Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


POLITIK/8848: Nachrichten - BR Text 11.01.2019


BR Text vom 11.01.2019 - Nachrichten tagesschau - Übernahme ARD-Text


+++ Alpenregion kämpft mit Schneelast +++ Warnstreik-Aufruf für Frankfurt +++ SPD-Fraktion tagt zur Europawahl +++ US-Abzug aus Syrien hat begonnen +++ Merkel: Weitere Reformen in Athen +++ Zahl der Organspenden gestiegen +++ VW verklagt Ex-Manager Schmidt +++ AfD legen Europawahlprogramm fest +++ Poggenburg verlässt die AfD +++ Video von Magnitz-Angriff im Netz +++ Bombendrohungen an Landgerichten +++ Müller-Reise: Neue Flugzeugpanne +++ US-Präsident droht mit Notstand +++

*

Alpenregion kämpft mit Schneelast

Das heftige Winterwetter macht vielen
Menschen in Bayern, Österreich und der
Schweiz weiterhin schwer zu schaffen.

In Bayern gilt in fünf Landkreisen der
Katastrophenfall. Der Verkehr war teil-
weise erheblich gestört, die Schneelast
auf Dächern und Bäumen sorgt für Ge-
fahr. Bundeswehrsoldaten sind als Hel-
fer im Einsatz. Im Regionalverkehr sind
viele Verbindungen unterbrochen. Am
Münchner und Frankfurter Flughafen wur-
den mehrere Flüge gestrichen.

Meteorologen rechnen am Sonntag mit
weiteren Schneefällen.

*

Warnstreik-Aufruf für Frankfurt

Die Gewerkschaft ver.di hat das Sicher-
heitspersonal auf dem größten deutschen
Flughafen Frankfurt am Main für Diens-
tag zum Warnstreik aufgerufen.

Die Beschäftigten sollen von 02.00 Uhr
morgens bis 20.00 Uhr die Arbeit nie-
derlegen, teilte ver.di mit. Gestern
hatte ein Warnstreik an drei großen
deutschen Airports zu Hunderten Flug-
ausfällen geführt, etliche Passagiere
waren betroffen.

Ver.di fordert für die 23.000 Beschäf-
tigten eine bundesweit einheitliche Be-
zahlung von 20 Euro pro Stunde.

*

SPD-Fraktion tagt zur Europawahl

Die SPD will die Spannungen in der EU
mit einem Sozialprogramm und Investi-
tionen entschärfen.

"Zu meinen Lebzeiten war die EU-Einheit
noch nie so gefährdet", so SPD-Chefin
Nahles bei der Fraktionsklausuer.

Die SPD will eine Sozialagenda mit fai-
ren Mindestlöhnen in möglichst allen
EU-Staaten und mehr Geld gegen Jugend-
arbeitslosigkeit. Zudem macht sie sich
für einen europäischen Stabilisierungs-
fonds für nationale Arbeitslosenversi-
cherungen stark, der als Sicherheits-
netz in Krisen dienen soll.

*

US-Abzug aus Syrien hat begonnen

Die USA haben mit dem Abzug von Truppen
aus Syrien begonnen. Das bestätigte ein
Sprecher des US-Militärs, das die von
den USA geführte Koalition gegen die
IS-Terrormiliz anführt.

Die Erklärung erfolgte weniger als ei-
nen Monat nach der Ankündigung von US-
Präsident Trump, alle 2000 US-Soldaten
aus dem Bürgerkriegsland abzuziehen.
US-Verteidigungsminister Mattis trat
u.a. wegen dieser Entscheidung zurück.

Beobachter befürchten, dass ein über-
stürzter Abzug der Terrormiliz erlauben
würde, sich erneut zu sammeln.

*

Merkel: Weitere Reformen in Athen

Kanzlerin Merkel hat die griechische
Regierung trotz der schmerzhaften Aus-
wirkungen auf die Bürger zur Fortset-
zung ihres Reformkurses aufgerufen.

Zwar seien viele von den Reformen ermü-
det, sagte sie zum Abschluss ihres Be-
suchs in Athen. Man müsse aber die
Fortschritte auch erkennen sollte und
diesen Weg weitergehen.

Merkel und der griechische Präsident
Pavlopoulos betonten angesichts der
dramatischen Flüchtlingslage auf Ägäis-
Inseln, dass die EU das Problem gemein-
sam und solidarisch angehen müsse.

*

Zahl der Organspenden gestiegen

Die Zahl der Organspenden ist im ver-
gangenen Jahr erstmals seit 2010 wieder
angestiegen.

Bundesweit hätten 955 Menschen nach ih-
rem Tod ihre Organe für schwer kranke
Patienten gespendet, teilte die Deut-
sche Stiftung Organtransplantation
(DSO) mit. Das seien 20 Prozent mehr
als im Vorjahr (797 Spender).

Laut DSO stehen derzeit in Deutschland
rund 9400 Patienten auf den Wartelis-
ten. Die Stiftung nannte die Zahlen ei-
nen "ersten Hoffnungsschimmer" für war-
tende Patienten.

*

VW verklagt Ex-Manager Schmidt

Der VW-Konzern fordert im Dieselskandal
von seinem ehemaligen Manager Schmidt
Schadensersatz. Das geht aus Unterlagen
hervor, die dem NDR vorliegen.

Demnach wirft VW dem Ingenieur vor, er
habe an der Täuschung der US-Behörden
mitgewirkt. Für den Konzern stehe fest,
dass Schmidt verpflichtet sei, VW den
entstandenen Schaden zu ersetzen.

Schmidt verbüßt in den USA eine mehr-
jährige Haftstrafe wegen des Betrugs
und Verstoßes gegen US-Gesetze. Nach
seiner Darstellung hatte er im Auftrag
des früheren VW-Vorstands gehandelt.

*

AfD legen Europawahlprogramm fest

Die Delegierten der AfD treffen sich
zur Stunde im sächsischen Riesa, um ihr
Programm für die Europawahl im Mai zu
beschließen.

Außerdem wollen sie weitere Kandidaten
wählen. Im November hatten sie die ers-
ten 13 Listenplätze vergeben. Ihr Spit-
zenkandidat ist Parteichef Meuthen. Er
ist bislang der einzige AfD-Politiker
im EU-Parlament.

Am ersten Tag wird eine Rede von Co-
Parteichef Gauland erwartet. Ein Bünd-
nis von AfD-Gegnern aus Leipzig will am
Samstag in Riesa protestieren.

*

Poggenburg verlässt die AfD

Sachsen-Anhalts früherer AfD-Landeschef
Poggenburg ist aus der Partei ausgetre-
ten. Das bestätigte der AfD-Bundesvor-
stand. Poggenburg äußerte sich bislang
nicht.

Poggenburg war im März 2018 auf inter-
nen Druck von seinen Ämtern zurückge-
treten. Er war wegen mehrerer umstrit-
tener Reden in die Kritik geraten.

Gegenüber der "Welt" sagte er, er habe
bereits eine neue Partei gegründet: Mit
ihr wolle er im Herbst bei den Land-
tagswahlen in Sachsen, Thüringen und
Brandenburg antreten.

*

Video von Magnitz-Angriff im Netz

Nach dem Angriff auf den Bremer AfD-
Chef Magnitz hat die Polizei ein Video
der Attacke ins Internet gestellt.

Darauf ist ehen, wie Magnitz von einem
zu einer Dreiergruppe gehörenden Mann
von hinten umgerannt und dabei mit dem
Ellenbogen offenbar am Kopf getroffen
wird. Magnitz stürzt zu Boden und
schlägt mit dem Kopf auf.

Die AfD Bremen hatte zunächst behaup-
tet, die Täter hätten Magnitz mit einem
Kantholz geschlagen und dann gegen sei-
nen Kopf getreten, als er am Boden lag,
relativierte dies aber inzwischen.

*

Bombendrohungen an Landgerichten

Nach einer Serie von Bombendrohungen
sind am Vormittag Landgerichte mehrerer
Städte in Deutschland vorübergehend ge-
räumt worden.

Per E-Mail gingen nach Polizeiangaben
entsprechende Drohungen bei Landgerich-
ten und Justizzentren in Kiel, Erfurt,
Magdeburg, Saarbrücken und Potsdam ein.
Der Absender sei anonym, hieß es.

Mitarbeiter mussten vorübergehend die
Gebäude verlassen, Sprengstoffspürhunde
wurden eingesetzt. Die Polizeieinsätze
sind derweil wieder beendet. Gefunden
wurde nichts Verdächtiges.

*

Müller-Reise: Neue Flugzeugpanne

Wegen eines erneuten Defekts an seiner
Regierungsmaschine muss Entwicklungsmi-
nister Müller mit einem Linienflug von
Sambia nach Deutschland zurückkehren.

Müller und seine Delegation würden noch
heute vom Flughafen Ndola aus starten,
sagte eine Sprecherin des Ministeriums.
Einzelheiten zur Art des Defekts an der
Regierungsmaschine vom Typ Global 5000
konnte sie nicht nennen.

Müller hatte seine Tour durch mehrere
afrikanische Länder wegen einer Flug-
zeugpanne bereits am Montag in Malawi
unterbrechen müssen.

*

US-Präsident droht mit Notstand

Im Streit um sein umstrittenes Mauer-
bau-Projekt hat US-Präsident Trump er-
neut mit der Verhängung eines "nationa-
len Notstands" gedroht.

Laut US-Medienberichten soll das Weiße
Haus bereits konkrete Möglichkeiten er-
örtern, aus welchen Töpfen das Geld für
die Mauer bei einem Notstand abgezweigt
werden könnte.

Wegen des Konflikts mit den Demokraten
und der daraus resultierenden Haus-
haltssperre sagte Trump eine Reise zum
Weltwirtschaftsforum ins schweizerische
Davos ab.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang