Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8854: Regionalnachrichten - BR Text 11.01.2019


BR Text vom 11.01.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Katastrophenfall in fünf Landkreisen +++ Merkel: Notfalls mehr Einsatzkräfte +++ A8 am Chiemsee stundenlang gesperrt +++ Schneepflug-Fahrer tödlich verunglückt +++ DB stellt Regionalverkehr teilweise ein +++ Lawinen am Sudelfeld und Spitzingsee +++ Warnung vor Aufenthalt in Wäldern +++ Nächste Unwetterlage steht bevor +++ FW planen Landesstiftung für Umwelt +++ Neue Polizeireiterstaffel in Nürnberg +++ Erster Neujahrsempfang Söders +++ Hagl will OB von Landshut werden +++ Witterungsbedingte Schulausfälle +++ Arbeitsschiff an Wehr hängengeblieben +++ Frau nach Sprung aus Dachgeschoss verstorben +++ Brennender Lkw auf der A3 +++ Bezug von Elterngeld gestiegen +++ "Nostalski-Rennen" fällt aus +++ Toter Wolf gefunden +++

*

Katastrophenfall in fünf Landkreisen

In fünf Landkreisen gilt inzwischen we-
gen der Schneelage der Katastrophen-
fall.

Nun entschloss sich auch der Landkreis
Garmisch-Partenkirchen zu dem Schritt.
Man wolle die Zeit vor erneuten Schnee-
fällen nutzen, um Gebäude und Bäume von
Schneelasten zu befreien. Zuvor hatten
die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen,
Traunstein, Miesbach sowie der südliche
Kreis Berchtesgaden den Katastrophen-
fall festgestellt. Allein im Raum
Berchtesgaden sind 450 Dächer bedroht.

Laut Behörden sind im südlichen Ober-
bayern rund 1.000 Helfer im Einsatz.

*

Merkel: Notfalls mehr Einsatzkräfte

Bundeskanzlerin Merkel/CDU hat nach dem
Tod eines neunjährigen Jungen in Aying
bei München ihr Mitgefühl zum Ausdruck
gebracht.

Auch Ministerpräsident Söder/CSU sprach
der Familie sein Beileid aus. Der Junge
war am Donnerstag von einem Baum er-
schlagen worden. Die Kanzlerin dankte
zudem allen Helfern für ihren Einsatz.
Sie sicherte zu, dass die Zahl der Ein-
satzkräfte von Bundeswehr, THW oder
Bundespolizei aufgestockt werden könne.

Morgen will Ministerpräsident Söder/CSU
die Region Bad Tölz besuchen, die wie
andere unter dem Schneechaos leidet.

*

A8 am Chiemsee stundenlang gesperrt

Nach einem Lkw-Unfall ist die A8 Rich-
tung München zwischen Bernau und Fras-
dorf die Nacht über gesperrt gewesen.

Das Rote Kreuz und das Technische
Hilfswerk versorgten die im Stau ste-
henden Autofahrer. Erst am frühen Mor-
gen konnte die Sperre wieder aufgehoben
werden. Grund für den Stau war ein Un-
fall mit vier Lkw und zwei Autos.

Auch heute kam es auf der A8 erneut zu
Behinderungen. Zwischen München-Süd und
Holzkirchen ist die rechte Spur wegen
Schneebruchgefahr gesperrt. Ab Mitter-
nacht wird der Fernpass/Tirol zwischen
Bichlbach und Leermoos gesperrt.

*

Schneepflug-Fahrer tödlich verunglückt

Bei einem Unfall mit einem Schneepflug
beim Sylvensteinspeicher ist der Fahrer
ums Leben gekommen.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall
bei der Ortschaft Fall bei Lenggries.
Der 18 Tonnen schwere Schneepflug sei
in steilem Gelände abgestürzt und ins
Flussbett der Isar gefallen. Der 48-
Jährige sei unter Wasser eingeklemmt
worden. Er wurde aus dem eisigen Wasser
geborgen und nach Innsbruck in die
Klinik geflogen, wo er starb.

Ein Großaufgebot von Rettungskräften
war im Einsatz, die Bergungsarbeiten an
der Unfallstelle dauern noch an

*

DB stellt Regionalverkehr teilweise ein

Die Deutsche Bahn/DB hat wegen der ver-
schneiten Strecken den Regionalverkehr
in Teilen Süd- und Ostbayerns einge-
stellt.

Man komme mit dem Räumen nicht mehr
hinterher, so ein Sprecher. Umgeknickte
Bäume und enorme Schneemengen erschwer-
ten die Arbeiten. Man konzentriere sich
nun u.a. auf das Münchner S-Bahn-Netz.
U.a. fährt die Bayerische Oberlandbahn/
BOB südlich von München nicht.

Auch im Flugverkehr kommt es weiter zu
wetterbedingten Ausfällen. Am Münchner
Airport wurden deshalb 90 Flüge
annulliert.

*

Lawinen am Sudelfeld und Spitzingsee

Nach Lawinenabgängen am Sudelfeld und
am Spitzingsee sind dort zwei Straßen-
verbindungen gesperrt worden.

Am Sudelfeld ging am Donnerstag an der
Lärchenalm eine Lawine ab und verschüt-
tete die Straße nach Bayrischzell. Auch
die Spitzingseestraße ist nach einem
Lawinenabgang gesperrt. Beide Verbin-
dungen sollen heute durch Sprengungen
geräumt werden. (Lawinenlage >>> 646).

In Inzell/Lkr. Traunstein stürzte wegen
zu hoher Schneelast das Dach einer La-
gerhalle ein. Verletzt wurde niemand.
Zahlreiche Turnhallen in Südbayern wur-
den wegen der Schneemassen gesperrt.

*

Warnung vor Aufenthalt in Wäldern

Die Bayerischen Staatsforsten haben
vor Spaziergängen in Wäldern gewarnt.

Wegen der hohen Schneelasten könnten
auch gesunde und an sich stabile Bäume
ohne Vorwarnung umkippen oder zusammen-
brechen, teilte ein Sprecher mit. Am
höchsten sei das Risiko u.a. im Bayeri-
schen Wald, in den Alpen, am Alpenrand
und in den östlichen Mittelgebirgen.

Wegen der hohen Schneebruchgefahr wur-
den auch die Nationalparkzentren Lusen
und Falkenstein im Bayerischen Wald
gesperrt. Die Stadt München schloss aus
Sicherheitsgründen städtische Friedhö-
fe.

*

Nächste Unwetterlage steht bevor

Für die Nacht auf Sonntag ist in Bayern
die nächste Unwetterlage angekündigt.

Dabei komme eine sehr komplexe Wetter-
lage auf den Freistaat zu, sagte der
Leiter der Regionalen Wetterberatung
München des Deutschen Wetterdienstes/
DWD, Wolz. Massive Tiefausläufer bräch-
ten kräftigen Schneefall in den Alpen-
raum und den Bayerischen Wald. Laut BR-
Wetterexperte Sachweh liegt dann die
Schneefallgrenze bei rund 800 Metern,
darunter werde es regnen.

Die Schneedecke werde durch den Regen
zwar niedriger, die Schneelasten auf
den Dächern würden aber zunehmen.

*

FW planen Landesstiftung für Umwelt

Die Freien Wähler wollen eine Landes-
stiftung für Umwelt, Klimaschutz und
Artenvielfalt initiieren, die sich aus
den Strafzahlungen des Autobauers Audi
an den Freistaat speisen soll.

Das beschloss die Landtagsfraktion der
Partei bei ihrer Winterklausur in
Straubing. Audi muss ein Bußgeld in
Höhe von 800 Millionen Euro zahlen.

Die FDP forderte bei ihrem Treffen in
Beilngries/Lkr. Eichstätt mehr Flexi-
bilität für Firmen, Bildung und Bürger.
In der kommenden Woche finden die Win-
terklausuren von CSU, Grünen, SPD und
AfD statt.

*

Neue Polizeireiterstaffel in Nürnberg

Die mittelfränkische Polizei ist künf-
tig auch mit Pferden im Einsatz.

Ministerpräsident Söder und Innenminis-
ter Herrmann/beide CSU stellten in
Nürnberg die ersten vier Tiere der neu-
en Reitertruppe vor. Die Beamten hoch
zu Ross sollen auf Streife reiten oder
bei Großveranstaltungen unterwegs sein.

Die Nürnberger Reitergruppe soll binnen
der nächsten drei Jahre zu einer Staf-
fel mit 35 Pferden ausgebaut werden.
Bayernweit will die Staatsregierung
künftig 100 Polizeipferde einsetzen,
bislang gibt es Einheiten in München
und Rosenheim.

*

Erster Neujahrsempfang Söders

Zum ersten Mal ist Ministerpräsident
Söder/CSU am Abend Gastgeber des tradi-
tionellen Neujahrsempfangs der Staats-
regierung.

Dazu werden rund 1.700 Gäste in der
Münchner Residenz erwartet. Anders als
unter Söders Vorgänger Seehofer in den
letzten beiden Jahren gibt es diesmal
wieder ein Defilee. Wer ausreichend Ge-
duld mitbringt, kann sich in eine lange
Schlange einreihen, um dem Regierungs-
chef persönlich die Hand zu schütteln.

Der Empfang findet laut Staatskanzlei
trotz der heftigen Schneefälle in
weiten Teilen des Freistaats statt.

*

Hagl will OB von Landshut werden

Grünen-Landeschefin Hagl will sich bei
der Kommunalwahl 2020 um das Oberbür-
germeister-Amt in Landshut bewerben und
daher ihren Partei-Chefposten abgeben.

Im Oktober werde sie nicht mehr zur
Wiederwahl als Landesvorsitzende antre-
ten, sagte Hagl. Mit neuen Leuten wür-
den auch neue Ideen in die Partei kom-
men. Diesen Weg wolle sie freimachen.

Bei den Grünen werden die Chefposten
immer für zwei Jahre vergeben. Anfang
März steht zunächst die Neuwahl für den
zweiten Chefposten an. Neben Amtsinha-
ber Hallitzky stellt sich der Wahl auch
Hermann "Beppo" Brem.

*

Weiter witterungsbedingte Schulausfälle

Schulausfall bis inkl. Mittwoch (bitte
informieren Sie sich bei den Schulen):
- Lkr. Traunstein

Schulausfall bis inkl. Dienstag (bitte
informieren Sie sich bei den Schulen):
- Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen

Schulausfall bis inkl. Montag (bitte
informieren Sie sich bei den Schulen):

- Weite Teile im Lkr. Berchtesgadener
Land
- Lkr. Ebersberg
- Lkr. Erding

Schulausfall bis inkl. Montag (bitte
informieren Sie sich bei den Schulen):

- Lkr. Garmisch-Partenkirchen
- Lkr. Miesbach
- Lkr. München (ohne Stadt München)

*

Bauern fahren Pfleger zu Patienten

Im südlichen Oberbayern unterstützen
derzeit Landwirte mit Traktoren und
Unimogs Pflegekräfte des Bayerischen
Roten Kreuzes/BRK.

Die Pflegedienste kämen auf den ver-
schneiten Straßen teilweise mit ihren
eigenen Autos nicht mehr weiter. Wie
BRK-Pressesprecher Taheri-Sohi in Mün-
chen sagte, ist die medizinische Ver-
sorgung trotz der erschwerten Bedingun-
gen aber immer sichergestellt.

Tatkräftige Hilfe erhält das Rote Kreuz
auch von Bergwacht und Katastrophen-
schutz, die die Pflegekräfte mit Ge-
ländefahrzeugen zu Patienten bringen.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

München: Zahlreiche Schulen im Frei-
staat haben wegen des starken Schnee-
falls den Unterricht ausfallen lassen.
Die Stunden müssen nach den Worten von
Kultusminister Piazolo/FW aber nicht
nachgeholt werden. Im Lehrplan sei
immer Luft drin, gerade für solche Ver-
hältnisse, sagte er dem Bayerischen
Rundfunk. Inhalte könnten geschoben
werden. Schulausfälle >>> 143/144

Eggolsheim: Ein unbemanntes Arbeits-
schiff hat sich im oberfränkischen
Eggolsheim selbstständig gemacht und
ist an einem Wehr hängengeblieben.
Seitdem schwebt die Hälfte des Bootes
in der Luft, so die Polizei. Von sol-
chen Schiffen aus werden z.B. Arbeiten
an Böschungen durchgeführt.

Altdorf: Nach ihrem Sprung aus dem
Dachgeschoss eines brennenden Hauses
ist eine 43-Jährige gestorben. Die Frau
versuchte sich am Mittwoch aus dem
zweiten Stockwerk des Mehrfamilien-
hauses in Altdorf/Lkr. Landshut vor den
Flammen zu retten. Sie erlitt bei dem
Sprung schwere Verletzungen und wurde
in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb
sie einen Tag später, wie die Polizei
nun mitteilte. Die Ermittler gehen von
einer fahrlässigen Brandentstehung aus.

Sinzing: Ein brennender Lastwagen hat
den Verkehr auf der A3 bei Sinzing/Lkr.
Regensburg lahmgelegt. Das mit acht
Autos beladene Fahrzeug fing auf einer
Brücke Feuer. Der Fahrer blieb unver-
letzt, der Schaden beträgt 60.000 Euro.

Bayreuth: Familien im Freistaat haben
2018 mehr als 1,18 Milliarden Euro El-
terngeld bezogen. Nach Angaben des
Zentrums Bayern Familie und Soziales
war das so viel wie nie zuvor und im
Vergleich zum Vorjahr ein Plus von mehr
als 40 Mio. Euro. Die Landesbehörde
koordiniert die Auszahlung des Geldes.
Insgesamt erhielten 2018 knapp 175.000
Väter und Mütter die Unterstützung.

Krün: Nach den starken Schneefällen
fällt das "Nostalski-Rennen" mit nos-
talgischer Ski-Ausrüstung in Krün/Lkr.
Garmisch-Partenkirchen am Samstag aus.
Die Veranstalter sagten den Wettkampf
ab, nachdem das Landratsamt für die
Region den Katastrophenfall festge-
stellt hatte.

Regensburg: An einer Bahnstrecke im
nördlichen Landkreis Regensburg ist ein
toter Wolf gefunden worden. Wie das
Landesamt für Umwelt mitteilte, wurde
das Tier bereits am Montag gefunden.
Demnach handelt es sich um einen männ-
lichen Wolf. Das Tier ist vermutlich
von einem Zug erfasst und getötet wor-
den.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang