Schattenblick → INFOPOOL → PARLAMENT → LANDESPARLAMENTE


RHEINLAND-PFALZ/4535: Bioethik-Kommission zum Thema CRISPR/CAS9 nimmt Arbeit auf (FDP)


Pressemitteilung der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz vom 11.09.2017

Bioethik-Kommission zum Thema CRISPR/CAS9 nimmt Arbeit auf

Thomas Roth: Wir wollen die Fragen der Gegenwart für die Zukunft lösen


Die Bioethik-Kommission des Landes zum Thema CRISPR/CAS9 hat sich heute, am 11. September 2017, konstituiert. Dazu sagt der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Thomas Roth:

"Die Freiheit der Forschung ist ein hohes Gut. Nur durch die Neugier der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kann es uns gelingen, Fragestellungen und Probleme der Gegenwart für die Zukunft zu lösen. Dabei ist es wichtig, dass wissenschaftliche Fragen ohne Vorbehalte betrachtet und untersucht werden.

Gleichzeitig dürfen in der Forschung auch Fragen der Ethik nicht außer Acht gelassen werden. Seit den 1980er-Jahren ist das Land Rheinland-Pfalz in Fragen der Bioethik bundesweit führend. Bereits neun Mal hat die Kommission Forschungen auf den Feldern der Medizin und der Genetik aus den Perspektiven der Rechts- und Naturwissenschaften, der Theologie und der Medizin unabhängig begleitet. Durch die breite Zusammensetzung der Kommission wird gewährleistet, dass eine plurale Betrachtung auf die CRISPR/CAS9-Forschung vorgenommen wird.

Zuletzt hat die Kommission im April 2010 einen Bericht vorgestellt. Daher bin ich besonders froh, dass Justizminister Mertin die Initiative ergreift und eine Neuauflage der rheinland-pfälzischen Bioethik-Kommission ins Leben ruft. Mit der nun beginnenden Arbeit der hochkarätig besetzten Bioethik-Kommission zum Thema CRISPR/CAS9 knüpft das Land an seine bundesweite Vorreiterrolle an."

Hintergrund: Die Methode CRISPR/CAS9 findet in der biomedizinischen Forschung Anwendung. Mit ihr kann die DNA von Organismen verändert werden. Die Bioethik-Kommission des Landes steht unter der Führung von Justizminister Herbert Mertin. Ihr gehören rund 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Fachbereiche an. Ebenso sind in der Kommission Vertreterinnen und Vertreter aus der Wirtschaft und den Gewerkschaften beteiligt. Die Ergebnisse der Bioethik-Kommission sollen noch im Laufe dieser Legislaturperiode vorgestellt werden.

*

Quelle:
Pressemitteilung vom 11. September 2017
FDP Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3, 55116 Mainz
Tel.: 06131 - 208 3048
Mobil: 0170 - 324 8445
E-Mail: jascha.engelhardt@fdp.landtag.rlp.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 13. September 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang