Schattenblick →INFOPOOL →WELTANSCHAUUNG → VEGETARIER

VEGETARIERBUND/352: Grillschlacht - Fleisch gegen Pflanze (natürlich vegetarisch)


natürlich vegetarisch 01/10 - Winter 2010
Das VEBU Magazin

Grillschlacht
Fleisch gegen Pflanze

Von Elisabeth Burrer


Unter dem Motto "Sommer, Sonne, vegetarisch grillen ... mach mit!" gestaltete der VEBU im Sommer 2009 eine bundesweite vegetarische Grillaktion, die Wirkung zeigte: Auf Anfrage des Sat.1 Frühstücksfernsehens entstand ein Fernsehbeitrag zum Thema "Grillen - Fleisch gegen Pflanze", zu dem der VEBU den Vegan-Koch Björn Moschinski aus Berlin einlud.


Am 10. August trafen sich Björn Moschinski, Chefkoch des veganen Gourmet Restaurants La Mano Verde und der deutsche Profigrillmeister Sven Dörge (des Barbeque-Catering Unternehmens BBQ) anlässlich der Sat.1 Produktion in Berlin-Schulzedorf. Beide Köche sollten typische Grillgerichte wie Bratwurst, Frikadelle und Steak zeitgleich zubereiten und servieren. Die männliche Jury, bestehend aus Frühmoderator Matthias Schilling, Buchkritiker Peter Hetzel und Nachrichtensprecher Martin Haas, prüften die Speisen auf Geschmack und Konsistenz.

Für den selbsternannten Vegan-Head-Chef Björn Moschinski bot sich eine ideale Gelegenheit, nicht nur der Jury, sondern auch den Zuschauern zu Hause zu zeigen, dass vegetarisch grillen weitaus mehr als Folienkartoffeln zu bieten hat.

Mit diesem Beitrag liegt Sat.1 im Trend. In den letzten Jahren hat die Zahl der Kochbeiträge im deutschen Fernsehen deutlich zugenommen. Alfred Biolek machte 1994 den Anfang mit "alfredissimo" in der ARD. Mittlerweile gibt es unzählige weitere Kochshows, wie beispielsweise "Die Kocharena", "Das Perfekte (Promi) Dinner", "Lafer, Lichter, Lecker" oder "Die Kochprofis". Prominente Köche und experimentierfreudige Anfänger schnibbeln, raspeln, kneten und rühren mit oder gegeneinander vor Millionen Zuschauern. Vegetarische Gerichte werden dabei eher selten zubereitet und hauptsächlich als Beilagen serviert. Eigentlich schade - denn die vegetarische Küche ist vielfältiger als manche glauben. Mit veganem Kartoffelsalat, fleischfreien Hackbällchen, Bratwürsten und Sojasteaks verwöhnte Gourmetkoch Björn Moschinski an diesem Nachmittag die Gaumen der Jury. Das weit verbreitete Vorurteil, von vegetarischem Essen könne man nicht satt werden und es eigne sich als leichte Kost eher für den Diätspeiseplan, konnte Moschinski mit Leichtigkeit widerlegen.

Obwohl es dem Spezialisten in Sachen veganer Verköstigung bei der sommerlichen Grillschlacht nicht hundertprozentig gelang, die Geschmacksnerven der fleischessenden Jury zu treffen, zeigte der knappe Punkteunterschied, dass die Veggie-Variante mit Fleischgerichten geschmacklich durchaus mithalten kann. Die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung werden immer mehr Menschen bewusst. Die im Frühstücksfernsehen von Sat.1 ausgestrahlte Grillschlacht ist deshalb ein gutes Beispiel dafür, dass sich die vegetarische Lebensform auch in den Medien zunehmend Aufmerksamkeit verschafft. Erfreulich ist dabei vor allem eine überwiegend positive Berichterstattung, welche nicht nur die Vorteile einer pflanzlichen Lebensweise benennt, sondern auch auf die zahlreichen negativen Auswirkungen des Fleischkonsums aufmerksam macht. Diese Entwicklung ist sehr zu begrüßen und wird hoffentlich dazu beitragen, dass in Zukunft noch mehr Medien das Thema fleischfreie Ernährung positiv aufgreifen. Durch regelmäßige Aktionen und Kampagnen wie "Vegetarisch Grillen", "Meatout" oder "Vegetarische Weihnachten" unterstützt der VEBU die Medienpräsenz der vegetarischen Idee und klärt Bürger/innen über die Relevanz einer vegetarischen Lebensführung auf.

Das Video zur Grillschlacht und viele weitere VEBU-Videos finden Sie auf unserem YouTube-Kanal:
http://www.youtube.com/vegetarierbund.


*


Quelle:
natürlich vegetarisch 01/10 - Winter 2010, S. 11
61. Jahrgang
Vegetarierbund Deutschland e.V. (VEBU)
Redaktionsadresse:
Blumenstr. 3, 30159 Hannover
Telefon: 0511/36 32 050, Fax: 0511/36 32 007
E-Mail: redaktion@vebu.de
Internet: www.vebu.de

natürlich vegetarisch erscheint viermal jährlich.
Das Einzelheft kostet 3,50 Euro.
Abonnement: jährlich 14 Euro, (Ausland 20 Euro).
Das Abo ist im Falle einer Mitgliedschaft enthalten.


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Januar 2010