Schattenblick → INFOPOOL → THEATER UND TANZ → VERANSTALTUNGEN


TANZ - PERFORMANCE/246: Essen - "Living Matters" von Eva Meyer-Keller, 15. und 16.11.2019


PACT Zollverein - Pressemitteilung vom 6. November 2019

Die Paradoxie des Lebens unter dem Mikroskop - Eva Meyer-Keller bringt "Living Matters" zur Uraufführung

FR 15.11. & SA 16.11. | 20 Uhr
Uraufführung / Koproduktion
Eva Meyer-Keller
Performance
Dauer: ca. 1 Stunde
FR 15.11. 19.30 Uhr Einführung
FR 15.11. Artist-Zine-Launch mit Eva Meyer-Keller im Anschluss an die Vorstellung
SA 16.11. 16-19 Uhr PACTPaket für Studierende mit Emilia Schlosser
SA 16.11. Künstlergespräch mit Eva Meyer-Keller im Anschluss an die Vorstellung


Immer wieder gelingt es Eva Meyer-Keller in ihren multimedialen und detailreich gestalteten Arbeiten wissenschaftliche Abstraktion in unverwechselbare, choreographische Erlebnisse zu verwandeln. Nach "Some Significance" (2017) bringt sie mit "Living Matters" (15. & 16.11.) nun ihre jüngste Arbeit zur Uraufführung. Im Fokus steht nichts Geringeres als das Leben selbst.

Betrachtet man den Körper auf der Ebene der Zellbiologie findet auch hier eine ganz eigene Choreographie statt, angetrieben durch einen kontinuierlichen Wachstums- und Erneuerungsprozess, die Mitose. Während der Kern- und Zellteilung geraten hunderte Proteine in Bewegung - dabei entscheiden kleinste Abweichungen im Zellwachstum zwischen geregelter Erneuerung und bösartigem Wuchern.

In ihrer Choreographie "Living Matters" (15. & 16.11.) bringt Eva Meyer-Keller gemeinsam mit ihrem Team aus drei Performerinnen lebendige Körper in den Dialog mit anorganischen Körpern und Stoffen. Während im ersten Kapitel ihrer Wissenschafts-Trilogie, "Some Significance" (Uraufführung 2017 bei PACT), die Modelle der Physik im Vordergrund standen, widmet sich "Living Matters" dem vieldiskutierten Forschungsbereich der Molekularbiologie, die zumeist hinter verschlossenen Türen und im kontrollierten Labor ihren Platz findet. Was geschieht, jedoch, wenn das Lebendige in diese Umgebung eindringt, sie gleichsam verschmutzt? Eva Meyer-Keller bricht die Sterilität des Labors auf und kontaminiert es mit den existenziellen Konflikten des Lebendigen.

Praktiken und Grundannahmen aus dem Alltag wie aus dem Repertoire der Zellforschung werden in einer Umgebung zwischen Werkstatt und Müllhalde, Labor und Landschaft kultiviert. Die vier Performerinnen arbeiten sich unermüdlich durch eine nicht enden wollende Kette von Handlungen des Teilens und Vermehrens, des Arrangierens und Sich- Arrangierens. Statt jedoch zu einer Ordnung zu gelangen, ist es das unermüdliche Ordnen der Dinge selbst, das in den Blick rückt. Dabei führt "Living Matters" zwei widersprüchliche und doch parallele Konzepte des Lebens zur Überlagerung: Das Leben als biologisches Prinzip, das durch wissenschaftlich-schematische Prozesse des Markierens, Klassifizierens unter dem Mikroskop überhaupt erst Gestalt annimmt, und das Leben als unübersichtliche, undurchsichtige, eben: gelebte Überforderung.

"Living Matters" wird an zwei Abenden bei PACT gezeigt. Vor der Vorstellung am FR 15.11. wird um 19.30 Uhr eine Einführung angeboten. Ebenfalls am FR 15.11. wird im Anschluss an die Aufführung ein Artist Zine zum Stück vorgestellt. An die zweite Vorstellung am SA 16.11. schließt sich ein Künstlergespräch mit Eva Meyer-Keller an.

Für Studierende wird am Nachmittag des 16.11. außerdem ein PACTPaket-Workshop von Emilia Schlosser angeboten, die im Team von Eva Meyer-Keller an "Living Matters" mitwirkte. Nähere Informationen sowie Anmeldung unter: www.pact-zollverein.de/pactpaket

VVK 12 € / erm. 7 €; AK 15 € / erm. 9 €
(inkl. VRR-Ticket)

Tickets
Online:
www.pact-zollverein.de
tickets@theater-essen.de

Ticket-Hotline:
+49 (0) 201.81 222 00

An allen VVK-Stellen der Theater und Philharmonie Essen.

Choreographisches Zentrum NRW GmbH wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und der Stadt Essen. Tanzlandschaft Ruhr ist ein Projekt der Kultur Ruhr GmbH und wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

*

Quelle:
Pressemitteilung vom 6. November 2019
PACT Zollverein
Choreographisches Zentrum NRW GmbH
Bullmannaue 20a, 45327 Essen
Telefon: +49 (0)201.289 47 00, Fax +49 (0)201.289 47 01
E-Mail: info@pact-zollverein.de
Internet: www.pact-zollverein.de
www.tanzplattform2018.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 8. November 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang