Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9004: Regionalnachrichten - BR Text 11.06.2019


BR Text vom 11.06.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Bilanz nach Unwettern über Bayern +++ Busfahrer blockiert Rettungsgasse +++ Ex-Faschingspräsident verurteilt +++ Armbrust-Attacke: Reue vor Gericht +++ SPD fordert hohe Strafen für Müllsünder +++ Ansturm auf Wirtshaus-Fördergelder +++ Altenheim-Küchenchef gesteht Untreue +++ Gockelkräh-Sieg geht nach Unterfranken +++ 13 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Bilanz nach Unwettern über Bayern

Nach heftigen Gewittern mit Sturmböen,
Starkregen und Hagel in München und an-
deren Regionen Oberbayerns sind Polizei
und Feuerwehr fast 900 Mal ausgerückt.

Große Hagelkörner zertrümmerten zahl-
reiche Autoscheiben, Dachfenster und
teils auch Gebäudefassaden, es gab zu-
dem mehrere Verletzte. Manche Augenzeu-
gen sprachen von mindestens golfball-
großen Hagelkörnern. Eine Schadenssumme
könne nicht genannt werden, teilte das
Polizeipräsidiums Ingolstadt mit.

Wetterexperten rechnen ab dem späten
Nachmittag wieder mit schweren Gewit-
tern - vor allem in Franken.

*

Busfahrer blockiert Rettungsgasse

Ein Fernbusfahrer hat bei dem Unwetter-
Chaos am Pfingstmontag auf einer Auto-
bahn eine Rettungsgasse blockiert.

Die Beamten wollten im Landkreis Starn-
berg auf der A96 einen Tunnel überprü-
fen, der nach dem Gewitter wegen Über-
spülung gesperrt war. Die Polizisten
kamen aber an dem Bus nicht vorbei, der
verbotenerweise in die Rettungsgasse
gefahren und dann steckengeblieben war.

Als die Beamten den Bus mühevoll raus-
gelotst hatten, kamen ihnen drei Geis-
terfahrer entgegen, die wie der Busfah-
rer den Stau umfahren wollten. Alle vier
Verkehrssünder erwarten hohe Bußgelder.

*

Ex-Faschingspräsident verurteilt

Das Amtsgericht Würzburg hat einen ehe-
maligen Präsidenten eines Faschingsver-
eins wegen Volksverhetzung zu einer
Geldstrafe von 7.200 Euro verurteilt.

Der 52-Jährige hatte in einer WhatsApp-
Gruppe mehrere brisante Bilder verbrei-
tet, darunter das Foto eines Wehrmachts-
soldaten mit Maschinengewehr, begleitet
von einem Text über abgelehnte Asylan-
träge. Der Richter sah in dem Bild ei-
nen Angriff auf die Menschenwürde von
Flüchtlingen und Asylbewerbern.

Im Fall eines zweiten Bildes wurde er
Angeklagte freigesprochen. Das Urteil
ist noch nicht rechtskräftig.

*

Armbrust-Attacke: Reue vor Gericht

Nach dem Schuss mit einer Armbrust auf
einen Nebenbuhler hat sich der mutmaß-
liche Schütze vor dem Landgericht Mem-
mingen bei dem Opfer entschuldigt.

"Ich bin erschrocken darüber, dass es
zur Eskalation gekommen ist. Ich schäme
mich dafür zutiefst", teilte der 43-
Jährige über seinen Anwalt mit.

Im September 2018 soll der Angeklagte
dem neuen Lebensgefährten seiner Ex-
Freundin in Pfaffenhofen an der Roth
aufgelauert und einen 16 Zentimeter
langen Leichtmetallbolzen in die Herz-
gegend geschossen haben. Dem Opfer wur-
de dabei ein Brustmuskel durchtrennt.

*

SPD fordert hohe Strafen für Müllsünder

Die Landtags-SPD fordert Geldstrafen
von bis zu 250 Euro gegen Müllsünder.

"Aus Rücksichtslosigkeit weggeworfene
Zigarettenkippen", zerbrochene Glasfla-
schen auf Spielplätzen oder Müll von
Grillfesten im Park seien in vielen
Städten und Gemeinden ein großes Pro-
blem, sagte Fraktionsvize Adelt in Mün-
chen. Müllsünder sollten mit Bußgeldern
belegt werden, "die gescheit weh" tun.

Bisher können die Kommunen in Bayern
etwa ein Bußgeld über 20 Euro für Ziga-
rettenstummel auf Spielplätzen verlan-
gen. In Baden-Württemberg werden dafür
bereits bis zu 250 Euro verlangt.

*

Ansturm auf Wirtshaus-Fördergelder

Viele Wirtshäuser in Bayern benötigen
Geld, um ihre Gasträume auf Vordermann
zu bringen.

Das zeigt der Andrang auf das Gast-
stätten-Modernisierungsprogramm der
Staatsregierung. Die 30 Mio. Euro För-
dergelder für 2019/20 werden wohl nicht
reichen.

Im Wirtschaftsministerium wird nun ge-
rechnet: Wenn klar ist, wie viel von
der Gesamtsumme der ersten Antragsrunde
nach Prüfung der Anträge verbraucht
ist, soll das im Mai geöffnete Antrags-
portal,das wegen des Ansturms geschlos-
sen wurde,wieder freigeschaltet werden.

*

Altenheim-Küchenchef gesteht Untreue

Der Ex-Küchenchef eines Altenheims in
Ansbach hat vor dem Amtsgericht einge-
räumt, mehrere Tausend Euro in die ei-
gene Tasche gewirtschaftet zu haben.

Er gab zu, Rückvergütungen eines Liefe-
ranten und Gelder aus der Küchenkasse
eingesteckt zu haben, anstatt sie dem
Betreiber des Altenheims zu geben. Die-
sem entstand laut Anklage dadurch ein
Verlust von fast 30.000 Euro.

Eine mitangeklagte Verwaltungsmitarbei-
terin soll zudem Taschengelder von Ver-
storbenen in Höhe von 4.500 Euro verun-
treut haben. Sie gab an, so Fehlbeträge
im Kassenbuch ausgeglichen zu haben.

*

Gockelkräh-Sieg geht nach Unterfranken

Eine in Unterfranken lebende Thailände-
rin hat die diesjährige Deutsche Go-
ckelkräh-Meisterschaft im pfälzischen
Göcklingen gewonnen.

Karnda Vaidyanuwat aus Alzenau setzte
sich im Feld der Hahn-Imitatoren durch.
"Die war einfach gut", lobte Veran-
staltungssprecher Volker Born.

Knapp 3.000 Zuschauer hatten das Spek-
takel verfolgt, das vom Ehepaar Claudia
und Gerhard Hoffmann zum sechsten Mal
in dem knapp 1.000-Einwohner-Ort an der
südlichen Weinstraße veranstaltet wur-
de. Über zwei Dutzend Männer, Frauen,
und Kinder stellten sich der Jury.

*

13 BAYERN KURZMELDUNGEN

Hengersberg: Der Fund einer nackten
Leiche gibt der Polizei in Niederbayern
Rätsel auf. Die Leiche wurde am Sonntag
an einem Parkplatz auf der A3 bei Hen-
gersberg gefunden. Ermittlungen erga-
ben, dass es sich bei dem Toten um ei-
nen 47-Jährigen aus dem Lkr. Cham han-
delt. Das Auto des Toten stand auf dem
Parkplatz. Darin wurden Betäubungsmit-
tel-Utensilien gefunden. Eine Obduktion
soll die Todesursache klären.

Arnschwang: Ein 24-jähriger BMW-Fahrer
ist auf der B20 bei Arnschwang/Lkr.
Cham bei erlaubten 100 km/h mit 226
km/h gemessen worden. Laut Polizei war
er angetrunken. Seinen Führerschein
muss er für vier Monate abgeben. Zudem
muss er mindestens 1.500 Euro zahlen.

Gotteszell-Viechtach: Die Bahnstrecke
Gotteszell-Viechtach im Bayerischen
Wald ist bis zum 23. Juni gesperrt.
Laut Länderbahn sollen die Ferien ge-
nutzt werden, um die Infrastruktur auf
der auch von vielen Schülern genutzten
Verbindung zu verbessern. So werden
u.a. neue Funkmasten installiert, um
den Zugfunk zu optimieren. Fahrgäste
können auf Ersatzbusse umsteigen.

Fürth: Habilitationen an bayerischen
Universitäten nehmen ab. Nach Angaben
des Statistischen Landesamts erwarben
311 Professorinnen und Professoren 2018
ihre Lehrbefähigung, 8,5 % weniger als
2017. Grund für den Rückgang könnte die
zunehmende Bedeutung der Juniorprofes-
sur ohne Habilitation sein, hieß es.

Berchtesgadener Land: Beim Rangieren
auf einem Campingplatz in Ramsau hat
ein Vater seine zweijährige Tochter
überrollt. Das Mädchen wurde verletzt
in ein Krankenhaus geflogen. Das Kind
war unbemerkt vom Vater vor das Fahr-
zeug gelaufen. Als der 46-Jährige auf
einem Stellplatz nach vorne fuhr, wurde
es umgestoßen und an den Armen sowie am
Brust- und Bauchbereich überrollt.

München: Eine 79-jährige Fußgängerin
ist einen Tag, nachdem sie auf der Grün-
walder Straße von einem Auto erfasst
wurde, ihren schweren Verletzungen er-
legen. Die Frau wollte laut Polizei bei
Grün die Straße überqueren. Ein 87-jäh-
riger Autofahrer hatte gerade gewendet
und die Frau übersehen.

Rosenheim: Die Blockabfertigung hat in
Tirol hat für einen LKW-Rückstau von 32
Kilometern gesorgt. Betroffen waren
laut Polizei v.a. die A93 und die A8.
Tirol wird auch den nächsten beiden Ta-
ge Blockabfertigungen durchführen. Da-
bei lassen Beamte nur 250 bis 300 Lkw
pro Stunde über die Grenze. So soll die
Verkehrsbelastung auf der Brenner-Route
reduziert werden.

Würzburg: Gleich 13 Gaffer hat die Po-
lizei am Donnerstag nach einem Unfall
mit drei Lkw auf der A3 bei Würzburg
zur Kasse gebeten. Sie filmten von der
Gegenfahrbahn aus mit ihren Handys die
brennenden Laster, so die Polizei. Sie
müssen je 100 Euro Bußgeld zahlen und
bekommen einen Punkt in Flensburg.

Nürnberg: Der wegen gefährlicher Kör-
perverletzung vorläufig festgenommene
Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes
beim Festival "Rock im Park" ist wieder
auf freiem Fuß. Die Staatsanwaltschaft
Nürnberg-Fürth zog den Haftantrag gegen
den 26-Jährigen zurück. Gegen den Mann
und seinen 29-jährigen Kollegen werde
aber weiter wegen gefährlicher Körper-
verletzung ermittelt, hieß es. Die bei-
den waren so rabiat gegen zwei ver-
meintliche Diebe vorgegangen, dass die
beiden Männer verletzt wurden.

Pretzfeld: In der Fränkischen Schweiz
hat die Kirschernte begonnen. Mit
200.000 Bäumen zählt die Region laut
Obstinfozentrum zu den größten Kirsch-
anbaugebieten in Deutschland.

Holzhausen: Bei einem Leonhardiritt in
Holzhausen/Lkr. Berchtesgadener Land
ist am Pfingstmontag eine Reiterin
schwer verletzt worden. Laut Polizei
scheute der Haflinger einer 37-Jährigen
und warf sie ab. Danach habe das Pferd
das Gleichgewicht verloren und sei auf
die Frau gefallen. Die schwer verletzte
Frau musste mit einem Hubschrauber in
eine Klinik geflogen werden. Das Pferd
blieb unverletzt.

Geilsheim: Beim Brand einer Gaststätte
mit Getränkelager und Wohnhaus in
Geilsheim/Lkr. Ansbach ist ein Schaden
von bis zu einer halben Million Euro
entstanden. Zwei Menschen erlitten nach
Angaben der Polizei Rauchvergiftungen.
Die Ursache für das Feuer ist unklar.

Augsburg: Der 16-Jährige, der Anfang
Juni beim Schwimmen im Lech verschwun-
den war, ist tot. Ein Mitarbeiter des
Wasserkraftwerks Gersthofen entdeckte
laut Polizei die Leiche des Jugendli-
chen im Lechkanal. Demnach ertrank er.
Gemeinsam mit einem Gleichaltrigen hat-
te er versucht, den Lech zu durch-
schwimmen, wurde aber abgetrieben. Sein
Freund hatte sich ans Ufer retten kön-
nen. Eine Suchaktion mit Tauchern und
Hubschraubern war erfolglos geblieben.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang