Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


HR - HR2/1076: Woche vom 20.08. bis 26.08.2018


Radioprogramm hr – Hessen 2 – 34. Woche vom 20.08. bis 26.08.2018


Montag, 20. August 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Giuseppe Verdi: "Messa da Requiem" (Ljiljana Molnar-Talajic, Sopran; Margarita Lilowa, Mezzosopran; Luigi Ottolini, Tenor; Bonaldo Giaiotti, Bass; MDR Rundfunkchor; MDR Sinfonieorchester: Giuseppe Patané); Pietro Castrucci: Concerto grosso g-Moll, op. 3, Nr. 9 (Händelfestspielorchester Halle: Anton Steck); Ludwig van Beethoven: Sextett Es-Dur, op. 81 b (Vladimir Schambasov, Hermann Baumann, Horn; Gewandhaus-Quartett)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Richard Strauss: "Symphonia domestica", op. 53 (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Vladimir Ashkenazy); Josef Suk: Klavierquintett g-Moll, op. 8 (The Nash Ensemble); Gioacchino Rossini: Introduktion, Thema und Variationen B-Dur (François Benda, Klarinette; Slovakische Philharmonie: Christian Benda); Alexander Borodin: "Kleine Suite" (Tatjana Nikolajewa, Klavier)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Franz Schubert: Streichquartett d-Moll, D 810 – "Der Tod und das Mädchen" (Royal Philharmonic Orchestra London: Charles Rosekrans); Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge Es-Dur, BWV 876 (Grigorij Sokolow, Klavier); Joseph Haydn: Notturno C-Dur, Hob. II/29 (Michael Niesemann, Oboe; Marten Root, Flöte; Mozzafiato; L'Archibudelli)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ludwig van Beethoven: Gratulations-Menuett Es-Dur, WoO 3 (Tapiola Sinfonietta: John Storgårds); Louis Théodore Gouvy: Sonate F-Dur, op. 51 (Yaara Tal und Andreas Groethuysen, Klavier); Johann Baptist Vanhal: Sinfonie a-Moll (The Umeå Sinfonietta: Jukka-Pekka Saraste); Marco Uccellini: Sonata quarta detta "La Transformata", op. 3, Nr. 4 (The Arcadian Academy); Domenico Cimarosa: Oboenkonzert B-Dur (Christoph Hartmann, Oboe; Ensemble Berlin); Antonio Vivaldi: Konzert h-Moll, R 580 (Viktoria Mullova, Stefano Barneschi, Marco Bianchi, Riccardo Masahide Minasi, Violine; Marco Testori, Violoncello; Giardino Armonico: Giovanni Antonini )


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (200 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:25 Lesezeit (35 Min.)
Nino Haratischwili: Die Katze und der General (24|39)

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Porpora: "Il verbo in carne" – Duett "Lascia ch'io veda almeno" (Nuria Rial, Sopran / Valer Sabadus, Countertenor / Kammerorchester Basel)
Grieg: Andante con moto c-Moll (Christian Ihle Hadland, Klavier / Lars Bjørnkjær, Violine / Andreas Brantelid, Violoncello)
Beethoven: 1. Sinfonie C-Dur op. 21 (Orchestre Révolutionnaire et Romantique / John Eliot Gardiner)
Händel: Flötensonate G-Dur op. 1 Nr. 5 (Lisa Beznosiuk / Richard Tunnicliffe, Cello / Paul Nicholson, Cembalo)
Liszt: 1. Klavierkonzert Es-Dur (Martha Argerich / London Symphony Orchestra / Claudio Abbado)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Mary Bauermeister, "Stockhausen-Muse"

Sie begegneten sich über ihre Kunst: der Komponist Karlheinz Stockhausen, und die Malerin und Bildhauerin Mary Bauermeister, die in den 60ern in ihrem Kölner Atelier alles um sich versammelte, was damals in der Kunst- und Musikszene zur Avantgarde gehörte. Bei Mary Bauermeister gingen Künstler und Musiker ein und aus: John Cage, Nam June Paik, Günther Uecker, Otto Piene, Heinz Mack oder Christo. Auch ihr Geliebter Karlheinz Stockhausen zählte dazu. Es war eine Amour fou, die in eine Ménage à trois mündete. Über mehrere Jahre lebte das Paar zusammen mit Stockhausens erster Ehefrau Doris unter einem Dach.

Übermorgen, am 22. August, wäre Karlheinz 90 Jahre alt geworden. Im "hr2-Doppelkopf" erzählt Mary Bauermeister sehr offen über dieses alle Grenzen überschreitende Lebens- und Liebesexperiment – und über ihren eigenen Weg als Künstlerin, der ihr vor allem in den USA Ruhm und Anerkennung brachte.

Gastgeberin: Ulrike Schneiberg

Wiederholung eines Gesprächs vom Februar 2012.


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Theodor Fontane: Der Stechlin (25)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Rossini: "Wilhelm Tell" – Ballettmusik (London Symphony Orchestra / Richard Bonynge)
Schumann: 1. Sinfonie B-Dur op. 38 "Frühlingssinfonie" (Royal Stockholm Philharmonic Orchestra / Sakari Oramo)
Rameau: "Les indes galantes" – Ballets des Fleurs (Les Arts Florissants / William Christie)
Wagner: "Die Meistersinger von Nürnberg" – Fliedermonolog des Sachs (Bryn Terfel, Bassbariton / Berliner Philharmoniker / Claudio Abbado)
Svendsen: 3. Norwegische Rhapsodie (Philharmonisches Orchester Bergen / Neeme Järvi)
Bach: 1. Brandenburgisches Konzert F-Dur BWV 1046 (Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach / Peter Schreier)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Verbier Festival: "Die Schöpfung" von Joseph Haydn (146 Min.)
Konzert | ARD Radiofestival 2018

Haydn setzte in seiner "Schöpfung" die Entstehung der Welt musikalisch so vollkommen um, dass er bereits zu Lebzeiten als großer "Schöpfer" bewundert wurde.
Miah Persson, Sopran
Pavol Breslik, Tenor
Peter Mattei, Bariton
Andreas Bauer, Bass
Verbier Festival Chamber Orchestra
Leitung: Gábor Takács-Nagy
Haydn: Oratorium "Die Schöpfung"
(Aufnahme vom 21. Juli 2018 aus der Salle des Combins)
Anschließend:
Janine Jansen, Violine
Elisabeth Leonskaja, Klavier
Schumann: 1. Violinsonate a-Moll op. 105
Beethoven: Violinsonate a-Moll op. 23
(Aufnahme vom 20. Juli 2018 aus der Église)

Mit seinem Oratorium "Die Schöpfung" schlug Joseph Haydn ein neues Kapitel in der Geschichte dieser Gattung auf. Sein Publikum feierte ihn gleichsam als zweiten Schöpfer, so vollkommen erschien ihnen die musikalische Umsetzung der Erschaffung der Erde. "Die Musik hat eine Kraft der Darstellung, welche alle Vorstellungen übertrifft", schrieb ein Kritiker im "Neuen Teutschen Merkur" nach der Uraufführung des Werks im Jahre 1798. Und weiter: "Man wird hingerissen, sieht der Elemente Sturm, sieht es Licht werden, die gefallenen Geister tief in den Abgrund sinken, zittert beym Rollen des Donners, stimmt mit in den Feyergesang der himmlichen Bewohner. Die Sonne steigt, der Vögel frohes Lob begrüßt die steigende; der Pflanzen Grün entkeimt dem Boden. Aber über allen Ausdruck ist das Gemählde der Schöpfung des Menschen."
Violinsonaten von Robert Schumann und Ludwig van Beethoven stehen bei einem weiteren Konzert des Verbier Festivals im Mittelpunkt: Es spielen Janine Jansen – Violine und Elisabeth Leonskaja – Klavier.


22:30 Die Journalistin Sandra Schulz im Gespräch mit Andrea Seeger (30 Min.)
Gespräch | ARD Radiofestival 2018

Die Journalistin Sandra Schulz ist stolze Mutter: Wenn sie ihre kleine Tochter aus der Kita abholt, kommt ihr Marja mit ausgestreckten Ärmchen entgegen. Das ist insofern bemerkenswert, weil sich Sandra Schulz während der Schwangerschaft Sätze von Ärzten anhören musste wie "Das ist Schrott" oder "Das ganze Kind hat so viele Fehler". Die Pränataldiagnostik hatte frühe Einblicke erlaubt: Marja hat Trisomie 21, einen Wasserkopf und einen Herzfehler. Zwei Mal hatte Sandra Schulz einen Termin zur Abtreibung, zwei Mal ließ sie ihn verstreichen. Heute ist sie dankbar für ihr großartiges Kind. Über diese schwierige Zeit hat sie ein Buch geschrieben, in dem sie sich nicht nur mit ihrer persönlichen Geschichte beschäftigt, sondern auch unbequeme Fragen stellt: Will diese Gesellschaft Kinder, die von der Norm abweichen? Zerbrechen Menschen an dem Wissen, das sich alle doch so gewünscht haben?
Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardmediathek.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 Nino Haratischwili: Die Katze und der General (25|39) (31 Min.)
Lesung | ARD Radiofestival 2018

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


23:35 – 24:00 Stimmen aus dem Keller – 40 Jahre Jazzclub Unterfahrt (25 Min.)
Jazz | ARD Radiofestival 2018

Der Jazzclub "Unterfahrt" in München zählt zu den bedeutendsten Jazz-Veranstaltungsorten Europas. Die "Unterfahrt" ist der bayerische Dreh- und Angelpunkt des internationalen Jazz und der regionalen Szene gleichermaßen und das seit 40 Jahren. Am Ende des Tunnels erklingt Jazz. Die Tische stehen dicht zusammen, es ist eng, heiß, konzentriert. In der Unterfahrt ist man nah dran an der Musik. Das schätzen Publikum und Musiker geleichermaßen.

Seit 1998 hat der renommierte Jazzclub sein Zuhause im ehemaligen Brauereikeller in der Münchner Einsteinstraße. Gegründet wurde er aber zwanzig Jahre früher, 1978, in der Eisenbahner-Kneipe "Zur Unterfahrt". Dort gab es zu Beginn vor allem Musik der jungen Wilden der freien Jazzszene. 1980 gründete sich der Förderkreis für Jazz und Malerei München e.V. und er wurde Trägerverein des Jazzclubs. Die Unterfahrt wurde schnell zum bedeutendsten Jazz-Ort Münchens und mit dem Umzug in die Einsteinstraße weitete sich auch die programmatische Ausrichtung. Jazz in all seinen Farben, Formen und Ausprägungen kann man hier auf höchstem Niveau erleben. Ein Portrait dieser Clubs von Ulrich Habersetzer (BR) mit mit aktuellen und historischen Konzertmitschnitten aus der Unterfahrt von Saxophonist Mark Turner, Gitarrist Julian Lage oder Sängerin Catherine Russell.

*

Dienstag, 21. August 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur, op. 15 (Mari Kodama, Klavier; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Roman Kofman); Antonio Vivaldi: Konzert g-Moll, R 156 (Akademie für Alte Musik Berlin); Robert Schumann: Symphonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97 - "Rheinische Sinfonie" (Berliner Philharmoniker: Simon Rattle); Johannes Brahms: "Zigeunerlieder", op. 103 (Phillip Moll, Klavier; RIAS-Kammerchor: Uwe Gronostay); Lothar Graap: Bearbeitungen sorbischer Lieder (Stefan Kießling, Orgel)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Sergej Rachmaninow: "Trio élégiaque", op. 9 (Renaud Capuçon, Violine; Yan Levionnois, Violoncello; Denis Kozhukhin, Klavier); Johann David Heinichen: Konzert F-Dur, Seibel 235 (Musica Antiqua Köln: Reinhard Goebel); John Adams: "Grand pianola music" (Solisti New York: Ransom Wilson); Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 76, Nr. 1 (Quatuor Ebène)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Eduard Franck: Klaviertrio D-Dur, op. 58 (Klaus Hellwig, Klavier; Christiane Edinger, Violine; Lluis Claret, Violoncello); Erich Wolfgang Korngold: "The Sea Hawk", Filmmusik (London Symphony Orchestra: André Previn)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie G-Dur, KV 318 (The English Concert: Trevor Pinnock); Johann Sebastian Bach: Präludium, Fuge und Allegro Es-Dur, BWV 998 (David Russell, Gitarre); Darius Milhaud: Duo concertant, op. 351 (Ralph Manno, Klarinette; Alfredo Perl, Klavier); Charles Villiers Stanford: "Irische Rhapsodie", op. 137 (Raphael Wallfisch, Violoncello; Ulster Orchestra: Vernon Handley); Antonio Vivaldi: Flötenkonzert a-Moll, R 440 (Emmanuel Pahud, Flöte; Australian Chamber Orchestra: Richard Tognetti); Billy Mayerl: "Praying mantis" (Susan Tomes, Klavier)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (200 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:25 Lesezeit (35 Min.)
Nino Haratischwili: Die Katze und der General (25|39)

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Tschaikowsky: Melodie für Violine und Streicher (Janine Jansen / hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi)
Weber: Concertino für Klarinette und Orchester Es-Dur op. 26 (Sharon Kam / MDR-Sinfonieorchester / Gregor Bühl)
Bach: Präludien und Fugen Nr. 1 – 3 BWV 846 – 848 (Angela Hewitt, Klavier)
Haydn: Sinfonie Nr. 96 D-Dur (Chamber Orchestra of Europe / Claudio Abbado)
Smetana: "Sárka" aus "Mein Vaterland" (Royal Liverpool Philharmonic Orchestra / Libor Pesek)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Martin Schulze Wessel, "Tauwetter-Experte"

Martin Schulze Wessel, Professor für die Geschichte Ost- und Südosteuropas an der Uni München, hat in diesem Jahr ein Buch geschrieben mit dem Titel "Der Prager Frühling. Aufbruch in eine neue Welt". 1968 war nicht nur das Jahr der Jugendrevolten in den westlichen Ländern. 1968 war auch das Jahr des Prager Frühlings, einer Reformbewegung in der damals sozialistischen Tschechoslowakei. Ein Frühling, auf den kein Sommer folgte, denn vor genau 50 Jahren, am 21. August 1968, wurde der Prager Frühling von Truppen des Ostblocks niedergeschlagen.

In seinem Buch schildert Martin Schulze Wessel, wie es zu der Reformbewegung kam, welche Visionen die Reformer von einem "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" hatten und wie die Menschen im Ostblock auf die Tauwetter-Periode in der Tschechoslowakei reagierten.

Und Martin Schulze Wessel erzählt auch, wie er mitten im Kalten Krieg dazu kam, Osteuropawissenschaften zu studieren – und das zeitweise sogar in Moskau. Ein "hr2-Doppelkopf"-Gespräch über den Prager Frühling und sein jähes Ende.

Gastgeberin: Ingeborg Breuer

Buchhinweis:
Martin Schulze Wessel: "Der Prager Frühling. Aufbruch in eine neue Welt"
Reclam Verlag 2018
Preis: 28,- Euro


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Theodor Fontane: Der Stechlin (26)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Mozart: Klavierkonzert B-Dur KV 595 (Jewgenij Kissin, Solist und Leitung / Kremerata Baltica)
Telemann: Quartett B-Dur TWV 43:B3 "Concerto polonois" (Arte Dei Suonatori / Martin Gester)
Schubert: 3. Sinfonie D-Dur D 200 (Freiburger Barockorchester / Pablo Heras-Casado)
Salieri: Variationen über "La folia di Spagna" (London Mozart Players / Matthias Bamert)
Chopin: 2. Scherzo b-Moll op. 31 (Lang Lang, Klavier)
Weber: 1. Klarinettenkonzert f-Moll op. 73 (Jörg Widmann / Deutsches Symphonie-Orchester Berlin)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 LIVE – Kammermusik vom Moritzburg-Festival (146 Min.)
Konzert | ARD Radiofestival 2018

Moritzburg mit seinem sächsisch-kurfürstlichen Jagdschloss inmitten einer idyllischen Teichlandschaft nordwestlich von Dresden bildet die einzigartige Kulisse für das Moritzburg-Festival.
Jan Vogler, Violoncello
Avi Avital, Mandoline
Sarah Wegener, Sopran
Nils Mönkemeyer, Viola
Abigél Králik, Violine
Danbi Um, Violine
Nicholas Cords, Viola
Helmut Branny, Kontrabass
William Youn, Klavier
Benjamin Beilman, Violine
Pauline Sachse, Viola
Floris Mijnders, Violoncello
Kai Vogler, Violine
Bartók: Rumänische Volkstänze für Streichquartett und Mandoline
Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 "Geistertrio"
Dai Fujikura: "Accompanying Franz" für Gesang (inspiriert von Schuberts Liedern "Lindenbaum" und "Ständchen")
Dai Fujikura: "Silence Seeking Solace" für Streichquartett und Gesang
Mozart: Streichquintett g-Moll KV 516
(Übertragung aus dem Bankettsaal von Schloss Moritzburg)

1993 gegründet, findet das Moritzburg Festival nunmehr zum 26. Mal statt. Hier treffen junge Musiker auf renommierte Künstler – so auch in diesem Konzert, wenn der Festspiel-Intendant Jan Vogler u. a. mit der Sopranistin Sarah Wegener, dem Mandolinisten Avi Avital, dem Bratscher Nils Mönkemeyer und dem Pianisten William Youn zusammen musizieren wird. Als "Composer in Residence" bereichert der aus Japan stammende Dai Fujikura mit seiner ganz eigenen Fantasiewelt und Tonsprache den aktuellen Festivaljahrgang – in diesem Konzert mit der von Franz Schubert inspirierten Komposition "Acompanying Franz" für Gesang und dem Streichquartett mit Gesang "Silence Seeking Solace".


22:30 Schriftsteller und Schauspieler Joachim Meyerhoff im Gespräch mit Katja Weise (30 Min.)
Gespräch | ARD Radiofestival 2018

Über 2000 Menschen kamen im vergangenen Herbst in die Hamburger Elbphilharmonie, als Joachim Meyerhoff den vierten und letzten Band seiner autobiographischen Romanreihe "Alle Toten fliegen hoch" vorstellte. Wenn Meyerhoff liest, stehen die Menschen Schlange; über 1,5 Millionen Mal haben sich die Bücher verkauft. Vor zehn Jahren hat der Schauspieler zu schreiben begonnen, immer eng an der eigenen Familiengeschichte entlang. Doch auch das Theater kommt nicht zu kurz. Meyerhoff spielt zum Beispiel den Shylock im "Kaufmann von Venedig" am Hamburger Schauspielhaus: "Es gibt so ein paar Figuren, da kann man nicht nein sagen." Wie er seine Figuren findet, was ihn antreibt und warum ihm der Abschied von den autobiographischen Familienromanen nicht nur schwerfällt, darüber spricht Joachim Meyerhoff im ARD-Radiofestival mit Katja Weise.
Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardmediathek.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 Nino Haratischwili: Die Katze und der General (26|39) (31 Min.)
Lesung | ARD Radiofestival 2018

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


23:35 – 24:00 Mit tiefen Tönen hoch hinaus (25 Min.)
Jazz | ARD Radiofestival 2018

"Es ist ja im Jazz immer ein Suchen und Entdecken", findet die Bassistin Lisa Wulff. "Und ich will auch ganz viel ausprobieren und mich weiterentwickeln". Dabei hat sie mit ihren 28 Jahren musikalisch bereits einiges vorzuweisen. Lisa Wulff gehört zu den Hoffnungsträgern der jungen, modernen Jazz-Generation in Deutschland. Mit ihren vielschichtigen, stimmungsvollen Kompositionen bringt die Hamburger Bassistin frischen Wind ins Genre. Neben den Veröffentlichungen mit ihrem eigenen Lisa Wulff Quartett ist die Musikerin auch auf der neu erschienenen Platte des Klarinetten-Altmeisters Rolf Kühn zu hören, war auf Tour mit Star-Posaunist Nils Landgren und mit Wolfgang Haffner, einem der bekanntesten deutschen Jazz-Schlagzeuger. Außerdem spielt sie regelmäßig als Gastmusikerin in den Reihen der NDR Bigband. Das Portrait zeigt eine junge Musikerin, die weiß, was sie künstlerisch will und offene musikalische Begegnungen auf Augenhöhe schätzt.
Lisa Wulff im O-Ton und Aufnahmen mit ihrem eigenen Lisa Wulff Quartett (mit Adrian Hanack – sax, Martin Terens – p, Silvan Strauß – dr), im Quartett des Klarinettisten Rolf Kühn (mit Frank Chastenier – p, Tupac Mantilla – perc) und im Trio "Saskya" (mit Anna-Lena Schnabel – sax, Clara Haberkamp – p).

*

Mittwoch, 22. August 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Carl Czerny: Konzert, op. 153 (Michael Krücker, Elzbieta Kalvelage, Klavier; Kölner Rundfunkorchester: Florian Merz); César Franck: Streichquartett D-Dur (Quatuor Danel); Maurice Ravel: "Daphnis und Chloé", Sinfonische Suite Nr. 2 (WDR Sinfonieorchester Köln: Gary Bertini); François-Joseph Gossec: Symphonie B-Dur, op. 6, Nr. 6 (Capella Coloniensis: Hans-Martin Linde)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Richard Wagner: Der "Ring" ohne Worte (Berliner Philharmoniker: Lorin Maazel); Franz Xaver Wolfgang Mozart: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur, op. 14 (Henri Sigfridsson, Klavier; International New Symphony Orchestra (INSO) Lemberg: Gunhard Mattes); Johann Sebastian Bach: Konzert a-Moll, BWV 1044 (Accademia Bizantina: Carlo Chiarappa)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur, op. 73 (Arturo Benedetti Michelangeli, Klavier; Wiener Symphoniker: Carlo Maria Giulini); Niccolò Jommelli: "La Gelosia", Bei labbri, ch'Amore (Yetzabel Arias Fernández, Sopran; Stile Galante: Stefano Aresi); Gioacchino Rossini: "Sinfonia di Bologna" (Academy of St.Martin-in-the-Fields: Neville Marriner)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Christian Ernst Graf: Sinfonie Nr. 3 (L'Arpa festante); Carl Maria von Weber: Sieben Variationen F-Dur, op. 9 (Michael Endres, Klavier); Tomaso Albinoni: Oboenkonzert d-Moll, op. 9, Nr. 2 (Stefan Schilli, Oboe; Stuttgarter Kammerorchester: Nicol Matt); Michail Glinka: Walzer-Fantasie h-moll (Musica Viva: Alexander Rudin); Wilhelm Friedrich Ernst Bach: Duetto Nr. 2 G-Dur (Aglika Genova und Liuben Dimitrov, Klavier); Anonymus: "Say Bob" (Teodossij Spassov, Kaval; Vlatko Stefanovski, Miroslav Tadic, Gitarre; MDR-Sinfonieorchester: Kristjan Järvi)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (200 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:25 Lesezeit (35 Min.)
Nino Haratischwili: Die Katze und der General (26|39)

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Vieuxtemps: Rondino op. 32 Nr. 2 für Violine und Klavier (Alexander Markov / Dmitri Cogan)
Brahms: Akademische Festouvertüre op. 80 (Berliner Philharmoniker / Claudio Abbado)
Schubert: Ganymed D 544 (Werner Güra, Tenor / Christoph Berner, Klavier)
Boccherini: Gitarrenquintett D-Dur "Fandango-Quintett" (Europa Galante)
Händel: Feuerwerksmusik (English Baroque Soloists / John Eliot Gardiner)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Karlheinz Stockhausen, "Neuer Musiker"

Anlässlich des 90. Geburtstags von Karlheinz Stockhausen wiederholen wir heute ein historisches Gespräch, das der Frankfurter Philosoph Theodor W. Adorno im Frühjahr 1960 mit dem Kölner Komponisten geführt hat. Es geht in dem Gespräch um die Akzeptanz-Frage der Neuen Musik. Wie sieht der besondere Widerstand der Hörer gegen Werke der Neuen Musik aus? Wie äußert er sich? Adorno vertritt in diesem Zusammenhang die These, dass Musikfachleute Neue Musik als "Spezialität für Spezialisten" abtun.

Für Stockhausen versteckt sich gerade hinter einer solchen "Maske der Gelassenheit" die feindselige Haltung. Beide sehen in der "Verstehensproblematik" von Werken der Neuen Musik das Hauptargument ihrer Ablehnung und kommen zu dem Schluss, dass Neue Musik nur von denjenigen Hörern adäquat beurteilbar ist, die schon ein Verständnis dafür mitbringen. Anstatt auf "bleibende Werte" zu setzen, betont Stockhausen sein Konzept eines "Komponierens in der Gegenwart", das gerade keine "Ewigkeitswerte"" schaffen will.

Gastgeber: Theodor W. Adorno


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Theodor Fontane: Der Stechlin (27)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Albinoni: Trompetenkonzert B-Dur op. 7 Nr. 3 (Alison Balsom / Scottish Ensemble / Jonathan Morton)
Liszt: 6. Ungarische Rhapsodie Des-Dur (Leslie Howard, Klavier)
Puccini: "La Bohème" – Arie der Mimi aus dem 1. Akt (Mirella Freni, Sopran / Berliner Philharmoniker / Herbert von Karajan)
Beethoven: Streichquartett f-Moll op. 95 (Quartetto di Cremona)
Bach: 1. Orchestersuite C-Dur BWV 1066 (Concerto Köln)
Boyce: 8. Sinfonie d-Moll (The English Concert / Trevor Pinnock)
Saint-Saëns: Der Karneval der Tiere (Emmanuel Pahud, Flöte / Paul Meyer, Klarinette u.a. )


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Daniel Barenboim und das "West-Eastern Divan Orchestra" bei den Proms in London (146 Min.)
Konzert | ARD Radiofestival 2018

Bei den BBC Proms überbringen die jungen Künstlerinnen und Künstler des West-Eastern Divan Orchestra, die aus Israel, Palästina, Syrien, Ägypten, dem Iran und anderen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas kommen, ihre Botschaft eines friedlichen Miteinanders.
Elsa Dreisig, Sopran
Lisa Batiashvili, Violine
West-Eastern Divan Orchestra
Leitung: Daniel Barenboim
Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35
Robert Coleman: Looking for Palestine
Skrjabin: "Le Poème de l'Extase" für Orchester op. 54
(Aufnahme vom 14. August 2018 aus der Royal Albert Hall)
Anschließend:
Schwetzinger SWR-Festspiele – Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs
Andrea Obiso, Violine
Katarzyna Budnik-Galazka, Viola
Bruno Philippe, Violoncello
Wies de Bouvé, Kontrabass
Wataru Hisasue, Klavier
Kodály: Intermezzo für Streichtrio
Hermann Goetz: Quintett c-Moll für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier op. 16
(Aufnahme vom 21. Mai 2018 aus dem Mozartsaal)

Es ist längst zu einem globalen musikalischen Botschafter des Friedens geworden: Vor fast 20 Jahren gründete Daniel Barenboim gemeinsam mit Edward Said das "West-Eastern Divan Orchestra" zur Förderung eines interkulturellen Dialogs. Auch im Rahmen der diesjährigen "BBC Proms" überbringen die jungen Künstlerinnen und Künstler, die aus Israel, Palästina, Syrien, Ägypten, dem Iran und anderen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas kommen, ihre Botschaft eines friedlichen Miteinanders. Auf dem Programm steht neben dem Violinkonzert von Tschaikowsky mit der Geigerin Lisa Batiashvili und einem Orchesterwerk von Skrjabin ein Stück von David Robert Coleman: In "Looking for Palestine" vertonte der 1969 geborene Brite Texte aus den gleichnamigen Memoiren der amerikanisch-palästinensischen Autorin und Schauspielerin Najla Said. Das Festival der ARD-Preisträger ist das Bonbon des ARD-Musikwettbewerbs: Vier Tage intensives Trainingscamp, bei dem die jungen Musikerinnen und Musiker gemeinsam Kammermusik einstudieren. Wenn alles konzertreif ist, gehen sie auf eine dreiwöchige Tournée. Bei den Schwetzinger SWR-Festspielen spielen sie zwei unbekanntere Werke: ein kurzes Intermezzo des ungarischen Komponisten Zoltan Kodaly und das Klavierquintett von Hermann Goetz, Freund und Schützling von Johannes Brahms. Goetz' Quintett verlangt die selbe Besetzung wie Schuberts Forellenquintett und ist insgeheim ein Klavierkonzert mit Quartett-Begleitung. Eine lohnende Entdeckung!


22:30 Bastian Hauck im Gespräch mit Hans-Jürgen Mende (30 Min.)
Gespräch | ARD Radiofestival 2018

Die Diagnose Diabetes 1 war für Bastian Hauck ein schwerer Schlag. Der junge Mann aus Schleswig war gerade in der Halbzeit seines Zivildienstes, als er diese Nachricht bekam. "Das vergessen Sie mal lieber", fügte der Arzt hinzu, als Bastian Hauck ihn fragte, was denn nun aus seinen Plänen von einer Weltumsegelung werden solle. Zehn Jahre lang hat Bastian Hauck seine Idee vergessen, dann aber keimte der Wunsch zu segeln wieder auf. Er lernte, zuverlässig mit seiner Krankheit umzugehen. Dann umrundete er in einem kleinen Holzboot gleich zweimal die Ostsee und hängte noch eine halbe Weltumsegelung dran. Heute macht Bastian Hauck vor allem jungen Diabetikern Mut: in Vorträgen und in seinem Blog "Abenteuer Diabetes". Er berät Firmen, die Produkte und Medikamente für Diabetiker herstellen. Aus der Diagnose Diabetes ist für Bastian Hauck eine Lebensaufgabe geworden. Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardmediathek.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 Nino Haratischwili: Die Katze und der General (27|39) (31 Min.)
Lesung | ARD Radiofestival 2018

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


23:35 – 24:00 Zarte Klänge und profunde Tiefe (25 Min.)
Jazz | ARD Radiofestival 2018

Was haben energetische Free Jazz Klänge mit sensibler Barockmusik zu tun? Die Barockgeigerin Maya Homburger und der britische Free Jazz Pionier Barry Guy eint unter anderem das Improvisieren und die Klangforschung. Der Kontrabassist Barry Guy zählt zu den britischen Pionieren des Free Jazz. Seine zweite musikalische Heimat ist die Alte Musik. Über die Jahrzehnte hinweg hat er in verschiedenen Ensembles für Alte Musik wie der Academy of Ancient Music oder der Academy of St. Martin-in-the-Fields Kontrabass gespielt. Seit vielen Jahren arbeitet er auch regelmäßig mit seiner Frau, der Barockgeigerin Maya Homburger zusammen. Immer wieder kombinieren die beiden in ihren Programmen Barockmusik mit eigenen freien Improvisationen. Oder aber sie interpretieren Werken aus der Feder des Bassisten. Barocke Klänge und Zeitgenossenschaft - Kontraste und Verwandtschaften über die Jahrhunderte hinweg: Das ist Thema dieser Sendung mit den beiden Saitenspezialisten.

*

Donnerstag, 23. August 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Louis Spohr: Symphonie Nr. 4 F-Dur, op. 86 (NDR Radiophilharmonie: Howard Griffiths); Jean Françaix: Bläserquartett (Bläservereinigung des NDR); Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op. 16 (Murray Perahia, Klavier; NDR Elbphilharmonie Orchester: Neeme Järvi); Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie G-Dur, Wq 182, Nr. 1 (Ensemble Resonanz: Riccardo Minasi); Dimitri Kabalewski: Symphonie Nr. 1 cis-Moll, op. 18 (NDR Radiophilharmonie: Eiji Oue)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ferdinando Paër: "Missa piena" (Sibylla Rubens, Sopran; Anke Vondung, Alt; Jörg Schneider, Tenor; Georg Zeppenfeld, Bass; Dresdner Kreuzchor; Dresdner Staatskapelle: Roderich Kreile); Napoléon-Henri Reber: Symphonie Nr. 4 G-Dur, op. 33 (Le Cercle de l'Harmonie: Jérémie Rhorer); Josef Suk: Vier Stücke, op. 17 (The Nash Ensemble); Andreas Hammerschmidt: "Verleih uns Friede genädiglich" (Himlische Cantorey; Johann Rosenmüller Ensemble: Jörg Breiding)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Charles Ives: Symphonie Nr. 2 (Concertgebouw-Orchester Amsterdam: Michael Tilson Thomas); Antonio Salieri: "Les Danaïdes", Ballettmusik (Mannheimer Mozartorchester: Thomas Fey)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Ludwig van Beethoven: "Die Wut über den verlorenen Groschen", op. 129 (Vera Hilger, Violine; Norbert Hilger, Violoncello); Georg Philipp Telemann: Konzert G-Dur – "Grillen-Sinfonie" (Masahiro Arita, Flöte, Hans Peter Westermann, Oboe; Eric Hoeprich, Chalumeau; Dane Roberts, David Sinclair, Kontrabass; La Stravaganza Köln: Andrew Manze); Antonio Rosetti: Sinfonie G-Dur, M A40 (Concerto Köln); Antonio Vivaldi: Konzert c-Moll, R 196 (Armoniosa, Violine und Leitung: Francesco Cerrato); Johannes Brahms: Aus "16 Walzer", op. 39 (Andreas Grau und Götz Schumacher; Klavier); Irving Berlin: "A salute to Fred Astaire" (Boston Pops Orchestra. John Williams)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (200 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:25 Lesezeit (35 Min.)
Nino Haratischwili: Die Katze und der General (27|39)

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Chopin: Fantaisie-Impromptu cis-Moll op. 66 (Jewgenij Koroliow, Klavier)
Dvorák: Streicherserenade E-Dur op. 22 (Saito Kinen Orchester / Seiji Ozawa)
Danzi: Variationen über "Là ci darem la mano" für Klarinette und Orchester (Sabine Meyer / Orchester der Oper Zürich / Franz Welser-Möst)
Cornelius: Ouvertüre zur Oper "Der Barbier von Bagdad" (Rundfunkorchester des SWR / Florian Merz)
Beethoven: Violinsonate A-Dur op. 12 Nr. 2 (Renaud Capuçon / Frank Braley, Klavier)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Günter Baby Sommer, "Blechtrommler"

Mit zwölf Jahren schulterte der schmale Schüler Günter sein achtzigbässiges Akkordeon auf dem Weg durch Radebeul. Krank trommelte er am liebsten in seinem Bett auf Töpfen. Nachts schlich er sich zu einem Freund: Willis Conovers "Jazz Hour" lockte Nacht für Nacht mit der Erkennungsmelodie des Duke "Take The A-Train". Doch in der DDR galt der Jazz als Musik des Klassenfeindes. Im "hr2-Doppelkopf" singt, scattet und trommelt sich der jung gebliebenen Hühne Günter Baby Sommer, der am Samstag seinen 75. Geburtstag feiert, durch seine Jazzgeschichte (n), die auch die Geschichte der Zensur des Jazz in der DDR gewesen ist.

Er erzählt vom "Woodstock der DDR" an den Karpfenteichen von Peitz, er berichtet vom Versteckspiel mit der Stasi an der Dresdner Hochschule für Musik, wo in der Tanz- und Unterhaltungsmusikabteilung die verfemte Musik des Klassenfeindes gelehrt und nach der Ermordung Dr. Martin Luther Kings als Rhythmus der unterdrückten Farbigen offiziell gefördert und als Devisenbringer exportiert wurde. Und Günter Baby Sommer erzählt von Günter Grass und Günter Margol, dem Drucker, der die beiden nach einer bierseeligen Nacht in Radebeul zusammenbrachte.

Heute lebt der renommierte Schlagzeuger, über dessen Arbeit und Instrumentarium der Leipziger Musikwissenschaftler Oliver Schwerdt eine 2000seitige Dissertation geschrieben hat, wieder in Radebeul, genießt seinen eigenen Wein und denkt sich beim Blick über das Elbtal interdisziplinäre Projekte aus.

Gastgeber: Jochanan Shelliem

Wiederholung eines Gesprächs vom November vergangenen Jahres.


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Theodor Fontane: Der Stechlin (28)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Krommer: Oboenquartett F-Dur (Lajos Lencses / Deutsches Streichtrio)
Händel: Ballettsuite aus "Almira" (Akademie für Alte Musik Berlin)
Mendelssohn: Drei Stücke aus "Ein Sommernachtstraum" op. 61 (hr-Sinfonieorchester / Hugh Wolff)
R. Strauss: Serenade für 13 Bläser Es-Dur op. 7 (Ensemble Paris-Bastille)
Platti: 8. Cellokonzert D-Dur (Edgar Moreau / Il pomo d'oro / Riccardo Minasi)
Respighi: Ballettmusik "Der Zauberladen" (Academy of St. Martin-in-the-Fields / Neville Marriner)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Tales from Lithuania – Die hr-Bigband beim Europa Open Air in (56 Min.)
Frankfurt

Seit mittlerweile drei Jahren gehört das Open Air des hr-Sinfonieorchesters auf der Weseler Werft zu den Höhepunkten des Frankfurter Musiklebens. Im Rahmen der Europa-Kulturtage der EZB dreht sich diesmal alles um Litauen.
Viktorija Gecyte, Gesang
hr-Bigband
Leitung: Reiner Tempel
(Zeitversetze Übertragung von der Weseler Werft)

Jeweils mehr als 20.000 begeisterte Besucher verfolgten die sommerlichen Konzertabende und genossen die außergewöhnliche Atmosphäre am Mainufer unterhalb der Europäischen Zentralbank. Die hr-Bigband konnte dafür die Sängerin Viktorija Gecyte gewinnen. Schon im zarten Alter von fünf Jahren trat sie regelmäßig im litauischen Fernsehen auf. Nach einem Umweg über die USA lebt sie mittlerweile in Paris und hat sich als hervorragende Jazz-Sängerin etabliert, die keinen Vergleich mit großen Namen zu scheuen braucht. Mit der hr-Bigband wird sie neben Perlen des Great American Songbook auch Eigenkompositionen singen, die von der Folklore und der Landschaft ihrer Heimat inspiriert sind.


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 LIVE – Europa Open Air des hr-Sinfonieorchesters und der Europäischen Zentralbank in Frankfurt (146 Min.)

Litauen steht im Mittelpunkt der diesjährigen Europa-Kulturtage der EZB. Gemeinsam mit einem litauischen Traditions-Chor und profilierten Vokalsolisten des Landes wird am Mainufer eine musikalische Reise nach Litauen zu erleben sein.
Violeta Urmana, Sopran
Justina Gringyte, Mezzosopran
Merunas Vitulskis, Tenor
Kostas Smoriginas, Bass
Martynas Levickis, Akkordeon
Jauna Muzika
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Andrés Orozco-Estrada
Aaron Copland: Fanfare for the Common Man
Václav Trojan: Pohádky – Märchen für Akkordeon und Orchester
Igor Strawinsky: Ausschnitt aus "Le sacre du printemps"
Mikalojus Ciurlionis: Miske (Im Wald)
Astor Piazzolla: "Frühling" aus "Cuatro Estaciones Porteñas" (Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires)
Ludwig van Beethoven: Schlusssatz mit Chorfinale aus der 9. Sinfonie d-Moll op. 125
(Übertragung von der Weseler Werft)

Das Open Air des hr-Sinfonieorchesters gehört zu den Höhepunkten im Frankfurter Musikleben. Mehr als 20.000 begeisterte Besucher haben die sommerlichen Konzertabende am Ufer des Mains in den vergangenen Jahren verfolgt. Inzwischen als "Europa Open Air" im Rahmen der Europa-Kulturtage der Europäischen Zentralbank veranstaltet, stehen in diesem Jahr das Land Litauen und seine musikalische Kultur im Fokus. Gemeinsam mit einem jungen litauischen Akkordeon-Star, einem Traditions-Chor und profilierten Vokalsolisten des Landes präsentieren Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester im Rahmen der Hundert-Jahr-Feiern der Republik Litauen ein Programm rund um die mythischen Märchenwelten und die eindrucksvollen Vokal-Traditionen des baltischen Landes. Von einer Fanfare des US-Amerikaners mit litauischen Wurzeln Aaron Copland führt der Bogen über Märchen-Klänge und virtuoe Impressionen mit dem Akkordeonisten Martynas Levickis und das durch Volkslieder Litauens inspirierte "Frühlingsopfer" von Igor Strawinsky bis zu einer Sinfonischen Dichtung des großen litauischen Romantikers Mikalojus Ciurlionis und zum berühmten Chorfinale aus Beethovens 9. Sinfonie mit Friedrich Schillers "Ode an die Freude" – der heutigen Europa-Hymne.


22:30 Die Organistin Iveta Apkalna im Gespräch mit Susanne Pütz (30 Min.)
Gespräch | ARD Radiofestival 2018

Iveta Apkalna gilt als beste klassische Orgelspielerin. Sie spielt an dem derzeit prominentesten Instrument dieser Art: der Orgel der Hamburger Elbphilharmonie. Die zählt 4765 Pfeifen, ist 15 mal 15 Meter groß und rund 25 Tonnen schwer. Die Musikerin aus Lettland wurde als "Titularorganistin" nach Hamburg berufen. Mit dem üblichen Image des unsichtbaren Organisten kann sie nichts anfangen. In hohen Pumps und Abendkleid sitzt die Ausnahmemusikerin an der Königin der Instrumente. Ihre Ausbildung als Konzertpianistin führte von Riga über London nach Stuttgart. Mit dem Wechsel vom Klavier zur Orgel trat die Organistin mit dem ausgeprägten Sinn für Mode und der Liebe zum Turniertanz in die Fußstapfen ihrer Vorfahren. Besonders reizvoll findet sie das nächtliche Üben in dunklen Kirchen. Mit ihrem offenen, lebhaften Auftreten schaffte sie es, ein neues Publikum für die Orgelmusik zu interessieren.
Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardmediathek.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 Nino Haratischwili: Die Katze und der General (28|39) (31 Min.)
Lesung | ARD Radiofestival 2018

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


23:35 – 24:00 Liebe auf den ersten Ton – Joshua Redman und das Reis-Demuth-Wiltgen-Trio in Neunkirchen (25 Min.)
Jazz | ARD Radiofestival 2018

Groove-orientierter Kammer-Jazz vom Feinsten mit Saxophon und Klaviertrio – Joshua Redman und das Reis-Demuth-Wiltgen-Trio aus Luxemburg live in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen.
Schon als Teenager war Michel Reis, der Pianist des Reis-Demuth-Wiltgen-Trios, ein Riesen-Fan von Joshua Redman und seiner Band. Die erste Begegnung auf einem Jazzfestival in Frankreich ließ die Funken beiderseits sprühen – inzwischen tourt das amerikanisch-luxemburgische Quartett durch die einschlägigen Jazz-Locations in Europa, und spielte im März 2018 auch in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen. Sie kennen sich schon seit dem Gymnasium, die drei Luxemburger Musiker Michel Reis, Marc Demuth und Paul Wiltgen. Schon damals, vor 20 Jahren, haben sie als Jazztrio bestens harmoniert. Nach der Schulzeit ging jeder erst mal seine eigenen Wege, bis nach New York und Boston. Heute sind sie, um jede Menge Erfahrungen und Begegnungen mit inspirierenden Musikern reicher, wieder im Trio vereint, und bespielen die Jazzszene von Japan bis in die Region. Immer wieder auch mit Gastmusikern, wie aktuell im Frühjahr mit dem Saxophonisten und Weltstar Joshua Redman. Die Tour führte das junge, aufregende Trio mit Faible für groove-orientierten Kammerjazz zusammen mit dem facettenreichen, immer wieder überraschend innovativen und virtuosen Amerikaner, von Budapest bis Mailand, und auch nach Neunkirchen, in die Neue Gebläsehalle.
Auszüge des Live-Mitschnitts vom 9. März aus der Gebläsehalle Neunkirchen Am Mikrofon: Gabi Szarvas

*

Freitag, 24. August 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Maurice Duruflé: Requiem, op. 9 (Okka von der Damerau, Mezzosopran; Ljubomir Puskaric, Bariton; Uladzimir Sinkevich, Violoncello; Max Hanft, Orgel; Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester: Ivan Repusic); Ernest Chausson: Konzert D-Dur, op. 21 (Andreas Röhn, Ilona Then-Berg, Robert Failer, Violine; Helmut Nicolai, Viola; Kai Moser, Violoncello; Kerstin Hindart, Klavier); Benjamin Britten: "Simple Symphony", op. 4 (Kammerorchester des BR-Symphonieorchesters: Radoslaw Szulc); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 99 Es-Dur (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Rafael Kubelik)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Jean Sibelius: "Kullervo", op. 7 (Randi Stene, Mezzosopran; Peter Mattei, Bariton; National Male Choir of Estonia; Königlich-Philharmonisches Sinfonieorchester Stockholm: Paavo Järvi); Einojuhani Rautavaara: Die erste Elegie (Caroline Chassany, Claire Henry-Desbois, Solange Anorga, Anne-Marie Jacquin, Sopran; Isabelle Dupuis-Pardoel, Violaine Lucas, Mezzosopran; Accentus: Eric Ericson); Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 5 D-Dur, BWV 1050 (Antje Schurrock, Flöte; Christine Busch, Violine; Raphael Alpermann, Cembalo; Akademie für Alte Musik Berlin); Ralph Vaughan Williams: "The dim little Island", Filmmusik (Martin Hindsmarsh, Tenor; BBC Philharmonic: Rumon Gamba)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 8 G-Dur, op. 88 (Budapest Festival Orchestra: Iván Fischer); Hamilton Harty: "A John Field Suite" (Edmonton Symphony Orchestra: Uri Mayer)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Georg Friedrich Händel: Concerto grosso G-Dur, op. 3, Nr. 3 (Combattimento Consort Amsterdam: Jan Willem de Vriend); Joseph Küffner: Introduktion, Thema und Variationen B-Dur (Eduard Brunner, Klarinette; Keller-Quartett); Émile Waldteufel: "Rêverie", op. 202 (Staatliche Slowakische Philharmonie Kosice: Alfred Walter); Johann Stamitz: Sinfonie G-Dur (Concerto Köln); Evaristo Felice dall'Abaco: Concerto F-Dur, op. 2, Nr. 12 (Il Tempio Armonico: Alberto Rasi); Erik Satie: "Jack in the box" (Michel Legrand, Klavier)


06:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


06:05 Kulturfrühstück (200 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:25 Lesezeit (35 Min.)
Nino Haratischwili: Die Katze und der General (28|39)

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


10:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


10:05 Klassikzeit (115 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: CD-Tipps und Aktuelles aus der Welt der Kultur.
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Händel: Concerto grosso F-Dur op. 6 Nr. 2 (Academy of St. Martin-in-the-Fields / Iona Brown)
Mozart: Sinfonie C-Dur KV 551 (Orchestra Mozart / Claudio Abbado)
Bach: Italienisches Konzert F-Dur BWV 971 (Murray Perahia, Klavier)
Rota: Sechs Tänze zum Film "Der Leopard" (Orquesta Ciudad de Granada / Josep Pons)


12:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


12:05 Doppelkopf (55 Min.)
Am Tisch mit Hilmar Hoffmann, "Kulturverbreiterer"

Hilmar Hoffmann gilt als Grand Seigneur der Kulturpolitik. Ob als Direktor der Volkshochschule Oberhausen, als Frankfurter Kulturdezernent oder als Präsident des Goethe-Instituts, er hat Kulturpolitikgeschichte geschrieben. Mit seinem Buch "Kultur für alle" begründete er eine Theorie der Kulturellen Bildung und gestaltete sie in der Praxis. Sein Leben lang hat sich Hilmar Hoffmann für die Ausweitung des – seiner Meinung nach - zu eng gefassten "Hochkultur"-Begriffs eingesetzt. Von 1970 bis 1990 war Hoffmann Kulturdezernent in Frankfurt. In diesen 20 Jahren veränderte er die Stadt zu einem Zentrum der Künste: 15 Museen eröffneten in seiner Amtszeit, darunter das erste Filmmuseum, das erste Architekturmuseum und das erste jüdische Museum Deutschlands – sowie die Kunsthalle Schirn.

Von 1993 bis 2001 war er Präsident des Goethe-Instituts und schaffte es, in einer für das Institut schwierigen Zeit drastische Schließungen abzumildern und als "begnadeter Bettler"" Spendenmittel zu akquirieren, die Schlimmeres verhinderten.

Morgen wäre der am 1. Juni dieses Jahres verstorbene Kulturpolitiker 93 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund senden wir noch einmal ein "Doppelkopf"-Gespräch aus dem Jahr 2010 mit ihm – ein Rückblick auf sein Leben, geführt in seiner Wohnung in Frankfurt-Sachsenhausen.

Gastgeberin: Karin Köbernick


13:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


13:05 Klassikzeit (175 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen

Außerdem: Aktuelles aus der Kultur
15:00 Lesezeit
Theodor Fontane: Der Stechlin (29)
Unser Musikprogramm:
(eine Auswahl)
Chopin: 2. Klavierkonzert f-Moll op. 21 (Jan Simon / Philharmonisches Orchester Prag / Jirí Belohlávek)
Berlioz: Ouvertüre "Römischer Karneval" op. 9 (Orchestre Symphonique de Montréal / Charles Dutoit)
Mozart: "Die Zauberflöte" – Arie des Papageno "Ein Mädchen oder Weibchen" (Christian Gerhaher, Bariton / Freiburger Barockorchester / Gottfried von Goltz)
Beethoven: Klaviersonate d-Moll op. 31 Nr. 2 "Sturmsonate" (András Schiff)
Debussy: Prélude à l'après-midi d'un faune (hr-Sinfonieorchester / Paavo Järvi)


16:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


16:05 Kulturcafé (115 Min.)
Das Kulturmagazin am Nachmittag


18:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


18:05 Der Tag (55 Min.)
Ein Thema, viele Perspektiven


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Hörbar (56 Min.)
Musik grenzenlos


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 LIVE – Saisoneröffnung der Berliner Philharmoniker (146 Min.)
Konzert | ARD Radiofestival 2018

Sir Simon Rattle ist bereits gegangen, Kirill Petrenko noch nicht im Amt – noch müssen die Berliner Philharmoniker ohne Chefdirigenten auskommen. Der zukünftige Chef übernimmt jedoch die Eröffnung der Saison mit großen Werken von Beethoven und Strauss.
Berliner Philharmoniker
Leitung: Kirill Petrenko
Strauss: Don Juan op. 20
Strauss: Tod und Verklärung op. 24
Beethoven: 7. Sinfonie A-Dur op. 92
(Zeitversetzte Übertragung aus der Philharmonie)
Anschließend:
Die Berliner Philharmoniker auf der Waldbühne in Berlin
Magdalena Kožená, Mezzosopran
Berliner Philharmoniker
Leitung: Simon Rattle
Auszüge aus dem Programm:
Gershwin: Cuban Overture
Fauré: Pavane
Canteloube: Chants d'Auvergne (Auswahl)
Chatschaturjan: Suite aus dem Ballett Gayaneh
Respighi: Pini di Roma
(Aufnahme vom 24. Juni 2018)

Nur selten waren bislang die Berliner Philharmoniker mit ihrem künftigen Chefdirigenten Kirill Petrenko zu erleben. In dieser Saison finden nur zwei gemeinsame Konzertprogramme in der Philharmonie statt, darunter die Saisoneröffnung. Dass zwei sinfonische Dichtungen von Richard Strauss und die Siebte von Beethoven gespielt werden, ist ungewöhnlich für Petrenko. Sonst bevorzugt er eher unbekannteres Repertoire. Der in Omsk geborene Dirigent hat in Berlin vor allem an der Komischen Oper gewirkt und leitet nun die musikalischen Geschicke der Bayerischen Staatsoper in München. Seine Wahl vor drei Jahren zum Nachfolger für Simon Rattle kam für alle überraschend. In der nächsten Saison tritt er das Amt endlich an.
Der Schluss des Konzertabends bringt noch einmal die schönsten Momente aus dem Waldbühnenkonzert von Simon Rattle, bei dem er sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Magdalena Kožená im Juni vom Berliner Publikum feiern ließ.


22:30 Der Soziologe Raj Kollmorgen im Gespräch mit Katrin Wenzel (30 Min.)
Gespräch | ARD Radiofestival 2018

Für die einen ist der Osten längst selbstverständlicher Teil des bundesdeutschen Alltags, für andere ist er fast 30 Jahre nach dem Mauerfall mehr denn je zu "Dunkeldeutschland" geworden. Der Soziologe Raj Kollmorgen, geboren 1963 in Leipzig, beobachtet seit mehr als zwei Jahrzehnten den Osten aus wissenschaftlicher Perspektive. Er kennt die Probleme, die sich aus dem Transformationsprozess von einer Gesellschaftsordnung in eine andere ergeben haben, ebenso gut wie die positiven Entwicklungen, die sich im Osten Deutschlands seit dem Fall der Mauer im November 1989 etablieren konnten. Und er kann sie ins Verhältnis setzen zu dem, was sich bei den Nachbarn im ehemaligen Ostblock tut. Denn als Professor für Management des sozialen Wandels beschäftigt er sich auch mit grenzübergreifenden Tendenzen.
Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardmediathek.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 Nino Haratischwili: Die Katze und der General (29|39) (31 Min.)
Lesung | ARD Radiofestival 2018

Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994/96.


23:35 – 24:00 Preview – Neuerscheinungen (25 Min.)
Jazz | ARD Radiofestival 2018

"File Under Jazz" – mit diesem Hinweis versehen einige Plattenlabels vorsichtshalber ihre Neuveröffentlichungen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt in den Verkaufs-Regalen der CD-Geschäfte und in den Sparten der Download-Portale. Was dann dort tatsächlich alles unter "Jazz" einsortiert wird, ist natürlich immer noch extrem breit gefächert: nicht nur stilistisch, sondern auch qualitativ. Selbst für Jazzfans kann es da schwer sein, sich zu orientieren. Immer freitags präsentieren deshalb die Autorinnen und Autoren des ARD-Radiofestivals in "Preview" die aktuell wirklich wichtigen, spannenden, bemerkenswerten Neuerscheinungen des Jazz.
Eine Sendung von Harald Mönkedieck

*

Samstag, 25. August 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Claude Debussy: "Préludes", Heft 1 (Michael Korstick, Klavier); Norbert Burgmüller: Symphonie Nr. 1 c-Moll, op. 2 (Hofkapelle Stuttgart: Frieder Bernius); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Es-Dur, KV 132 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Roger Norrington); György Kurtág: "Lieder der Schwermut und der Trauer", op. 18 (SWR Vokalensemble Stuttgart; Ensemble Modern: Marcus Creed)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Franz Schubert: "Große C-Dur Symphonie", D 944 (Orchestra Mozart: Claudio Abbado); Ludwig van Beethoven: Sonate F-Dur, op. 54 (Gerhard Oppitz, Klavier); Pietro Locatelli: Violinkonzert G-Dur, op. 3, Nr. 9 (Giuliano Carmignola, Violine; Venice Baroque Orchestra: Andrea Marcon); Clara Schumann: Klavierkonzert a-Moll, op. 7 (Veronica Jochum, Klavier; Bamberger Symphoniker: Joseph Silverstein)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Manuel de Falla: "El sombrero de tres picos", Ballett (Teresa Berganza, Mezzosopran; Orchestre de la Suisse Romande: Ernest Ansermet); Johann Baptist Vanhal: Symphonie As-Dur (Toronto Camerata: Kevin Mallon)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Johann Christian Bach: Sinfonie F-Dur, op. 3, Nr. 5 (Academy of St.Martin-in-the-Fields: Neville Marriner); Franz Schubert: Aus "Zwölf Grazer Walzer, D 924, Nr. 1 – 7 (Till Fellner, Klavier); Arcangelo Corelli: Concerto grosso F-Dur, op. 6, Nr. 9 (Europa Galante: Fabio Biondi); Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate D-Dur, KV 576 (Fazil Say, Klavier); Johann Wenzel Kalliwoda: Ouvertüre D-Dur, op. 145 (Hamburger Symphoniker: Johannes Moesus); Johann Friedrich Fasch: Konzert D-Dur (Lajos Lencsés, László Párkányi, Oboe; Aladár Tüske, Fagott; Reinhold Friedrich, Trompete; Budapest Strings: Hans-Martin Linde)


06:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


06:04 Kulturfrühstück (206 Min.)
Kultur am Morgen

06:15 Gedicht
06:30 Zuspruch
07:00 Nachrichten
07:30 Frühkritik
07:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
08:00 Nachrichten
08:15 Kulturpresseschau
08:30 Buch und Hörbuch
09:00 Nachrichten
09:15 Gedicht
(Wh. von 06:15 Uhr)


09:30 Lesezeit (30 Min.)


10:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


10:04 Treffpunkt hr-Sinfonieorchester (116 Min.)

Unter anderem mit:
11:55 Kulturtipps – Heute in Hessen


12:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


12:04 Hörbuchzeit (56 Min.)


13:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


13:04 Hörbar (56 Min.)


14:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


14:04 Lauschinsel – Radio für Kinder (56 Min.)
Peer vom Meer | Von Thomas Montasser

Peer lebt mit seinen Eltern und dem Großvater auf einer kleinen Insel hoch oben im Norden, umgeben von Wind, Wellen und stets mürrischen Insulanern. Selbst er, der Peer, dem weder die tägliche Fischsuppe seiner Mutter noch fehlende Freunde etwas ausmachen, wird davon ganz trübsinnig. Eines Tages aber bringt ihn seine stattliche Flaschensammlung auf eine Idee: Er wird Flaschenpostbote! Einziges Problem: Keiner lässt sich überzeugen, wie schön es ist, Post zu verschicken. Nur die kleine Lena ist begeistert. Aber sie glaubt ja auch, dass es die geheimnisvolle siebte Insel gibt…
Diese Lesung ist auf CD bei szenario arts erschienen und im Handel erhältlich.
Gelesen von Jochen Nix
hr 2012 | 52 Min.


15:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


15:04 Musikszene Hessen (176 Min.)

17:00 Nachrichten


18:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


18:04 Kulturszene Hessen (56 Min.)
Jo van Nelsen: Kabarettisten im KZ

Im Rahmen des diesjährigen Literaturfestivals Frankfurt liest ein Buch stellte Jo van Nelsen im Frankfurter Holzhausenschlösschen eine weitere Ausgabe seiner Grammophonlesungen vor: Kabarettisten im KZ. Ein Abend gegen das Vergessen und für das Erinnern an die, die Unterhaltung zu ihrem Lebensinhalt machten, auch hinter Stacheldraht. Und die erleben mussten, dass der gelbe Stern oder der rosa Winkel an ihrer Brust schwerer wog, auch nach dem Krieg. Ob in den Lagern Esterwegen, Westerbork oder Theresienstadt, viele der inhaftieren Unterhaltungsstars der Weimarer Republik traten auch hier auf, manchmal heimlich, manchmal auf Befehl. Und doch war es auch ein Abend, an dem es viel zu Lachen gab – denn die vorgestellten Autoren und Interpreten waren einfach Meister ihres Fachs! Hören Sie die gekürzte Aufzeichnung der öffentlichen Veranstaltung vom 20. April.


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 Live Jazz (56 Min.)
Bänz Oester & The Rainmakers | Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017

Bänz Oester & The Rainmakers || Nicolas Masson, ts | Afrika Mkhize, p | Bänz Oester, b | Ayanda Sikade, dr | 48. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2017, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2017
Am Mikrofon: Jürgen Schwab


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 Leonard Bernsteins Musical "West Side Story" aus London (176 Min.)
Oper | ARD Radiofestival 2018

"Die meisten Leute meinten: Diese Idee ist Quatsch. Du kannst kein Musical an den Broadway bringen, in dem es so viel Hass gibt und Feindseligkeit. Aber wir haben daran festgehalten", so Bernstein über sein Musical "West Side Story".
Tony – Ross Lekites
Studierende der Mountview Academy of Theatre Arts + Arts Educational Schools of London John Wilson Orchestra
Leitung: John Wilson
Zum 100. Geburtstag von Leonard Bernstein heute: Das Musical "West Side Story"
(Aufnahme vom 11. August 2018 aus der Royal Albert Hall)

"Um sich auf die Suche nach der Wahrheit begeben zu können, muss man trunken von der Phantasie sein", war sich Leonard Bernstein sicher. Und sein berühmtes, 1957 uraufgeführtes Musical "West Side Story", das nach wie vor nichts an Aktualität eingebüßt hat, legt Zeugnis davon ab. Als literarische Vorlage diente Shakespeares "Romeo und Julia". Erzählt wird die tragische Liebesgeschichte zwischen Tony und Maria vor dem Hintergrund der Rassenkonflikte zwischen Puerto-Ricanern und US-Amerikanern im New York der 1950er Jahre. Leonard Bernstein verschmolz Tanz, Gesang und Schauspiel miteinander, kombinierte verschiedene Musikgenres wie Jazz, Oper oder lateinamerikanische Tanzmusik – und erfand das Musical, das bis dahin vor allem leichte Unterhaltung mit Happy End bot, gänzlich neu. Die Verfilmung aus dem Jahr 1961 wurde unter anderem mit zehn Oscars ausgezeichnet und in das US-amerikanische National Film Registry aufgenommen, das besonders erhaltenswerte Filme verzeichnet.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 "Ehrlich!" – Solokabarett von Helmut Schleich (Teil 1) (56 Min.)
Kabarett | ARD Radiofestival 2018

Helmut Schleich ist eine der markantesten Größen in der deutschen Kabarett-Landschaft. Kaum einer wütet auf der Bühne so leidenschaftlich wie er. Auch in seinem Solo "Ehrlich!" zieht Schleich alle schauspielerischen Register. Wenn der Hals im Jackett verschwindet und der Körper rhythmisch zu hüpfen beginnt, dann ist die Illusion perfekt: Als satirischer Wiedergänger des bayerischen Übervaters Franz Josef Strauß rechnet Helmut Schleich nicht nur mit der Politik der bayerischen Staatsregierung ab, er nimmt die ganze Welt in den Blick und lässt sein Publikum Tränen lachen. Egal ob auf der Bühne, im Radio oder im Fernsehen – Helmut Schleich steht für herausragende Satire und eindrucksvolle Charakterdarstellungen. Dabei weiß er politische Spitzen mit Bodenhaftung im besten Sinne zu verbinden. Helmut Schleich nimmt sein Publikum mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen die Absurditäten des Alltags vor Augen. Für seine komödiantische Wandlungsfähigkeit und seine treffenden politischen Analysen wurde er unter anderem 2013 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und 2017 mit dem internationalen Radio-Kabarettpreis "Salzburger Stier" geehrt.
Mitschnitt vom 15. Dezember 2017 im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks.

*

Sonntag, 26. August 2018


00:00 Nachrichten und Wetter (5 Min.)


00:05 Das ARD-Nachtkonzert (I) (115 Min.)
präsentiert von BR-Klassik

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Marc-Antoine Charpentier: "La descente d'Orphée aux enfer" (Teresa Wakim, Amanda Forsythe, Dorothee Mields, Sopran; Jason McStoots, Aaron Sheehan, Zachary Wilder, Tenor; Jesse Blumberg, Bariton; Douglas Williams, Bassbariton; Boston Early Music Festival Chorus and Chamber Ensemble); Igor Strawinsky: Konzert D-Dur (Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen); Johannes Brahms: Sonate Es-Dur, op. 120, Nr. 2 (Ralph Manno, Klarinette; Alfredo Perl, Klavier); Jan Dismas Zelenka: Capriccio Nr. 4 A-Dur, ZWV 185 (Das Neu-Eröffnete Orchestre: Jürgen Sonnentheil)


02:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


02:03 Das ARD-Nachtkonzert (II) (117 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Robert Schumann: "Manfred", op. 115 (Eva Bauchmüller, Sopran; Lisa Wedekind, Mezzosopran; Youn-Seong Shim, Tenor; Lukas Schmid, Lars Hübel, Kiyotaka Mizuno, Hee-Sung Yoon, Bass; Claudia Hübschmann, Julia Stefanie Möller, Regine Andratschke, Aurel Bereuter, Dennis Laubenthal, Sprechstimme; Konzertchor Münster; Sinfonieorchester Münster: Fabrizio Ventura); Ástor Piazzolla: "Estaciones Portenas" (Ma'alot Quintett); Joseph Haydn: Fantasia C-Dur, Hob. XVII/4 (András Schiff, Klavier); Wilhelm Friedemann Bach: Cembalokonzert f-Moll (Ottavio Dantone, Cembalo; Il Giardino Armonico: Giovanni Antonini)


04:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


04:03 Das ARD-Nachtkonzert (III) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Angel Illarramendi: Symphonie Nr. 7 (Elena Panasyuk, Sopran; Chor und Sinfonieorchester der Nationalphilharmonie Warschau: Wojciech Rodek); Jean-Philippe Rameau: Aus Suite d-Moll/D-Dur (Tzimon Barto, Klavier)


05:00 Nachrichten, Wetter (3 Min.)


05:03 Das ARD-Nachtkonzert (IV) (57 Min.)

Mit den großen Orchestern der Welt, bedeutenden Dirigenten und Solisten durch die Nacht Antonio Vivaldi: Konzert d-Moll, R 565 (Berliner Barock Solisten); Jacques Ibert: Cinq pièces en Trio (Holzbläser-Trio des Saarländischen Rundfunks); Felix Mendelssohn Bartholdy: Sechs Lieder ohne Worte, op. 38 (Michael Endres, Klavier); Georg Philipp Telemann: Konzert D-Dur (Peter Damm, Dieter Pansa, Diskanthorn; Capella Sagittariana: Eduard Melkus); Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate D-Dur, KV 29 (Dejan Gavric, Flöte; Silke Aichhorn, Harfe); William Boyce: Sinfonie A-Dur, op. 2, Nr. 2 (Academy of St.Martin-in-the-Fields: Neville Marriner)


06:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


06:04 Geistliche Musik (86 Min.)

Haydn: 8. Orgelkonzert C-Dur (Norbert Düchtel, Orgel / L'Arpa Festante / Christoph Hesse)
Schelle: Geistliches Konzert "Barmherzig und gnädig ist der Herr" (Christine Maria Rembeck und Constanze Backes, Sopran / Alexander Schneider, Altus / Michael Schaffrath, Tenor / Marek Rzepka, Bass / Ensemble Alte Musik Dresden / Norbert Schuster)
Cornelius: Drei Psalmlieder op. 13 (KammerChor Saarbrücken / Georg Grün)
Françaix: Suite Carmelite (Klaus Uwe Ludwig, Orgel)
Telemann: Kantate "Deines neuen Bundes Gnade" (Monika Frimmer, Sopran / Instrumentalensemble)
Höller: Choralvariationen op. 22 Nr. 2 über "Jesu, meine Freude" (Edgar Krapp, Orgel)
Etwa ab 7:10 Uhr:
Bach: Kantate BWV 164 "Ihr, die ihr euch von Christo nennet" (Gerlinde Sämann, Sopran / Petra Noskaiová, Alt / Jan Kobow, Tenor / Dominik Wörner, Bass / La Petite Bande / Sigiswald Kuijken)


07:30 Morgenfeier (30 Min.)


08:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


08:04 Zauberflöte – Klassik für Kinder (56 Min.)
Hoe-Down, Dixieland und Rock'n Roll – Eine Reise durch Nordamerika

Klangkobold Goggi Goggolori befindet sich auf Weltreise! Heute schreibt er aus Nordamerika: aus Mexiko, Kanada und den USA. Auch dort kriegt man ganz schön was zu hören. Ganz quirlig geht es zu am Broadway in New York. Ziemlich wild sind die mexikanischen Mariachi-Trompeten. Besinnlich klingen dagegen die Country-Songs an der Gitarre. Zwischendurch tönen alte Indianertrommeln. Und ganz von ferne hört man die Lieder der Inuit.


09:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


09:04 Kulturfrühstück (146 Min.)
Das Magazin am Vormittag


11:30 Camino – Religionen auf dem Weg (30 Min.)
Visionssuche beim Waldbaden – Die religiöse Wiederentdeckung des Waldes

Der Wald erlebt eine bemerkenswerte Renaissance. In mehreren Regionen wie dem Taunus wird seit einiger Zeit das therapeutische Waldbaden angeboten. Kirchliche Männergruppen machen sich auf zur Visionssuche in den Wald, um – mit entsprechend ausgebildeten 'Visionssuchern' – die Lebensgeister der Natur zu erspüren. "Waldphilosophen" wie der Förster Peter Wohlleben haben mit ihren Büchern Hochkonjunktur. – Doch was ist das Geheimnis des Waldes? Sucht man Schutz vor der Globalisierung? Ruhe vor der Oberflächlichkeit einer schnelllebigen Digitalisierung? Die Weisheit eines Eremiten? Wir gehen in die Tiefe des Waldes und suchen nach Antworten.

Ein Beitrag von Michael Hollenbach.


12:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


12:04 Kulturszene Hessen (56 Min.)


13:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


13:04 Klassikzeit mit dem hr-Sinfonieorchester (56 Min.)

13:55 Kulturtipps – Heute in Hessen
Stenhammar: Sinfonische Ouvertüre "Excelsior!" op. 13 (Sakari Oramo)
Bernstein: "Maria" und "Tonight" aus "West Side Story", bearbeitet für Violine und Orchester (Joshua Bell / Hugh Wolff)
Schubert: 8. Sinfonie h-Moll D 759 "Unvollendete" (Paavo Järvi)
Sibelius: Andante Festivo für Streichorchester (Santtu-Matias Rouvali)


14:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


14:04 Hörspiel (91 Min.)
Amerika von Franz Kafka / Max Brod

"Als der sechzehnjährige Karl Roßmann, der von seinen armen Eltern nach Amerika geschickt worden war, weil ihn ein Dienstmädchen verführt und ein Kind von ihm bekommen hatte, in dem schon langsam gewordenen Schiff in den Hafen von New York einfuhr, erblickte er die schon längst beobachtete Freiheitsgöttin wie in einem plötzlich stärker gewordenen Sonnenlicht. Ihr Arm mit dem Schwert ragte wie neuerdings empor, und um ihre Gestalt wehten die freien Lüfte." (Franz Kafka, Amerika) Karl Roßmann wird von seiner Familie verstoßen und geht nach Amerika, um dort sein Glück zu machen. Doch seine Versuche, sich in die rationalisierte Welt der Arbeit einzuordnen, scheitern immer wieder: Ein reicher Onkel nimmt sich seiner an und verstößt ihn rasch wieder. In einem Hotel wird er als Liftboy angestellt. Auch hier zu Unrecht entlassen, findet er als Diener Unterkunft bei der Sängerin Brunelda. Im unvollendeten Schlusskapitel des unter dem Titel "Der Verschollene" entstandenen Romanfragments deutet sich ein positiver Ausgang an: Das "Naturtheater von Oklahoma" bietet allen Menschen Beschäftigung, die als "Künstler" ihre eigene Individualität entwickeln wollen.

Mit Joachim Teege, Alfred Balthoff, Kurt Hoffmann, Edith Teichmann u. v. a.
Komposition: Peter Zwetkoff
Bearbeitung & Regie: Ludwig Cremer
SWF 1957

Franz Kafka (1883-1924) war Angestellter einer Versicherungsgesellschaft in Prag während er sein literarisches Werk schuf. "Der Verschollene", einer der drei unvollendeten Romane Kafkas, enstand zwischen 1911 und 1914; 1927 wurde er von Max Brod unter dem Titel "Amerika" posthum veröffentlicht.

Max Brod (1884-1968), Schriftsteller, Theater- und Musikkritiker, ist vor allem durch seine Verdienste um den Erhalt der Werke Kafkas als deren Herausgeber, Bearbeiter und Interpret bedeutungsvoll. Sein einst erfolgreiches literarisches Werk ist heute weitgehend unbeachtet.


15:35 Klassikzeit (85 Min.)
Musik aus Barock, Klassik und Romantik – zum Genießen und Entspannen.

Unter anderem mit:
Schubert: Frühlingsglaube D 686 (Christiane Karg, Sopran / Burkhard Kehring, Klavier)
Saint-Saëns: Danse Bacchanale aus dem 3. Akt von "Samson und Dalila" (Royal Scottish National Orchestra / Neeme Järvi)
Mozart: Violinkonzert B-Dur KV 207 (Richard Tognetti, Solist und Leitung / Australian Chamber Orchestra)
Anna Amalie Prinzessin von Preußen: Flötensonate F-Dur (Emmanuel Pahud, Flöte / Jonathan Manson, Cello / Trevor Pinnock, Cembalo)
Brahms: 3. Sinfonie F-Dur op. 90 (London Philharmonic Orchestra / Marin Alsop)


17:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


17:04 Kaisers Klänge (56 Min.)
Tschingderassabum und alla turca – Die Musik der Janitscharen

1683 wurden die osmanischen Truppen vor Wien zurückgeschlagen, musikalisch aber haben sie die Stadt erobert. Die exotischen Trommeln und Pfeifen ihrer Militärmusiker, der Janitscharen, beeindruckten noch Komponisten von Beethoven ("Die Ruinen von Athen") bis Mozart ("Die Entführung aus dem Serail" / "Türkischer Marsch"). Selbst in Preußen ging man nicht mehr zum Platzkonzert der Militärkapelle, sondern zur "türkischen Musik". Das "Alla turca" der Janitscharenmusik findet sich selbst noch in der französischen und der italienischen Oper.


18:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


18:04 Feature (56 Min.)
Teil 7 – "Amerika ruft Europa" – Die amerikanischen Militärsender Radio Luxemburg und ABSiE | Hans Sarkowicz

Mit der Landung amerikanischer und britischer Truppen in Italien und der Normandie begann die Rückeroberung des europäischen Kontinents durch die Alliierten. Um den Vormarsch publizistisch begleiten zu können, ließ der amerikanische General Eisenhower die American Broadcasting Station in Europe, kurz ABSiE, gründen, bei der Golo Mann, der Sohn von Thomas Mann, Kommentator und stellvertretender Leiter des deutschsprachigen Programms war. Gemeinsam betrieben Amerikaner und Briten seit Oktober 1944 Radio Luxemburg und interviewten Deutsche in den befreiten Städten. Die Leitung hatte der Schriftsteller Hans Habe im Rang eines amerikanischen Majors.

hr 2016


19:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


19:04 hr-Bigband (56 Min.)
Konzerte und Produktionen u.a. mit: "Libertango" – Juanjo Mosalini & hr-Bigband, cond. by Christian Elsässer
Am Mikrofon: Daniella Baumeister


20:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


20:04 LIVE – Anna Netrebko beim Schleswig-Holstein Musik Festival in Lübeck (176 Min.)
Konzert | ARD Radiofestival 2018

Vor fast 25 Jahren gab Anna Netrebko ihr Deutschlanddebüt im niedersächsischen Stade im Rahmen des SHMF. Nun kehrt sie zum Festival mit ihrem Mann, dem Tenor Yusif Eyvazov, zurück.
Anna Netrebko, Sopran
Yusif Eyvazov, Tenor
Schleswig-Holstein Festival Chor
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Jader Bignamini
Arien, Duette und Chöre aus Opern von Verdi, Ponchielli, Puccini und Giordano
(Übertragung aus der Musik- und Kongresshalle)
Anschließend:
Eröffnungskonzert des Festspielfrühlings Rügen: Frühlingserwachen
Matthias Schorn, Klarinette
Ariane Haering, Klavier
Jarkko Riihimäki, Klavier
Doric String Quartet
Die Strottern / Faltenradio / Franui
Werke von Franz Schubert – Im Original oder in Bearbeitung
(Aufnahme vom 9. März 2018 aus dem Marstall in Putbus)

Anna Netrebko? War noch nie im hohen Norden beim SHMF, werden viele sagen. Das stimmt auch, wenn man den Superstar Netrebko meint. Und doch ist Anna Netrebko bereits als Gast des SHMF im Land zwischen den Meeren aufgetreten – im Jahr 1994. Da war sie gerade einmal 22 Jahre alt und noch weitgehend unbekannt. Nur kurze Zeit zuvor war sie Ensemblemitglied des Sankt Petersburger Mariinsky- Theaters geworden und dann mit diesem legendären Ensemble als Susanna in Mozarts "Le nozze di Figaro" auf Tournee gegangen. Und so kam es, dass die heutige Primadonna der Opernwelt am 5. August 1994 ausgerechnet im beschaulichen Stade im Rahmen des SHMF ihr Deutschlanddebüt gab. Wenig später begann ihr kometenhafter Aufstieg an die Spitze der internationalen Opernszene. Zum SHMF bringen Anna Netrebko und ihr Mann, der Tenor Yusif Eyvazov, ein italienisches Opernprogramm mit. Begleitet werden sie von der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Jader Bignamini, es singt der Schleswig-Holstein Festival Chor. Vom 9. bis zum 18. März 2018 veranstalteten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern den 7. Festspielfrühling Rügen unter der Künstlerischen Leitung von Festspielpreisträger Matthias Schorn. In 24 Veranstaltungen spannten der österreichische Klarinettist Schorn und seine Gäste den Bogen von Kammermusik- und Orchesterwerken bis zu Jazz und Volksmusik.


23:00 Nachrichten und Wetter (4 Min.)


23:04 – 24:00 Musik grenzenlos (56 Min.)
Hörbar | ARD Radiofestival 2018

An der "Hörbar" trifft sich Billie Holiday zum Rendezvous mit Jacques Brel, Mariza und Mozart schlürfen gemeinsam einen Cuba Libre, während die minimalistischen Klanggebilde von Nils Frahm dezent aus den Lautsprechern dringen und 12 Cellisten leise mit einstimmen. Ein paar Hocker weiter sitzt ZAZ mit einem Suze, ins Gespräch vertieft mit dem Kongolesen Lokua Kanza. Daniel Kahn, der Klezmer-Revoluzzer, wurde auch schon gesichtet und zu ganz später Stunde will angeblich noch Didier Squiban auftauchen und dem Barpiano akustische Impressionen seiner bretonischen Heimat entlocken.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
hr2 – Programminformationen
34. Woche – 20.08. bis 26.08.2018
Hessischer Rundfunk
60222 Frankfurt am Main
Tel. 069/155-1, Fax: 069/155-290
Internet: www.hr-online.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 10. August 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang