Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8377: Regionalnachrichten - BR Text 13.09.2017


BR Text vom 13.09.2017 - Nachrichten Bayern


+++ Wiesn: Mehr Kameras, Sperren, Kontrollen +++ Herrmann hält an Abschiebungen fest +++ Kooperation mit IS-Unterstützer +++ Hohe Einnahmen für den Freistaat +++ Herbstklausur der Grünen-Fraktion +++ Freie Wähler tagen in Coburg +++ Mitreisende Demonstranten in Rosenheim +++ Bayern will Radschnellwege testen +++ Untersuchungen zu Geothermie-Anlage +++ Stalker ersticht Ex-Freundin / Prozess +++ Fahnder mit frühem Kontakt zum Täter +++ Nach OTH-Panne: Ministerium will helfen +++ Missbrauchsprozess in Würzburg +++ Attacke gegen Troiber/CSU +++ Erlangen ist recyclingpapierfreundlichste Stadt +++ Ermittlungen nach Leichenfund +++ Drohungen gegen Bamberger Erzbischof Schick +++ Privatbrauerei Schönram gewinnt bei Bierwettbewerb +++ Ernte in fränkischen Weinbergen gestartet +++ Keimbelastung im Trinkwasser +++ Festgenommener hat schwere Erkrankung +++

*

Wiesn: Mehr Kameras, Sperren, Kontrollen

Mit einem erneut weiterentwickelten
Sicherheitskonzept wollen Polizei und
Stadt München für ein friedliches Okto-
berfest sorgen.

Polizeibeamte mit am Körper befestigten
Kameras, zusätzliche Videoüberwachung
und mehr Blumenkübel als Zufahrtssper-
ren gehören zu den Maßnahmen für die am
Samstag beginnende Wiesn.

Neu ist in diesem Jahr die Möglichkeit
für zentrale Durchsagen. Damit sollen
Besucherströme bei einem Alarm besser
geleitet werden. Erneut wird die Wiesn
umzäunt sein. Rucksäcke und große Ta-
schen dürfen nicht mitgenommen werden.

*

Herrmann hält an Abschiebungen fest

Die Abschiebungen von schwer kriminel-
len abgelehnten Asylbewerbern sollen
nach Ansicht von Innenminister Herr-
mann/CSU konsequent weitergehen.

Jemand, der Schutz vor Verfolgung und
Krieg suche und dann eine Vergewalti-
gung begehe, "hat bei uns nichts zu su-
chen", sagte er in München. Für Organi-
sationen wie Pro Asyl, die selbst
Schwerkriminelle nicht abschieben woll-
ten, habe er "null Verständnis".

Von Düsseldorf aus waren Dienstagabend
auch drei abgelehnte afghanische Asyl-
bewerber aus Bayern abgeschoben worden,
die straffällig geworden waren.

*

Kooperation mit IS-Unterstützer

Die aus Bundesmitteln mitfinanzierte
Deradikalisierungsstelle HAYAT-Deutsch-
land hat in mindestens einem Fall mit
einem mutmaßlichen IS-Unterstützer zu-
sammengearbeitet.

Nach BR-Recherchen erfolgte die Koope-
ration mit dem Salafisten Hesham S.
trotz erheblicher Bedenken der Sicher-
heitsbehörden. Auch das Bundesamt für
Migration und Flüchtlinge in Nürnberg
hatte den Münchner Prediger nicht als
geeigneten Berater für islamistisch
radikalisierte Personen eingestuft.

Im April war S. in Spanien wegen mut-
maßlicher IS-Kontakte verhaftet worden.

*

Hohe Einnahmen für den Freistaat

Erbschaften und Schenkungen haben dem
Freistaat im vergangenen Jahr deutlich
mehr Geld eingebracht.

Wie das Landesamt für Statistik mit-
teilte, gingen 1,7 Milliarden Euro an
Erbschafts- und Schenkungssteuer ein.
Das seien 28 Prozent mehr als 2015.
Demnach wurden 2016 insgesamt 17,2 Mrd.
Euro verschenkt oder vererbt, fast 80
Prozent davon nach Todesfällen. Nur 0,6
Prozent der Empfänger erhielten mehr
als fünf Millionen Euro.

Die meisten Erbschaften fielen aller-
dings in den Freibetrag, für den keine
Steuer anfalle, hieß es.

*

Herbstklausur der Grünen-Fraktion

Die Grünen im Bayerischen Landtag haben
in Landshut ihre traditionelle Herbst-
klausur begonnen.

Schwerpunktthema ist die Strategie für
eine giftfreie Landwirtschaft im Frei-
staat. Besonders die Nitratbelastung
und der tonnenweise Einsatz von Insek-
tiziden auf Bayerns Flächen seien gra-
vierend, kritisierte der Co-Vorsitzende
der Landtags-Grünen, Hartmann.

Vorantreiben wollen die Grünen auch ihr
Volksbegehren gegen weiteren Flächen-
fraß in Bayern. Für eine Zwischenbilanz
sei es noch zu früh, die Unterschriften
würden aber stetig zunehmen, hieß es.

*

Freie Wähler tagen in Coburg

Die Landtagsfraktion der Freien Wähler/
FW trifft sich seit heute zu einer
Klausur in Coburg.

Im Mittelpunkt der bis Freitag dauern-
den Beratungen steht die politische
Strategie für die Landtagswahlen 2018.
Die personelle Aufstellung werde nicht
thematisiert, man wolle erst die Bun-
destagswahl abwarten, sagte ein FW-
Sprecher.

Die Fraktion will während der Klausur
zudem Wirtschaftsunternehmen im Cobur-
ger Land besuchen. In Forchheim steht
u.a. eine Visite bei der Siemens-Medi-
zintechnik an.

*

Mitreisende Demonstranten in Rosenheim

Unter den Protestierenden bei der Wahl-
kampfkundgebung von Kanzlerin Merkel/
CDU sind auch "Mitreisende" gewesen.

Wie der BR aus Polizeikreisen erfuhr,
handelte es sich bei den Gegendemons-
tranten in Rosenheim u.a. um polizeibe-
kannte Personen, denen die Sicherheits-
kräfte bundesweit und regelmäßig bei
Merkel-Auftritten begegneten.

Merkels komplette Rede war am Dienstag
von einem Pfeifkonzert begleitet wor-
den. Die Kanzlerin ignorierte dies
weitgehend und lobte die Politik der
CSU-Staatsregierung sowie die Innovati-
onsfähigkeit des Freistaats.

*

Bayern will Radschnellwege testen

Mit Radschnellwegen in Ballungsräumen
will die Staatsregierun Pendler zum
Umstieg vom Auto aufs Fahrrad bewegen.

Eine entsprechende Machbarkeits-Studie
hat Innenminister Hermann/CSU vorge-
stellt. Darin werden im Großraum Nürn-
berg sieben Trassen genauer untersucht
und durchgerechnet. Die Kosten für de-
ren Ausbau werden laut Herrmann auf
rund 150 Millionen Euro geschätzt.

Nürnbergs OB Maly/SPD hält einen Pro-
jektbeginn ab 2020 für realistisch. In
München läuft derzeit eine ähnliche
Machbarkeitsstudie wie in Nürnberg.

*

Untersuchungen zu Geothermie-Anlage

Wissenschaftler halten es für wahr-
scheinlich, dass die Geothermie-Anlage
bei Poing für mehrere Erdstöße in der
Umgebung verantwortlich ist.

Nach Angaben des Leibniz-Instituts für
angewandte Geophysik in Hannover lässt
sich der Zusammenhang aber nicht ein-
deutig beweisen. Man empfehle daher dem
Betreiber Bayernwerk AG, die Boden-
schwingungen noch genauer zu messen und
die Ergebnisse zu veröffentlichen.

Die Bayernwerk AG hatte die Anlage am
Montag vorübergehend stillgestellt. Zu-
letzt hatte es am Samstag ein leichtes
Beben gegeben.

*

Stalker ersticht Ex-Freundin / Prozess

Wegen des Hungerstreiks des Angeklagten
hat der Mordprozess vor dem Landgericht
München I erst mit mehrstündiger Ver-
spätung begonnen.

Der 46-Jährige nimmt seit Mitte August
keine feste Nahrung mehr zu sich und
leidet dadurch u.a. an Kreislaufproble-
men. Ärzte bescheinigten jedoch, dass
er dem Prozess folgen könne. Daraufhin
verlas der Staatsanwalt die Anklage.

Der Mann war bereits wegen Stalkings
seiner Ex-Freundin zu einer Geldstrafe
verurteilt worden, als er ihr im August
2016 auflauerte und die Frau erstach.
Später wurde er in Spanien verhaftet.

*

Fahnder mit frühem Kontakt zum Täter

Die Frankfurter Zollfahndung hat of-
fenbar schon lange vor dem Amoklauf am
Münchner Olympia-Einkaufszentrum direk-
ten Kontakt mit dem Täter gehabt.

Ein von Fahndern übernommener Account
in einem illegalen Darknet-Forum habe
bereits im Juli 2015 mit dem Amokläufer
David S. kommuniziert, der dort unter
dem Pseudonym "Maurächer" auftrat. Dies
erklärten Nebenkläger im derzeit lau-
fenden Prozess vor dem Münchner Land-
gericht gegen den Waffenlieferanten.

Ein Zollfahnder sagte als Zeuge, die
Behörde habe den Account im April 2015
übernommen.

*

Nach OTH-Panne: Ministerium will helfen

Nach dem folgenschweren Verwaltungsfeh-
ler an der Ostbayerischen Technischen
Hochschule Regensburg/OTH hat das Kul-
tusministerium finanzielle Hilfe in
Aussicht gestellt.

Man werde das OTH nicht im Stich las-
sen, sagte Ministeriumssprecher Unger.
Durch den Fehler eines Angestellten ist
die Zahl der Studienplätze im Fach "So-
ziale Arbeit" für das kommende Semester
nicht gedeckelt worden. Erwartet werden
nun rund 500 Studienanfänger statt 150.

Zur Bewältigung des Studentenansturms
will die OTH u.a. zusätzliches Personal
für die Lehre einstellen.

*

Missbrauchsprozess in Würzburg

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs
einer Minderjährigen hat das Amtsge-
richt Würzburg einen 29-Jährigen zu
drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Im Prozess hatte der Mann aus Nord-
rhein-Westfalen gestanden, mit einer
Elfjährigen Sex gehabt zu haben. Er
hatte das Mädchen über eine Internet-
Plattform kennengelernt und sich in
Würzburg mit ihr getroffen.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung
fanden die Ermittler eine große Menge
kinderpornografischer Computerdateien.
Der 29-Jährige wurde von einem Gutach-
ter als voll schuldfähig eingestuft.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Ruhmannsfelden: Im Landkreis Regen hat
die Polizei Ermittlungen aufgenommen,
weil Unbekannte zum zweiten Mal die
Radmuttern am Privatauto des Bürger-
meisters von Ruhmannsfelden, Troiber/
CSU, gelockert haben. Der Politiker
sagte dem BR, beim ersten Mal sei er
während der Fahrt nur knapp einem Un-
glück entgangen.

Erlangen: Im Rahmen des Papieratlas
2017 ist Erlangen zum vierten Mal in
Folge zu den recyclingpapierfreund-
lichsten deutschen Städten gekürt wor-
den. Bundesumweltministerin Hendricks/
SPD ehrte die Kommune mit dem Titel
"Mehrfachsieger".Verwaltung und Schulen
verwenden seit 2013 ausschließlich Re-
cyclingpapier mit "Blaue-Engel-Siegel".

München: Die am Feringasee verkohlt
aufgefundene Frau ist nach Angaben der
Polizei gewaltsam ums Leben gekommen.
Ein Gärtner hatte die Leiche der 35-
Jährigen am Montag an dem Badesee in
Unterföhring entdeckt. Die genauen To-
desumstände sind noch unklar. Bei der
Toten handelt es sich um eine Münchne-
rin, die aus Sachsen stammt.

Bamberg: Im Zusammenhang mit Drohungen
und Hassbotschaften gegen den Bamberger
Erzbischof Schick ist ein Facebook-
Nutzer wegen Volksverhetzung und Belei-
digung zu Zahlung einer Geldstrafe von
4.000 Euro verurteilt worden. Es habe
sich um Äußerungen gehandelt, die nicht
von der Meinungsfreiheit gedeckt seien,
so die Staatsanwaltschaft Bamberg.

München: Die kleine oberbayerische Pri-
vatbrauerei Schönram hat bei einem der
größten Bierwettbewerbe weltweit drei
Goldmedaillen gewonnen. Die Jury beim
"European Beer Star" kürte die Schön-
ramer Biere aus dem Rupertiwinkel zu
den besten der Biersorten Helles, Dunk-
les und Export. Drei Goldmedaillen ge-
wann sonst keine andere Brauerei.

Würzburg: Mit der Lese der frühreifen
Weißweinsorten hat in vielen fränki-
schen Weinbergen die Ernte begonnen.
Der fränkische Weinbauverband rechnet
trotz der Frostschäden im April mit ei-
ner guten Ernte. Zu den frühen Sorten
gehören Bacchus, Ortega und Müller-
Thurgau. Der offizielle Startschuss zur
Weinlese fällt am Freitag.

Perlesreuth: Das Rathaus Perlesreuth/
Lkr. Freyung-Grafenau hat die Bürger
aufgerufen, ab sofort das Trinkwasser
abzukochen. Die Maßnahme betreffe den
Marktbereich von Perlesreut sowie den
Ortsteil Waldenreut. Grund sei eine
leichte Keimbelastung im Trinkwasser.

München: Seiner Festnahme am Flughafen
München hat ein 39-Jähriger womöglich
sein Leben zu verdanken. Wie die Bun-
despolizei mitteilte, hatte der Brite,
der eine Geldstrafe nicht bezahlt hat-
te, bei der Gesundheitsuntersuchung vor
seinem Haftantritt über Herzschmerzen
geklagt. Daraufhin sei eine schwere,
seltene Krankheit diagnostiziert wor-
den. Der 39-Jährige warte nun - unter
Bewachung eines Beamten - auf seine OP.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang