementchen 2017 – Circus Colonia (90 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Hilde Müller

Aufführung der Bühnenspielgemeinschaft "Cäcilia Wolkenburg" des Kölner Männergesangvereins


05:30 – 05:50 Erlebnisreisen-Tipp (20 Min.)
Redaktion: Jörg Gaensel

 

*


Sonntag, 26. Februar 2017


05:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Susanne Wieseler, Thomas Bug
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


06:35 Lokalzeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Birgit Lehmann


07:05 Lindenstraße (30 Min.) (HDTV, UT)
Medizinalhanf
Folge 1617
(Erstsendung: ARD, 19.2.2017)

Rollen und Darsteller:
Jamal Bakkoush – Mohamed Issa
Lara Brooks – Greta Short
Neyla Bakkoush – Dunja Dogmani
Anna Ziegler – Irene Fischer
Hans Beimer – Joachim H. Luger
Alex Behrend – Joris Gratwohl
Dr. Philipp Sperling – Philipp Neubauer
Helga Beimer – Marie-Luise Marjan

Regie: Ester Amrami
Drehbuch: Catrin Lüth
Musik: Jürgen Knieper, Triplet-Studios
Kamera: Hubert Schick
Redaktion: Götz Schmedes

Jamal im der Klemme: Seine Eltern möchten mit ihm die Lindenstraße verlassen, um sich im Ruhrgebiet eine neue Existenz aufzubauen. Aber Jamal will bleiben. Denn: Er hat sich in Lara verliebt. Wird sich der Teenager gegen seinen Vater stellen? Unerwarteter Besuch: Eben als Hans seine tägliche Ration Hanf konsumiert, überrascht ihn ausgerechnet Helga. Und sie ist geschockt: Nimmt ihr Ex etwa illegale Drogen? Hans gerät in Erklärungsnot … Philipp trifft sich erneut undercover mit Hauke. Er gibt vor, Interesse an dessen rechtem Netzwerk zu haben. In Wahrheit will er herausfinden, wie viele Nazis bei "Tischlein-Klick-Dich" ihr Unwesen treiben. Aber Hauke durchschaut ihn und es wird sehr gefährlich für Philipp …


07:35 Der fromme Jeck! (60 Min.) (UT)
Willibert Pauels "Ne Bergische Jung"
Film von: Gisbert Baltes
(Erstsendung: WDR, 1.2.2008)
Redaktion: Siegmund Grewenig


08:35 Feiern bis d'r Zoch kütt (105 Min.) (UT)
Die große Karnevalssonntagshow
Moderation: Linus, Marc Metzger
(Erstsendung: WDR, 22.2.2009)
Redaktion: Karin Kuhn

"Feiern bis d'r Zoch kütt" – das ist der Startschuss für die große Karnevalsshow, die am Karnevalssonntag im WDR Fernsehen ausgestrahlt wird und die Wartezeit auf die Kölner Schull – un Veeelszöch unterhaltsam und in bester Partylaune verkürzt. In der Sendung werden die Moderatoren Linus ("Linus' Talentprobe") und Marc Metzger ("Dä Blötschkopp") einen attraktiven Reigen an Künstlern aus ganz NRW präsentieren. Bekannte Gruppen (Brings, Bläck Fööss, Räuber, Paveier, Funky Marys, De Wanderer, Landeier, Ruhrschnellweg u.a.) wechseln sich ab mit tollen und etablierten Rednern ("Ne Bergische Jung" Willibert Pauels u.a.). In der guten Tradition des WDR wird aber auch den musikalischen und komödiantischen Karnevalskünstlern, die noch nicht überall bekannt sind, eine Plattform für ihr jeckes Können geboten. Marita Köllner stellt als Patin für musikalische Entdeckungen z. B. die neue Kölner Gruppe Hanak vor, die bereits als Durchstarter der aktuellen Session gilt. Das Thema Rosenmontagszüge zieht sich wie ein roter Faden durch die 105-minütige Show, so wird "Dä Blötschkopp" Marc Metzger von seinen Erinnerungen an den Kölner Rosenmontag 2008 berichten, an dem er erstmalig auf einem Wagen mitfahren durfte. Linus wird sich in Form einer überraschenden Musik-Parodie dem Thema "D'r Zoch kütt" nähern. Neben den Moderatoren und Gästen werden die rund 500 stehenden, schunkelnden und feiernden Gäste im Studio für explosive Stimmung sorgen. Sie alle feiern noch einmal kräftig durch, ehe es am kommenden Morgen zu den Rosenmontagszügen im ganzen Land geht.


10:20 Karneval Anno Pief (120 Min.) (UT)
Die größten Redner – die besten Lieder
(Erstsendung: ARD/WDR, 24.1.2004)
Mitwirkende: Willy Ostermann, Willy Millowitsch, Eilemann-Trio, Kurt Lauterbach, Jupp Schmitz, Vier Botze, Quadenhof Terzett, Medium Terzett, Steingaß-Terzett, Horst Mues, Colonia Duett, Willy Schneider, Karl Berbuer, Das Wolkenschieberballett, Trude Herr, August Batzem, Hans Lötzsch, Ludwig Sebus, Ernst H. Hilbich, Peter Draeger, Bläck Fööss, Hans Hachenberg, Günter Eilemann
Redaktion: Carsten Wiese

"Karneval Anno Pief" – der Titel ist Programm. Die größten Redner und die besten Lieder und Sänger von einst sorgen für Riesen-Stimmung. Ein Potpourri aus Evergreens und Büttenreden – neu zusammengestellt von Hanns Dietz und Gisbert Baltes. Mit Archivschätzen, die lange nicht mehr im Fernsehen zu sehen waren. Mittendrin erzählen Musiker Günter Eilemann und die unvergessene "Doof Nuss", der Büttenredner Hans Hachenberg, was sich früher hinter den Karnevals-Kulissen am Rhein so alles abspielte. Dazu gibt es die schönsten Bilder von vergnügten Jecken früherer Jahre in der fünften Jahreszeit.


12:20 Kölner Schull – un Veedelszöch 2017 (255 Min.) (HDTV, UT)
live, Redaktion: Christian Wagner

Vorhang auf und Bühne frei für die echten Stars im Kölner Karneval: Die Kölner! Beim Schull - un Veedelszöch schunkelt die Seele des Kölner Karnevals. Der WDR überträgt den wahren Straßenkarneval, den Umzug der Schulen, Vereine und Freundesgruppen am Karnevalssonntag in voller Länge. Und lang ist wirklich lang: Denn der Original-Zugweg des Rosenmontagszuges wird schon einmal komplett mit Strüssjer "bepflanzt". Eine Viertelmillion Menschen sind am Straßenrand dabei. Und es prickelt nicht nur im Sektglas an der Strecke, sondern auch am Mikrofon: Zugkommentatorin Monika Salchert freut sich am Severinskirchplatz in der Südstadt auf einen neuen Mann an ihrer Seite: Sven Pistor wechselt mitten in der Saison in die Session. Für den jecken Kommentator – normalerweise bei "liga live", der Bundesligasendung des WDR-Hörfunks am Mikrofon – schließt sich ein Kreis: "44 Jahre nach dem ich im evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal das Licht der Welt erblickt habe, darf ich jetzt für den WDR den Schull – und Veedelszöch kommentieren. Ich fühle mich wie neugeboren!" Ein Sportexperte kann an diesem besonderen Tag auch nicht schaden, denn schließlich geht es am Sonntag auch um die Qualifikation für den Montag: Am Abend werden die drei besten Gruppen von einer prominenten Jury mit der Teilnahme am Rosenmontagszug belohnt. Moderiert wird der Kölner Schull – un Veedelszöch 2017 von Yvonne Willicks, und nicht nur Yvonne freut sich in diesem Jahr ganz besonders auf ein paar ganz neue Jecken: Die Flüchtlingsorganisation "Start with a friend" hat es sich zur Aufgabe gemacht Flüchtlinge in der Gesellschaft willkommen zu heißen. Tiefer im Herzen des Kölner Brauchtums, als in einer Gruppe beim Schull – un Veedelszöch, kann man als Neuankömmling in der Domstadt ganz sicher nicht starten.


16:35 Marie-Luise Nikuta – Die kölsche Motto-Queen (60 Min.) (UT)
Film von: Holger Möllenberg, Christoph Simon
(Erstsendung: WDR, 10.2.2013)
Redaktion: Carsten Wiese

An Marie-Luise Nikuta, die am 25. Juli 2016 78 Jahre alt wurde, scheiden sich die Geister: Manche Karnevalisten halten ihre traditionellen Lieder und Auftritte (wenn auch nur hinter vorgehaltener Hand) für überholt, während andererseits eine riesige Fangemeinde treu zu ihr steht. Auch deshalb haben Christoph Simon und Holger Möllenberg versucht, ihrem Erfolgsgeheimnis auf die Spur zu kommen. Als sie die Motto-Queen fast ein Jahr lang mit der Kamera begleiteten, entdeckten sie ihre vielen unbekannten Seiten: (leicht chaotische) Familienausflüge mit dem Heißluft-Ballon, durchnässte Auftritte beim Christopher Street Day, feucht-fröhliche Karnevalsbegegnungen in Garderoben, etwas frivole Darbietungen auf Kleinkunstbühnen, exotische Feierlichkeiten in Namibia und hausbackene Partys im wahren Wortsinn in den eigenen vier Wänden. Schon mehr als 64 Jahre steht die Nikuta auf der Bühne, die sie als 13-Jährige erstmals mit dem heutigen Evergreen "M'r fiere Fastelovend" betrat. Doch Schule und Beruf gingen vor. Erst als Marie-Luise Nikuta sich 1968 nach der Geburt ihrer Tochter ganz der Musik widmete, begann ihre steile Karriere als Karnevalssängerin und Liedermacherin. Vor allem ein kleiner Trick half ihr dabei: Kaum hatte das Festkomitee an Karnevalsdienstag das Motto der nächsten Session verkündet, komponierte und textete die Nikuta das passende Lied dazu, und spätestens einen Tag später wurde es in der Lokalpresse präsentiert. Man täte ihr aber Unrecht, wenn man sie und ihre Musik als "verstaubt" und "altmodisch" abqualifizierte. Zum einen hat Marie-Luise Nikuta ihre Lieder, die in bester Karnevalstradition immer noch liebevolle Beschreibungen des Kölner Alltags sind, durchaus dem Rhythmus der heutigen Zeit angepasst. Zum anderen hat sie durch ihr ernsthaftes karitatives Engagement neue Fangruppen erschlossen: Besonders die zahlreichen Kölner Schwulen und Lesben haben die Motto-Queen zu ihrem Idol erkoren, seit sie sich aktiv für Aids – und Demenz-Kranke einsetzt und 2003 sogar ein Mottolied für den CSD schrieb. Nachdem ihr Mann, der zugleich ihre "rechte Hand" und Manager war, vor einigen Jahren schwer erkrankte und starb, hat sie sich nicht unterkriegen lassen, sondern weiter ihr Karnevalprogramm ohne Abstriche durch gezogen. Vielleicht scheint ein Blick hinter die Kulissen bei Marie-Luise Nikuta auf den ersten Blick wenig spektakulär. Doch wer sie ein bisschen privat kennt ahnt, dass ihr Leben gar nicht so normal ist, wie es nach außen scheint.


17:35 "Die Hölle von Vettweiß" (45 Min.) (HDTV, UT)
Ein Dorf feiert Karneval
Film von: Christoph Simon
Redaktion: Christian Wagner

Vettweiß – hier lebt er, der echte, ehrliche und ursprüngliche Karneval auf dem Dorf. In jedem Jahr organisiert und feiert die Dorfgemeinschaft die "Hölle von Vettweiß". Aus dem Örtchen wird eine jecke Party-Metropole. Über 10.000 Besucher innerhalb einer Woche. Ein Hauch von Wacken – dem Heavy-Metal-Mekka in Norddeutschland – weht dann in dem Dorf in der Voreifel. Am beliebtesten sind die Damensitzungen. Rund 2000 Besucherinnen strömen täglich in das Festzelt auf dem Schulhof. Sie kommen nicht nur aus der Umgebung, sondern mittlerweile auch aus Belgien, dem Ruhrgebiet sowie Nord – und Süddeutschland. Das gebotene Programm ist hochkarätig: Brings, Kasalla, Paveier, Klüngelköpp, Räuber, Marita Köllner, Höhner, aber auch Büttenredner wie Martin Schopps, treten auf und begeistern die Damen. Hinzu kommen die zahlreichen eigenen Tanzgruppen aus Vettweiß, die das ganze Jahr über für ihre Auftritte trainieren und zum unverwechselbaren Charakter beitragen. Neben den fünf Damensitzungen gibt es außerdem eine Herren und eine Kindersitzung. Bei aller Professionalität ist Vettweiß aber noch ein volksnahes Karnevalsfest mit ausgeprägtem Do-It-Yourself-Charakter, das ehrenamtlich von der "Vettweißer Karnevalsgesellschaft von 1938 e.V." organisiert wird. Hier können sich die Besucher die Frikadellen noch selbst mit ins Festzelt bringen. Für die Getränke sorgt der 82-jährige Festzeltwirt Heinz Dederichs. Dieses Jahr wird seine letzte Session und er blickt dabei auf eine lange Tradition zurück. Sein Bruder Arnold hatte Ende der Fünfzigerjahre damit begonnen, bekannte Kölner Karnevalsgrößen nach Vettweiß zu holen. Damals feierte man im wesentlich kleineren Saal der heute noch existierenden Dorfkneipe. In Vettweiß ist bis heute alles eine Spur schärfer und ausgelassener. Woher kommt das "Höllenfeuer" und wer entfacht es Jahr für Jahr neu? Weit weg von den großen Sälen scheint in diesem Dorf das richtige "Hätz" des Karnevals zu schlagen. Und das auf eine sehr selbstbestimmte Art und Weise, die es so kein zweites Mal gibt.


18:20 Ein Herz und eine Seele (50 Min.) (AD, UT)
Rosenmontagszug
(Erstsendung: ARD/WDR, 25.2.1974)
Mitwirkende: Heinz Schubert, Elisabeth Wiedemann, Hildegard Krekel, Diether Krebs

Regie: Joachim Preen
Redaktion: Franziska Schmela
Autor: Wolfgang Menge

Das deutsche Volk taumelt, so meint Alfred, von einer Krise in die andere, doch die Regierung hat befohlen, dass Karneval gefeiert werden muss. Als pflichtbewusster Bürger geht er mit seiner Familie zu seinem Freund Koslowski, um sich dort den Rosenmontagszug anzusehen. Er trägt ein Kostüm, das auf die anwesenden Frauen offenbar eine große Wirkung hat.


19:10 Aktuelle Stunde (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim
Wh am 27.02., 06:10 Uhr
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 WESTPOL (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 27.02., 06:30 Uhr
Redaktion: Sabine Scholt
Politik in Nordrhein-Westfalen


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Alaaf und Helau (90 Min.) (UT)
Das Beste von damals, gestern und heute
(Erstsendung: WDR, 29.1.2012)
Wh am 28.02., 13:00 Uhr
Redaktion: Karin Kuhn

Dies ist ein Pflichttermin für alle, die lustige Reime, überraschende Pointen, kritische Spitzen und zeitlose Witze aus dem Karneval aus Rheinland und Westfalen zu schätzen wissen. Für die Sendung wurden die besten NRW-Büttenreden der letzten 40 Jahre neu zusammengestellt. 90 Minuten lang erlebt der Zuschauer ein kunterbuntes Potpourri mit Stars aus ganz Nordrhein-Westfalen. Köln, Düsseldorf, Aachen und das Bergische Land sind genauso durch Büttenredner vertreten wie Ostwestfalen und Münster. Mit dabei sind unter anderem: Blötschkopp alias Marc Metzger, Bernd Stelter, Marita Köllner (Et fussich Julche), Hans Bold (Et Botterblömche), Hans Hachenberg (Die doof Nuss), Winfried Ketzer, Peter Faßbender (Dä Bundeswehrsoldat), Gerd Rück (De Weltenbummler), Colonia Duett, Dotz und Dötzje, Toni Geller (Mitglieder der blauen Partei), Fritz Schopps (Et Rumpelstilzje) und Karl Heinz Jansen (Ne Trötemann). Der karnevalistische Spaziergang führt durch 40 Jahre närrische Geschichte und zeigt, dass sich im Karneval zwar einiges verändert hat, aber das Wichtigste gleich geblieben ist: Der Spaß an der Freud! Lachen erlaubt. Abschalten unmöglich!


21:45 Sportschau Bundesliga am Sonntag (20 Min.) (HDTV, UT)
22. Spieltag
Redaktion: Steffen Simon


22:05 Vom Altbierlied bis Viva Colonia (90 Min.) (UT)
50 unvergessene Karnevalsklassiker
(Erstsendung: WDR, 30.1.2016)
Wh am 28.02., 08:30 Uhr
Redaktion: Silke Schnee

"Die Eingeborenen von Trizonesien" sind "Echte Fründe", "En unserem Veedel" und werfen "Die Hände zum Himmel" wenn "et Trömmelche jeit". 50 Karnevalsklassiker von den Bläck Fööss über die Höhner bis zu Jupp Schmitz bereiten den Zuschauern eine "Superjeilezick" und sorgen für Karnevalsstimmung im eigenen Wohnzimmer. "Wenn nicht jetzt, wann dann" ist der schönste Platz nicht an der Theke, sondern am Samstagabend beim WDR Fernsehen. Denn "Die Karawane zieht weiter" und erst am "Aschermittwoch ist alles vorbei".


23:35 Sing mit Köln! (120 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Christian Wagner


01:35 Die lange Brauhaus-Nacht (195 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: WDR, 30.1.2016)
Mitwirkende: Judith Scholte-Loh, Gisbert Baltes
Redaktion: Carsten Wiese

Das Beste aus den Langen Kölner Brauhaus-Nächten 2014 und 2015 präsentieren Judith Schulte-Loh und Gisbert Baltes.
Mitwirkende sind: Caroline Kebekus & Beer Bitches, Florian Silbereisen, Brings, Spider Murphy Gang, Bettina Böttinger, Kölner Jugendchor St. Stephan, Jutta Gersten, Micky-Brühl-Band, Klüngelköpp, Bömmel Lückerath, "Blos' mr jet un Bumskapell", Wicky Junggeburth, Bernd Stelter, Guido Cantz, Querbeat, Thomas Küpper, Songül Wiesmann, Räuber, Stefan-Knittler-Band, Erry Stoklosa, Ernst H. Hilbich & Ludwig Sebus, Kläävbotze, Willibert Pauels, Kasalla, "Piggie" aus "Dittsche", Cat Ballou, Yared, Marita Köllner und die Stattgarde Colonia Ahoi, King Size Dick u.a.


04:50 Kochen mit Martina und Moritz (30 Min.) (HDTV, UT)
Leckeres zu Karneval – mal deftig, mal fein
Moderation: Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.martinaundmoritz.wdr.de
Redaktion: Klaus Brock


05:20 Erlebnisreisen-Tipp (10 Min.)
Redaktion: Jörg Gaensel


05:30 – 06:10 Presseclub (40 Min.) (HDTV, UT)

 

*


Montag, 27. Februar 2017


06:10 Aktuelle Stunde (20 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


06:30 WESTPOL (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Sabine Scholt
Politik in Nordrhein-Westfalen


07:00 Partytime in den WDR Arkaden 2016 (120 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: WDR, 8.2.2016)
Redaktion: Jürgen Michael Klein

Das Beste aus den WDR Arkaden in der Kölner Innenstadt
Ein "Best Of" der angesagtesten Karnevalsparty in ganz Köln – der WDR-Arkadenparty. Mit dabei alle Stars der Kölner Karnevalsszene: Unter anderem die Bläck Fööss, die Höhner, die Paveier, Brings, die Räuber, Kasalla, Cat Ballou und viele andere mehr.


09:00 Rosenmontagszug aus Köln und Düsseldorf 2017 (450 Min.) (HDTV, UT)
live, Redaktion: Christian Wagner, Michael Kerkmann

Wenn 11.000 Teilnehmer in 73 Gruppen, in 78 Kapellen und auf über 500 Pferden durchs "Hätz vun d'r Welt" ziehen – wenn über eine Millionen Menschen am Straßenrand mitschunkeln und sich über 300 Tonnen Süßigkeiten freuen – dann ist Rosenmontag in Köln. Und der WDR ist wie immer von der ersten bis zur letzten Kamelle live dabei. Mit einer neue Stimme im Ersten: Thorsten Schorn. Das in Köln geborene "Karnevalskind", bekannt von 1 Live und aus dem WDR-Fernsehen, berichtet erstmals an der Seite von Karnevalsexpertin Monika Salchert vom Rosenmontagszug. "Den Zug bundesweit im Ersten zu kommentieren ist für mich als hätte ich Rosenmontag Besuch von Freunden aus Hamburg, Berlin und München und wir machen uns einen tollen Tag in der Kölner Südstadt", freut sich der Kommentator auf die neue Aufgabe. Jochen Hilgers und Marc Schlömer fangen die Strüssjer und liefern die Stimmung aus dem närrischen Volk. Der Rosenmontagszug aus Köln wird als Zusammenfassung mit allen Highlights zeitversetzt im Ersten ausgestrahlt. Im WDR-Fernsehen wird am Rosenmontag bereits ab 9 Uhr morgens berichtet. Yvonne Willicks und Guido Cantz informieren mit allem Wissenswerten rund um den Zug. Beide feiern auch mit mit Marita Köllner gleich ein doppeltes Jubiläum: "Et fussich Julche" steht seit 50 Jahren auf der Karnevalsbühne und moderiert seit 20 Jahren das Musikprogramm im WDR am Rosenmontag. Das Kinderdreigestirn in der Session bekommt derweil prominenten WDR-Besuch. Von wem wird noch nicht verraten. Wenn der Zug sich schließlich über den Chlodwigplatz, vorbei an den WDR-Kameras am Severinskirchplatz, über den Rudolfplatz, die Ringe und am Dom entlang schlängelt, darf einer natürlich auch 2017 nicht fehlen: Wicky Junggeburth. Die Karnevals-Legende wird den acht Kilometer langen Zug im bewährten Duett mit Guido Cantz kommentieren. Das Motto dieser Session: "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck". Seien Sie auch "von den Socken" – Rosenmontag im WDR-Fernsehen!


16:30 Partytime in den WDR Arkaden (90 Min.) (HDTV, UT)
Folge 1
Redaktion: Jürgen Michael Klein

Das Beste aus den WDR Arkaden in der Kölner Innenstadt Ein "Best Of" der angesagtesten Karnevalsparty in ganz Köln – der WDR-Arkadenparty. Mit dabei alle Stars der Kölner Karnevalsszene: unter anderen die Höhner, die Paveier, Brings, die Räuber, Kasalla, Cat Ballou und viele andere mehr. "Partytime in den WDR Arkaden" ist ein neuer Zusammenschnitt der Weiberfastnachtssendung aus den WDR Arkaden vom 23. Februar 2017.


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)
Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Partytime in den WDR Arkaden (30 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2
Redaktion: Jürgen Michael Klein

Das Beste aus den WDR Arkaden in der Kölner Innenstadt
Ein "Best Of" der angesagtesten Karnevalsparty in ganz Köln – der WDR-Arkadenparty. Mit dabei alle Stars der Kölner Karnevalsszene: unter anderen die Höhner, die Paveier, Brings, die Räuber, Kasalla, Cat Ballou und viele andere mehr. "Partytime in den WDR Arkaden" ist ein neuer Zusammenschnitt der Weiberfastnachtssendung aus den WDR Arkaden vom 23. Februar 2017.


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Todesbilder
Fernsehfilm Deutschland, 2012
MDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 15.1.2012)

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissarin Eva Saalfeld – Simone Thomalla
Hauptkommissar Andreas Keppler – Martin Wuttke
Roman Rustaveli – Merab Ninidze
Horst Baumann – Peter Kremer
Gerda Baumann – Marina Krogull
Florian Koll – Jörg Malchow
Annika – Lisa Bitter
Annikas Mutter – Cornelia Köndgen
Annikas Großmutter – Gudrun Ritter
Franz Mohr – Andrej Kaminsky
Kriminaltechniker Menzel – Maxim Mehmet
Dr. Johannes Reichau – Kai Schumann

Regie: Miguel Alexandre
Drehbuch: Miguel Alexandre
Musik: Dominic Roth
Kamera: Jörg Widmer
Redaktion: Andrea Hanke

Schreckliches Ende einer Hochzeitsfeier: Am frühen Morgen werden die Hauptkommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler an einen Tatort gerufen. Das frisch vermählte Paar, Annika und Peter, ist am Ufer eines Sees brutal erschlagen worden. Die Kommissare vermuten den Täter unter den Hochzeitsgästen und bitten sie zur Abgabe einer Speichelprobe ins Präsidium. Florian Koll, ein enttäuschter Exfreund der Braut, folgt dieser Vorladung nicht. Beim Versuch, belastende Indizien verschwinden zu lassen, wird er von den Kommissaren beobachtet und gerät unter dringenden Tatverdacht.


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Martina Eßer
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:10 Der Island Krimi: Der Tote im Westfjord (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2016
(Erstsendung: ARD, 27.10.2016)
Wh am 28.02., 00:30 Uhr

Rollen und Darsteller:
Solveig Karlsdóttir – Franka Potente
Finsen – Joi Johannsson
Margrét – Hildegard Schmahl
Árni – Derek Richardson
Binni – Felix Klare
Vala – Ólafía Hrönn Jónsdóttir
Linda – Brynhildur Guðjónsdóttir
Tinna – Nanna Kristín Magnúsdóttir
Villi – Helgi Björnsson
Ólöf Elma – Lísa Gunnarsdóttir
Sigurdur – Erlingur Gíslason
Leifur – Jóhannes Haukur Jóhannesson
Bjarni – Theodór Júlíusson
Jón – Gunnar Hansson
Elfar – Arnar Dan Kristjánsson
Halldor – Guðmundur Ólafsson

Regie: Till Endemann
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Don Bohlinger, Nils-Morten Osburg
Musik: Jens Grötzschel, Sóley
Kamera: Lars R. Liebold
Redaktion: Andrea Hanke

Solveig Karlsdóttir ist Krimiautorin in Reykjavik, eine sehr erfolgreiche sogar, was verwundern kann, denn mit durchschnittlich zwei Morden pro Jahr ist die isländische Realität keine ergiebige Inspirationsquelle. Doch Solveig hat eine blühende Fantasie. Oder ist es ein besonders feines Gespür für Dinge, die anders sind, als sie scheinen, Dinge, die andere vielleicht gar nicht wahrnehmen? Als Solveig zu Besuch zu ihrer Mutter an die Westfjorde reist, entdeckt sie nach einer durchzechten Nacht die Leiche eines Jugendfreundes im Hafenbecken des kleinen Fischerorts. Für Villi, den örtlichen Polizeichef, ist schnell klar, dass Jón betrunken ins Wasser gestürzt sein muss. Ein tragischer Unfall. Solveig kann an diese allzu einfache Lösung nicht glauben. Sie beginnt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen, nicht ahnend, dass sie damit eine Kette verhängnisvoller Ereignisse in Gang setzt, in deren Verlauf es zu einem weiteren Mord kommt und Solveigs Jugendliebe Binni unter Tatverdacht gerät.


23:40 Karneval in Köln 2017 (200 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Dr. Joachim Wüst (Vize-Präsident des Festkomitees Kölner Karneval von 1823 e.V.)
Redaktion: Carsten Wiese

Motto: Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck
Das Motto der traditionellen ARD-Fernsehsitzung am Rosenmontag lautet in diesem Jahr "Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck"! "Wenn wir unsere Kinder sehen, sind wir von den Socken"! Dass auch die Zuschauer wieder von den Socken sind, dafür sorgen in diesem Jahr Bernd Stelter, Guido Cantz, Marc Metzger, Bläck Fööss, Kasalla, Klüngelköpp, Brings, Cat Ballou, Räuber, Querbeat, das Kölner Dreigestirn, und viele andere.


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

 

*


Dienstag, 28. Februar 2017


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


07:20 Erlebnisreisen-Tipp (10 Min.)
Wh am 02.03., 01:50 Uhr
Redaktion: Jörg Gaensel


07:30 Der fromme Jeck! – Mit Willibert Pauels durchs Heilige Land (60 Min.) (UT)
Film von: Gisbert Baltes, Lothar Schäfer
(Erstsendung: WDR, 12.2.2010)
Redaktion: Siegmund Grewenig

Allein in der Geburtsgrotte in Bethlehem, mit der Pappnase im Toten Meer und auf dem See Genezareth, hoch auf dem Berg der Seligpreisung, unterwegs in der Wüste Galiläa, am Jordan, aber auch auf dem Jakobsweg im Sauerland, vor der Schwarzen Madonna in Köln, in Rom im Bergischen, in der Kneipe "Zur letzten Träne" in Siegburg oder im Düsseldorfer Landtag sein bewegender Auftritt beim Deutschen Kinderhospiztag – es sind nur einige Stationen bei der Reise mit dem "Bergischen Jung" Willibert Pauels durch das eine oder andere Heilige Land … Gisbert Baltes und Lothar Schröder begleiteten den katholischen Diakon und Büttenclown Willibert Pauels ein Jahr lang mit der Kamera. Gedreht wurde u.a. in Jerusalem, Bethlehem und Tabgha, aber auch in Aachen, Köln, Bonn, Düsseldorf, Siegburg, Nievenheim, Münster, Paderborn, Bad Lippspringe, Attendorn und in Wipperfürth-Wipperfeld, der Heimatgemeinde von Pauels.


08:30 Vom Altbierlied bis Viva Colonia (90 Min.) (UT)
50 unvergessene Karnevalsklassiker
(Erstsendung: WDR, 30.1.2016)
Redaktion: Silke Schnee

"Die Eingeborenen von Trizonesien" sind "Echte Fründe", "En unserem Veedel" und werfen "Die Hände zum Himmel" wenn "et Trömmelche jeit". 50 Karnevalsklassiker von den Bläck Fööss über die Höhner bis zu Jupp Schmitz bereiten den Zuschauern eine "Superjeilezick" und sorgen für Karnevalsstimmung im eigenen Wohnzimmer. "Wenn nicht jetzt, wann dann" ist der schönste Platz nicht an der Theke, sondern am Samstagabend beim WDR Fernsehen. Denn "Die Karawane zieht weiter" und erst am "Aschermittwoch ist alles vorbei".


10:00 Jet zo laache – Das Beste aus der Bütt (90 Min.) (UT)
(Erstsendung: WDR, 1.3.2014)
Redaktion: Carsten Wiese

Keine Karnevalssitzung ohne Büttenrede. Ob alleine in der Bütt, als Duo im Zwiegespräch, als Parodie oder als Stand-up-Comedy. Die besten Auftritte aus dem Rheinland und Westfalen mit "De Doof Nuss", " et Botterblömche" Guido Cantz "Ein Mann für alle Fälle", Bernd Stelter, Peter Dräger aus Westfalen oder Josef, Jupp und Jüppchen aus Aachen. Ebenfalls dabei "das Koffer Duo", "et Rumpelstilzje" und "ne bergische Jong", die Blaue Partei und viele mehr. Wir blicken auf das Schaffen der Karnevalsgenies bis in die 60er Jahre zurück. In der Sendung wird an die besten Büttenredner, die schönsten und lustigsten Auftritte dieser Stars des Karnevals der vergangenen Jahre erinnert – mit dem Versprechen: Es gibt etwas zum Lachen!


11:30 Jet zo laache – Solo Extra (30 Min.) (UT)
Et Botterblömche
(Erstsendung: WDR, 22.2.2009)
Redaktion: Carsten Wiese
Autor: Claus Schmitz

Hans Bols, den meisten besser bekannt als "Et Botterblömche", war 30 Jahre lang einer der bekanntesten Büttenredner im Kölner Karneval. Sein Markenzeichen: die bunte Stoffblume. In "Solo Extra" zeigt der WDR, wie Hans Bols es schaffte, die Leute in seinen Bann zu ziehen.


12:00 Meine Karnevalslegenden (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Rüdiger Daniel
(Erstsendung: WDR, 7.2.2014)
Mitwirkende: Marc Metzger
Redaktion: Siegmund Grewenig

Der Blötschkopp feierte 2014 seine Silberhochzeit mit dem Kölner Karneval. Marc Metzger nimmt das Jubiläum zum Anlass und guckt in seine Vergangenheit. Sein Idol ist Hans Süper, der Musikclown vom Colonia Duett. Die beiden treffen sich im Kölner Hänneschen Puppentheater und Marc zeigt uns die Sternstunden seines Vorbilds. Auch Marie-Luise Nikuta, Gerd Rück alias "Ne Weltenbummler" und Ludwig Sebus sind eingeladen. Wer als Puppe verewigt ist, gehört zu den Legenden! Marc kennt sie gut und er verneigt sich vor ihnen: vor der Nikuta, der Queen der kölschen Mottolieder, vor dem Büttenredner Gerd Rück, von dem er viel gelernt hat, und natürlich vor Ludwig Sebus, dem vitalen und charmanten Sänger, dem Köln unvergessliche Lieder verdankt. Marc geht mit seinen Legenden auf die Spuren des Karnevals und landet natürlich beim Lachen, Evergreens und Sternstunden des Fastelovend.


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


13:00 Alaaf und Helau (90 Min.) (UT)
Das Beste von damals, gestern und heute
(Erstsendung: WDR, 29.1.2012)
Redaktion: Karin Kuhn


14:30 Super Süper! (90 Min.) (HDTV, UT)
(Erstsendung: WDR, 5.2.2012)

Regie: Rüdiger Daniel
Redaktion: Siegmund Grewenig
Autor: Rüdiger Daniel

Portrait des kölschen Originals Hans Süper
Unglaublich. Auch nach seinem 75. Geburtstag war die kölsche Karnevalslegende wieder unterwegs – mit seiner Biografie "Mein Leben mit der Flitsch" und mit seiner CD: "Musik us d'r Küch". Hans Süper rief und alle wollten sie dabei sein mit ihrem verehrten Freund: Stefan Raab, Mariele Millowitsch, Brings, Wolfgang Niedecken u. a. Alle sind sie mit dem Colonia Duett aufgewachsen. Texte und Melodien sind ihnen bis heute präsent und sie singen wieder zusammen mit Hans. Die Dokumentation von Rüdiger Daniel erinnert an seine besten Witze und Lieder und zeigt Hans Süper auf neuen Wegen zu seinem Publikum.


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 daheim + unterwegs (105 Min.) (HDTV)
Moderation: Eva Assmann, René le Riche
Redaktion: Holger Cappell

dazwischen: 17:00 WDR aktuell 100
Redaktion: Stefan Brandenburg


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)
Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 01.03., 14:00 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de
Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
Wh am 01.03., 09:50 Uhr
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Alles unter einer Kappe 2017 (240 Min.) (HDTV, UT)
Rheinländer und Westfalen – alle ganz jeck
Moderation: Uwe Koch, Stefan Kleinehr
Redaktion: Michael Kerkmann, Leona Frommelt

Wer glaubt, dass nur Kölner in der Lage sind, Karneval zu feiern, der irrt gewaltig. Den Gegenbeweis tritt in jedem Jahr "Alles unter eine Kappe" an. Der jecke Abend am Karnevalsdienstag, 28.02.2017, im WDR Fernsehen zeigt, dass sowohl die Westfalen als auch die Düsseldorfer wissen, wie man es zur fünften Jahreszeit richtig krachen lässt. Es sind vor allem die herausragenden und bei vielen Wettbewerben erfolgreichen Tanzformationen, welche die Münsteraner Karnevalsveranstaltung zum einzigartigen Erlebnis machen. "Alles unter einer Kappe" beginnt im Congress-Saal der Halle Münsterland in Münster. Unter dem Motto "Westfalen haut auf die Pauke" hat Moderator Uwe Koch wieder alle Künstler versammelt, die im westfälischen Karneval Rang und Namen haben. Prinz Ingo I. zu Ehren stürmen Bauer Schulte-Brömmelkamp (André Hölscher), der Bestatter (Frank Haberstroh), Änne aus Dröpplingsen (Monika Badtke) und Hertha (Angelika Gausmann) die Bütt und starten einen Frontalangriff auf die Lachmuskeln. Auch die erfolgreiche Comedian Lisa Feller ist diesmal mit am Start. Für mitreißende Musik sorgen Die 6-Zylinder, Die Landeier, Bass & Bässer und Kraut und Rübe, sowie höchstpersönlich seine Majestät selbst, Prinz Ingo I. Nach zwei Stunden praller Karnevalslaune in Münster schaltet der WDR um nach Düsseldorf. Schließlich ist der Aschermittwoch ja noch nicht angebrochen. Die Landeshauptstadt feiert in diesem Jahr unter dem Motto "Uns kritt nix klein – Narrenfreiheit, die muss sein!". Das "Comitee Düsseldorfer Carneval e. V." mit seinem Präsidenten Michael Laumen präsentiert natürlich auch in diesem 192. Jahr des Düsseldorfer Karnevals eine hochkarätige und "narrensichere" Besetzung. Neben dem Sitzungsorchester ARDO sowie den Prinzengarden "Rot-Weiss" und "Blau-Weiss" treten zu Ehren des Prinzenpaares Christian III. und Venetia Alina u.a. in der Bütt auf: Jürgen Hilger-Höltgen als "Dat Fimmännche", Comedian Markus Krebs, "Ne Hausmann" (Jürgen Beckers), Knacki Deuser und Dave Davis. Für musikalische Höhepunkte sorgen u.a. die Gruppen "Alt Schuss", "De Fetzer" und die "Band ohne Bart". Das Mottolied wird in dieser Session von Heinz Hülshoff gesungen. Die "Tanzgarde der Katholischen Jugend" und der TSC "Rheinstars" sorgen mit ihren Showtänzen für einen besonderen optischen und musikalischen Genuss. Durch die Festsitzung führt wie in den vergangenen Jahren der Literat des "Comitee Düsseldorfer Carneval e. V." Stefan Kleinehr.


00:15 Aschermittwoch for one (15 Min.) (AD, UT)
"Datselbe Procedere wie jedes Johr"
(Erstsendung: WDR, 20.2.1996)
Redaktion: Karin Kuhn
Idee: Ensemble der Kölner Stunksitzung

Jedes Jahr dieselbe Prozedur: Das hoch betagte Funkenmariechen von ehedem verabschiedet gemeinsam mit vier allerliebsten Freunden die fünfte Jahreszeit – in einer typisch kölschen Kneipe. Weil nun aber eigentlich die vier Freunde schon längst tot sind, ist pausenlos der Köbes dran; selbst als Kellner nur bis zu einem gewissen Grade trinkfest, muss er die vier Verblichenen beim Reden und Prosten vertreten. Diese uralte kleine Geschichte aus dem Kölner Karneval, mustergültig dargestellt von Mitgliedern des Ensembles der "Stunksitzung", erlitt vor einigen Jahrzehnten in England eine kleine Überarbeitung: aus dem Funkenmariechen wurde eine Miss und aus dem Köbes ein Butler. Die Legende allerdings will, dass sich kölsche Geschichtenschreiber an einer großbritannischen Episode vergriffen …


00:30 Der Island Krimi: Der Tote im Westfjord (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2016
(Erstsendung: ARD, 27.10.2016)

Regie: Till Endemann
Produzent: Degeto-Übernahme
Drehbuch: Don Bohlinger, Nils-Morten Osburg
Musik: Jens Grötzschel, Sóley
Kamera: Lars R. Liebold
Redaktion: Andrea Hanke


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

 

*


Mittwoch, 01. März 2017


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


Planet Schule
07:20 Extra Französisch (25 Min.) (UT)
L'arrivée de Sam / Sams Ankunft
Folge 1
Redaktion: Stefanie Fischer

Ziemlich überraschend steht Sam, Sachas ehemaliger Brieffreund aus den USA, bei Sacha und Annie vor der Tür. Sams Französischkenntnisse lassen zu wünschen übrig, da sind Missverständnisse vorprogrammiert. Der Amerikaner leistet sich einen "faux pas" nach dem anderen und deshalb wollen ihn die beiden Mädchen am liebsten so schnell wie möglich loswerden. Aber dann entdecken sie eine andere Seite von Sam. Sam kann bleiben … eine turbulente Zeit beginnt.


Planet Schule
07:45 Extra Französisch (25 Min.) (UT)
Sam fait du shopping / Sam geht einkaufen
Folge 2
Redaktion: Stefanie Fischer

Sams Kleider sind furchtbar altmodisch. Er braucht unbedingt neue. Mit seinem Französisch könnte das jedoch schwierig werden. Deshalb ziehen Sacha, Annie und Nico für ihn los, finden aber nichts Passendes. Sam kümmert sich in der Zwischenzeit um den Lebensmitteleinkauf und bringt dabei alles durcheinander. Letztendlich zieht Sam allein zum Kleiderkauf los und überrascht die drei Freunde …


Planet Schule
08:10 Alors demande! (10 Min.) (HDTV, UT)
Alors demande!
L'école
Redaktion: Stefanie Fischer

In dieser Folge geht es um französische Schulen. Wie sieht ein typischer Schultag aus? Sind die Lehrer streng? Was gibt es zum Mittagessen? Moderator Jonas Modin besucht das Lycée Vauvenargues in Aix-en-Provence um Antworten zu finden. Und er bekommt auch ganz schnell mit, was die Lehrer hier von Smartphones im Unterricht halten. Für die Reihe "Alors demande!" haben uns Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Schweden ihre Fragen rund um das französischsprachige Ausland geschickt. Mit diesen Fragen im Gepäck macht sich Moderator Jonas Modin auf nach Aix-en-Provence, Paris, Tunesien und sogar auf die Insel La Réunion. Er befragt Jugendliche auf der Straße, besichtigt Bäckereien oder Modemacher und bringt viele spannende Fakten zu unterschiedlichen Themen mit.


08:20 Planet Wissen (60 Min.)
Zuckerwurzel, Glückskleerübchen & Co – altes Wurzelgemüse wiederentdeckt
Moderation: Dennis Wilms, Birgit Klaus
SWR-Übernahme
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Kaum jemand kennt noch Knollenziest, Erdmandel und Glückskleerübchen. Doch mittlerweile erfreuen sich alte Wurzelgemüsesorten wie Pastinake, Topinambur und Süßkartoffel wieder einer wachsenden Beliebtheit. Für noch seltenere Gemüsearten beginnt sich die Spitzengastronomie zu interessieren. Aber warum sind manche Gemüsearten überhaupt in Vergessenheit geraten? Und warum werden sie jetzt wieder populär? Um das herauszufinden, haben Birgit Klaus und Dennis Wilms den Gemüse-bauern Harald Gasser aus Südtirol und den Agrarwissenschaftler Dr. Michael Ernst, Leiter der Staatlichen Schule für Gartenbau an der Uni Stuttgart-Hohenheim, eingeladen.


09:20 eins zu eins – gespräch aus berlin (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Sabine Scholt


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


11:05 Nashorn, Zebra & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Isegrim versus Emueier
Folge 236
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Tiergeschichten aus dem Tierpark Hellabrunn
Aus dem Münchner Tierpark sehen Sie heute: Einen Besuch im Wolfsrevier. Die Tierpfleger Rosanna und Florian wollen heute wissen, was die "Wohngemeinschaft Isegrimm" von riesigen Emu-Eiern hält. Im Gorilla-Revier wird heute der Boden ausgetauscht und da packt auch der Chef mit an – aber warum finden die Schimpansen von nebenan den ganzen Bautrubel so spannend? Panzernashorn Niko schubbert sein Horn gern an großen Steinen und die Folgen sind mit Schmerzen verbunden – gibt es da eine Lösung? Damit die Schildkröten weder als Moppelchen, noch wie ein Hungerhaken durchs Revier rennen, muss sich Tierpflegerin Christine in Sachen Schildkrötenernährung was einfallen lassen. Warum der kleine Elefant Ludwig manchmal ein richtiger Plagegeist ist, eine außergewöhnliche Löwenjagd und viele andere Geschichten aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn, sehen sie in einer neuen Folge von Nashorn, Zebra & Co.


11:55 Pinguin, Löwe & Co. (50 Min.) (UT)
(Erstsendung: ARD/WDR, 26.10.2007)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Geschichten aus dem Zoo Münster
Den Kegelrobben ist langweilig, sie warten auf Unterhaltung. Und die bereiten sie sich höchst selbst – bei ihrer täglichen Vorführung. Ballspielen, Reifenspringen, Spaß haben! Das Publikum applaudiert, aber das können die Robben natürlich auch … Wenig Spaß haben die Pfleger im Affenhaus. Sie müssen sich von ihrem Guerezaweibchen Lindi verabschieden. Lindi hatte viel Stress mit den anderen Affen, jetzt kommt sie in den Krakauer Zoo. Doch so ein Umzug hat es immer in sich …


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


13:00 Planet Wissen (60 Min.) (UT)
Evolution – die Geschichte unseres Lebens
Moderation: Jo Hiller
Wh am 02.03., 08:20 Uhr
Redaktion: Anja Richter

Wäre die Erde übertragen auf eine Uhr 24 Stunden alt, dann gäbe es den Menschen gerade mal ein paar Sekunden. Seit der sogenannten "Stunde Null" unseres Planeten brauchte es tatsächlich rund dreieinhalb Milliarden Jahre bis sich aus den ersten primitiven Urformen des Lebens schließlich Säugetiere und Menschen entwickelten. Aber warum wurden wir so und nicht anders? Und ist der Mensch überhaupt schon fertig? Der Evolutionsbiologe Prof. Matthias Glaubrecht unternimmt eine Zeitreise durch die Evolution vom Beginn des Lebens bis heute. Er klärt, wie viel von unseren Urahnen noch in uns steckt, was sich in der Forschung seit Darwin getan hat und welche Evolutions-Mythen sich besonders hartnäckig halten.


14:00 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de
Redaktion: Irmela Hannover


14:30 Zu Gast in Frankreich (45 Min.) (HDTV, UT)
Von der Loire bis zum Atlantik
Film von: Monika Birk, Frank Weinert
HR-Übernahme
Redaktion: Christiane Mausbach

Vor allem die imposanten Schlösser und Gartenanlagen an der Loire sind Hauptanziehungspunkte für Urlauber. Dazu gehören die Gärten des Château de Villandry oder die des Château de la Bourdaisière bei Tours. Hier sind über 600 verschiedene Arten Tomaten zu bestaunen. Entlang der Loire locken aber auch berühmte Weinregionen wie die des Sancerre. 400 Kilometer weiter nördlich sieht es ganz anders aus: Meterhohe Kreidefelsen überragen türkisgrünes Meer. Zwischen Honfleur, Le Havre und Calais erstreckt sich die Normandie, das Land der Apfelbäumchen und des Calvados. Mit Le Touquet besitzt die Region einen vornehmen Badeort mit bezaubernden Villen aus dem 19. Jahrhundert, der stolz den Beinamen "Paris-Plage" – Strand von Paris – trägt und sich mit seinem breiten Sandstrand auch zu ganz besonderen sportlichen Aktivitäten eignet - für die der beständige Wind sogar von großem Vorteil ist. Auch kulinarisch kann der hohe Norden Frankreichs mit den übrigen Regionen durchaus konkurrieren.


15:15 Wer weiß denn sowas! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 22.8.2016)
Gäste: Rosi Mittermaier, Christian Neureuther
Redaktion: Katja Banse

Die Rätselmeister Bernhard Hoëcker und Elton stellen sich erneut den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Sie spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer. Zu Beginn des Wissensspiels müssen sich die Zuschauer im Studio entscheiden: Setzen sie sich auf die Seite von Superhirn Bernhard Hoëcker oder von Quizmaster Elton? Moderator Kai Pflaume sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen den Teamkapitänen, die zuweilen hoch emotional werden können. Spannende 45 Minuten zum Mitraten und Mitlachen erwarten die Zuschauerinnen und Zuschauer.


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 daheim + unterwegs (105 Min.) (HDTV)
Moderation: Eva Assmann, Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell

dazwischen: 17:00 WDR aktuell 100
Redaktion: Stefan Brandenburg


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)
Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 02.03., 14:00 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de
Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
Wh am 02.03., 09:50 Uhr
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Anna Planken
Wh um 00:55 Uhr
www.markt.wdr.de
Redaktion: Detlef Flintz


21:00 Die Ernährungs-Docs (45 Min.) (HDTV, UT)
Iss Dich gesund!
Redaktion: Klaus Brock, Margit Höh

Essen als Medizin – in der Fortsetzung dieses einzigartigen Fernsehformats wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die "Docs" Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungs-Strategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Ob Kniearthrose, Divertikulose oder Reflux – an Bord einer "Hausboot-Praxis" mitten in der Stadt zeigt dieses Coaching-Format, wie mit speziellem Essen schon innerhalb weniger Monate oft mehr erreicht werden kann als mit Tabletten. In dieser neuen Folge von "Die Ernährungs-Docs" kommt Gunda G. an Bord. Die 59-Jährige leidet an starker Arthrose in beiden Knien – schlimm für die Profi-Tanzlehrerin aus dem Nordseebad Wremen, die sich beim Einkaufen manchmal schon von ihrem Mann im Rollstuhl schieben lässt. Bei einem operativen Eingriff wurden die Gelenke von innen gespült und der angegriffene Knorpel geglättet. Gebracht hat es praktisch nichts. "Kein Wunder", sagt Jörn Klasen, "Studien belegen, dass die Kniespiegelung nur Geld kostet, aber keinen langfristigen Erfolg verspricht." 15 Kilo müssen runter, sagt der Doc. Und: Gunda G. soll auf entzündungs-hemmende Lebensmittel setzen, unter anderem auf Hagebutte, die nach neuesten Forschungen den Knorpelzerfall bremsen soll. Kann die Wremerin weiter tanzen? Oder muss sie doch wieder unters Messer und sich künstliche Kniegelenke einsetzen lassen? Frank B. aus Boltenhagen leidet unter einer Volkskrankheit: Divertikulose. Dabei handelt es sich um Ausstülpungen in der Darmwand und diese sind bei ihm entzündet. Die Folge: Fieber, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. "Sie hatten ja schon einen starken Schub", sagt Anne Fleck, "und bei einem weiteren Schub droht ein Darmverschluss oder sogar ein lebensbedrohlicher Darmdurchbruch." Frank B. lernt nun, was er essen darf. Und vor allem was nicht: unzerkaute Stückchen sind für ihn eine große Gefahr. Auf seine geliebten Mohnbrötchen soll er ab sofort verzichten, denn wenn der Mohn in einem Divertikel hängen bleibt, kann er sich entzünden. Auch Nüsse oder Sonnenblumenkerne sind ein Risiko. Ballaststoffreich soll er sich ernähren und vor allem mehr Zeit fürs Essen nehmen. Und dann verordnet die Ärztin ihm noch den "Kautrainer": drei Monate lang soll der 48-Jährige jeden Morgen ein altes Brötchen mit Leinöl und Joghurt zerkauen. Schließlich kommt eine junge Frau aufs Praxisboot, die ein für ihr Alter ungewöhnliches Leiden hat: Sodbrennen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern die aufsteigende Magensäure verätzt die Speiseröhre und kann so zu Krebs führen. Bei Sandy M. hat der Reflux eine klare Ursache: Als Baby kam sie mit einer missgebildeten Speiseröhre zur Welt. Seit zwei Jahren nimmt die 18-Jährige Säureblocker, aber die können das Sodbrennen nur eindämmen und haben starke Nebenwirkungen. "Diese Medikamente lösen Osteoporose aus, Knochenschwund", erklärt Matthias Riedl, " wenn Sie die ein Leben lang weiter nehmen, hätten Sie am Ende 20.000 Stück geschluckt." Das Ernährungsprotokoll zeigt, dass die Pinnebergerin vieles falsch macht: Stracciatella-Joghurt enthält zu viel Zucker, Orangensaft oder Kiwis sind zu säurehaltig, Weißmehl generell nicht gut. Der Doc geht aufs Ganze: Schon mit Beginn der Ernährungs-Therapie soll Sandy M. den Säureblocker einfach weg lassen – wird die Schülerin die Umstellung schaffen?
Neue achtteilige Staffel


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Martina Eßer
Redaktion: Stefan Brandenburg


die story
22:10 Mensch, Martin – Wie Martin Schulz Kanzler werden will (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Christiane Meier, Markus Preiß, Beate Becker
Redaktion: Angela Jaenke, Gudrun Wolter

Ein Aufatmen geht durch die SPD, seit Martin Schulz ihr Kanzlerkandidat ist. Der ehemalige Präsident des EU-Parlaments gilt als bodenständig und glaubwürdig. Endlich ein Kandidat, der Klartext redet, der sich hochgearbeitet hat und die Sorgen der Menschen versteht, hoffen die Sozialdemokraten. Schon in der ersten Woche als designierter Kanzlerkandidat erreicht er erstaunlich hohe Beliebtheitswerte. Jetzt hetzt er von Termin zu Termin und will der Basis beweisen, dass er es kann. Schulz gilt als leidenschaftlicher Kämpfer, er will enttäuschte WählerInnen zurückholen und zeigt sich selbstbewusst und siegessicher, wenn er auf einem Youtube-Spot verspricht: "Ich als Kanzler werde dafür sorgen, dass es gerechter zugeht in unserem Lande." Kann Martin Schulz halten, was sich seine Partei von ihm erhofft? Wer ist dieser Mann aus Würselen in der Grenzregion bei Aachen, der den erstaunlichen Aufstieg vom Bürgermeister einer Provinzstadt an die Spitze der EU in Brüssel schaffte? Der Vater Polizist, Bergmannssohn, Geigenspieler, Sozialdemokrat. Die Mutter rheinisch-katholisch und Mitbegründerin des CDU-Ortsvereins. Vier Geschwister, das Elternhaus quirlig, diskussionsfreudig. Der "rote Martin", der auf dem erzkatholischen Gymnasium Schulsprecher ist, Willy Brandt bewundert und für ihn Wahlkampf macht. Eine Willy-Brandt-Statue schmückt sein Büro, als er längst den Präsidentensessel des Europäischen Parlamentes in Straßburg besetzt und mit den Mächtigen der Welt verkehrt. Schlagfertig, kämpferisch und ehrgeizig verhilft der Mann aus dem Dreiländereck dem Europäischen Gedanken zu neuem Ansehen – weil er tief davon überzeugt ist. Martin Schulz gilt als ein Politiker mit Bodenhaftung. Er blieb in Würselen wohnen, wo ihn jeder kennt – und seine Geschichte vom verpassten Abitur, der missglückten Fußballerkarriere, den Alkoholproblemen und seinem Neuanfang mit Hilfe von Freunden und Geschwistern. Jetzt ist der Rheinländer die neue Lichtgestalt der SPD. Hoffnung macht sich breit, Angela Merkel endlich ablösen zu können. Nach zwölf Jahren im Kanzleramt. Martin Schulz will es schaffen. Kann er es das? Oder verfliegt die Euphorie in der Partei und bei den Wählern, wenn er konkret werden muss bei seinen Lösungsvorschlägen? Auf welche Stärken kann er bauen und mit welchen Schwächen muss er kämpfen – als Mensch und als Politiker? Die story-Autoren beobachten Martin Schulz in den kommenden Wochen auf seiner Werbetour durchs Land, bei seinem Kampf um Wählerstimmen und dem Versuch, die SPD wieder zur stärksten Kraft im Land zu machen.


22:55 WDR WELTWEIT (30 Min.)


23:25 Pepe Mujica – Ein Präsident aus Uruguay (90 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Heike Specogna
(Erstsendung: arte/WDR, 6.7.2016)
Redaktion: Sabine Rollberg

"Arm ist nicht derjenige, der wenig besitzt, sondern derjenige, der immer mehr benötigt." Pepe Mujica ist als "ärmster Präsident der Welt" zum Begriff geworden. Von Frühling 2010 bis 2015 regierte der ehemalige Guerillero und Blumenzüchter Uruguay und sitzt heute als Senator im Parlament. Sein bescheidener Lebensstil und sein unkonventionelles Auftreten auf dem politischen Parkett machen ihn glaubhaft für jung und alt. Seine politischen Visionen und Konzepte, wie etwa die spektakuläre Regulierung des Marihuana-Marktes, erregen weltweites Aufsehen. Pepe Mujica, ist Gründungsmitglied der Stadtguerilla "Tupamaros", die im repressiven Uruguay der siebziger Jahre dem Staat die Stirn bot. Während der Diktatur verbrachte er viele Jahre in Folterhaft – eine Zeit, die ihn geprägt, aber nicht gebrochen hat. Über viele Jahre haben die Filmemacher den heute 81-jährigen Pepe Mujica immer wieder besucht und sein bewegtes Leben mit der Kamera begleitet. In persönlichen Begegnungen und Gesprächen auf seinem Bauernhof, den er immer noch mit seiner Gefährtin Lucía Topolansky bewirtschaftet, gewährt er einen lebendigen Einblick in seine außergewöhnlichen Überzeugungen und Visionen.


00:55 Markt (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Anna Planken
www.markt.wdr.de
Redaktion: Detlef Flintz


01:40 Erlebnisreisen-Tipp (20 Min.)
Redaktion: Jörg Gaensel


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

 

*


Donnerstag, 02. März 2017


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


Planet Schule
07:20 Mi diario londinense (45 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Stefanie Fischer

Una nueva aventura / La tortilla de patatas / Hogar, dulce hogar / El día a día / ¡Vamos a clase! / Un fin de semana londinense / La excursión / Y tú, "por qué estás aquí? / ¡Fiesta! Olatz aus San Sebastian macht, was viele junge Spanierinnen und Spanier machen: Sie geht für ein Jahr ins Ausland. Ihr Ziel ist London. In 5-minütigen Clips berichtet sie von ihrem Alltag in London. Hier macht sie ein Praktikum, lebt mit anderen jungen Menschen in einer WG, unternimmt Ausflüge und besucht Sehenswürdigkeiten. Aber sie spürt in London auch alles auf, was hier spanisch ist: Sie schaut in der spanischen Schule vorbei, findet spanische Läden und kann so auch in London eine perfekte Tortilla zaubern. Bei einem Besuch in ihrer Heimatstadt San Sebastian wird ihr klar, dass sie sich bald überlegen muss, ob sie ihre Zukunft in San Sebastian und London sieht. Die kurzen Clips sind in in einem Video-Diary-Stil gehalten und bieten viele interessante Anknüpfungspunkte, sowohl für den Anfängerunterricht in Spanisch als auch für fortgeschrittenere Klassen.


08:05 Erlebnisreisen-Tipp (15 Min.)
Redaktion: Jörg Gaensel


08:20 Planet Wissen (60 Min.) (UT)
Evolution – die Geschichte unseres Lebens
Moderation: Jo Hiller
Redaktion: Anja Richter


09:20 eins zu eins – gespräch aus düsseldorf (30 Min.) (HDTV, UT)
Redaktion: Sabine Scholt


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


11:05 Nashorn, Zebra & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Elefanten auf Wildhundjagd
Folge 237
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Tiergeschichten aus dem Tierpark Hellabrunn
Aus dem Münchner Tierpark sehen Sie heute: Wildhunde muffeln ein wenig, aber bringt man nur deshalb schon eine ganze Elefantenherde auf die Palme? Komisch: Die Giraffen fühlen sich im neuen Haus absolut wohl, aber deshalb muss man ja noch lange nicht zum Stubenhocker werden. Revierleiter Sascha Tütsch hat einen Plan und wenn der klappt, schnuppern die Giraffen heute mal frische Luft. Starker Sommerregen hat die Bruthügel der Flamingos zerstört und jetzt liegen überall die Eier herum – vielleicht bekommen die Flamingos aber noch eine zweite Chance. Was ist mit den Pinguinen los? Dick, dünn und ein Federkleid wie vom Wühltisch. Hoffentlich hat Revierleiter Helmut Kern eine Erklärung. Wie die Eisbärenzwillige ihre Welt erobern, warum der Schleiereulen-Nachwuchs immer zu seinem Papi möchte und viele andere Geschichten aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn, sehen sie in einer neuen Folge von Nashorn, Zebra & Co.


11:55 Pinguin, Löwe & Co. (50 Min.) (UT)
(Erstsendung: ARD/WDR, 29.10.2007)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Geschichten aus dem Zoo Münster
Ihre Technik ist beeindruckend: Schützenfische "schießen" ihre Beute förmlich aus der Luft. Ein Fisch schießt Fliegen und ein zweiter frisst sie – eine tierische Arbeitsteilung. Schießen können – das müssen auch angehende Tierärzte. Wie ein Blasrohr und ein Luftgewehr in der Tiermedizin eingesetzt werden, lernen Studenten im Zoo. Nur so lassen sich Impf – und Betäubungsmittel bei Tigern oder Geparden sicher setzen.


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


13:00 Planet Wissen (60 Min.) (UT)
Angriffe im Internet – jeder ist verwundbar
Moderation: Jo Hiller
Wh am 03.03., 08:20 Uhr
Redaktion: Anja Richter

Der Blick über Webcams direkt ins Kinderzimmer, Top-Nachrichten als Fake-News, Manipulation des Wahlkampfes oder auch Lahmlegung von ganzen Infrastrukturen: Hacker-Angriffe im Netz können jeden Einzelnen und uns alle verwunden. Wo sind wir überall angreifbar? Und wie können sich Privatpersonen, Unternehmen und Staat schützen? Gemeinsam mit dem IT-Sicherheitsexperten Sandro Gaycken begegnen wir Würmern, Viren und Trojanern und begeben uns auf eine spannende Suche nach Strategien zur Gefahrenabwehr im digitalen Zeitalter.


14:00 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de
Redaktion: Irmela Hannover


14:30 Zu Gast in Frankreich (45 Min.) (HDTV, UT)
Lyon und der wilde Süden
Film von: Angela Joschko, Frank Weinert
HR-Übernahme
Redaktion: Christiane Mausbach

Seidenmetropole und Hochburg französischer Gastronomie: Lyon mit seiner 2.000-jährigen Geschichte ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Frankreichs, sondern schon immer Handelsknotenpunkt und Durchgangsstation für Südeuropareisende. Dabei lohnt es, sich die Altstadt, die Seidenmaler – und Kulturszene anzuschauen – und natürlich köstlich zu speisen. Wer danach sportliche Aktivitäten sucht, ist an der Ardèche richtig: Kanu – und Kajakfahrern ist die Schlucht dieses Flusses gut bekannt. Aber auch Ruhesuchende kommen in dieser Region südlich von Lyon auf ihre Kosten: In der "Montagne Ardèchoise" entspringt Frankreichs längster Fluss, die Loire, und in dieser Landschaft ist auch der "Mastrou" zu Hause. Die urige Dampfeisenbahn fährt in den Sommermonaten durch die einmaligen Landschaften, Täler und Schluchten der südlichen Ardèche. Im Süden Frankreichs, westlich der Rhône bis zur spanischen Grenze und zu den Pyrenäen, erstreckt sich die Region "Languedoc-Roussillon". Mit rund 300 Sonnentagen im Jahr und 200 Kilometern Sandstrand sowie einem abwechslungsreichen Hinterland bietet das Roussillon ideale Voraussetzungen für interessante Ferien. Dazu gehören der Besuch des bekanntesten Weinfestes sowie ein Stadtbummel durch Perpignan.


15:15 Wer weiß denn sowas! (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kai Pflaume
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 23.8.2016)
Gäste: Chris Andrews, Graham Bonney
Redaktion: Katja Banse

Bernhard Hoëcker und Elton stellen sich erneut den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Sie spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer. Moderator Kai Pflaume sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen den Teamkapitänen, die zuweilen hoch emotional werden können.


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 daheim + unterwegs (420 Min.) (105 Min.) (HDTV)
Moderation: Eva Assmann, Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell

dazwischen: 17:00 WDR aktuell 100
Redaktion: Stefan Brandenburg


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)
Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Wh am 03.03., 14:00 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de
Redaktion: Irmela Hannover


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
Wh am 03.03., 09:50 Uhr
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Tatort (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Borowski und der brennende Mann
Fernsehfilm Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 12.5.2013)
Wh um 23:55 Uhr

Rollen und Darsteller:
Klaus Borowski – Axel Milberg
Sarah Brandt – Sibel Kekilli
Frau Einigsen – Lisa Werlinder
Anja Jürgensen – Johanna Gastdorf
Thomas Schladitz – Thomas Kügel

Regie: Lars Kraume
Drehbuch: Daniel Nocke
Musik: Julian Maas, Christoph M. Kaiser
Kamera: Jens Harant
Redaktion: Andrea Hanke

Beim Lucia-Fest-Umzug an einer dänischen Schule steht plötzlich ein Mann lichterloh in Flammen. Kriminalrat Schladitz, der an diesem Ort seine Kindheit verbracht hat, wird zum unfreiwilligen Zeugen des brutalen Anschlags. Der Tote, Michael Eckart, war hier Schulleiter und ist Mitglied der dänischen Minderheit. Zunächst deutet alles darauf hin, dass der Mörder im direkten Umfeld des Toten zu finden ist. Doch dann entdeckt Kommissar Klaus Borowski ein Geheimnis, das in die Nachkriegsgeschichte von Schleswig-Holstein zurückreicht.


21:45 WDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Martina Eßer
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:10 Frau tv (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Lisa Ortgies
Wh um 01:20 Uhr
Redaktion: Dagmar Kieselbach


22:40 Menschen hautnah (45 Min.) (HDTV, UT)
Der Mann, der im Wald lebt
Aus dem Leben eines Elektrosensiblen
Film von: Marcus Lenz, Patrick Waldmann
Redaktion: Britta Windhoff


23:25 Der Mann unter der Brücke (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Christoph Goldbeck
Redaktion: Johanna Holzhauer

Wolfgang K. war seit Jahrzehnten obdachlos. Der ehemalige Montageschreiner geriet nach Scheidung, Krankheit und Jobverlust in eine schwere Lebenskrise, er lebte in Köln unter einer der großen Autobahnbrücken. Doch jetzt kann er das Leben auf der Straße nicht mehr aushalten, er möchte in eine kleine Wohnung ziehen. Seine Betreuer von der Obdachlosenhilfe helfen ihm bei der Suche, schließlich findet er eine kleine Bleibe. Aber kann jemand, der die Freiheit gewohnt ist, überhaupt bei geschlossenen Fenstern und Türen schlafen? Und vor allem: Findet er überhaupt wieder Anschluss und Selbstsicherheit? Oder überfordert ihn die Rückkehr in ein 'normales', geregeltes Leben? Der Autor hat den Obdachlosen über mehrere Jahre bei seiner Suche nach einem Neubeginn begleitet.


23:55 Tatort (85 Min.) (HDTV, AD, UT)
Borowski und der brennende Mann
Fernsehfilm Deutschland, 2013
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 12.5.2013)

Regie: Lars Kraume
Drehbuch: Daniel Nocke
Musik: Julian Maas, Christoph M. Kaiser
Kamera: Jens Harant
Redaktion: Andrea Hanke


01:20 Frau tv (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Lisa Ortgies
Redaktion: Dagmar Kieselbach


01:50 Erlebnisreisen-Tipp (10 Min.)
Redaktion: Jörg Gaensel


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)

 

*


Freitag, 03. März 2017


06:20 Lokalzeit aus Bonn (30 Min.)


06:50 Lokalzeit aus Duisburg (30 Min.)


Planet Schule
07:20 Extra Französisch (25 Min.) (UT)
Sam a un rendez-vous / Sam hat eine Verabredung
Folge 3
Redaktion: Stefanie Fischer

Annie will durch eine Internet-Annonce einen Freund finden. Sie versucht es, leider ohne Erfolg. Für Angeber Nico ist das hingegen kein Problem. Gesagt, getan, auf seine Anzeige für Sam und sich selbst ist die Resonanz riesig. Aber Annie und Sacha machen den beiden Jungs einen Strich durch die Rechnung und spielen Sam und Nico einen Streich, den diese nicht so schnell vergessen werden.


Planet Schule
07:45 Extra Französisch (25 Min.) (UT)
Sam trouve du travail / Sam findet Arbeit
Folge 4
Redaktion: Stefanie Fischer

Sam braucht einen Job, denn er will Sacha und Annie eine Freude machen. Aber welcher Beruf ist für ihn geeignet? Seine Fähigkeiten als Kellner werden auf die Probe gestellt, als Sacha ihren Chef Stéphane zum Essen in die Wohnung einlädt. Als Sam bemerkt, dass Stéphane auf unschöne Weise mit Sacha anbandeln will, wirft er seine guten Manieren über Bord und hilft tatkräftig mit, Stéphane hinauszuekeln.


Planet Schule
08:10 Alors demande! (10 Min.) (HDTV, UT)
Alors demande!
La nourriture
Redaktion: Stefanie Fischer

Frankreich ist bekannt für sein Essen, und vor allem natürlich für seinen Käse. Deutsche und schwedische Schülerinnen und Schüler haben uns dazu viele Fragen geschickt: Was mögen die Franzosen außer Käse? Was essen junge Leute besonders gerne? Und wie muss das perfekte Baguette aussehen? Um zu klären, wie es mit der angeblichen Vorliebe für Schnecken bei den Franzosen aussieht, besucht Moderator Jonas Modin sogar eine Schneckenfarm. Wird er Abnehmer für seine Schneckenprodukte finden? Für die Reihe "Alors demande!" haben uns Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Schweden ihre Fragen rund um das französischsprachige Ausland geschickt. Mit diesen Fragen im Gepäck macht sich Moderator Jonas Modin auf nach Aix-en-Provence, Paris, Tunesien und sogar auf die Insel La Réunion. Er befragt Jugendliche auf der Straße, besichtigt Bäckereien oder Modemacher und bringt viele spannende Fakten zu unterschiedlichen Themen mit.


08:20 Planet Wissen (60 Min.) (UT)
Angriffe im Internet – jeder ist verwundbar
Moderation: Jo Hiller
Redaktion: Anja Richter


09:20 Europamagazin (30 Min.) (UT)
Moderation: Markus Preiß
(Erstsendung: ARD/WDR, 26.2.2017)
Redaktion: Judith Müllender
Bericht aus Brüssel


09:50 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


10:35 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


11:05 Nashorn, Zebra & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Schlecht gelaunt
Folge 238
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Tiergeschichten aus dem Tierpark Hellabrunn
Aus dem Münchner Tierpark sehen Sie heute: warum Leopard Julius ein spezielles Training zur Beruhigung bekommt, denn der lebt leider nach dem Motto: "Schlecht gelaunt ist der Tag am schönsten". Bei den Przewalskipferden gab es Nachwuchs. Damit das kleine Fohlen beim morgendlichen Aufschließen nicht unter die Hufe kommt, ist äußerste Vorsicht angesagt. Die neue Emu-Anlage ist eine Pracht und damit sich die australischen Laufvögel noch mehr wie zuhause fühlen, ziehen auch noch die richtigen Mitbewohner ein: Sumpf-Wallabys. Warum Steinadler Adonis ein perfekter Jäger ist, warum Python Karl lieber in Gesellschaft frühstückt und viele andere Geschichten aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn, sehen sie in einer neuen Folge von Nashorn, Zebra & Co.


11:55 Pinguin, Löwe & Co. (50 Min.) (UT)
(Erstsendung: ARD/WDR, 30.10.2007)
Redaktion: Hilla Stadtbäumer

Geschichten aus dem Zoo Münster
Die Panzerglasscheibe am Außengelände der Orang-Utans ist zwar viele Zentimeter stark - aber Affenchef Pongo war stärker! Er hat einen Riss in die Scheibe gehauen, jetzt muss eine neue her. Eigens aus England kommt das Panzerglas. Doch der Ausbau der alten Scheibe gestaltet sich viel aufwändiger als erwartet. Viel Arbeit macht auch das Schneiden der Äste in der Gepardenanlage. Zum Teil hängen die Zweige schon auf den Stromdrähten. Der Futterkreislauf im Zoo schließt sich, wenn schließlich die Giraffen das frisch geschnittene Grünzeug bekommen.


12:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


13:00 Planet Wissen (60 Min.) (UT)
Helden unserer Kindheit – Von Pippi Langstrumpf bis zum Sams
Moderation: Andrea Grießmann
Wh am 06.03., 08:30 Uhr
Redaktion: Birgit Keller-Reddemann

Ob Pippi Langstrumpf, Superman oder Winnetou – jeder von uns hatte in der Kindheit seine ganz persönlichen Helden. Gebannt sind wir ihren Abenteuern gefolgt, haben mit ihnen gebangt, gekämpft und gesiegt. Während Helden wie Pan Tau nur eine Generation verzauberten, vereinen andere wie Peter Pan ganze Generationen. Kinder brauchen Helden, sagen die Pädagogen. Doch dürfen sie auch frech sein oder gar schwach? Zu Gast im Studio sind Kinderbuchexpertin Dr. Susanne Helene Becker und Autor Paul Maar, der Vater des "Sams".


14:00 Servicezeit (30 Min.) (HDTV, UT)
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de
Redaktion: Irmela Hannover


14:30 Wanderlust! (45 Min.) (HDTV, UT)
Der Lechweg – Österreich
Film von: Bernd Girrbach
SWR-Übernahme
Redaktion: Christiane Mausbach

Der Lechweg, ein alpiner Weg, der bequem zu wandern ist. Am Formarinsee beginnt für Bradley Mayhew eine Wanderung in die Kultur und Geschichte der Alpen. Dabei begleitet ihn Sandra Strolz, eine waschechte Lechtalerin. Der Lech, ein Nebenfluss der Donau, ist zu Beginn der Wanderung ein Bächlein, mit jedem Wandertag wird er mächtiger. Hinter Lech am Arlberg, einem mondänen Skiurlaubsort, verlässt der Lechweg den Fluss und steigt die Almen hinauf. Im 14. Jahrhundert zogen die Walser aus dem Wallis, heute ein Kanton der Schweiz, an den Lech und brachten die Weidewirtschaft mit. Noch immer prägen ihre Holzhäuser und Weiden das Lechtal. Sandra und Bradley begleiten einen Käser von der Alm hinunter ins Dorf Steeg, wo er Heumilch zu Bergkäse veredelt. In Holzgau lernen sie Lüftlmalerinnen kennen, die Heiligenbilder auf Hausfassaden restaurieren. Und in der Nähe des Dorfes Bach stoßen sie auf eine Edelweißplantage und dürfen eine frische Lechtal-Limonade probieren. Am Lechzopf greift der Lech weit auf das Land über und bildet wie geflochten aussehende Kieselbänke. Die Wanderer lernen Biologin Caroline kennen, die am Ufer nach einer schnarrenden Heuschrecke mit roten Flügeln sucht. Das seltene Insekt findet sich nur noch an unverbauten Flüssen wie dem Lech. Vorbei an Mooren, Seen und Burgen, passiert der Lechweg den Talkessel von Reutte, um im Wald das deutsche Allgäu zu erreichen. Nach 125 Kilometern trennen sich am Lechfall in Füssen die Wege. Bradley macht einen Abstecher in die Altstadt von Füssen. Dort baut ein Kunsthandwerker noch Geigen und Lauten, wie im 16. Jahrhundert.


15:15 Wer weiß denn sowas! (45 Min.) (HDTV, UT)
Schülerspecial – Marion-Dönhoff-Gymnasium Mölln und Johanneum Lübeck
Moderation: Kai Pflaume
NDR-Übernahme
(Erstsendung: ARD, 24.8.2016)
Redaktion: Katja Banse

Das Schüler-Special: Marion-Dönhoff-Gymnasium Mölln und Johanneum Lübeck. Bernhard Hoëcker und Elton stellen sich erneut den unglaublichen, amüsanten und überraschenden Fragen von Moderator Kai Pflaume. Sie spielen im Team mit jeweils einem prominenten Studiogast, denn es gilt, richtige Antworten auf skurrile und knifflige Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu finden. Beide Teams spielen um Bares für ihre Unterstützer. Moderator Kai Pflaume sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen den Teamkapitänen, die zuweilen hoch emotional werden können.


16:00 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Rebecca Verwerich
Redaktion: Stefan Brandenburg


16:15 daheim + unterwegs (420 Min.) (105 Min.) (HDTV)
Moderation: Eva Assmann, Stefan Pinnow
Redaktion: Holger Cappell

dazwischen: 17:00 WDR aktuell 100
Redaktion: Stefan Brandenburg


18:00 WDR aktuell / Lokalzeit (15 Min.) (UT)
Redaktion: Stefan Brandenburg, Birgit Lehmann


18:15 Servicezeit Reportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Freitag & Friends: Tops und Flops beim Frühjahrsputz
Wh am 06.03., 14:00 Uhr
Servicetelefon 0221 56789 999 – www.servicezeit.de
Redaktion: Klaus Brock

Bei Spitzenkoch Björn Freitag steht der Frühjahrsputz auf dem Plan – und zwar "von innen und von außen". Von Fasten bis Ausmisten, Sporteln bis Schrubben, Beauty-Behandlung bis Staubsaugen. Wie geht es richtig? Björn Freitag und seine illustre Runde bringen Körper, Geist und Haushalt nach den tollen Tagen wieder fit ins Frühjahr. Seine prominenten Gäste verraten uns mit viel Humor ihre ganz persönlichen Tops und Flops beim heimischen Frühjahrsputz. Wer hat eine "Kruschelecke", wer putzt, wer drückt sich? Außerdem gibt es jede Menge Tipps, wie man am besten in den Frühling kommt: Heute von Ayurveda-Köchin Anja Petralia, Hauswirtschaftsmeisterin Yvonne Willicks, Reiseexpertin Tamina Kallert und dem Verbraucherexperten Dieter Könnes. Dazu haben Kabarettist Fatih Cevikkollu, Moderator Stefan Pinnow und natürlich Gastgeber Björn Freitag noch ungewöhnliche Motivationstipps, persönliche Strategien und eigenwillige Lösungsansätze auf Lager: Wie schaffen wir es alle fit in den Frühling?


18:45 Aktuelle Stunde (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Asli Sevindim, Martin von Mauschwitz
Wh am 04.03., 09:45 Uhr
AKS-Telefon 0800 5678 100 / AKS-Fax 0800 5678 101
Redaktion: Stefan Brandenburg


19:30 Lokalzeit (30 Min.)
Lokalzeit aus Köln
Lokalzeit aus Aachen
Lokalzeit aus Düsseldorf
Lokalzeit Bergisches Land
Lokalzeit Ruhr
Lokalzeit aus Dortmund
Lokalzeit Münsterland
Lokalzeit OWL
Lokalzeit Südwestfalen
Lokalzeit aus Bonn
Lokalzeit aus Duisburg


20:00 Tagesschau (15 Min.) (HDTV, UT)
NDR-Übernahme
Redaktion: Christof Schneider


20:15 Das große Loch (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Heimat gegen Kohle
Film von: Florian Caspar Richter, Alexander Landsberger
Wh am 05.03., 14:30 Uhr
Redaktion: Lena Brochhagen, Beate Schlanstein

Mitten im Rheinland frisst sich ein gigantischer Krater durch die Landschaft. Es ist das größte Loch Europas. Um Braunkohle zu gewinnen, verschlingt der Tagebau Garzweiler Wälder, Felder und Dörfer. Er prägt das Schicksal einer ganzen Region. Im Tagebau Garzweiler, einem von drei Großtagebauen im rheinischen Braunkohlerevier zwischen Aachen, Düsseldorf und Köln, arbeiten die größten beweglichen Maschinen der Welt. Rund um die Uhr nagen die gewaltigen Bagger am rheinischen Boden: Jedes Jahr wandert der Tagebau rund 300 Meter weiter. Die Braunkohle, die im Auftrag des Energiekonzerns RWE in bis zu 230 Meter Tiefe abgebaut wird, wandert direkt in eins der Kraftwerke der Region, wo sie zur Stromgewinnung verfeuert wird – und dabei große Mengen CO2 produziert. Der Tagebau bestimmt maßgeblich das Gesicht der Region und das Leben der Menschen, die hier wohnen. Er gibt Tausenden Menschen Arbeit, trifft aber seit Jahren auch auf Protest und Widerstand von Umweltaktivisten. Vor allem aber nimmt "das große Loch", wie es hier genannt wird, vielen Bewohnern die Heimat, weil ihre Dörfer dem Tagebau weichen müssen. Immerhin 35.000 Menschen mussten seit den fünfziger Jahren ihre Häuser aufgeben und an neue Standorte umsiedeln. Dort, wo die gewaltigen Bagger mit dem Kohleabbau fertig sind, entsteht auf der Industriebrache eine neue künstliche Landschaft. Es ist die Aufgabe der Rekultivierer von RWE, in gigantischem Umfang neue Wiesen, Äcker und Waldflächen anzulegen, damit auf dem neuen Boden wieder Landwirtschaft betrieben werden kann und eine lebendige Vielfalt von Pflanzen und Tieren heimisch wird. Und die Zukunftspläne? Wenn eines Tages – nach heutigem Stand im Jahr 2045 – der Braunkohleabbau endgültig beendet wird, dann soll aus der Tagebauregion eine gigantische Seen – und Naherholungslandschaft werden. Mit Wasser aus dem Rhein, das über Jahrzehnte hierher umgeleitet werden müsste, würde in Hambach der zweitgrößte See Deutschlands entstehen – an Wassermenge übertroffen nur vom Bodensee. Das "große Loch" ist eine Herausforderung für alle, die hier leben und arbeiten: Bergbauingenieure und Baggerführer, die die gewaltige Logistik des Kohleabbaus steuern, Bewohner der Region, die den Verlust ihrer Dörfer und die Umsiedlung in neu entstehende Ortschaften meistern müssen, Archäologen, die die vielfältigen Überreste vergangener Zeiten nicht retten, sondern nur dokumentieren können, Naturschützer und Biologen, die sich um die Qualität der Landschaft kümmern, die nach dem Abbau der Kohle entsteht. Die Dokumentation zeigt einige dieser Menschen, die jeden Tag um Gegenwart und Zukunft dieser Landschaft ringen.


21:00 Der Vorkoster (45 Min.) (HDTV, UT)
Alles Essig? – Wie gut sind Kräuteressig, Balsamico & Co?
Wh am 06.03., 09:30 Uhr
www.vorkoster.wdr.de
Mitwirkende: Björn Freitag
Redaktion: Klaus Brock

Ob in der Salatsauce, zum Abrunden der Linsensuppe oder zum Einlegen von Gurken: Essig ist ein uraltes und beliebtes Mittel zum Würzen und Konservieren. Doch Essig kann noch viel mehr. Auf einem Weinessig-Hof erfährt Vorkoster Björn Freitag, wie besonders edle Essige heranreifen, die so aromatisch sind, dass man sie sogar als Aperitif trinken kann. Aber auch wie Großproduzenten Essig herstellen, kann sich der Vorkoster ansehen – in der größten Essigproduktion Europas. Seit einiger Zeit wird er immer beliebter: Balsamico-Essig. Doch was steckt drin, wie gut ist die Qualität und wo wird gemogelt? Der Vorkoster hakt nach. Und natürlich will er wissen, welcher Essig am besten schmeckt: Der echte aus Italien, aus dem Supermarkt oder vom Discounter? Klassisch kochen mit Essig: Björn Freitag verrät außerdem, wie man einen Sauerbraten zubereitet. Einfach, klassisch, lecker.


21:45 WDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Martina Eßer
Redaktion: Stefan Brandenburg


22:00 Kölner Treff (90 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Böttinger
Wh um 00:30 Uhr
Redaktion: Tina Kohaus


23:30 Dittsche – Das wirklich wahre Leben (30 Min.) (HDTV)
Wh am 05.03., 04:05 Uhr
von: Olli Dittrich
Mitwirkende: Olli Dittrich
Redaktion: Hilde Müller
Der unterhaltsame Wochenrückblick von und mit Olli Dittrich


00:00 Ja uff erstmal! (30 Min.) (4:3, UT) (VPS: 23:59)
Folge 3
Regie: Klaudi Fröhlich
Redaktion: Karin Kuhn
Winnetou unter Comedy-Geiern


00:30 Kölner Treff (90 Min.) (UT)
Moderation: Bettina Böttinger
Wh am 05.03., 11:30 Uhr
Redaktion: Tina Kohaus


02:00 Lokalzeit aus Köln (30 Min.)


02:30 Lokalzeit aus Aachen (30 Min.)


03:00 Lokalzeit aus Düsseldorf (25 Min.)


03:25 Lokalzeit Bergisches Land (30 Min.)


03:55 Lokalzeit Ruhr (30 Min.)


04:25 Lokalzeit aus Dortmund (30 Min.)


04:55 Lokalzeit Münsterland (30 Min.)


05:25 Lokalzeit OWL (25 Min.)


05:50 – 06:20 Lokalzeit Südwestfalen (30 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
WDR Fernsehen – Programminformationen
09. Woche – 25.02. bis 03.03.2017
Westdeutscher Rundfunk Köln
Appellhofplatz 1, 50600 Köln
Internet: www.wdrfernsehen.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Februar 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang