Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


AUSLAND/9056: Aus aller Welt - 04.05.2019 (SB)


MELDUNGEN


Mehr als 400 Tote durch Polizei in Rio de Janeiro

Der brasilianische Bundesstaat Rio de Janeiro ist von einer beispiellosen Polizeigewalt geprägt. Nach Angaben des brasilianischen Instituts für Öffentliche Sicherheit starben im ersten Quartal des Jahres täglich fünf Menschen durch die Polizei. Die Behörde registrierte von Januar bis März 434 Tote durch den Waffengebrauch der Ordnungshüter. Das sei eine Steigerung um 17,9 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Der Anstieg der Zahl der Getöteten durch Polizisten fällt mit dem Amtsantritt von Gouverneur Wilson Witzel zusammen. Witzel ist ein Anhänger des rechtsradikalen Präsidenten Jair Bolsonaro, der eine harte Linie gegen Kriminelle vertritt.

4. Mai 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang