Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


WDR - WDR3/1175: Woche vom 29.06. bis 05.07.2020


Rundfunkprogramm WDR3 – 27. Woche vom 29.06. bis 05.07.2020


Montag, 29. Juni 2020


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell

Albert Lortzing:
Konzertstück E-Dur
Peter Damm, Horn
Staatskapelle Dresden
Leitung: Siegfried Kurz

Carl Philipp Emanuel Bach:
Konzert c-Moll
Michael Rische, Klavier

Arnold Schönberg:
Konzert B-Dur
Quatuor Diotima
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Jun Märkl

Franz Schmidt:
Konzertante Variationen über ein Thema von Beethoven
Carlo Grante, Klavier
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Fabio Luisi

Eduard Künneke:
Tänzerische Suite, op. 26
Orchester der Staatsoperette Dresden
Leitung: Ernst Theis

ab 02:03:

Henri Vieuxtemps:
Violinkonzert Nr. 5 a-Moll, op. 37
Shira Rabin
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Rudolph Barschaj

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sonate F-Dur, KV 497
Martha Argerich und Cristina Marton, Klavier

Aaron Copland:
Suite aus "Billy the Kid"
Seattle Symphony
Leitung: Gerard Schwarz

Joseph Haydn:
Streichquartett E-Dur, op. 17,1
Angeles String Quartet

Joaquín Rodrigo:
Fantasía para un gentilhombre
Pepe Romero, Gitarre
Academy of St. Martin in the Fields,
Leitung: Neville Marriner

ab 04:03:

Jean-Baptiste Lully:
Première Suite, aus "Le bourgeois gentilhomme"
Le Concert des Nations
Leitung: Jordi Savall

Ralph Vaughan Williams:
In the Fen Country
New Zealand Symphony Orchestra
Leitung: James Judd

Wilhelm Friedemann Bach:
Konzert Es-Dur
Michael Behringer und Robert Hill, Cembalo
Freiburger Barockorchester,
Leitung: Gottfried von der Goltz

ab 05:03:

Frank Bridge:
Valse Intermezzo
BBC National Orchestra of Wales
Leitung: Richard Hickox

Giuseppe Tartini:
Konzert D-Dur
Gábor Tarkövi, Trompete
Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Radoslaw Szulc

Franz Doppler:
Fantaisie pastorale hongroise, op. 26
Dorothea Seel, Flöte
Christoph Hammer, Hammerklavier

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie G-Dur, KV 318
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner

Franz Schubert:
Impromptu f-Moll, D 935,4
Krystian Zimerman, Klavier

Georg Philipp Telemann:
Konzert B-Dur
Akademie für Alte Musik Berlin


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik

Darin:
zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten
zur vollen Stunde WDR aktuell
07:50 Kirche in WDR 3
Choral
Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Mit: Wolfgang Sandberger

Claude Debussy:
Étude Nr. 2 "Pour les tierces" (Für die Terzen)
Roger Muraro, Klavier

Sergej Rachmaninow:
Vocalise
Johannes Moser, Violoncello
Andrei Korobeinikov, Klavier

Leonardo Leo:
Arie der Andromache "Prendi quel ferro, o barbaro!" aus dem Dramma per musica "L'Andromaca"
Joyce DiDonato, Mezzosopran
Il Pomo d'Oro
Leitung: Maxim Emelyanychev

Franz Liszt:
Tarantella, aus "Venezia e Napoli"
Dejan Lazic, Klavier

Camille Saint-Saëns:
Das Spinnrad der Omphale, op. 31, Sinfonische Dichtung
Orchestre National de France,
Leitung: Leonard Bernstein

Philip Glass:
Façades, aus "Glassworks"
John Harle und Simon Haram, Sopransaxofon
London Chamber Orchestra
Leitung: Christopher Warren-Green

George Gershwin:
Good Mornin' Sistuh!, aus der sinfonischen Suite "Catfish Row", aus der Oper "Porgy and Bess"
Anima Eterna Brugge
Leitung: Jos van Immerseel

Franz Schubert:
Trio B-Dur, op. 99, D 898
Trio Con Brio Copenhagen

Giacomo Puccini:
Arie der Cavaradossi, aus dem Musikdrama "Tosca"
Joseph Calleja, Tenor
Orchestre de la Suisse Romande
Leitung: Marco Armiliato

Arcangelo Corelli:
Concerto grosso c-Moll, op. 6,3
Harmonie Universelle
Leitung: Florian Deuter

Georg Friedrich Händel:
Amor gioje mi porge, Duett
Roberta Invernizzi und Silvia Frigato, Sopran
La Risonanza

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie C-Dur, KV 551
Orchestre des Champs-Élysées
Leitung: Philippe Herreweghe

Gustav Holst:
Jupiter, der Bringer der Fröhlichkeit, aus der Suite für großes Orchester "Die Planeten", op. 32
Ambrosian Singers
Philharmonia Orchestra
Leitung: Simon Rattle


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Adalbert Stifter: Brigitta


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
29. Juni 1955 – Der Todestag des Malers Max Pechstein

Max Pechstein war Maler, Grafiker, einer der bekanntesten Künstler des Expressionimus und kein Mann schneller Entschlüsse. Im Gegenteil: Manche sahen in ihm einen Zauderer, einen Mann ohne festen Standpunkt. Aber er war eher ein Mensch, der den Genuss und die Leichtigkeit des Lebens liebte und sich auf seinem Weg in komplizierten Zeiten lieber durchlavierte als zu kämpfen.

Als Mitglied der Künstlervereinigung "Die Brücke" trug er zum Beispiel deren Beschluss mit, nur als Gruppe auszustellen – und hielt sich nicht daran. Als die Nationalsozialisten die Kunst gleichschalteten, unterstützte er die neue Bewegung anfangs – bis er selbst als "entarteter Künstler" diffamiert wurde. Seine Werke wurden beschlagnahmt, die meisten davon 1944 während des Krieges vernichtet. Doch das alles mindert nicht seine Verdienste als entschiedener Verfechter der künstlerischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts. Seine Gemälde von den Fischerdörfern der Ostsee, von seiner Reise in die Südsee sind Klassiker und in ihrer Expressivität leider leicht zu fälschen, wie ein Kunstskandal kürzlich zeigte. Nach dem Krieg, 1945, erhielt Max Pechstein eine Professur an der Universität der Künste in seiner Wahlheimat Berlin, wo er am 29. Juni 1955 starb.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Leopoldpark (1/4)

Übersetzung aus dem Niederlänischen: Angela Kuhk
Komposition: Frederik De Clercq
Lumana: Elvis Clausen
Katrin: Ursula Werner
Moise: Eric Kabongo
Dalila: Melodie Wakivuamina
Mutter: Rabea Wyrwich
Nerviger Mann: Moritz Führmann
Kind: Anna Lucia Gualano
Christian: Johannes Benecke
Erik: Jelle de Beule
VO Mann: Michael Müller
VO Frau: Kordula Leiße
Sängerin: Luise Weidehaas
Regie: Lucas Derycke Anschließend:

WDR 3 Foyer
Miniatur-Geschichte der Kolonialisierung


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Beethovenfest Bonn Finstere Gondeln

Erik Satie:
Petite ouverture à danser, Fassung für Violine und Klavier / 
Choses vues à droite et à gauche – sans lunettes, für Violine und Klavier

Franz Liszt:
La lugubre gondola I, für Klavier / La lugubre gondola II, Fassung für Violine und Klavier

Erik Satie:
Première pensée Rose+Croix, Fassung für Violine und Klavier

Franz Liszt:
Deuxième élegie, für Violine und Klavier

Erik Satie:
L'embarquement pour Cythère, für Violine und Klavier

Franz Liszt:
Unstern – sinistre, für Klavier / Nuages gris, für Klavier

Erik Satie:
Troisième Gymnopédie, für Klavier

Franz Liszt:
Chant du berceau, für Klavier / Romance oubliée, für Violine und Klavier

Erik Satie:
Je te veux, Fassung für Violine und Klavier
Andreas Seidel, Violine
Steffen Schleiermacher, Klavier
Aufnahme aus dem Collegium Leoninum

Der Geiger Andreas Seidel und der Pianist Steffen Schleiermacher vergleichen Spätwerke von Franz Liszt und Erik Satie – der eine entdeckt auf seine alten Tage die Düsternis, der andere träumt sich in eine Halluzination des antiken Griechenland hinein.

Erst einmal haben die späten Kompositionen von Franz Liszt und Erik Satie wenig miteinander zu tun. Dass sie sich gegenseitig gekannt oder gar beeinflusst haben, ist mehr als unwahrscheinlich. Der Franzose Satie ist gerade mal 20 Jahre alt, als Liszt 1886 stirbt. Satie verbringt seine Zeit abwechselnd in Paris und der heimatlichen Normandie, während Franz Liszt, zunehmend vereinsamt, seine letzten Jahre in Rom, Budapest und Weimar verbringt. Und doch existieren eigenartige Zusammenhänge und Parallelen zwischen den beiden Spätwerken. Der Frage danach sind der Geiger Andreas Seidel und der Pianist Steffen Schleiermacher beim Bonner Beethovenfest 2018 nachgegangen.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)

*

Dienstag, 30. Juni 2020


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell

Louis Spohr:
Ouvertüre zu "Die Prüfung"
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Christian Fröhlich

Peter Tschaikowsky:
Orchestersuite Nr. 4 G-Dur, op. 61 "Mozartiana"
Radio-Symphonie-Orchester Berlin,
Leitung: Gerd Albrecht Francesco

Maria Veracini:
Sonate
Spirit of Musicke

Witold Lutoslawski:
Kleine Suite
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Michal Nesterowicz

Wolfgang Amadeus Mozart:
Requiem d-Moll, KV 626
Ruth Ziesak, Sopran
Monica Groop, Mezzosopran
Thomas Cooley, Tenor
Thomas Laske, Bass
Windsbacher Knabenchor
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Karl-Friedrich Beringer

ab 02:03:

Wolfgang Amadeus Mozart:
Serenade D-Dur, KV 239
Freiburger Barockorchester
Leitung: Petra Müllejans

Joseph Haydn:
Streichquartett F-Dur, op. 77,2
The Angeles String Quartet

Sergej Prokofjew:
Leutnant Kishe, op. 60
Boris Statsenko, Bariton
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Michail Jurowski

Ignaz Joseph Pleyel:
Sextett Es-Dur
Consortium Classicum

Kurt Weill:
Kleine Dreigroschenmusik
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Peter Stangel

ab 04:03:

Dimitri Kabalewski:
Klavierkonzert Nr. 3 D-Dur, op. 50
Michael Korstick
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Alun Francis

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Sonate F-Dur
Dmitri Makhtin, Violine
Boris Berezovsky, Klavier

Joseph Bodin de Boismortier:
Les voyages de l'amour, Suite
La Cetra d'Orfeo
Leitung: Michel Keustermans

ab 05:03:

Johann Sebastian Bach:
Orchestersuite Nr. 3 D-Dur, Ouvertüre, BWV 1068
German Brass
Leitung: Enrique Crespo

John Field:
Rondeau A-Dur
Míceál O'Rourke, Klavier
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Niels Wilhelm Gade:
Andantino quasi allegretto aus dem Oktett F-Dur, op. 17
L'archibudelli
Smithsonian Chamber Players

Ottorino Respighi:
Capri e Taormina, aus "Rossiniana"
Radio-Symphonie-Orchester
Leitung: Gerd Albrecht

Ludwig van Beethoven / Franz Liszt:
An die ferne Geliebte
Evgenia Rubinova, Klavier

Tomaso Albinoni:
Oboenkonzert B-Dur, op. 7,3
Stefan Schilli
Stuttgarter Kammerorchester
Leitung: Nicol Matt

Joseph Haydn:
Finale aus dem Violoncellokonzert C-Dur, Hob VIIb:1
Daniel Müller-Schott
Australian Chamber Orchestra
Leitung: Richard Tognetti


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

Darin:
zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten
zur vollen Stunde WDR aktuell
07:50 Kirche in WDR 3
Choral
Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Mit: Wolfgang Sandberger

Dmitrij Schostakowitsch:
Lyrischer Walzer, aus "Puppentänze"
Lisa Batiashvili, Violine
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Esa-Pekka Salonen

James Newton Howard:
Overture, aus dem Film "Red Sparrow"
Ein Orchester
Leitung: Esa-Pekka Salonen

Georg Friedrich Händel:
Arie der Susanna "Chrystal Streams in Murmurs Flowing", aus dem Oratorium "Susanna"
Ruby Hughes, Sopran
Orchestra of the Age of Enlightenment
Leitung: Laurence Cummings

Johann Sebastian Bach:
Konzert Nr. 1 d-Moll, BWV 1052
Martin Stadtfeld, Klavier
Festival Strings Lucerne
Leitung: Achim Fiedler

Samuel Barber:
Commando March Es-Dur
Royal Scottish National Orchestra
Leitung: Marin Alsop

Bill Elliot / Barbara Hannigan:
Girl Crazy Suite
Ludwig Orchestra,
Sopran und Leitung: Barbara Hannigan

Max Richter:
In the Garden
American Contemporary Music Ensemble

Manuel de Falla:
Nächte in spanischen Gärten, sinfonische Impressionen
Javier Perianes, Klavier
BBC Symphony Orchestra
Leitung: Josep Pons

Giovanni Paisiello:
Kavatine des Grafen "Saper bramate", aus der Opera buffa "Il barbiere di Siviglia"
Linard Vrielink, Tenor
Pygmalion
Leitung: Raphaël Pichon

Gioacchino Rossini:
Ouvertüre zum Melodramma giocoso "La pietra del paragone"
Orchestra Filarmonica della Scala
Leitung: Riccardo Chailly

Ludwig van Beethoven:
Trio Es-Dur, op. 38
Christopher Corbett, Klarinette
Eric Terwilliger, Horn
Marco Posthinghel, Fagott
Leonidas Kavakos, Violine
Wen Xiao Zheng, Viola
Hanno Simons, Violoncello
Heinrich Braun, Kontrabass

Gustav Holst:
I Love My Love, aus "6 Volkslieder", op. 36b
Calmus Ensemble


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Adalbert Stifter: Brigitta


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
30. Juni 1960 – Der Kongo wird unabhängig

Die Republik Kongo ist das Musterbeispiel für die Verheerungen, die der Kolonialismus und Eingriffe ausländischer Mächte bis heute in einem afrikanischen Land anrichten können. Denn der Kongo profitiert nicht etwa von den ungeheuren Rohstoffmengen an Gold, Diamanten, Coltan, Kautschuk, Kupfer oder Mangan auf seinem Gebiet – sie sind sein Fluch. Das beginnt in der belgischen Kolonialzeit, in der König Leopold das riesige Land als seinen Privatbesitz betrachtet und unter unvorstellbaren Gräueln rücksichtslos ausbeuten lässt. Die Unabhängigkeit 1960 gibt kurz Hoffnung erster Ministerpräsident wird Patrice Lumumba, der einen eigenständigen afrikanistisch-sozialistischen Weg gehen will, nach wenigen Monaten aber mit Hilfe der CIA ermordet wird. Seither führen Kleptokraten wie der Diktator Mobutu das Land in enger Zusammenarbeit mit internationalen Konzernen und im Ostteil des Landes tobt ein bis heute andauernder Bürgerkrieg, der mit den Einnahmen aus den wertvollen Rohstoffen immer wieder angefacht wird.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Leopoldpark (2/4)

Übersetzung aus dem Niederlänischen: Angela Kuhk
Komposition: Frederik De Clercq
Lumana: Elvis Clausen
Katrin: Ursula Werner
Moise: Eric Kabongo
Dalila: Melodie Wakivuamina
Stimme für den Vlog: GT Lemire
Sky: Altine Emini
Kind: Anna Lucia Gualano
Sängerin: Luise Weidehaas
Regie: Lucas Derycke Anschließend:

WDR 3 Foyer
Miniatur-Geschichte der Kolonialisierung


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Denkwürdiges vom Klavier-Festival Ruhr 2017

Johann Sebastian Bach:
Englische Suite Nr. 3 g-Moll, BWV 808

Scott Joplin:
Sunflower Slow Drag

Igor Strawinsky:
Piano-Rag-Music

William Byrd:
The Passinge Mesures

Paul Hindemith:
Ragtime, aus "Suite 1922", op. 26

William Balcom:
Graceful Ghost Rag

Wolfgang Amadeus Mozart:
Kleine Gigue G-Dur, KV 574

Conlon Nancarrow:
Canon für Ursula A

Donald Lambert / Richard Wagner:
Pilgerchor, aus "Tannhäuser"

Franz Schubert:
Sonate Nr. 21 B-Dur, D 960

Wolfgang Amadeus Mozart:
Andante aus der Sonate C-Dur, KV 545
Jeremy Denk, Klavier
Aufnahme aus der Gebläsehalle Landschaftspark Nord, Duisburg

"Egal was er spielt, man muss ihn einfach hören!" Diese Empfehlung hat ein Kritiker der New York Times über Jeremy Denk ausgesprochen. Und es gibt keinen Grund, zu widersprechen. Es empfiehlt sich allerdings, Denk nicht nur hören, sondern möglichst auch zu lesen. Denn der Klavierkünstler veröffentlicht nebenbei auch vielgelobte Texte im New Yorker, in der New Republic und im Guardian und er betrieb lange einen angesehenen Blog mit dem schönen Namen "Think Denk". Der US-amerikanische Pianist ist jenseits des Teichs längst ein Star. In der deutschen Pianistenszene ist er dagegen noch ein weniger beschriebenes Blatt. Im Mai 2017 war er erstmals beim Klavier-Festival Ruhr zu Gast. Damals zog er aufregende Verbindungen von europäischen Renaissance-, Barock- und Klassikwerken über jazzige Ragtime-Kompositionen hin zum rhythmisch vertrackten Klavierwerk des US-amerikanischen Klavierpioniers Conlon Nancarrow.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)

*

Mittwoch, 1. Juli 2020


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell

Wolfgang Amadeus Mozart:
Klavierkonzert d-Moll, KV 466
Michael Rische
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Howard Griffiths

Anton Reicha:
Sinfonie Es-Dur, op. 41
Cappella Coloniensis
Leitung: Hans-Martin Linde

Joseph Haydn:
Hornkonzert D-Dur, Hob VIId:3
Andrew Joy
WDR Funkhausorchester
Leitung: Johannes Goritzki

Maurice Ravel:
Miroirs
Michael Endres, Klavier

Ferdinand Ries:
L'Apparition, Dramatische Ouvertüre
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Howard Griffiths

ab 02:03:

Dimitri Kabalewski:
Violoncellokonzert Nr. 2 C-Dur, op. 77
Mischa Meyer
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Hannu Lintu

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie C-Dur, KV 200
Berliner Philharmoniker
Leitung: Claudio Abbado

Antonín Dvorák:
Streichquartett G-Dur, op. 106
Signum Quartett

Peter Tschaikowsky:
Romeo und Julia, Fantasie-Ouvertüre
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks,
Leitung: Mariss Jansons

ab 04:03:

Béla Bartók:
Der Wunderbare Mandarin, Konzertsuite, op. 19
SWR Symphonieorchester
Leitung: Peter Eötvös

Ludwig van Beethoven:
Romanze F-Dur, op. 50
Deutsche Kammerphilharmonie,
Violine und Leitung: Thomas Zehetmair

Giuseppe Verdi:
Le quattro stagioni, aus "Les vêpres siciliennes"
London Symphony Orchestra
Leitung: Antonio de Almeida

ab 05:03:

Giuseppe Verdi:
Ouvertüre zu "Il finto Stanislao"
Orchestra Filarmonica della Scala
Leitung: Riccardo Chailly

Josef Myslivecek:
Bläseroktett B-Dur
L'Orfeo Bläserensemble

Richard Eilenberg:
Die Mühle im Schwarzwald, op. 52
WDR Funkhausorchester
Leitung: Christian Simonis

Franz Xaver Mozart:
Allegro con brio aus dem Klavierkonzert Nr. 2 Es-Dur, op. 25
Sinfonieorchester St. Gallen,
Solist und Leitung: Howard Shelley

Antonio Vivaldi:
Sinfonia C-Dur
La Folia Barockorchester
Leitung: Robin Peter Müller

Josef Suk:
Allegro giocoso, ma non troppo presto aus der Serenade Es-Dur, op. 6
Los Angeles
Chamber Orchestra
Leitung: Neville Marriner


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

Darin:
zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten
zur vollen Stunde WDR aktuell
07:50 Kirche in WDR 3
Choral
Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Mit: Wolfgang Sandberger
Sinfonische Musik / Kammermusik

Peter Tschaikowsky:
Juli, Lied des Schnitters, aus den 12 Charakterstücken "Die Jahreszeiten", op. 37b
Michail Pletnjow, Klavier

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Erntelied, op. 8,4
Benjamin Appl, Bariton
Malcolm Martineau, Klavier

Anton Webern:
Im Sommerwind, Idylle
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Jukka-Pekka Saraste

Franz Schubert:
Impromptu Ges-Dur, op. 90,3
Albrecht Mayer, Oboe
Sebastian Knauer, Klavier

Camille Saint-Saëns:
Bacchanale, aus der Oper "Samson et Dalila"
Slovak Philharmonic Orchestra
Leitung: Aleksandar Markovic

Claude Debussy:
3 chansons de Bilitis
Joyce DiDonato, Mezzosopran
Brentano String Quartet

Erik Satie:
Sonatine bureaucratique
Jean-Yves Thibaudet, Klavier

Peter Tschaikowsky:
Violinkonzert D-Dur, op. 35
Vilde Frang
Danish Radio Symphony Orchestra
Leitung: Eivind Gullberg Jensen

Robert Schumann:
Schöne Wiege meiner Leiden, aus dem Liederzyklus "Liederkreis", op. 24
Matthias Goerne, Bariton
Leif Ove Andsnes, Klavier

Carl Philipp Emanuel Bach:
Sinfonie h-Moll
Freiburger Barockorchester
Leitung: Thomas Hengelbrock

Johann Mattheson:
Arie der Cleopatra "Mein Leben ist hin" / Arie der Cleopatra "Ruhe sanft, geliebter Geist",
aus dem Dramma per musica "Die unglückselige Cleopatra"
Regula Mühlemann, Sopran
La Folia Barockorchester
Leitung: Robin Peter Müller

Georg Friedrich Händel:
Suite aus der Oper "Almira"
Akademie für Alte Musik Berlin

Ottorino Respighi:
Römische Feste, Sinfonische Dichtung
Philharmonisches Orchester Oslo
Leitung: Mariss Jansons


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Adalbert Stifter: Brigitta


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
1. Juli 2015 – Der Todestag des britischen Bankers Sir Nicholas Winton

6000 Menschen verdanken Nicholas Winton ihr Leben: 669 Kinder, die er kurz vor Kriegsausbruch vor Konzentrationslager und Tod rettete, deren Kinder, Enkel und Urenkel. Jahrzehntelang blieb seine private Hilfsaktion unbekannt. Erst eine Fernsehsendung brachte sein Engagement in den 1980er Jahren ans Licht.

Eigentlich wollte er zum Skiurlaub in die Schweiz. Stattdessen lotste ein Freund den Londoner Banker nach Prag. Dort gebe es Menschen, die seine Hilfe bräuchten, hauptsächlich Kinder jüdischer Familien, deren Eltern versuchten, ihre Söhne und Töchter vor den Deutschen in Sicherheit zu bringen. Winton hatte noch nie etwas in der Art gemacht, aber für ihn war es selbstverständlich, dass man hilft, wenn man helfen kann. So organisierte er Anfang 1939 den Transport von hunderten Kindern per Zug nach England, und ihre Unterbringung in Gastfamilien – der jüngste Passagier kaum vier Jahre alt. 8 Züge erreichten London, ein neunter wurde nur wenige Stunden vor Abfahrt abgesagt. Es war der Tag der deutschen Invasion in Polen. Nur wenige der geretteten Kinder haben ihre Eltern je wieder gesehen.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Leopoldpark (3/4)

Übersetzung aus dem Niederlänischen: Angela Kuhk
Komposition: Frederik De Clercq
Lumana: Elvis Clausen
Katrin: Ursula Werner
Vater: Ralph Benjamin Höppner
Mutter Claudia: Vera Turpyn
Sohn Andreas: Daniel Breitfelder
Tochter Hannah: Mareike Beykirch
Moise: Eric Kabongo
Kongolesischer Mann: Patrick Rameau
Sängerin: Luise Weidehaas
Regie: Lucas Derycke Anschließend:

WDR 3 Foyer
Miniatur-Geschichte der Kolonialisierung


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
WDR 3 Städtekonzerte NRW – Serenadenabend mit Dvorák

Pavel Josef Vejvanovský:
Baletti à 5

Antonín Dvorák:
Serenade E-Dur, op. 22 für Streichorchester / Serenade d-Moll, op. 44 für 10 Bläser,
Violoncello und Kontrabass
Essener Philharmoniker
Leitung: Tomás Netopil
Aufnahme aus der Philharmonie Essen

Die Essener Philharmoniker laden wieder ein und spielen mit gutem Grund "verspieltes". "Schwerelosigkeit" – lang ersehnt und jetzt wieder möglich – mit den Essener Philharmonikern, die nach dem strengen Corona-Lock-Down den Konzertbetrieb wieder aufnehmen.

Die Schwerelosigkeit, mit der sich Mozart darauf verstanden hat, unterhaltsam und zugleich kunstvoll zu sein, hat Antonín Dvorák nicht nur fasziniert, sondern auch inspiriert. Seine Serenade op. 44 entstand 1877 als direkte Reaktion auf eine Bläserserenade Mozarts, die er in Wien gehört hatte. In seiner Serenade op. 22 schwelgen Orchester und Zuhörer in böhmischen Melodien.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)

*

Donnerstag, 2. Juli 2020


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell

Friedrich Ernst Fesca:
Ouvertüre C-Dur, op. 43
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Frank Beermann

Edvard Grieg:
Sonate G-Dur, op. 13
Stefan Wagner, Violine
Christopher Oakden, Klavier

Johann Mattheson:
Die geheimen Begebenheiten Henrico IV. Königs von Castilien und Leon, Ouvertüre
Elbipolis Barockorchester Hamburg

Anton Bruckner:
4 liturgische Motetten
NDR Chor
Leitung: Simon Schouten

Gustav Mahler:
Sinfonie Nr. 1 D-Dur "Titan"
NDR Elbphilharmonie Orchester
Leitung: Thomas Hengelbrock

ab 02:03:

Ludwig van Beethoven:
Sonate d-Moll, op. 31,2 "Sturm-Sonate"
Murray Perahia, Klavier

Hans Sommer:
Orchesterlieder
Elisabeth Kulman, Mezzosopran
Bo Skovhus, Bariton
Bamberger Symphoniker
Leitung: Sebastian Weigle

Johann Sebastian Bach:
Suite 5 c-Moll, BWV 1011
David Watkin, Violoncello

Franz Schreker:
Der ferne Klang, Nachtstück
Orquesta Filarmónica de Gran Canaria
Leitung: Pedro Halffter

ab 04:03:

Wolfgang Amadeus Mozart:
Notturno D-Dur, KV 286
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner

Heitor Villa-Lobos:
5 Präludien
Johannes Tonio Kreusch, Gitarre

Ottorino Respighi:
Suite Nr. 3 aus "Antiche danze ed arie"
Los Angeles Chamber Orchestra
Leitung: Neville Marriner

ab 05:03:

Georg Friedrich Händel:
Konzert g-Moll
Gábor Boldoczki, Trompete
Sinfonia Varsovia

Nino Rota:
Sonate D-Dur
Rocco Parisi, Klarinette
Gabriele Rota, Klavier

Johannes Brahms:
Allegro non troppo aus der Sinfonie Nr. 4 e-Moll, op. 98
Tonkünstler-Orchester
Leitung: Andrés Orozco-Estrada

Francesco Saverio Geminiani:
Konzert F-Dur
Maurice Steger, Blockflöte
The English Concert
Leitung: Laurence Cummings

Giovanni Gabrieli:
La spiritata
NDR Brass
Leitung: Philipp Ahmann

Franz Liszt:
Les jeux d'eau à la Villa d'Este
Ragna Schirmer, Klavier


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

Darin:
zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten
zur vollen Stunde WDR aktuell
07:50 Kirche in WDR 3
Choral
Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Mit: Katharina Eickhoff

Ludwig Stiel:
Impression über das Volkslied "Ein Jäger aus Kurpfalz"
Orchester Hermann Hagestedt,
Leitung: Hermann Hagestedt

Carl Stamitz:
Sinfonie G-Dur, op. 13,4
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sonate C-Dur, KV 309
Maria João Pires, Klavier

Johann Sebastian Bach:
Herz und Mund und Tat und Leben, BWV 147,
Kantate am Fest Mariae Heimsuchung
Brigitte Geller, Sopran
Michael Chance, Alt
Jan Kobow, Tenor
Dietrich Henschel, Bass
Monteverdi Choir
English Baroque Soloists
Leitung: John Eliot Gardiner

Johann Sebastian Bach:
Jesus bleibet meine Freude, Klavierbearbeitung von Myra Hess,
aus "Herz und Mund und Tat und Leben", BWV 147
Dinu Lipatti, Klavier
Sebastian Krämer:
Ludwigos Zeppelin
Sebastian Krämer, Violoncello
Ein Ensemble

Nikolaj Rimskij-Korsakow:
Hummelflug
Staatlich Russisches Volksorchester Ossipow
Leitung: Victor Dubroski

Nikolaj Rimskij-Korsakow:
Scheherazade, op. 35, Sinfonische Suite
Nemanja Radulovic, Violine
Stephanie Fontanarosa, Klavier
Double Sens
Leitung: Sascha Goetzel

Peter Tschaikowsky:
Sinfonie Nr. 4 f-Moll, op. 36
Leningrader Philharmonie
Leitung: Jewgenij Mrawinskij

Claude Debussy:
Harmonie du soir, aus "5 poèmes de Charles Baudelaire"
Susan Graham, Mezzosopran
BBC Symphony Orchestra
Leitung: Yan Pascal Tortelier


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Adalbert Stifter: Brigitta


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
2. Juli 1910 – Der Geburtstag des Schriftstellers Hans Günther Adler

Theresienstadt, Auschwitz und andere Konzentrationslager der Nazis hatte der Prager Jude Hans Günther Adler überlebt. Dennoch wurde ihm nach der Rückkehr aufgrund seiner deutschen Muttersprache die tschechoslowakische Staatsbürgerschaft entzogen.

1947 floh Hans Günther Adler, der Eltern und Ehefrau im Holocaust verloren hatte, nach London. Eine Jugendfreundin aus Prag wurde zum Rettungsanker. Seinen vollen Namen wollte er aber nicht mehr führen. Denn der SS-Sturmbannführer für das "Protektorat Böhmen und Mähren" hieß Hans Günther. Fortan nannte er sich H. G. Adler und schlug sich als Privatgelehrter durch. 1955 erschien seine großangelegte wissenschaftliche Studie über das "Ghetto" Theresienstadt, ein Standardwerk. H. G. Adlers literarische Werke, sieben Romane und über 900 Gedichte, beachtete dagegen kaum jemand. Erst postum, nach der Jahrtausendwende, erregten sie erneut Aufmerksamkeit.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Leopoldpark (4/4)

Übersetzung aus dem Niederlänischen: Angela Kuhk
Komposition: Frederik De Clercq
Lumana: Elvis Clausen
Katrin: Ursula Werner
Karnevalsausstatter: Peter Bouwman
Schüler: Dominic Vratz und Robert Reuter
Moise: Eric Kabongo
Sadistischer Schweizer: Sebastian Krähenbühl
Angehender Bräutigam: Krunoslav Sebrek
Schweizer: Andreas Helgi Schmid
Moise: Eric Kabongo
Dalila: Melodie Wakivuamina
Sängerin: Luise Weidehaas
Regie: Lucas Derycke Anschließend:

WDR 3 Foyer
Miniatur-Geschichte der Kolonialisierung


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Irdisches Leben und ewige Glückseligkeit beim Romanischen Sommer Köln

Johann Sebastian Bach:
Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit, BWV 106

Johann Christoph Bach:
Fürchte dich nicht

Nicolaus Bruhns:
Die Zeit meines Abschieds ist vorhanden

Adam Drese:
Nun ist alles überwunden

Georg Philipp Telemann:
Sei getreu bis in den Tod / Du aber, Daniel, gehe hin

Johann Sebastian Bach:
Auswahl aus "Herz und Mund und Tat und Leben", BWV 147 / Jesu bleibet meine Freude

Gunnar Idenstam:
Orgelimprovisation
Gunnar Idenstam, Orgel
Cantus Cölln
Leitung: Konrad Junghänel
Aufnahmen aus den Kölner Kirchen St. Severin und St. Kunibert

Nichts als Mühe und Plage ist das Leben, aber herrlich ist der Tod im Angesichts Gottes. Zwischen schroffer Weltverachtung und leidenschaftlicher Todessehnsucht lebte man im Barock – was freilich die Freude an irdischer Pracht und weltlichem Genuss nicht ausschloss.

Im Jahr 2003 war beim Kölner Festival "Romanischer Sommer" das besondere Lebens- und Frömmigkeitsgefühl der Epoche zwischen Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach intensiv nachzuempfinden. Das Vokal- und Instrumentalensemble Cantus Cölln führte Trauermusiken auf, deren Entstehungszweck es war, Zuspruch für die Hinterbliebenen und Verheißungen für die Verstorbenen zu bieten. Die Kantaten und Motetten ergehen sich dabei keineswegs in bloßem Lamentieren, sondern preisen das Ende des Leidens und die Aussicht auf das Jenseits. Über die Jahrhunderte hinweg hat sich der Trost, der sich durch musikalische Schönheit vermittelt, nicht abgeschwächt. Wie keine andere Kunst hilft sie in schweren Krisenzeiten, aus düsterer Stimmung herauszufinden. Zum Abschluss des Konzertabends feiert der schwedische Konzertorganist Gunnar Idenstam mit einer Orgelimprovisation das "irdische Leben" und die "ewige Glückseligkeit".


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)

*

Freitag, 3. Juli 2020


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell

Ambroise Thomas:
Ouvertüre zu "Mignon"
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Dan Ettinger

Georg Philipp Telemann:
Concert françois g-Moll
L'accademia giocosa

Richard Strauss:
Violinkonzert d-Moll, op. 8
Sarah Chang
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks,
Leitung: Wolfgang Sawallisch

Aaron Copland:
Appalachian Spring
Münchener Kammerorchester
Leitung: Olari Elts

Max Reger:
Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart, op. 132
Bamberger Symphoniker,
Leitung: Rudolf Piehlmayer

ab 02:03:

Charles-Auguste de Bériot:
Violinkonzert Nr. 2 h-Moll, op. 32
Philippe Quint
Slovak Radio Symphony Orchestra,
Leitung: Kirk Trevor

Claude Debussy:
12 Préludes
Michael Korstick, Klavier

Karol Szymanowski:
Sinfonie Nr. 2 B-Dur, op. 19
BBC Symphony Orchestra
Leitung: Edward Gardner

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sonate e-Moll, KV 304
Mark Steinberg, Violine
Mitsuko Uchida, Klavier

ab 04:03:

Louise Farrenc:
Sextett c-Moll, op. 40
Linos Ensemble

Claude Debussy:
Pelléas et Mélisande, Suite
Berliner Philharmoniker
Leitung: Claudio Abbado

ab 05:03:

Ludwig van Beethoven:
Allegro con brio aus der Sonate C-Dur, op. 53
Michael Korstick, Klavier

Johann Stamitz:
Sinfonie G-Dur
Concerto Köln

Nikolaj Rimskij-Korsakow:
Fantasie über serbische Themen, op. 6
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Michail Jurowski

Franz Schubert:
3 Deutsche Tänze, D 973
Karl Betz, Klavier

Francesco Durante:
Konzert Nr. 2 g-Moll
Concerto Italiano

Johann Heinrich Schmelzer:
Die Fechtschule
Meret Lüthi, Violine
Les Passions de l'Ame


06:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


06:05 WDR 3 Mosaik (175 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

Darin:
zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten
zur vollen Stunde WDR aktuell
07:50 Kirche in WDR 3
Choral
Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf


09:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


09:05 WDR 3 Klassik Forum (175 Min.)
Mit: Katharina Eickhoff

Heute mit dem Musikrätsel

Astor Piazzolla:
Romance del diablo
Elsbeth Moser, Bayan
Flex Ensemble

Alberto Ginastera:
Pampeana Nr. 2, op. 21, Rhapsodie
Sol Gabetta, Violoncello
Münchner Rundfunkorchester,
Leitung: Ari Rasilainen

Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92
Bayerisches Staatsorchester
Leitung: Carlos Kleiber Musikrätsel

Leonard Bernstein:
A Little Bit in Love, aus dem Musical "Wonderful Town"
Audra McDonald, Gesang
Birmingham Contemporary Music Group
Leitung: Simon Rattle

Leonard Bernstein:
Ohio, aus dem Musical "Wonderful Town"
Kim Criswell und Audra McDonald, Gesang
Birmingham Contemporary Music Group
Leitung: Simon Rattle

Leonard Bernstein:
My Darlin' Eileen, aus dem Musical "Wonderful Town"
Audra McDonald und Michael Dore, Gesang
Timothy Robinson, Robert Fardell und Lynton Atkinson, Tenor
Birmingham Contemporary Music Group
Leitung: Simon Rattle

Maurice Ravel:
Ma mère l'oye
Flex Ensemble

Henry Charles Litolff:
Sinfonisches Konzert Nr. 3 Es-Dur, op. 45
Peter Donohoe, Klavier
BBC Scottish Symphony Orchestra
Leitung: Andrew Litton

Anonymus:
Nos esprits libres et contents, aus "Ballet de la reine"
Le Poème Harmonique
Leitung: Vincent Dumestre

Jean-Philippe Rameau:
Les Boréades, Tragédie en musique – Suite
Le Concert des Nations
Leitung: Jordi Savall

Heinrich Wilhelm Ernst:
Der Erlkönig, op. 26, Grand Caprice
Vadim Repin, Violine


12:00 WDR 3 Der Tag um zwölf (10 Min.)
Nachrichten


12:10 WDR 3 Kultur am Mittag (50 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Lunchkonzert (101 Min.)


14:45 WDR 3 Lesezeichen (15 Min.)
Adalbert Stifter: Brigitta


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Tonart (161 Min.)

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
3. Juli 2000 – Die Einweihung des Internationalen Seegerichtshofs in Hamburg

Ob Fangquoten für den Blauflossenthunfisch, festgesetzte Greenpeace-Schiffe, oder der Ausbau des Meeresbodenbergbaus: Wenn es um Streitigkeiten auf den Weltmeeren geht, ist das ein Fall für den Internationalen Seegerichtshof in Hamburg. Grundlage der Entscheidungen ist das Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen von 1994. Neun Jahre hatten die Verhandlungen gedauert. Obwohl schon Anfang der 1950er-Jahre klar war, dass Regeln dafür fehlten, was auf und in den Ozeanen erlaubt ist. Denn immer mehr Länder wollten Ressourcen aus dem Meer nutzen. Sie vergrößerten ihre Fischerei-und Ölforderungsgebiete. Immer öfter kam es zu Konflikten. Ein neues Gericht sollte her. Die Hafenstadt Hamburg setzte sich damals gegen Lissabon und Split durch. Vier Jahre lang richteten die Seerechtsexperten in einem Provisorium in der Hamburger Innenstadt, dann weihte der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan am 3. Juli 2000 den Neubau in Hamburg-Nienstedten ein.


18:00 WDR 3 Der Tag um sechs (10 Min.)
Nachrichten


18:10 WDR 3 Resonanzen (50 Min.)
Aktuelles aus der Kultur
Kultur / Magazin / Sinfonische Musik


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Ein Würfelspiel

Wiederholung: WDR 5 Sa um 17.04
Prof. Jürgen Karditsch: Hans Caninenberg
Herr Rupp: Werner Schumacher
Willi Wilhelm: Christian Korp
Klaus: Matthias Haase
Benno: László Imre Kish
Sabine: Chantal Wood
Monika: Marianne Rogee
Frau Dr. Fink: Sigrun Höhler
Kommissar: Guido Truger
Männliche Stimme: Frank Barufski
Stimmen: Susanne Bredehöft und Klaus Nierhoff
Regie: Elmar Boensch


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Konzert / Sinfonische Musik

Jörg Widmann:
Études VI für Violine solo

Anton Bruckner:
Streichquintett F-Dur in der Fassung für Streichorchester

Anton Bruckner:
Intermezzo d-Moll
Tianwa Yang, Violine
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Cristian Macelaru
Aufnahmen aus der Kölner Philharmonie
Änderungen vorbehalten

Das WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Chefdirigent Cristian Macelaru spielt Werke von Widmann und Bruckner

Jörg Widmann ist der Artist in Residence des WDR Sinfonieorchesters in der Saison 2019/2020. Für die heutige WDR 3 Konzertsendung waren sein 1. Violinkonzert und die 8. Sinfonie von Anton Bruckner geplant. Durch die Corona-Pandemie konnten diese groß besetzen Werke nicht aufgeführt und eingespielt werden, aber das WDR Sinfonieorchester hat sich dennoch ins Tonstudio begeben und kleiner besetztes Repertoire aufgenommen: Études VI für Violine solo von Jörg Widmann und unter anderem Anton Bruckner Streichquintett F-Dur, das in einer Fassung für Streichorchester erklingen wird.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Jazz & World (116 Min.)

*

Samstag, 4. Juli 2020


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell

Wolfgang Amadeus Mozart:
Violinkonzert D-Dur, KV 211
Lena Neudauer
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Bruno Weil

Carl Nielsen:
Bläserquintett, op. 43
Variation 5

Gustav Mahler:
Urlicht
SWR Vokalensemble
Leitung: Marcus Creed

Joseph Haydn:
Andante und Variationen f-Moll, Hob XVII:6
Jewgenij Koroliow, Klavier

Richard Strauss:
Don Quixote, op. 35
Johannes Lüthy, Viola
Frank-Michael Guthmann, Violoncello
SWR Symphonieorchester
Leitung: François-Xavier Roth

ab 02:03:

Ludwig van Beethoven:
Sinfonie Nr. 5 c-Moll, op. 67
Anima Eterna
Leitung: Jos van Immerseel

Franz Schubert:
Sonate B-Dur, D 960
Dejan Lazic, Klavier

Carl Philipp Emanuel Bach:
Flötenkonzert a-Moll
Emmanuel Pahud
Kammerakademie Potsdam
Leitung: Trevor Pinnock

Maurice Ravel:
Ma mère l'oye
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Carlo Maria Giulini

ab 04:03:

Wilhelm Kienzl:
Streichquartett Nr. 3, op. 113
Thomas Christian Ensemble

Wolfgang Amadeus Mozart:
3 Deutsche Tänze, KV 605
Orpheus Chamber Orchestra

Georg Friedrich Händel:
Suite Nr. 1 F-Dur, aus "Wassermusik"
London Classical Players
Leitung: Roger Norrington

ab 05:03:

Antonio Vivaldi:
Violinkonzert d-Moll
Rachel Podger
Arte dei Suonatori

Carl Maria von Weber / Hector Berlioz:
Aufforderung zum Tanz
National Philharmonic Orchestra
Leitung: Richard Bonynge

Johann Ladislaus Dussek:
Klaviertrio B-Dur, op. 24,3
Trio 1790

Josef Myslivecek:
Sinfonie A-Dur
Concerto Köln
Leitung: Werner Ehrhardt

Richard Eilenberg:
Marsch der Bersaglieri, op. 99
WDR Funkhausorchester
Leitung: Christian Simonis

Johann Strauß / Anton Webern:
Schatzwalzer, aus "Der Zigeunerbaron"
Alfred Mitterhofer, Harmonium
Heinz Medjimorec, Klavier
Alban Berg Quartett


06:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


06:04 WDR 3 Mosaik (176 Min.)
Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

Darin:
zur vollen Stunde WDR aktuell
07:50 Kirche in WDR 3
Choral
Pfarrer i.R. Gerd Höft, Düsseldorf


09:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


09:04 WDR 3 Klassik Forum (176 Min.)
Mit: Katharina Eickhoff

John Philip Sousa:
The Stars and Stripes Forever
Vladimir Horowitz, Klavier

Leonard Bernstein:
The President Jefferson Sunday Luncheon Party March,
aus dem Musical "1600 Pennsylvania Avenue"
Davis Gaines, Linda Richardson und Tracey Miller
Ambrosian Chorus
London Sinfonietta
Leitung: John McGlinn

Leonard Bernstein:
Take Care of this House,
aus dem Musical "1600 Pennsylvania Avenue"
Joanna Gleason, Sopran

Aaron Copland:
Appalachian Spring, Ballettsuite
Boston Symphony Orchestra
Leitung: Aaron Copland

Michael Haydn:
Konzert B-Dur
Franz-Liszt-Kammerorchester,
Violine und Leitung: Thomas Zehetmair

Arthur Benjamin:
Top of the World and Final Bars,
aus der Suite von dem Film "The Conquest of Everest"
BBC National Orchestra of Wales
Leitung: Rumon Gamba

Edward Elgar:
Die Krone Indiens, op. 66, Suite
London Philharmonic Orchestra
Leitung: Daniel Barenboim

Johannes Brahms:
4 ernste Gesänge, op. 121
Matthias Goerne, Bariton
Christoph Eschenbach, Klavier

Antonín Dvorák:
Sextett A-Dur op. 48
Jerusalem Quartett

John Adams:
Slonimsky's Earbox
Hallé Orchestra
Leitung: Kent Nagano


12:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


12:04 WDR 3 Kulturfeature (56 Min.)
Sommerreihe: Zum Abschied noch mal leise hupen (1/4)
Ohne Auto leben?! – Die Mobilität der Zukunft
Wiederholung: So um 15.04


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann (116 Min.)


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Gutenbergs Welt (56 Min.)
Literatur/Lesung


16:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


16:04 WDR 3 Lesung (56 Min.)
Adalbert Stifter: Brigitta


17:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


17:04 WDR 3 Vesper I (41 Min.)
Musica Sacra della Toscana

Antonius de Civitate:
O felix flos Florentia, Motette für 2 Stimmen und Cornett
La Reverdie

Donato de Florentia:
Seguendo 'l canto d'un uccel, Madrigal zu 2 Stimmen
in der Ausführung mit Zink, Laute, Vielle und Harfe
La Reverdie

Agostino Agazzari:
Super flumina Babylonis, Motette für 8 Stimmen
Salzburger Bachchor
Innsbrucker Bläserkreis
Leitung: Howard Arman

Francesco Colombini:
Ave virgo gratiosa, Motette in der Ausführung mit Sopran, Tenor und Orgel
Modo Antiquo,
Leitung: Bettina Hoffmann

Cristofano Malvezzi / Giovanni Gabrieli / Gioseffo Guami:
Canzona, aus "3 Stücke für Orgel"
Pier Paolo Donati, Orgel

Giacomo Puccini:
Salve Regina für Singstimme und Orgel
Krassimira Stoyanova, Sopran
Maria Prinz, Orgel

Giovanni C. Clari:
Credo a-Moll für vierstimmigen Chor, Streicher und Basso continuo
Guido Larisch, Barockcello
Hartwig Groth, Gambe
Norddeutscher Figuralchor
Capella Agostino Steffani,
Leitung: Jörg Straube


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
4. Juli 1925 – Der Geburtstag der Sängerin Cathy Berberian

"Mich fordert das Schwierige heraus, all das zu erkunden, was vorher noch nie gemacht wurde". Sie war neugierig, unkonventionell, charismatisch. "Primadonna der Avantgarde" wurde Cathy Berberian genannt. Ihre Stimme umfasste drei Oktaven, mit ihr konnte sie jeden Ton, jedes Geräusch, jeden menschlichen Ausdruck hervorbringen. Seit ihrem Debut 1957 galt sie als die vielseitigste und stilbildende Sängerin der Neuen Musik.

Für Cathy Berberian haben John Cage, Igor Strawinsky, Hans Werner Henze, Henri Pousseur, Darius Milhaud und ihr zeitweiliger Ehemann Luciano Berio komponiert. Sie war technisch virtuos, neugierig, humorvoll und scherte sich nicht um die Konventionen des Konzertlebens. Sie trat in selbst entworfenen Bühnen-Outfits auf, mit Nikolaus Harnoncourt erkundete sie die kaum bekannte Welt Monteverdis und Purcells, sang in Konzerten nacheinander Avantgarde-Musik, Kunst-Lieder, Salon-Stücke und armenische Volkslieder, dazu Songs von Kurt Weill, George Gershwin oder den Beatles.


18:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


18:04 WDR 3 Vesper II (56 Min.)
La Vielle à roue – Drehleier-Fieber in Paris um 1750

Nicolas Chédeville, nach Antonio Vivaldi:
Les Plaisirs de l'Èté
Ensemble Danguy,
Drehleier und Leitung: Tobie Miller

Monsieur Ravet:
Affectueusement – Badine – Tambourin, aus "Duo de vielle et violon", op. 2,2
Ensemble Danguy,
Drehleier und Leitung: Tobie Miller

Jean-Baptiste Dupuits:
La bouquet, Kantate
Monika Mauch, Sopran
Ensemble Danguy,
Drehleier und Leitung: Tobie Miller

Nicolas Chédeville, nach François Couperin:
Les Bergeries de Mr Couprin / Air de Mr Demondonville
Matthias Loibner, Drehleier
Les Musiciens de Saint-Julien,
Musette und Leitung: Francois Lazarevitch

Alexandre Julien Dugué:
Sonate C-Dur für Musette, Drehleier und Basso continuo
Matthias Loibner, Drehleier
Les Musiciens de Saint-Julien,
Musette und Leitung: Francois Lazarevitch

Jean-Noel Marchand:
Suites d'Airs en Duo, op. 1 für Drehleier und Basso continuo
Matthias Loibner und Riccardo Delfino, Drehleier


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Mitleid – Die Geschichte des Maschinengewehrs

Wiederholung: WDR 5 So um 17.04
Komposition: Marc Stephan
Erzählerinnen: Consolate Sipérius und Ursina Lardi
Deutsches Voiceover: Thomas Bading
Regie: der Autor


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Konzert (116 Min.)
Rudolstadt Festival Rückblick

Katariin Raska:
Ali Ghamsari
Shahin Najafi
Aufnahmen aus dem Theater

Das größte World Music Festival Europas, das Rudolstadt Festival, fällt wie viele andere Veranstaltungen im Jahr 2020 aus. Wir nutzen diese Gelegenheit, um ein Best Of aus dem Jahr 2019 zu präsentieren: Herausragende Künstlerinnen und Künstler aus Estland und dem Iran.

Katariin Raska ist verwurzelt in den estnischen Musiktraditionen, das merkt man der Vertrautheit an, mit der sie von dort aus ihren Freiraum sucht. Katariin Raska improvisiert auf diversen Saxofonen, dem Dudelsack oder der Maultrommel. Mit diesen Instrumenten führt sie die estnische Musik in neues Terrain. Der 1983 geborene Teheraner Ali Ghamsari ist ein Virtuose auf der Langhalslaute Tar und einer der führenden Protagonisten der jungen iranischen Klassik. Er steht für eine feinsinnige und innovative Spielart persischer Musik. In Rudolstadt gastierte Ali Ghamsari mit dem Perkussionisten Kamran Montazeri, der ihn auf der Bechertrommel Tombak begleitet. Shahin Najafis aktuelles Programm nennt er selbst "Contemporary Persian Music" und spricht in charmantem Understatement von einer Mischung, für die er überall ein bisschen klaue bei Jazz und Blues oder bei iranischen Volksliedern. Dabei klingt sowohl der begabte Koran-Rezitator durch, der er als Jugendlicher war, aber eben auch der Rapper, Rockfan und nicht zuletzt der empfindsame Dichter.


22:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


22:04 WDR 3 Open Sounds (116 Min.)
"La France Underground" – Die Zeit der Utopien
Sound Art

*

Sonntag, 5. Juli 2020


00:00 WDR aktuell (5 Min.)
Nachrichten


00:05 Das ARD Nachtkonzert (355 Min.)

Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell

Christoph Graupner:
Suite B-Dur
Accademia Daniel
Leitung: Shalev Ad-El

Peter Tschaikowsky:
Méditation, aus "Souvenir d'un lieu cher"
Jan Vogler, Violoncello
hr-Sinfonieorchester,
Leitung: Andrés Orozco-Estrada

Johann Sebastian Bach:
15 zweistimmige Inventionen, BWV 772-786
Jewgenij Koroliow, Klavier

Hanns Eisler:
Suite Nr. 5, op. 34
Ensemble Modern
Leitung: HK Gruber

Sergej Rachmaninow:
Sinfonische Tänze, op. 45
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Andrés Orozco-Estrada

ab 02:03:

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie Es-Dur, KV 543
Prager Kammerorchester
Leitung: Charles Mackerras

Vasilije Mokranjac:
Sonate g-Moll
Thomas Christian, Violine
Evgeny Sinayskiy, Klavier

Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 38 C-Dur
Heidelberger Sinfoniker
Leitung: Benjamin Spillner

Anton Bruckner:
Streichquartett c-Moll
Leipziger Streichquartett

Edward Elgar:
King Arthur-Suite
Bournemouth Sinfonietta
Leitung: George Hurst

ab 04:03:

Michail Glinka:
Tanz aus "Ruslan und Ludmilla"
BBC Philharmonic
Leitung: Wassilij Sinaiskij

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sonate D-Dur, KV 311
Fazil Say, Klavier

Léo Delibes:
Coppelia, Ballett-Suite
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Kurt Eichhorn

ab 05:03:

Georg Philipp Telemann:
Trompetensonate
Uwe Kleindienst, Trompete
Markus Wolf und Arben Spahiu, Violine
Roland Metzger, Viola
Alexander Rilling, Kontrabass
Stephan Schmidt, Cembalo

Robert Schumann:
Sostenuto assai – Allegro ma non troppo, aus der Sinfonie Nr. 2 C-Dur, op. 61
Bayerisches Staatsorchester
Leitung: Kent Nagano

Franz Danzi:
Potpourri Nr. 3 B-Dur
Dieter Klöcker, Klarinette
Consortium Classicum

Franz Liszt:
Première valse oubliée Fis-Dur
Vardan Mamikonian, Klavier

Felix Mendelssohn Bartholdy:
Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur
Württembergisches Kammerorchester
Leitung: Jörg Faerber

Johann Nepomuk Hummel:
Allegro con spirito, aus dem Klaviertrio G-Dur, op. 65
Beaux Arts Trio


06:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


06:04 WDR 3 am Sonntagmorgen (56 Min.)

Franz Xaver Richter:
Sinfonia G-Dur a 4
Musica Alta Ripa

Johann Ladislaus Dussek:
Sonate Nr. 1 D-Dur, op. 47
Zvi Meniker, Klavier

Jan Josef Ignác Brentner:
Violinkonzert Nr. 3 B-Dur
Collegium Marianum
Leitung: Jana Semerádová

Leos Janácek:
Ein Märchen, für Violoncello und Klavier
Peter Bruns, Violoncello
Roglit Ishay, Klavier

Josef Myslivecek:
Sinfonie Es-Dur für Orchester
Collegium 1704
Leitung: Václav Luks


07:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


07:04 WDR 3 Geistliche Musik (86 Min.)

Darin: 08:00 WDR 3 Bach-Kantate

Johann Sebastian Bach:
Warum betrübst du dich, BWV 516, Arie
Sibylla Rubens, Sopran
Michael Behringer, Orgelpositiv

Antonín Dvorák:
Gott der Herr ist Hirte mir / Herr, mein Gott, ich sing' ein neues Lied / Gott, erhör mit Langmut mein Flehn,
aus "Biblische Lieder", op. 99
Klaus Mertens, Bass
Nordwestdeutsche Philharmonie
Leitung: Werner Andreas Albert

Igor Strawinsky:
Gloria, aus "Messe"
RIAS Kammerchor
musikFabrik
Leitung: Daniel Reuss

Nico Muhly:
Kyrie / Gloria, aus "Spiral Mass"
James McVinnie, Orgel
Nederlands Kamerkoor
Leitung: Stephen Layton

Heinrich von Herzogenberg:
Heilig ist Gott, aus "Liturgische Gesänge", op. 81
Ensemble Cantissimo
Leitung: Markus Utz

David Pohle:
Wie der Hirsch schreyet, geistliches Konzert für Tenor, 2 Violinen und Basso continuo
Hans Jörg Mammel, Tenor
L'Arpa Festante

Vincent Lübeck:
Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ, Choralfantasie
Friedhelm Flamme an der Treutmann-Orgel der Stiftskirche St. Georg in Grauhof, Goslar

Johann Sebastian Bach:
Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ, BWV 177, Kantate zum 4. Sonntag nach Trinitatis
Caroline Weynants, Sopran
Damien Guillon, Countertenor
Marcus Ullman, Tenor
Lieven Termont, Bariton
Il Gardellino
Leitung: Marcel Ponseele

Johann Ludwig Krebs:
Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ, Choralbearbeitung
Felix Friedrich an der Eule-Orgel im Dom zu Zeitz


08:30 WDR 3 Lebenszeichen (30 Min.)
Endlich Ich: Trans-Menschen und ihre Geschichten
Wiederholung: WDR 5 um 13.30


09:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


09:04 WDR 3 Lieblingsstücke (236 Min.)
Verraten Sie uns Ihr Lieblingsstück!
WDR 3 Hörer-Telefon: 0221 56789 333
(08:00 – 20:00 Nachrichten, Wetter Uhr, kostenpflichtig)

Darin:
12:00 WDR aktuell
12:04 WDR 3 Meisterstücke


13:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


13:04 WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope (116 Min.)
Große Stimmen – Teil 1


15:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


15:04 WDR 3 Kulturfeature (56 Min.)
Sommerreihe: Zum Abschied noch mal leise hupen (1/4)
Ohne Auto leben?! – Die Mobilität der Zukunft


16:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


16:04 WDR 3 Klassik Klub (101 Min.)


17:45 WDR 3 ZeitZeichen (15 Min.)
5. Juli 1960 – Die Deutsche Erstaufführung des Films "Außer Atem" von Jean-Luc Godard

Auf den Champs-Elysées in Paris begegnet Autoknacker Michel (Jean-Paul Belmondo) der amerikanischen Studentin Patricia (Jean Seberg). Er verliebt sich in sie, sie verrät ihn nach zwei Tagen an die Polizei. Bei der Verhaftung wird Michel von einem Beamten erschossen. Seine letzten Worte zu Patricia "Ich finde dich zum Kotzen". Mit seinem ersten Spielfilm "Außer Atem" will der noch unbekannte, französische Regisseur Jean-Luc Godard den "Film noir" mit Stars wie Humphrey Bogart ehren.

Doch er kreiert ein eigenes, neues Genre: die "Nouvelle vague" – die neue Welle – einen Abgesang auf das klassische Genre und den immer siegreichen Gangstertyp. Anders als Bogart ist Jean-Paul Belmondo am Ende der Verlierer. Und Jean Seberg ist nicht nur süß und unschuldig, sondern eine knallharte Verräterin. Gedreht wird "Außer Atem" erstmals mit wackeliger Handkamera und natürlichem Licht, unterlegt mit Alltagsgeräuschen aus Paris. Während Godards erster Spielfilm in Frankreich sofort ein Erfolg und Belmondo über Nacht zum Star wird, sind die Meinungen in Deutschland uneins. "Außer Atem" wird am 5. Juli 1960 auf der Berlinale erstaufgeführt und bringt Godard den Silbernen Bären ein. Während einige Zeitungen den Film als Aufforderung zur Kriminalität bezeichnen, lieben ihn die deutschen Intellektuellen. Inzwischen ist "Außer Atem" ein Klassiker des französischen Films.


18:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


18:04 WDR 3 Forum (56 Min.)


19:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


19:04 WDR 3 Hörspiel (56 Min.)
Misses und Mysterien

Übersetzung aus dem Französischen: Katja Roloff
Bearbeitung: Christina Ertl-Shirley
Komposition: Andrea Neumann
Mit Anna Schmidt und William Wheeler
Regie: Antonia Baehr und Christina Ertl-Shirley


20:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


20:04 WDR 3 Oper (176 Min.)
Zu Gast: Der Bass Georg Zeppenfeld

Szenen und Arien aus Werken von Richard Wagner, Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Maria von Weber, Georg Friedrich Händel, Gaetano Donizetti und Franz Schmidt Im Gespräch mit Richard Lorber schildert der Bass Georg Zeppenfeld seine künstlerischen Anschauungen, Arbeitsweisen und Begegnungen.

Georg Zeppenfeld ist einer der bekanntesten Sänger im tiefen Stimmfach unserer Zeit. Mit seiner Interpretation der Bass-Partien in den Opern von Richard Wagner feiert er Erfolge in Bayreuth, an der München Staatsoper oder bei den Salzburger Festspielen. Mit seiner Interpretation rückte er die Figur des Gurnemanz in Wagner "Parsifal" bei den Bayreuther Festspielen 2016 und 2017 ins Zentrum des Werkes. Er überzeugte dabei nicht nur mit seiner kultivierten und absolut textverständlichen Gesangsweise, sondern auch durch seinen darstellerischen Ansatz, der Figur des Gurnemanz Tiefe und vor allem eine psychische Motivation zu verleihen.

Georg Zeppenfeld stammt aus dem westfälischen Attendorn, studierte in Detmold und Köln. Seine ersten Stationen waren in Münster und Bonn, bevor er 2001 an die Dresdner Semperoper ging, der er sich auch heute noch künstlerisch verbunden fühlt.


23:00 WDR aktuell (4 Min.)
Nachrichten


23:04 WDR 3 Studio Neue Musik (56 Min.)
Remote (2)
Mit Ausschnitten aus:

Benedict Mason:
Felt / Ebb / Thus / Brink / Here / Array / Telling, Konzertinstallation
Ensemble Modern

James Tenney:
In a Large, Open Space for 12 or more sustaining instruments
Ensemble Modern

Malcolm Goldstein:
Through Deserts of Time für 4 Streicher
Malcom Goldstein
trio recherche

Mauricio Kagel:
Streichquartett I
Arditti String Quartet
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
WDR3 – Programminformationen
27. Woche – 29.06. bis 05.07.2020
Westdeutscher Rundfunk Köln
Appellhofplatz 1, 50600 Köln
Internet: www.wdr3.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 19. Juni 2020

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang