Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


SONSTIGES/8030: Tragisches und Kurioses - 10.02.2019 (SB)


VOM TAGE


Einwohner fühlen sich auf Nowaja Semlja von Eisbären bedroht

Wegen des Auftretens ungewöhnlich vieler "aggressiver Eisbären" haben die Behörden der sibirischen Doppelinsel Nowaja Semlja jetzt den Notstand ausgerufen.

Wie die ARD Tagesschau berichtete, seien beispielsweise in der Ortschaft Beluschja Guba seit Dezember mindestens 52 Bären immer wieder gesichtet worden, die teils in Wohnhäuser und öffentliche Gebäude eingedrungen waren. Wohl aus Mangel an Nahrung hätten einige dieser starken Tiere regelrecht Jagd auf Menschen gemacht. Sie kennen auch keine Angst vor Hunden oder Polizeifahrzeugen, so daß es die Anwohner nicht mehr wagten, ihre Häuser zu verlassen. Auch ließen Eltern ihre Kinder nicht mehr in Schulen und Krippen gehen.

Die regionalen Behörden setzten einen Hilfsappell nach Moskau ab. Doch noch gehören Eisbären in Rußland zu den gefährdeten Tierarten und dürfen nicht erlegt werden.

Eine Abordnung von Experten wurde auf die Inseln mit ihren rund 3000 Einwohnern geschickt, um sich selbst ein Bild zu machen. Fest steht, daß sich die Raubtiere stark vermehrt haben. Offenbar fanden sie in den Ortschaften bisher so viel Nahrung, daß sie sich nicht wie üblich auf Wanderschaft begeben.

10. Februar 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang