Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


SONSTIGES/7316: Tragisches und Kurioses - 16.02.2017 (SB)


VOM TAGE


Streusalz auf den Straßen hilft und gefährdet Autofahrer

Sicher sind Autofahrer dieser Tage über geräumte und gestreute Straßen froh, aber Streusalz lockt auch das Wild aus den Wäldern auf die Straßen, und das kann lebensgefährlich werden.

Wie der WDR Köln berichtete, überqueren Hirsche, Rehe und Wildschweine nicht nur die Fahrbahnen, sie lecken auch das angefrorene Salz ab und werden damit zu einer Unfallgefahr für Autofahrer.

Erst am Wochenende ist außerhalb von Hamburg ein Hirsch angefahren und durch die Windschutzscheibe in das Innere des Pkw katapultiert worden. Der Fahrer trug schwerste Verletzungen davon.

Wenig bekannt ist, daß die Tiere, die auf den Feldern und in den Wäldern kaum etwas zu fressen finden, auch an Mineralstoffmangel leiden. Wegen der Witterungsverhältnisse und der Wildwechselgefahr rät die Polizei zu erhöhter Aufmerksamkeit.

16. Februar 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang