Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


KULTUR/8526: Nachrichten - BR Text 13.02.2018


BR Text vom 13.02.2018 - Nachrichten Kultur/Medien


+++ US-Sänger Vic Damone gestorben +++ Thomas Mann-Preis für Cartarescu +++ Riefenstahl-Erbe geht nach Berlin +++ Vorwürfe gegen US-Schriftsteller Jay Asher +++ Graffiti-Künstler erhalten Schadenersatz +++ Verschollene Zeichnung von Gustav Klimt wieder da +++ Käthe-Kollwitz-Preis 2018 +++ Zum Weltradiotag +++ Porträts von Barack und Michelle Obama enthüllt +++

*

US-Sänger Vic Damone gestorben

Der US-Sänger Vic Damone ist tot.

Der Sänger mit der weichen Bariton-
Stimme starb im Alter von 89 Jahren in
einem Krankenhaus in Miami/Florida, wie
ein Freund der Familie mitteilte.

Der aus New York stammende Sohn italie-
nischer Einwanderer hatte mit romanti-
schen Balladen in den 40er- und 50er-
Jahren Erfolge gefeiert. Weltweit be-
kannt wurden seine Titel "Again", "You'
re Breaking My Heart" und "On the
Street Where You Live". Zeitgenosse
Frank Sinatra lobte Damones Stimme
einst mit den Worten: "Er hat die bes-
ten Pfeifen im Geschäft."

*

Thomas Mann-Preis für Cartarescu

Der rumänische Schriftsteller Mircea
Cartarescu erhält heuer den mit 25.000
Euro dotierten Thomas Mann-Preis der
Hansestadt Lübeck und der Bayerischen
Akademie der Schönen Künste in München.

Die Jury lobte mit der Vergabe die "un-
bändige, vielstimmige Roman-Trilogie
Orbitor", mit der sich der Autor in die
Weltliteratur einreihe. In den 40 Jah-
ren seines Schaffens sei Cartarescu zu-
nächst durch Gedichte, dann durch Es-
says und Romane zur wichtigsten Stimme
der rumänischen Literatur avanciert.

Die Verleihung der Auszeichnung erfolgt
am 17. November in Lübeck.

*

Riefenstahl-Erbe geht nach Berlin

Der Nachlass der Propaganda-Regisseurin
der Nationalsozialisten, Leni Riefen-
stahl, geht nach Berlin.

Wie die Stiftung Preußischer Kulturbe-
sitz und die Deutsche Kinemathek mit-
teilten, hatte die Alleinerbin der Fil-
memacherin, deren frühere Sekretärin
Gisela Jahn, die Schenkung verfügt. Die
etwa 700 Kartons mit Foto- und Filmbe-
ständen, Manuskripten, Briefen und Do-
kumenten würden nun aufgearbeitet.

Die 1902 geborene und 2003 verstorbene
Riefenstahl war mit NS-Propagandafilmen
berühmt geworden. Nach dem Krieg arbei-
tete sie vor allem als Fotografin.

*

KULTUR/MEDIEN KURZMELDUNGEN

New York: Nach Vorwürfen der sexuellen
Belästigung ist der US-Schriftsteller
Jay Asher aus der Gesellschaft der Kin-
derbuchautoren und Illustratoren ausge-
schlossen worden. Asher betonte, es ma-
che ihm Angst zu wissen, dass "die Leu-
te dir nicht glauben werden, sobald du
den Mund aufmachst". Sein Roman "Thir-
teen Reasons Why" war 2017 für die Net-
flix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht"
adaptiert worden.

New York: Eine Gruppe von Graffiti-
Künstlern bekommt 6,7 Mio.Dollar (5,5
Mio. Euro) Schadenersatz für die Zer-
störung ihrer Werke in New York. Ein
Richter hatte den inzwischen abgerisse-
nen Lagerhauskomplex als "Sammlung
hochwertiger Sprühdosen-Kunst" bewertet.

Linz: Eine verschollene Zeichnung von
Gustav Klimt (1862-1918) ist wieder
aufgetaucht. Eine Sekretärin der Neuen
Galerie in Linz hatte laut Stadt die
Zeichnung "Zwei Liegende" seit ihrer
Pensionierung 1977 in einem Schrank
versteckt. Sie hatte verfügt, sie solle
nach ihrem Tod wieder dem Museum ausge-
händigt werden. 2017 starb sie.

Berlin: Die Berliner Akademie der
Künste zeichnet die Amerikanerin Adrian
Piper mit dem Käthe-Kollwitz-Preis 2018
aus. Die Künstlerin und Philosophin
habe seit Mitte der 1960er-Jahre die
US-Konzeptkunst entscheidend mitge-
prägt, teilte die Akademie mit. Piper
wird die mit 12.500 Euro dotierte Aus-
zeichnung im Herbst in Berlin verliehen.

Wertingen: Zum heutigen Weltradiotag
bietet das Radiomuseum Wertingen ein
Alternativprogramm für Faschingsmuffel.
Neben einem Vortrag zur Rundfunk- und
Fernsehgeschichte können Interessierte
600 Röhrenradios, Grammophone, Fernseh-
truhen und Tonbandgeräte besichtigen.

Washington: In der National Portrait
Gallery sind die Porträts von Ex-US-
Präsident Barack Obama und seiner Frau
Michelle enthüllt worden. Während das
Werk des afroamerikanischen Künstlers
Kehinde Wiley, das Obama vor einer
dichten Vegetation wie in seiner Heimat
Hawaii zeigt, dort in die Dauerausstel-
lung kommt, ist Amy Sheralds in Grautö-
nen gehaltenes Bild von Michelle Obama
nur bis November öffentlich zu sehen.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang