Schattenblick → INFOPOOL → THEATER UND TANZ → FAKTEN


MELDUNG/177: Hamburger Forschungstheater zu Gast in der Tate Modern in London (Fundus Theater)


Fundus Theater - Pressemitteilung vom 31. März 2016

Das Hamburger Forschungstheater zu Gast in der Tate Modern in London


Die Turbinenhalle der Tate Modern wird zum intergenerationellen Forschungslabor: Zwischen dem 1. und dem 3. April 2016 werden hunderte von Kindern und Erwachsenen zu Live Artists und reenacten die spannendsten Aktionen der Performance Geschichte. Am 4. April lädt das Forschungstheater dann gemeinsam mit der Tate und der Live Art Development Agency zu einer internationalen Konferenz in die Tate Modern: PLAYING UP. Live Art for Kids and Adults!

Im Hamburger FUNDUS THEATER entwickelt sich seit nun fast 15 Jahren das bundesweit einzige szenische Labor, das der Forschung zwischen Kindheit, Kunst und Wissenschaft gewidmet ist. Hier unterstützen und inspirieren sich Kinder, Künstlerinnen und Künstler, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegenseitig, erarbeiten und präsentieren ihre Arbeit gemeinsam. Seither wird am FUNDUS THEATER eine Erfolgsgeschichte geschrieben:

Einladungen zum deutschen Kinder- und Jugendtheatertreffen, der Hamburger Stadtteilkulturpreis, der BKM-Preis für kulturelle Bildung, schließlich, in diesem Frühjahr der Theaterpreis des Bundes, Einladungen zu internationalen Festivals wie den Wiener Festwochen (erste Kindertheaterproduktion) und Live Art Denmark (Main Act), Koproduktionen mit führenden europäischen Häusern wie dem Dramaten Stockholm und dem Unicorn Theatre London, Kooperationen mit Universitäten, europaweit diskutierte Innovationen in Methodik und Programm.

Nun wurde das Forschungstheater unter der Leitung von Dr. Sibylle Peters von der Tate Modern eingeladen, ein Spiel zu entwickeln, mit dem Kinder und Erwachsene gemeinsam die Vielfalt der Performance Kunst für sich entdecken können. Vom 1. bis 3. April wird dieses Spiel in der Turbinenhalle der Tate Modern in London unter dem Titel "PLAYING UP" präsentiert.

Die Einladung findet mit einem internationalen Symposium zu den Chancen und Möglichkeiten dieses besonderen Arbeitsansatzes mit und für Kinder am 4. April ihren Abschluss.

Susan Sheddan, Leiterin des Familienprogramms der Tate Modern: "Tate Families war begeistert über die Möglichkeit mit dem Forschungstheater zusammenzuarbeiten und von seinen bahnbrechenden Herangehensweisen zu lernen. Die Arbeit an diesem partnerschaftlichen Projekt, geführt von der außergewöhnlichen Expertise des Forschungstheaters, ist ein Privileg. Für Tate Families erschließt diese Partnerschaft eine unbezahlbare neue Ebene und gibt wichtige Impulse für unseren neuen Fokus auf der generationsübergreifenden Arbeit mit "Live Art"-Praktiken."

Lois Keidan, Direktorin der Live Art Development Agency: "Das Forschungstheater ist eine enorm wichtige Stimme im internationalen Diskurs zu "Live Art" mit Kindern. "PLAYING UP", welches von Sibylle Peters erdacht und in Zusammenarbeit mit der Live Art Development Agency und Tate Families entwickelt und produziert wurde, ist ein bahnbrechendes und wegweisendes Projekt, das "Live Art"-Praktiken und -Ansätze als Strategie für den Dialog der Generationen nutzt. Das Projekt ist ein Paradigmenwechsel in der Annäherung zu und dem Verständnis von Kunst für, von und mit Kindern."

Seit Jahren ist das FUNDUS THEATER als Forschungstheater mit 150.000 Euro im Jahr unterfinanziert. Trotz intensiver Bemühungen ist es der Kulturbehörde bisher nicht gelungen, ein Bündnis aus mehreren Behörden zu schmieden, das - vergleichbar etwa der Finanzierung der HipHop Academy - eine behördenübergreifende Absicherung dieser weit über Hamburg hinaus bedeutsamen Arbeit gewährleisten könnte.

Auch in diesem Jahr hat das Theater wieder keine Planungssicherheit über die kommende Spielzeit hinaus. Mit Spannung schaut das FUNDUS THEATER daher auf die Haushaltsverhandlungen, in denen die im Koalitionsvertrag vereinbarte Stärkung der Privattheater nun umgesetzt werden soll. Wird dem Haus dies endlich die Mittel in die Hand geben, das Potenzial seiner Arbeit auch für Hamburg voll zu entfalten?

www.playingup.thisisliveart.co.uk
www.tate.org.uk/whats-on/tate-modern/special-event/launch-playing-up

*

Quelle:
Pressemitteilung vom 31. März 2016
Fundus Theater
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gundula Hölty
Hasselbrookstraße 25, 22089 Hamburg
Telefon: 040 / 250 72 43, Fax: 040 / 250 72 26
E-Mail: g.hoelty@fundus-theater.de
Internet: www.fundus-theater.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 2. April 2016

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang