Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8884: Regionalnachrichten - BR Text 10.02.2019


BR Text vom 10.02.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Söder will mehr Rechte für Bundesländer +++ In oberfränkischen Kreis Coburg wird heute in einer Stichwahl ein neuer Landrat bestimmt +++ SPD: Geld für Feuerwehr zurückbehalten +++ CSU weist Vorwürfe de Maizieres zurück +++ Erste Ermittlungen gegen Geistliche +++ Verkehrskontrolle auf A9:23 Fahrverbote +++ Netanjahu nicht bei Münchner Siko +++ Fahrrad-Dieb auf dem Präsentierteller +++ Bayern Kurzmeldungen +++

*

Söder will mehr Rechte für Bundesländer

Bayerns Ministerpräsident Söder/CSU hat
mehr finanzielle Mittel und mehr Frei-
räume für die Bundesländer gefordert.

Es laufe zunehmend nach dem Muster "der
Bund gibt Geld und fordert im Gegenzug
Kompetenzen", sagte Söder der "Welt am
Sonntag". Dagegen sollten die Anteile
an der Umsatzsteuer "wieder fair" zwi-
schen Bund und Ländern verteilt werden.

Zudem schlug Söder einen "Föderalismus
in zwei Stufen" vor. Länder, die auf-
grund knapper Kassen bestimmte Kompe-
tenzen nur schwer wahrnehmen können,
sollten die Möglichkeit haben, diese
temporär an den Bund abgeben zu können.

*

In oberfränkischen Kreis Coburg wird
heute in einer Stichwahl ein neuer
Landrat bestimmt.

Am 27. Januar hatte es noch keinen
Sieger gegeben, weil keiner der sechs
Kandidaten die erforderliche absolute
Mehrheit erzielte. Nun treten die bei-
den Erstplatzierten, Straubel/CSU und
Stingl/SPD, gegeneinander an.

Straubel war im ersten Durchgang auf
43,48 Prozent der Stimmen gekommen,
Stingl auf 23,26 Prozent. Gesucht wird
ein Nachfolger für den SPD-Politiker
Busch, der im Oktober in den Landtag
gewählt wurde.

*

SPD: Geld für Feuerwehr zurückbehalten

Der Freistaat hat laut SPD-Landtags-
fraktion im vergangenen Jahr mehr als
57 Millionen Euro zurückbehalten, die
den Feuerwehren zugute kommen sollten.

Das gehe aus einer Antwort der Staats-
regierung auf die Anfrage einer Land-
tagsabgeordneten hervor, teilte die
Fraktion mit. Seit Jahren seien erheb-
liche Summen aus der Feuerschutzsteuer
übrig, die nicht investiert würden.

Innenminister Herrmann/CSU hatte mitge-
teilt,dass 2018 fast 52,8 Mio. Euro zur
Förderung der Feuerwehren ausbezahlt
worden seien, im Vorjahr seien es 51,6
Mio. Euro gewesen.

*

CSU weist Vorwürfe de Maizieres zurück

Der Deggendorfer Landrat Bernreiter/CSU
hat die Darstellung des früheren Bun-
desinnenministers de Maiziere/CDU zur
Flüchtlingspolitik 2015 zurückgewiesen.

In seinem Buch "Regieren" kritisiert de
Maiziere,Kommunalpolitiker vor Ort hät-
ten eine Registrierung im Grenzgebiet
abgelehnt und darauf bestanden, die
Flüchtlinge sofort weiterzuverteilen.

Bernreiter, der auch Präsident des
Bayerischen Landkreistags ist, wies die
Darstellung zurück: Erst auf Betreiben
der Landräte sei die Registrierung
überhaupt in geordnete Bahnen geraten,
sagte er in Zeitungsinterviews.

*

Erste Ermittlungen gegen Geistliche

Vier Monate nach Veröffentlichung der
Missbrauchsstudie der katholischen Kir-
che haben Staatsanwälte erste Ermitt-
lungen gegen Geistliche eingeleitet.

Das ergab eine Umfrage der Deutschen
Presse-Agentur. Demnach prüft die
Staatsanwaltschaft Würzburg derzeit 15
konkrete Vorgänge, weitere Verfahren
seien angekündigt. Die Studie hatte 62
Beschuldigte aus dem Bistum aufgeführt.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg führt
Vorermittlungen in weniger als 10 Fäl-
len. Die Studie hatte in dem Bistum 81
Priester und Ordensmänner beschuldigt,
sich an Kindern vergangen zu haben.

*

Verkehrskontrolle auf A9:23 Fahrverbote

Fast 700 Geschwindigkeitsüberschreitun-
gen und 23 Fahrverbote sind die Bilanz
einer fünfstündigen Radarkontrolle auf
der A9 bei Bayreuth am Samstag.

Wie die Polizei mitteilte, wurden be-
sonders schnelle Fahrer von Beamten
aufgehalten. Unter anderem war ein 25-
jähriger Fahrer mit 185 km/h unterwegs,
erlaubt waren 100 km/h. Das Bußgeld da-
für beträgt 1.263,50 Euro. Zudem erwar-
tet den Fahrer ein dreimonatiges Fahr-
verbot.

Insgesamt fuhren 12.500 Fahrzeuge durch
die Radarkontrolle.

*

Netanjahu nicht bei Münchner Siko

Israels Ministerpräsident Netanjahu
wird anders als von der Münchner Si-
cherheitskonferenz angekündigt kommende
Woche nicht zu der Tagung kommen.

Wie ein Sprecher der Konferenz mitteil-
te, erfolgte die Absage in der vergan-
genen Woche - kurz nachdem Konferenz-
leiter Ischinger das Kommen Netanjahus
öffentlich angekündigt hatte. Von is-
raelischer Seite war die Reise nach
München nie offiziell angekündigt wor-
den.

Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass
Frankreichs Präsident Macron nicht an
der Siko (15.-17.2.) teilnimmt.

*

Fahrrad-Dieb auf dem Präsentierteller

Ein Radldieb hat in Lindau offenbar die
Orientierung verloren und so der Poli-
zei die Arbeit erheblich erleichtert.

Der 21-Jährige drehte mit seinem frisch
gestohlenen Drahtesel eine Runde - und
fuhr dabei direkt auf den Hof der ört-
lichen Polizeiwache. Dort war den Beam-
ten kurz zuvor der Diebstahl eines Ra-
des gemeldet worden, worauf die Poli-
zisten den jungen Mann genauer unter
die Lupe nahmen. Der 21-Jährige gab da-
raufhin den Diebstahl sofort zu.

Laut Polizei war er "völlig nüchtern".
Warum er trotzdem den fatalen Irrweg
unternahm, konnte er nicht erklären.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Arnstein: In Arnstein im Landkreis
Main-Spessart wird heute ein neuer Bür-
germeister gewählt. Um die Nachfolge
von Amtsinhaberin Stolz/FW bewerben
sich der Zweite Bürgermeister Sauer/CSU
und der SPD-Ortsvereinsvorsitzende
Schenk. Stolz wurde im Herbst in den
Landtag gewählt und darf das Amt nicht
mehr ausüben.

Ingolstadt: Nach dem Brand eines Ver-
teilerkastens im Chemieraum fällt für
die Mittelstufe der Montessori-Schule
an der Johann-Michael-Sailer-Straße in
Ingolstadt am Montag der Unterricht
aus. Feuerwehr und Polizei gehen von
einem technischen Defekt aus. Verletzt
wurde niemand. Der Sachschaden beläuft
sich auf etwa 15.000 Euro.

Landshut: Bei einem Verkehrsunfall bei
Bodenkirchen sind drei Menschen schwer
verletzt worden - darunter auch ein
Kind. Ein 63-jähriger Autofahrer über-
sah beim Überqueren einer Verbindungs-
straße ein Motorrad, auf dem sich ein
42-jähriger Lenker, seine Frau und der
fünfjährige Sohn befanden. Bei der Kol-
lision wurden der Bub und seine Eltern
von dem Zweirad geschleudert und schwer
verletzt. Der Autofahrer erlitt leichte
Verletzungen und einen Schock.

Rottal-Inn: Bei Blitzeis hat sich eine
22-jährige Autofahrerin nahe Arnstorf
schwer verletzt. Die junge Frau war
laut Polizei bei einem Waldstück von
der Straße abgekommen, in einen Graben
gerutscht und gegen ein Rohr geprallt.

Untermeitingen: Vor einer Diskothek im
schwäbischen Untermeitingen/Lkr. Augs-
burg haben tumultartige Rangeleien ei-
nen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.
Zeitweise waren rund 50 Menschen an den
Auseinandersetzungen beteiligt. Grund
war u.a., dass mehreren Personen der
Zutritt zur Disco verweigert wurde.

München: Zwei junge Männer sind am
Samstagabend von mehreren Unbekannten
angegriffen und verletzt worden. Die
Anfang 20-Jährigen waren mit einem Hund
auf dem Weg zum U-Bahnhof "Innsbrucker
Ring", als sie von drei Männern aufge-
halten, beleidigt, mit einer Schreck-
schusspistole bedroht und geschlagen
worden. Einer der beiden erlitt ein
Knalltrauma,der andere eine Platzwunde.

Scheidegg: Ein dreijähriges Mädchen ist
beim Versuch, über einen Balkon zu klet-
tern vier Meter in die Tiefe gestürzt.
Das Kind kam mit leichten Verletzungen
davon. Wie die Polizei mitteilte, hat-
te das Mädchen offenbar seine Mutter
ausgesperrt und die Tür nicht aufbekom-
men. Deshalb habe es versucht, über den
Balkon in die Nachbarwohnung zu kommen,
wo sich die Mutter befand.

München: Die Kriminalpolizei ermittelt
nach einem Brand in einer Tiefgarage im
Münchner Stadtteil Riem wegen Brand-
stiftung. Das Feuer war schnell bemerkt
worden und konnte rasch gelöscht wer-
den. Verletzt wurde niemand. Der Scha-
den wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Würzburg: Bei einem Streit zwischen
zwei Männern in Würzburg ist ein 49-
Jähriger lebensgefährlich verletzt wor-
den. Ein 31-jähriger Verdächtiger wurde
kurz nach der Tat festgenommen und
sitzt in Untersuchungshaft, wie Polizei
und Staatsanwaltschaft mitteilten. An-
lass der Auseinandersetzung soll ein
Streit um eine Frau gewesen sein.

Nürnberg: Während eine Nürnberger Fami-
lie am Frühstückstisch saß, hat ein
Mann versucht, in deren Einfamilienhaus
einzubrechen. Ein 52-jähriger Tatver-
dächtiger wurde wenig später festgenom-
men. Der Täter hatte laut Polizei die
Terrassentür eingeschlagen und einen
der Bewohner mit einem Messer bedroht,
bevor er floh.

Weiden: An einem Bahnübergang im Be-
reich Weiden in der Oberpfalz sind ein
Auto und ein Regionalzug zusammengesto-
ßen. Dabei wurde der 24-jährige Auto-
fahrer leicht verletzt. Der Lokführer
und die sieben Fahrgäste blieben unver-
letzt. Ob der Pkw-Fahrer Signale igno-
riert oder übersehen hatte oder ob es
einen Defekt gab, ist noch unklar.

Donau-Ries: Bei einem Brand auf einem
Bauernhof im schwäbischen Ederheim sind
sieben Schweine und ein Rind gestorben.
Die übrigen Tiere konnten laut Polizei
gerettet werden. Der Stall und eine
Scheune brannten nieder. Rund 170 Feu-
erwehrleute löschten die Flammen. Der
Sachschaden liegt bei rund 250.000
Euro, die Brandursache ist unklar.

Hohenau: Bei einem Unfall auf einer
Kreisstraße bei Hohenau/Lkr. Freyung-
Grafenau sind fünf Menschen schwer ver-
letzt worden. Ein Autofahrer nahm einem
anderen Pkw-Fahrer an einer Kreuzung
die Vorfahrt, wie die Polizei mitteil-
te. Der Unfallverursacher wurde schwer
verletzt mit einem Hubschrauber in eine
Klinik gebracht. In dem anderen Auto
wurden alle vier Insassen schwer ver-
letzt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang