Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WISSENSCHAFT/9195: Nachrichten - BR Text 13.01.2020


BR Text vom 13.01.2020 - Nachrichten
Gesundheit/Umwelt/Wissenschaft


+++ Zahl der Organspender unverändert +++ 133 Anträge zur Selbsttötung +++ Hilfe bei unnützer Datenspeicherung +++ Kampf gegen Buschbrände erfolgreich +++ Vulkanausbruch auf den Philippinen +++ Krisensitzung in britischem Königshaus +++ 3 Wissenschaft/Umwelt Kurzmeldungen +++

*

Zahl der Organspender unverändert

2019 haben in Deutschland 932 Menschen
nach ihrem Tod ein oder mehrere Organe
für eine Transplantation gespendet.

Damit sei die Zahl gegenüber 2018 mit
955 Spendern fast unverändert, teilte
die Stiftung Organtransplantation/DSO
mit. Mit einer durchschnittlichen Rate
von 11,2 Spendern pro eine Million Ein-
wohner bleibe Deutschland eines der
Schlusslichter im internationalen Ver-
gleich.

In Bayern stieg die Zahl der Spender
binnen Jahresfrist zwar von 128 auf 136
an. Die Rate von 10,4 unterschreitet
jedoch noch den Bundesdurchschnitt.

*

133 Anträge zur Selbsttötung

Das Bundesinstitut für Arzneimittel in
Bonn hat seit 2017 insgesamt 133 Anträ-
ge für einen erlaubten Kauf eines Be-
täubungsmittels zum Suizid verbucht.

Auf Weisung des Bundesgesundheitsminis-
teriums seien 102 Anträge abgelehnt
worden, so das Institut. 24 Antragstel-
ler seien zwischenzeitlich gestorben.
Sieben Fälle würden aktuell bearbeitet.

Derzeit wird das Urteil des Bundesver-
waltungsgerichts von 2017 vom Bundes-
verfassungsgericht geprüft, wonach
Schwerstkranke in unerträglichen Lei-
denssituationen der Erwerb tödlich wir-
kender Medikamente erlaubt werden muss.

*

Hilfe bei unnützer Datenspeicherung

In Bamberg haben Forscher ein interak-
tives Assistenzsystem entwickelt, das
helfen soll, unnütze Dateien von Rech-
nern und Handys zu löschen.

Jeder sammele Daten und Fotos an, die
den Arbeitsalltag nur erschwerten, sag-
te die Bamberger Informatikprofessorin
Ute Schmid. An der Hilfe für "Desktop-
Messies" werde noch weiter gefeilt.

"Dare2Del" zeige deshalb beim Schließen
eines Programms fünf Dateien samt Be-
gründung an, warum diese gelöscht wer-
den könnten. Der Nutzer könne die Kri-
terien individuell anpassen und ent-
scheide dann über die Vorschläge.

*

Kampf gegen Buschbrände erfolgreich

In Australien hat die Feuerwehr den
größten, seit Monaten tobenden Busch-
brand unter Kontrolle gebracht.

Der regionale Feuerwehrchef von New
South Wales zeigte sich zuversichtlich,
das im Oktober im Wollemi-Nationalpark
ausgebrochene Feuer, das über 8.000
Quadratkilometer Fläche zerstört und
sich mittlerweile Sydney genähert hat-
te, auch weiter eindämmen zu können.
Viele andere Feuer wüteten jedoch noch
ungehindert, die Krise sei noch lange
nicht vorüber, betonte er.

Für die nächsten Tage erwarten die Me-
teorologen Regenfälle in der Region.

*

Vulkanausbruch auf den Philippinen

Auf den Philippinen hat ein Vulkanaus-
bruch nach Behördenangaben mehr als
30.000 Dorfbewohner zur Flucht aus
ihren Häusern getrieben.

Aus Angst vor einer größeren Eruption
planten die Behörden, Hunderttausende
weitere Menschen in Sicherheit zu
bringen. Ausgebrochen war der Vulkan
Taal etwa 65 Kilometer südlich der
Hauptstadt Manila. Es gab zunächst
keine Berichte über Tote. Der wich-
tigste Flughafen des Landes wurde wegen
der Aschewolke gesperrt.

Der Taal ist einer der aktivsten Vulka-
ne auf den Philippinen.

*

Krisensitzung in britischem Königshaus

Queen Elizabeth II. hat mehrere Famili-
enmitglieder für heute zu einer Krisen-
sitzung am Landsitz Sandringham einbe-
rufen.

Anlass ist laut gut informierten Krei-
sen die Ankündigung von Prinz Harry und
Herzogin Meghan, von ihrer Rolle als
"Senior Royals" zurückzutreten. Das
Paar hatte mitgeteilt, "finanziell un-
abhängig" werden und künftig mehr Zeit
in Nordamerika verbringen zu wollen, wo
Meghan aufgewachsen war.

U.a. soll geklärt werden, welche Aufga-
ben das Paar noch übernimmt und wie für
seine Sicherheit gesorgt werden soll.

*

3 WISSENSCHAFT/UMWELT KURZMELDUNGEN

Bamberg: Die Universität Bamberg stellt
für den Wiederaufbau der Kathedrale
Notre-Dame in Paris Datenmaterial zur
Verfügung. 3D-Scans und Farbanalysen
des Sakralbaus, die von Bamberger Wis-
senschaftlern vor dem verheerenden
Brand am 15. April 2019 erstellt wur-
den, sollen die Vorbereitungen für eine
Rekonstruktion der Kirche unterstützen,
teilte die Universität mit.

Spangdahlem: Auf dem US-Stützpunkt
Spangdahlem in der Eifel sind zwei Sol-
daten tot in ihrem Schlafsaal gefunden
worden. Die Leichen der 20-Jährigen
würden obduziert, um die Ursache des
rätselhaften Todes zu klären, erklärte
das Jagdgeschwader mit 4.000 Soldaten.

Rio de Janeiro: Beim Auftakt des 50-tä-
gigen Karnevals von Rio ist es zu ge-
waltsamen Krawallen zwischen Feiernden
und Polizei gekommen. Im Stadtteil Co-
pacabana hatten die Sicherheitskräfte
mit Tränengas versucht, eine Party von
Hunderttausenden Menschen am Strand zu
beenden. Die Militärpolizei hatte das
Fest abgelehnt, weil sie nicht genügend
Zeit erhalten hatte, Sicherheitsmaßnah-
men dafür zu organisieren.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang