Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8205: Regionalnachrichten - BR Text 20.03.2017


BR Text vom 20.03.2017 - Nachrichten Bayern


+++ Laien als Leiter von Kirchengemeinden +++ Ausbau der A8 ab Rosenheim +++ Streit um Auftritte Wolbergs' +++ Konsequenter Kampf gegen Rechts +++ Nationalpark: Petition zu Steigerwald +++ Mehr Testkäufe im Internet +++ Prozess gegen Geldautomaten-Knacker +++ Haftstrafen für Bandenmitglieder +++ Bewährungsstrafe für BAMF-Beamten +++ Kinderkriegen wieder im Trend +++ Vergabe des Buchrucker-Preises +++ Vater von Kleinkind unter Drogen +++ Goldfische fressen Teiche leer +++ BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm +++ Umweltwoche im Landkreis Günzburg +++ Nationalparkleiter Sinner ist tot +++ Auto gegen Lkw geprallt +++ Motorradfahrer tödlich verunglückt +++ Unfall an Fußgängerübergang +++ Augsburg erhält neue Moschee +++ Bauer in Güllegrube gestürzt +++ Sanierungsarbeiten auf der A3 +++ Sicherheitsalarm am Münchner Flughafen +++

*

Laien als Leiter von Kirchengemeinden

Im Erzbistum München und Freising dür-
fen ab Herbst in ausgewählten Pfarrver-
bänden auch Laien Führungspositionen
übernehmen.

Haupt- und Ehrenamtliche sollen diese
Pfarreien gemeinsam mit einem Priester
als gleichberechtigte Kollegen leiten,
wie der Kardinal und Erzbischof Marx
in München bei der Vorstellung des Pi-
lotprojekts sagte. Das sei ein großer
Umbruch in der Geschichte der Kirche.

Mit der Neuerung reagiert die katholi-
sche Kirche auf den Priestermangel.
Viele Gemeinden mussten zu großen
Pfarrverbänden zusammengelegt werden.

*

Ausbau der A8 ab Rosenheim

Die Regierung von Oberbayern hat damit
begonnen, die Einwendungen gegen den
sechsstreifigen Ausbau der A8 München-
Salzburg zu erörtern.

Im Planfeststellungsverfahren sei eine
Vielzahl von Widersprüchen sowohl gegen
den Abschnitt Rosenheim-Achenmühle als
auch Achenmühle-Bernauer Berg eingegan-
gen, erklärte Regierungssprecher Nell.
An sechs bis neun Terminen sollen die
etwa 330 Stellungnahmen erörtert werden

Inhaltlich reichten die Bedenken von
der Zerstörung der Landschaft über den
Hochwasserschutz bis zu Sorgen über den
zunehmenden Verkehrslärm.

*

Streit um Auftritte Wolbergs'

Im Regensburger Korruptionsskandal
streitet die SPD um den Umgang mit dem
suspendierten OB Wolbergs.

Konkret geht es um einen geplanten Auf-
tritt Wolbergs' am 27.März beim Treffen
des SPD-Unterbezirksvorstands. Dazu
eingeladen hat Wolbergs als aktueller
Vorsitzender. Der Mitunterzeichner der
Einladung, Vizechef Hummel, hält es für
richtig, dass Wolbergs dabei seine
Sicht in der Affäre darlegen kann.

Unterbezirks-Vize Vogel hält es dagegen
für unangemessen, dass Wolbergs Partei-
ämter ausübt. Ähnlich sieht es Regens-
burgs SPD-Chefin Wild.

*

Konsequenter Kampf gegen Rechts

SPD und Grüne im Landtag wollen den
Kampf gegen Rechtsextremismus in Bayern
verschärfen.

Man wolle ein breites Bündnis zivilge-
sellschaftlicher Organisationen, sagte
SPD-Experte Ritter. Eine Anhörung habe
gezeigt, dass das bisherige Vorgehen
der CSU unzureichend und planlos sei.

Die Opposition hat nun zehn Anträge er-
arbeitet. So sollen u.a. bestehende
Maßnahmen regelmäßig wissenschaftlich
überprüft werden. SPD und Grüne fordern
zudem eine "Koordinierungsstelle Demo-
kratie" und eine Beratungsstelle für
Opfer von rechter Gewalt.

*

Nationalpark: Petition zu Steigerwald

Umweltschützer und Kommunalpolitiker
haben eine "faire Chance" für die Stei-
gerwald-Region bei der Suche nach einem
dritten Nationalpark gefordert.

Der Bund Naturschutz in Bayern startete
u.a. mit dem Verein "Nationalpark Nord-
steigerwald" eine entsprechende Petiti-
on. Diese richte sich v.a. an die Land-
räte und Politiker aus den Lkr.Bamberg,
Haßberge und Schweinfurt. Das Argument,
die Bevölkerung vor Ort lehne einen Na-
tionalpark ab, sei nicht mehr haltbar.

In Bayern gibt es Nationalparks im Bay-
erischen Wald und in Berchtesgaden. Im
Gespräch sind auch Spessart und Rhön.

*

Mehr Testkäufe im Internet

Verbraucherschutzministerin Scharf/CSU
hat mehr Testkäufe von Lebensmitteln im
Internet angekündigt.

Bei anonymen Käufen sollten die Waren
intensiv auf Qualität und Sicherheit
überprüft werden, erklärte sie in Mün-
chen. So werde getestet, ob die Kühl-
kette bei verderblichen Lebensmitteln
lückenlos eingehalten worden sei. Bis-
lang habe etwa jede zweite Probe aus
dem Internethandel beanstandet werden
müssen. In der Regel habe es sich um
Mängel bei der Kennzeichnung gehandelt.

Im Freistaat verkaufen etwa 2.000 Un-
ternehmen Lebensmittel online.

*

Prozess gegen Geldautomaten-Knacker

Nach der Sprengung von zwei Geldautoma-
ten in Pentling/Lkr. Regensburg und ei-
ner spektakulären Flucht verhandelt das
Landgericht Regensburg jetzt gegen ei-
nen der mutmaßlichen Diebe.

Zum Verfahrensauftakt schwieg der 44-
jährige Angeklagte.

Der Beschuldigte war nach einer Aufse-
hen erregenden Verfolgungsjagd mit der
Polizei bei Eschlkam/Lkr. Cham gefasst
worden. Zwei weitere Verdächtige entka-
men zu Fuß. Allein aus den Geldautoma-
ten der Pentlinger Sparkasse soll die
Bande im Juli 2016 fast 200.000 Euro
erbeutet haben.

*

Haftstrafen für Bandenmitglieder

Wegen schweren Bandendiebstahls sind
drei Männer vom Landgericht Augsburg zu
Freiheitsstrafen zwischen viereinhalb
und sechs Jahren verurteilt worden.

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass
die Angeklagten im Alter von 37 bis 46
Jahren bei insgesamt 14 gemeinsamen
Wohnungseinbrüchen u.a. in Augsburg und
Gersthofen Geld und Schmuck im Wert von
über 31.000 Euro erbeutet haben. Einer
der Männer spähte demnach vor Ort ge-
eignete Objekte aus. Zu den Taten reis-
ten dann die Mittäter aus Ungarn an.

Ein viertes Mitglied der Bande ist wei-
terhin flüchtig.

*

Bewährungsstrafe für BAMF-Beamten

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat ei-
nen Mitarbeiter des Bundesamts für Mig-
ration und Flüchtlinge/BAMF zu einer
Bewährungsstrafe von elf Monaten wegen
Betrugs verurteilt.

Der 60-Jährige hatte sich fast 34.000
Euro auf sein eigenes Konto überwiesen.
Dazu hatte er laut Gericht fingierte
Asylbewerber in die Buchhaltung einge-
tragen, Zahlungen an sie autorisiert
und dann weitergeleitet.

Der Mann hatte gegen ein Urteil des
Amtsgerichts Berufung eingelegt. Mit
der Strafe von eineinhalb Jahren hätte
er seinen Beamtenstatus verloren.

*

Kinderkriegen wieder im Trend

Im Freistaat kommen wieder mehr Kinder
zur Welt.

Wie das Staatsinstitut für Familienfor-
schung an der Universität Bamberg mit-
teilte, wurden 2015 118.000 Babys gebo-
ren. Das sind laut Statistik so viele
wie in den vergangenen fünf Jahren
nicht mehr. Die Geburtenziffer befinde
sich auf dem höchsten Stand seit 1990.

Demnach gebar jede Frau zwischen 15 und
49 Jahren in Bayern im Schnitt 1,48
Kinder. Spitzenreiter in der Geburten-
statistik ist der Lkr. Landshut (1,72),
gefolgt von Lindau (1,69) und Eichstätt
(1,68).

*

Vergabe des Buchrucker-Preises

Die Innere Mission München vergibt am
Abend den Karl-Buchrucker-Preis.

Seit 2001 werden damit alljährlich Ver-
öffentlichungen ausgezeichnet, die sich
mit sozialer Arbeit auseinandersetzen.
Der Preis ist mit insgesamt 11.000 Euro
dotiert.

In diesem Jahr erhält der BR zwei Aus-
zeichnungen. Eine geht an die Drehbuch-
autorin Esther Bernstorff für das TV-
Drama "Ein Teil von uns" um eine psy-
chisch kranke Frau und ihre Tochter.
Den Nachwuchspreis erhält die "Zünd-
funk"-Redaktion für die Asyl-Sendereihe
"Messages of Refugees".

*

Vater von Kleinkind unter Drogen

Die Polizei hat im niederbayerischen
Vilshofen ein Kleinkind aus einer ver-
müllten Wohnung gerettet.

Der Vater, der unter Drogeneinfluss
stand, hatte weder Essen noch Kleidung
für seinen 15 Monate alten Sohn im
Haus. Die Beamten nahmen sich des Buben
an und versorgten ihn. Dann übergaben
sie ihn der in München lebenden Mutter.

Der 24-jährige Vater hatte am Sonntag
zu Hause mit einem Freund Drogen genom-
men und Atemnot bekommen. Der gerufene
Rettungsdienst fand das Kind und alar-
mierte die Polizei. Die Männer wurden
wegen Drogenmissbrauchs angezeigt.

*

Goldfische fressen Teiche leer

Die Stadt München hat vor einer Gold-
fischplage gewarnt.

Die Fische, als Zierde in Aquarien und
Gartenteichen beliebt, würden immer
häufiger ausgesetzt und fressen dann
Gewässer in freier Natur leer. Inner-
halb kurzer Zeit könnten die Zierfische
die heimischen Amphibien in den Tümpeln
verdrängen, teilte die Stadt mit. Die
Tiere seien etwa im Naturschutzgebiet
Fröttmaninger Heide ausgesetzt worden.

Wer erwischt werde, dem drohe ein Buß-
geld. Goldfischbesitzer könnten ihre
Tiere verschenken, verkaufen oder auch
im Zoohandel loswerden, riet die Stadt.

*

BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm

Weil sie völlig betrunken und bekifft
waren, haben zwei Mitarbeiter des BMW-
Werks in München für einen Stillstand
der Produktion gesorgt.

Die zwei Männer hatten zusätzlich zu
reichlich Alkohol einen Joint mit einer
synthetischen Kräutermischung geraucht.
Noch vor Ende ihrer Spätschicht kolla-
bierten sie, ihre Kollegen riefen den
Notarzt. Das Fließband musste für 40
Minuten gestoppt werden.

Ein BMW-Sprecher bestätigte den Vorfall
von Anfang März. Es sei der erste sei-
ner Art gewesen, betonte er. Der Scha-
den liege im fünfstelligen Bereich.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Günzburg: Im Landkreis Günzburg widmet
sich die diesjährige 33. Umweltwoche
sogenannten "Gebäudebrütern". Weil
durch Sanierungen immer weniger Lebens-
räume und Nistplätze zur Verfügung ste-
hen, seien Schwalben, Mauersegler oder
Fledermäuse in ihrer Existenz gefähr-
det, hieß es vorab. Die Aktionen der
Umweltwoche dauern bis 7. April.

Neuschönau: Der langjährige Leiter des
Nationalparks Bayerischer Wald, Sinner,
ist tot. Der Forstmann und Naturschüt-
zer starb im Alter von 70 Jahren über-
raschend bei einem Spaziergang. Er hat-
te den Nationalpark von 1998 bis 2011
geleitet. Vergangene Woche hatte der
Pensionär noch für einen dritten Natio-
nalpark in Bayern geworben.

Bad Königshofen: Im Landkreis Rhön-
Grabfeld ist ein Autofahrer beim Zusam-
menstoß seines Wagens mit einem Lkw ums
Leben gekommen. Wie die Polizei mit-
teilte, war der 38-jährige Mann aus dem
Landkreis aus ungeklärter Ursache auf
der B279 frontal gegen den Laster ge-
prallt. Der 62-jährige Lkw-Fahrer er-
litt leichte Verletzungen.

Herzogenaurach: Tödliche Verletzungen
hat sich ein Motorradfahrer im Land-
kreis Erlangen-Höchstadt zugezogen.
Nach Angaben der Polizei war er bei ei-
nem Überholvorgang in einer Kurve mit
einem entgegenkommenden Wagen zusammen-
geprallt. Für den 16-Jährigen sei jede
Hilfe zu spät gekommen.

Nürnberg: Ein Motorradfahrer ist an ei-
nem Fußgängerübergang in Nürnberg mit
einem Kinderwagen zusammengestoßen. Das
zweijährige Mädchen darin wurde durch
den Aufprall auf den Asphalt geschleu-
dert und laut Polizei schwer verletzt.
Das Kleinkind und der verletzte 24-jäh-
rige Biker kamen in eine Klinik. Auch
der 46-jährige Vater des Mädchens, der
den Buggy geschoben hatte, wurde ver-
letzt. Die Mutter blieb unversehrt.

Augsburg: Die neue Moschee der muslimi-
schen Ahmadiyya-Gemeinde im Augsburger
Stadtteil Oberhausen wird am 11. April
eröffnet. In der Moschee sind Gebets-
räume für 150 Männer und Frauen unter-
gebracht. Auf ein Minarett hatte die
Gemeinde nach Protesten verzichtet.

Kempten: Ein Bauer ist in Kempten bei
einem Sturz in eine Güllegrube ums Le-
ben gekommen. Der 48-Jährige hatte laut
Polizei seine Maschinen gereinigt, mit
denen er Jauche auf die Felder gefahren
hatte. Dabei stürzte er offenbar in die
Grube. Angehörige entdeckten den 48-
Jährigen. Nachdem die Feuerwehr ihn
geborgen hatte, konnte der Notarzt nur
noch den Tod des Landwirts feststellen.
Die Kripo schloss Fremdverschulden aus.

Schwarzach: Auf der A3 haben die Sanie-
rungsarbeiten zwischen Bogen und
Schwarzach begonnen. Nutzer müssen sich
auf dem sechs Kilometer langen Ab-
schnitt bis Mitte November auf Tempoli-
mits und Überholverbote einstellen,
weil die Fahrbahn erneuert wird.

München: Ein Sicherheitsalarm hat im
Terminal 2 des Münchner Flughafens zu
kurzzeitigen Verzögerungen bei der Ab-
fertigung und bei Flügen gesorgt. Laut
Polizei öffnete eine Person eine alarm-
gesicherte Tür im Bereich nach den Kon-
trollen. Die Person sei festgenommen
und verhört worden. Laut Polizei stell-
te sich der Fall als ungefährlich dar.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang