Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8235: Regionalnachrichten - BR Text 20.04.2017


BR Text vom 20.04.2017 - Nachrichten Bayern


+++ Blitzmarathon: Knapp 9.000 Verstöße +++ Weniger Atomstrom im Freistaat +++ Landtags-Grüne kritisieren Klimapolitik +++ Volksverhetzung: Rentner verurteilt +++ Wohnungen für Flüchtlinge gesucht +++ Zweite Sex-Klage gegen Hochschulchef +++ Frostige Nächte im Freistaat +++ Miesbach verbannt Glyphosat +++ Streit um Brunnen neu entbrannt +++ Umbau des Nürnberger Bahnhofsplatzes +++ Buchgeschenk für 160.000 Schüler +++ Surfwelle auf Pegnitz geplant +++ Auto landet im Solarfeld +++ Messe Altmühlfranken +++ Wohnhausbrand in Bessenbach +++ Feuer in Kunststoffunternehmen in Schwaig +++ Rund 200 Liter Diesel ausgelaufen +++ Auto gegen Baum geprallt +++ Landwirt verunglückt +++ Diebstahl einer Geige geklärt +++ Flucht vor der Polizei mit gestohlenem Auto +++ Vier Schafe von Wolf gerissen +++

*

Blitzmarathon: Knapp 9.000 Verstöße

Innen- und Verkehrsminister Herrmann/
CSU hat die Abschlussbilanz zum 5.
Blitzmarathon in Bayern vorgestellt.

Demnach wurden im Rahmen der 24-Stun-
den-Aktion 8.941 Temposünder erwischt,
etwa 3,8 % der 230.000 gemessenen Fahr-
zeuge.Spitzenreiter war ein Fahrer, der
auf der B16 in Oberbayern mit 181 km/h
statt erlaubter 100 gestoppt wurde.

Das Gros der Autofahrer sei angesichts
angekündigter Messstellen aber langsa-
mer unterwegs gewesen, so Herrmann. Zu-
dem stellte die Polizei bei den Kon-
trollen über 650 weitere Delikte fest,
darunter Gurtverstöße und Handynutzung.

*

Weniger Atomstrom im Freistaat

In Bayern wird weniger Strom aus Atom-
energie erzeugt.

Das zeigen aktuelle Zahlen des Statis-
tischen Landesamts in Fürth. Demnach
ging die Menge des Atomstroms im ver-
gangenen Jahr um fast 14,5 Prozent zu-
rück. Fast ein Viertel der insgesamt
erzeugten 54,5 Millionen Megawattstun-
den stamme aus Erneuerbaren Energien
wie Wind, Sonne und Wasser.

Trotzdem stellt die Atomenergie der
Statistik zufolge mit 57,6 % noch immer
den Hauptteil des im Freistaat produ-
zierten Stroms. Insgesamt wurde 2016
weniger Strom produziert als noch 2015.

*

Landtags-Grüne kritisieren Klimapolitik

Die Staatsregierung gibt offenbar nur
einen Teil der Gelder für den Klima-
schutz aus, die im Haushalt dafür vor-
gesehen sind.

Das geht aus einer Antwort des Umwelt-
ministeriums auf eine Anfrage der Land-
tags-Grünen hervor. Demnach waren im
Etat 2015/16 über 172 Mio. Euro einge-
plant, verwendet wurden nur 121 Mio..

So seien zehn Mio. Euro für die energe-
tische Sanierung staatlicher Gebäude
und 14 Mio. Euro bei neuen Energietech-
nologien nicht genutzt oder vergeben
worden, monierte Grünen-Experte Stümp-
fig. Das sei ein "echter Skandal".

*

Volksverhetzung: Rentner verurteilt

Ein Rentner aus Waging am See muss
wegen Volksverhetzung sowie Beleidigung
der ZDF-Moderatorin Hayali 2.200 Euro
Strafe und die Gerichtskosten zahlen.

Die Journalistin hatte Strafantrag ge-
stellt. Der Angeklagte habe Flüchtlinge
pauschal Invasoren und "rapefugees" ge-
nannt und ihnen das Menschsein abge-
sprochen,so das Landgericht Traunstein.

Der 65-Jährige wies den Vorwurf der
Volksverhetzung zurück. Er habe ledig-
lich rhetorische Fragen gestellt und
nicht gewusst, dass seine Facebook-Kom-
mentare öffentlich zu lesen waren. Be-
leidigungen will er künftig vermeiden.

*

Wohnungen für Flüchtlinge gesucht

Nach Ansicht des Gemeindetags werden in
Bayern bis Jahresende 70.000 Flüchtlin-
ge mit dauerhaftem Bleiberecht auf der
Suche nach bezahlbarem Wohnraum sein.

Zwar seien viele Flüchtlinge vermittelt
worden, die Lage könnte sich aber wie-
der zuspitzen, sollte der Flüchtlings-
deal mit Ankara platzen oder starker
Familiennachzug erfolgen, so Verbands-
chef Brandl/CSU. Dann kämen die Kommu-
nen an das Ende ihrer Möglichkeiten.
Der Wohnungsmarkt sei wie leergefegt.

Flüchtlinge mit dauerhaftem Bleiberecht
müssen nach geltendem Recht staatliche
Unterkünfte verlassen.

*

Zweite Sex-Klage gegen Hochschulchef

Gegen einen Ex-Präsidenten der Münchner
Musikhochschule ist erneut Anklage we-
gen sexueller Übergriffe erhoben worden

Der 62-Jährige soll eine Frau vergewal-
tigt und eine andere zwei Mal sexuell
genötigt haben, wie die Staatsanwalt-
schaft mitteilte.

Gegen den Musikwissenschaftler läuft
derzeit ein Berufungsverfahren vor dem
Landgericht München. Er war in erster
Instanz wegen sexueller Nötigung zweier
Mitarbeiterinnen zu 15 Monaten auf Be-
währung verurteilt worden. In einem
Fall war er freigesprochen worden. Er
hatte die Vorwürfe stets bestritten.

*

Frostige Nächte im Freistaat

Der Wintereinbruch hat für Frost in der
vergangenen Nacht im Freistaat gesorgt.

Fast überall fiel das Thermometer unter
den Gefrierpunkt. Am kältesten war es
in Oberstdorf/Lkr. Oberallgäu mit minus
zehn Grad. Winzer in Sommerhausen/Lkr.
Würzburg versuchen, ihre Reben durch
Belüftungs- und Beregnungsschläuche zu
wärmen. Im Allgäu macht man sich Sorgen
um die Bienen, die bei der Kälte nicht
ausfliegen und verhungern könnten.

Die kommende Nacht wird wieder eisig.
Vorhergesagt sind Tiefstwerte von bis
zu minus sieben Grad. Am Alpenrand soll
es sogar zweistellige Minus-Grade geben.

*

Miesbach verbannt Glyphosat

Der Landkreis Miesbach setzt auf seinen
Liegenschaften das Unkrautvernichtungs-
mittel Glyphosat nicht mehr ein.

Auch das Krankenhaus Agatharied, das
Seniorenzentrum Der Schwaighof und die
Abfallverwertung Vivo verzichten auf
das umstrittene Mittel. Außerdem wird
geworben, dass möglichst viele Private
- auch Landwirte - mitmachen sollen.

Stattdessen setzt Landrat Rzehak/Die
Grünen auf Altbewährtes. Unkraut werde
per Hand ausgerissen oder abgeflammt.
Der Bauhof setze auch Kehrmaschinen
ein, die das Unkraut abkratzen. Außer-
dem würden mehr Sträucher gepflanzt.

*

Streit um Brunnen neu entbrannt

Der Streit um einen Brunnen im Land-
schaftsschutzgebiet bei Prutting/Lkr.
Rosenheim geht in eine neue Runde.

Es seien Probebohrungen durchgeführt
worden, für die es keine Genehmigung
gebe, kritisierte die Schutzgemein-
schaft Hofstätter und Rinser See. Laut
den Stadtwerken ist die Bohrung seit
Herbst beim Landratsamt angemeldet.

Der Streit schwelt seit 20 Jahren. Die
Gegner sehen im Brunnenbau Profitgier
auf Kosten der Natur. Es werde Wasser
aus einem Schutzgebiet entnommen. Die
Stadtwerke sprechen von einem Brunnen,
der nur der Notversorgung diene.

*

Umbau des Nürnberger Bahnhofsplatzes

Weil der Nürnberger Bahnhofsvorplatz
umgestaltet wird, drohen ab Montag mas-
sive Verkehrsbehinderungen.

Wie der Servicebetrieb Öffentlicher
Raum/SÖR und Bürgermeister Vogel/SPD
mitteilten, müssen Auto- und Radfahrer
sowie Fußgänger während der Bauarbeiten
Umwege in Kauf nehmen. Demnach fallen
ganze Fahrspuren weg, zudem verschärft
sich ab Juni die Parkplatzsituation am
Bahnhof. Die Post zieht in Container
auf dem Taxistand. Die Taxen wechseln
daher auf öffentliche Parkplätze.

Die Umbauarbeiten dauern voraussicht-
lich bis November.

*

Buchgeschenk für 160.000 Schüler

Zum Welttag des Buches am kommenden
Sonntag bekommen 160.000 bayerische
Schüler ein Buch geschenkt.

Gespendet werden die Bücher wie jedes
Jahr von der Stiftung Lesen. Rund 7.200
Lehrer in Bayern hatten ihre Schulklas-
sen für die Aktion angemeldet. Gegen
Vorlage eines Gutscheins können sich
die Schüler nun "Das geheimnisvolle
Spukhaus" von Henriette Wich in ihrer
örtlichen Buchhandlung abholen. Auch
rund 10.000 Schüler aus Integrations-
und Förderklassen nehmen teil.

Bundesweit werden laut der Stiftung
rund eine Million Exemplare verschenkt.

*

Surfwelle auf Pegnitz geplant

Nach dem Vorbild der Münchner Eisbach-
welle sollen fränkische Wassersport-
freunde künftig auch auf der Pegnitz in
Nürnberg surfen können.

Die Baugenehmigung für das Projekt
"Stehende Welle am Fuchsloch' solle in
den nächsten Wochen unterzeichnet wer-
den, teilte der Verein Dauerwelle mit.
Man werde noch Feinheiten korrigieren.

Die künstlich angelegte Welle ist dem-
nach so konstruiert, dass man sie mit-
tels Hydraulik auf verschiedene Bedürf-
nisse einstellen kann. Der Freistaat
unterstützt das bis zu 700.000 Euro
teure Projekt mit 250.000 Euro.

*

Auto landet im Solarfeld/ Hoher Schaden

In Hettstadt/Lkr. Würzburg ist eine
25-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw
in einem Solarfeld gelandet.

Die 25-Jährige, die laut Polizei zu
schnell fuhr, geriet mit dem Wagen in
einer Rechtskurve ins Schleudern. Der
Pkw kam von der Fahrbahn ab, flog eine
etwa fünf Meter tiefe Böschung hinunter
und durchbrach die Umzäunung des Solar-
parks. Dort wurde das Fahrzeug unter
einem Solarmodul durch den Aufprall auf
einen Stützpfeiler gestoppt.

Die Fahrerin wurde nicht verletzt. Der
Schaden am Pkw beträgt rund 5.000, der
Gesamtschaden ca. 15.000 Euro.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Weißenburg: 250 Aussteller präsentieren
sich derzeit bei der Messe Altmühlfran-
ken auf dem Weißenburger Kirchweih-
platz. Bis Sonntag zeigen sie, was die
Region in Bereichen wie Bauen und Woh-
nen, Gesundheit und Wellness oder Frei-
zeit und Sport zu bieten hat. Erwartet
werden rund 35.000 Besucher.

Bessenbach: Bei einem Wohnhausbrand in
Bessenbach/Lkr. Aschaffenburg sind drei
Menschen verletzt worden. Eine Frau
erlitt schwere Brandverletzungen und
musste in eine Spezialklinik gebracht
werden. Bei dem Versuch, sie aus dem
brennenden Haus zu holen, verletzten
sich auch zwei Rettungshelfer. Wie es
zu dem Brand kommen konnte, ist unklar.

Schwaig: Ein Feuer hat bei einem Kunst-
stoffunternehmen in Schwaig/Lkr. Nürn-
berger Land rund eine Millionen Euro
Schaden verursacht. Aus noch ungeklär-
ter Ursache geriet eine Maschine in ei-
ner Betriebshalle in Brand. Weitere Ma-
schinen und Geräte wurden von den Flam-
men in Mitleidenschaft gezogen.

Adelzhausen: Bei einem Sattelzug sind
auf einem Parkplatz an der A8 München-
Stuttgart rund 200 Liter Diesel ausge-
laufen. Offenbar wurde der Lkw-Tank
beschädigt, als der Fahrer auf einen
unbefestigten Bereich fuhr. Der Mann
kontaktierte zwar seine Spedition, rief
aber erst nach fünf Stunden den Ab-
schleppdienst. Das kontaminierte Erd-
reich muss nun ausgebaggert werden.

Ködnitz: Ein 56 Jähriger ist bei Köd-
nitz/Lkr. Kulmbach in seinem Wagen ver-
brannt. Der Mann war mit dem Auto von
der Straße abgekommen und gegen einen
Baum geprallt. Laut Polizei fing der
Pkw sofort Feuer. Ersthelfer konnten
den Fahrer nicht aus dem Wagen ziehen.
Die Feuerwehr löschte den Brand und
barg die Leiche.

Vilsbiburg: Ein Strohballen hat einen
Landwirt in Frauensattling/Lkr. Lands-
hut schwer verletzt. Der 77-Jährige
hatte am Heck seines voll beladenen
Heuanhängers einen Spanngurt gelöst.
Zwei der je rund 500 Kilogramm schweren
Heuballen kamen ins Rutschen und fielen
vom Anhänger. Der Mann wurde erfasst
und zu Boden geschleudert.

Nürnberg: Der Diebstahl einer wertvol-
len, über 100 Jahre alten Geige beim
Nürnberger Bardentreffen 2016 ist of-
fenbar geklärt. Die Polizei verdächtigt
zwei Männer, die bereits wegen anderer
Vergehen in U-Haft sind. Der 39- und
der 48-Jährige sollen einem Künstler
die Geige gestohlen haben, als der sie
kurz auf der Straße abgestellt hatte.

Straubing: In einem gestohlenen Auto
ist ein 27-Jähriger in Straubing vor
einer Polizeikontrolle geflohen. Bei
überhöhter Geschwindigkeit kam der Mann
schließlich von der Straße ab und lan-
dete in einem Feld. Laut Polizei flüch-
tete er zu Fuß und versteckte sich in
einem Holzverschlag. Dort sei er fest-
genommen worden.

Wolfratshausen: Vier Schafe, die Anfang
April östlich des Starnberger Sees tot
gefunden wurden, sind von einem Wolf
gerissen worden. Das ist laut dem Lan-
desamt für Umwelt das Ergebnis der ge-
netischen Analyse gesicherter Speichel-
spuren. In Bayern sind keine Wolfsrudel
zu Hause. Einzelne Tiere wandern laut
der Augsburger Behörde aber immer wie-
der zu oder laufen auf ihren Streifzü-
gen durch die Region.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang