Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


WIRTSCHAFT/7329: Märkte und Finanzen - 16.02.2017 (SB)


VOM TAGE


GM empfiehlt Opelanern Verkauf an PSA Peugeot-Citroën

Der in den USA ansässige Autokonzern General Motors (GM) wird seine europäischen Tochterunternehmen Opel und Vauxhall eventuell an den französischen Konkurrenten PSA Peugeot-Citroën verkaufen. In einem Schreiben an die Opelmitarbeiter hat die GM-Chefin Mary Barra für die Übertragung mit der Begründung geworben, daß dadurch die Position beider Unternehmen auf dem europäischen Markt gestärkt würde. Auf politischer Ebene in Deutschland und Frankreich ist man zur Zeit um den Erhalt der Arbeitsplätze bei dem Übernahmekandidaten bemüht. In Deutschland wären drei Opelstandorte betroffen.

Die Adam Opel AG gehört seit 87 Jahren GM. In Europa verkaufte Opel im vergangenen Jahr 1,16 Millionen Fahrzeuge. Das war eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um rund vier Prozent und der höchste Absatz in fünf Jahren. Aber seit 18 Jahren meldet das Unternehmen nur noch Verluste. Für 2015 wies der Geschäftsbericht eine Eigenkapitallücke von 1,44 Milliarden Dollar aus. Die aktuellen Schwierigkeiten von Opel hängen nicht mit seinem Fahrzeugpark zusammen, sondern mit der Entscheidung der Briten, aus der EU auszutreten, sowie dem wegen europäischer Sanktionen darnierderliegenden Rußlandgeschäft.

16. Februar 2017


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang