Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WIRTSCHAFT/8172: Nachrichten - BR Text 16.02.2017


BR Text vom 16.02.2017 - Nachrichten Wirtschaft


+++ Tarifgespräche im öffentlichen Dienst +++ Machnig als Opel-Koordinator eingesetzt +++ Österreich klagt wegen Eurofighter +++ Strompreis: 55 % Steuern und Umlagen +++ IBM-Forschungszentrum in München +++ Ergo bündelt Online-Geschäft - Jobabbau +++ Siemens gliedert Antriebstechnik aus +++ Tarifkonflikt Deutsche Bahn/GDL: Schlichtung verlängert +++

*

Tarifgespräche im öffentlichen Dienst

Die Tarifparteien des öffentlichen
Dienstes der Länder haben in Potsdam
ihre dritte Tarifrunde für insgesamt
800.000 Angestellte gestartet.

Verdi-Chef Bsirske sowie der Verhand-
lungschefs der Länder, Niedersachsens
Finanzminister Schneider/SPD, zeigten
sich zuversichtlich, bis Freitag einen
Abschluss erzielen zu können.

Schneider stellte in Aussicht, die Län-
der würden erstmals Einzelangebote vor-
legen. Die Gesamtforderung von sechs
Prozent mehr Geld sei aber zu hoch.
Bsirske verwies vor dem Treffen erneut
auf den Haushaltsüberschuss der Länder.

*

Machnig als Opel-Koordinator eingesetzt

Bundesregierung und betroffene Bundes-
länder haben Wirtschaftsstaatsekretär
Machnig/SPD als Koordinator für Fragen
im Zusammenhang mit einem möglichen
Verkauf von Opel an PSA eingesetzt.

Das meldete Reuters unter Berufung auf
Ministeriumskreise. Die Chefin der
Opel-Konzernmutter GM, Barra, hatte am
Mittwoch in Rüsselsheim ihre Pläne er-
läutert und für eine Fusion von Opel
und dem französischen Konzern geworben.

Regierungsmitglieder aus Bund und Län-
dern hatten wegen des möglichen Zusam-
menschlusses Sorgen um die Arbeitsplät-
ze bei Opel geäußert.

*

Österreich klagt wegen Eurofighter

Die österreichische Regierung hat den
europäischen Flugzeughersteller Airbus
wegen Betrugsverdachts beim Verkauf des
Eurofighter verklagt.

Dabei stellte das Verteidigungsministe-
rium Strafantrag, das Land fordert als
Privatbeteiligter Schadenersatz. Das
Ministerium sieht sich sowohl über den
Kaufpreis als auch über die Lieferfä-
higkeit und die Ausstattung der Abfang-
jäger getäuscht.

Wien hatte 2003 den Kauf von 18 Euro-
fighter für rund zwei Mrd. Euro unter-
zeichnet, 2007 hatte man per Vergleich
die Reduzierung auf 15 Jets erreicht.

*

Strompreis: 55 % Steuern und Umlagen

Der Anteil von Steuern, Abgaben und Um-
lagen an privaten den privaten Strom-
rechnungen steigt in diesem Jahr Schät-
zungen zufolge erstmals auf rund 55 %.

Wie "Bild"-Zeitung unter Berufung auf
Zahlen des Bundesverbands der Energie-
und Wasserwirtschaft/BDEW berichtet,
machen diese Kosten rund 35 Milliarden
Euro aus. Den größten Anteil daran hat
mit 24 Milliarden Euro die Umlage zur
Förderung der Erneuerbaren Energien/
EEG-Umlage.

Privathaushalte zahlen für eine Kilo-
wattstunde aktuell im Durchschnitt
29,16 Cent.

*

IBM-Forschungszentrum in München

Der US-Technologiekonzern IBM erwartet
bis zum Jahr 2020 rund 30 Milliarden
digital vernetzte Maschinen und Geräte
auf der Erde.

Derzeit werde der Großteil der produ-
zierten Daten aber noch sehr wenig oder
gar nicht genutzt, sagt IBM-Vizefor-
schungschef John Kelly bei der Er-
öffnung eines 200 Millionen Euro teuren
neuen Forschungszentrums in München.

In dem Zentrum sollen künftig auf der
Basis von IBMs Supercomputer "Watson"
Lösungen für das Internet der Dinge
entwickelt und Daten intelligent ausge-
wertet werden.

*

Ergo bündelt Online-Geschäft - Jobabbau

Die Ergo-Versicherung will bei ihrer
Tochter Ergo Direkt/Nürnberg ihre bun-
desweiten Online-Aktivitäten bündeln.

Der Standort mit 1.700 Mitarbeitern sei
zu einem "Kompetenz-Zentrum Online" um-
gebaut worden, so Ergo.

Verbunden seien damit aber Einschnitte
im Vertrieb: Der bisher bei Ergo Direkt
angesiedelte Verkauf von Lebens- und
Unfallversicherungen werde in den kom-
menden zwei Jahren wegfallen. Unter dem
Strich fielen damit 50 Stellen weg, so
ein Ergo-Sprecher. Er bestätigte damit
einen Bericht der "Süddeutschen Zei-
tung".

*

Siemens gliedert Antriebstechnik aus

Siemens gliedert Teile seiner Antriebs-
technik in eine eigenständige Tochter
aus.

Das Geschäft mit mechanischen Antrieben
/MD werde abgespalten, um "Wachstums-
pläne im Wettbewerbsumfeld besser und
flexibler umsetzen" zu können, teilte
der Konzern mit. Betroffen davon seien
6.000 Mitarbeiter. Einen Stellenabbau
soll es nicht geben.

Siemens hat seit längerem mit dem
schwächelnden Geschäft in der Antriebs-
technik zu kämpfen. Der Bereich stellt
u.a. Produkte für den Schiffbau und die
Windenergiebranche her.

*

WIRTSCHAFT KURZMELDUNGEN

Berlin: Die Schlichtung im Tarifkon-
flikt zwischen der Deutschen Bahn und
der Gewerkschaft Deutscher Lokomotiv-
führer/GDL kommt nur schwer voran. Das
Verfahren werde erneut ausgesetzt,
teilten die Schlichter Ramelow und
Platzeck mit. Die Schlichtung verlän-
gere sich dadurch um etwa drei Wochen.
Dies sei aufgrund der "komplexen Sach-
verhalte" nötig. In dem Konflikt geht
es neben einer höheren Vergütung auch
um eine neue Verteilung zu Arbeits- und
Ruhezeiten. Die Bahn bot zuletzt u.a.
4,2 Prozent mehr Lohn an.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang