Schattenblick →INFOPOOL →UNTERHALTUNG → SPUCKNAPF

SCHLUCKAUF/0044: Bewertungsmonopol - Nachtisch & Satire (SB)


Bewertungsmonopol


Empörend! Eine Studie der Medizinischen Hochschule Hannover, bei der es um die therapeutische Umbewertung von Krankheitssymptomen geht, die als schwer behandelbar gelten (z.B. Tinnitus), ist von einer Gruppe systemkritischer Studenten mißbraucht worden. Die Studie, in deren Rahmen Patienten lernen, eine größere Akzeptanz gegenüber ihren Symptomen herzustellen, soll helfen, ihren Leidensdruck zu mindern. Einige Studenten der Medizinischen Hochschule hatten zunächst dreist behauptet, die Erhöhung der Symptomakzeptanz beim Patienten wäre eine neue Hintertür, um Behandlungs- und Medikamentenkosten zu senken. Doch damit nicht genug. Die angehenden Mediziner nutzten den vielversprechenden Therapieansatz auch noch für berufsethosschädigende Zwecke und brachten Flugblätter mit folgendem Inhalt in Umlauf:

Aktion ZURÜCK ZUM ZORN (ZZZ)

Kostenloses Seminar zur UMBEWERTUNG VON KRANKHEITSSYMPTOMEN

DIR GEHT ES MISERABEL? Kein Wunder, denn der gesellschaftliche Druck auf den Einzelnen (Arbeitslosigkeit, Verarmung, Vereinsamung) führt bei vielen Menschen zu massiven Krankheitssymptomen. MACH DAS NICHT LÄNGER MIT! Statt dich auch noch eines ungesunden Lebenswandels bezichtigen zu lassen, lerne bei uns, DEINE SYMPTOME UMZUBEWERTEN als körperlichen Ausdruck deiner unerträglichen Lebenssituation. Im ZZZ-Seminar kannst du deine im wahrsten Wortsinn kränkende Akzeptanz gegenüber den gesellschaftlichen Mißständen abbauen und stattdessen einen gerechten Zorn freisetzen. Zorn, der fortan in kämpferisch-befreienden Aktivitäten seinen gesundheitsförderlichen Ausdruck finden kann. LASS DICH NICHT LÄNGER VERWERTEN! BEWERTE UM! Dein ZZZ-Team

Glücklicherweise konnten die Urherber dieser unerhörten Schmiererei und verantwortungslosen Entstellung wertvollen medizinischen Fachwissens wegen Patientengefährdung und Lehrstoffmißbrauch inzwischen zur Verantwortung gezogen werden. Ihre Ärzte-Karriere dürfte vorzeitig beendet sein.

8. Juni 2009